Die USA gelten vielen Menschen immer noch als Land, in dem die meisten Einwohner in Wohlstand leben würden. Doch hier sind die harten Fakten, wie desolat die Vereinigten Staaten wirklich sind. Dies sollten wir uns in Zeiten der TTIP-Verhandlungen in Erinnerung rufen.

Von Marco Maier

Amerika, da wollten einmal so viele Menschen hin. Standen die Vereinigten Staaten doch seit Anfang an für Freiheit, Chancen und den Weg vom Tellerwäscher zum Millionär. Doch die Finanzeliten haben sich vor Jahrzehnten dazu entschieden, dieses Land zu ihrer persönlichen Privatarmee zu machen. Das Geld (welches ohnehin vorwiegend nur via Kredit vorhanden ist), wird in den Militärapparat und die Geheimdienste gesteckt, damit eine kleine Oberschicht ihre internationalen Geschäfte vorantreiben kann. Der Großteil der Bevölkerung jedoch versinkt zunehmend im Elend.

Die US-Seite "The Economic Collapse Blog" hatte eine Reihe von Fakten zusammengetragen, die das Systemversagen in den USA dokumentieren. Fakten, die aufzeigen, wie groß die Armut in den Vereinigten Staaten ist und wie stark die ohnehin schon marginalisierte Mittelschicht zu leiden hat. Auch wenn die Daten schon etwas älter sind, so hat sich an der Brisanz nichts geändert. Ganz im Gegenteil: In den letzten 3 Jahren verzeichneten die USA in beinahe all den unten angeführten Gebieten eine weitere Verschlechterung.

  1. Eine kürzlich durchgeführte Studie fand heraus, dass 40 Prozent der US-Amerikaner 500 Dollar oder weniger an Ersparnissen besitzt.
  2. Eine weitere Studie besagt, dass ganze 28 Prozent der US-Amerikaner nicht einen einzigen Cent an Ersparnissen für Notfälle besitzt.
  3. Aktuell besitzen beinahe 10 Millionen US-Haushalte nicht einmal ein Bankkonto. Das sind eine Million mehr als noch im Jahr 2009.
  4. Seit der letzten Rezession stieg in der Region um Washington D.C. (eine der reichsten Regionen des Landes) die Zahl der obdachlosen Familien um 23 Prozent.
  5. Die Zahl der US-Amerikaner die in Armut leben stieg in den letzten vier Jahren um 6 Millionen Personen an.
  6. Das Median-Haushaltseinkommen pro Jahr sinkt nun schon durchgehend sein 4 Jahren. In diesem Zeitraum hat es um über 4.000 Dollar abgenommen.
  7. Ganze 62 Prozent der US-Mittelschicht sagen, dass die ihre Haushaltsausgaben im letzten Jahr reduzieren mussten.
  8. Gemäß einer Studie des Pew Research Centers sagten 85 Prozent der Mittelschicht-Amerikaner, dass es heute schwieriger ist den Lebensstandard zu halten als es noch vor 10 Jahren der Fall war.
  9. Ganze 77 Prozent der Amerikaner leben größtenteils von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck.
  10. Heutzutage haben über 41 Prozent der Amerikaner im arbeitsfähigen Alter keinen Job.
  11. Seit Januar 2009 wuchs die Erwerbsbevölkerung um 827.000 Personen an. Gleichzeitig verzeichnete die Nichterwerbsbevölkerung einen Anstieg von 8.208.000 Personen.
  12. Ganze 60 Prozent der Jobs die während der letzten Rezession verloren gingen, waren welche mit mittlerem Einkommen. Dafür waren 58 Prozent jener Jobs die seitdem geschaffen wurden Niedriglohnjobs.
  13. Ein Viertel der Erwerbstätigen bringt einen Lohn nach Hause, der unterhalb der staatlichen Armutsgrenze liegt.
  14. Derzeit haben die USA einen höheren Prozentsatz an Arbeitern mit Niedriglohn als alle anderen Industriestaaten.
  15. Weniger als 25 Prozent aller Jobs in den USA gelten als "good jobs". Und die Zahl dieser "good jobs" sinkt weiter.
  16. 20,2 Millionen US-Amerikaner müssen mehr als die Hälfte ihres Einkommens fürs Wohnen ausgeben. Das ist ein Zuwachs von 46 Prozent im Vergleich zum Jahr 2001.
  17. Viele Amerikaner haben laut eines Berichts von USA Today in den letzten 12 Jahren eine Verdreifachung der Kosten für ihre Wasserrechnung hinnehmen müssen.
  18. In den letzten fünf Jahren stiegen die Stromkosten in den USA durchwegs stärker als die offizielle Inflationsrate.
  19. Noch im Jahr 1999 waren 64,1 Prozent aller Amerikaner durch eine von den Arbeitgebern bezahlte Gesundheitsversicherung geschützt. Heute sind es nur noch 55,1 Prozent.
  20. Die Prämien für die Gesundheitsversicherungen verteuern sich stärker als das allgemeine Preisniveau in den Vereinigten Staaten.
  21. Laut einer aktuellen Umfrage wollen rund 10 Prozent der Arbeitgeber in den Vereinigten Staaten die Krankenversicherung für ihre Mitarbeiter streichen, wenn die Schlüsselbestimmungen für das neue Gesundheitsgesetz in den nächsten beiden Jahren in Kraft tritt.
  22. Im Jahr 1983 hatten die unteren 95 Prozent aller Personen mit Einkommen 0,62 Dollar Schulden für jeden Dollar den sie verdienten. Im Jahr 2007 waren es schon 1,48 Prozent – Tendenz weiter steigend.
  23. Das Volumen der Hypothekenkredite ist heute (trotz des Hypothekencrashs 2007/2008) um fünf mal höher als noch vor 20 Jahren.
  24. Die gesamten Konsumentenkredite in den USA wuchsen seit 1971 um 1.700 Prozent an.
  25. Kürzlich wurde verkündet, dass die gesamten Schulden der Studienkredite die Marke von einer Billion Dollar überschritten hat.
  26. Eine jüngst veröffentlichte Stude besagt, dass rund ein Drittel aller US-Amerikaner ihre Rechnungen nicht pünktlich bezahlen.
  27. Derzeit leben in etwa 25 Millionen erwachsene US-Amerikaner bei ihren Eltern zu Hause – weil sie sich kein eigenes Zuhause leisten können.
  28. Der Prozentsatz der Amerikaner, die es sich leisten können im Rentenalter überhaupt in die Rente zu gehen, sinkt. So sagt eine neue Umfrage, dass 70 Prozent der Mittelschicht-Amerikaner während ihres Ruhestands weiter arbeiten werden, 30 Prozent wollen (müssen) sogar bis zu ihrem 80. Lebensjahr arbeiten.
  29. Während der letzten Rezession verschwanden über 220.000 Kleinunternehmen.
  30. Im Jahr 2010 war die Anzahl der Jobs die durch Firmenneugründungen geschaffen wurde nur noch halb so hoch wie im Jahr 2000.
  31. Im Jahr 2007 hatten 19,2 Prozent der amerikanischen Familien ein Nettovermögen von Null oder weniger. Im Jahr 2010 belief sich diese Zahl auf 32,5 Prozent.
  32. Durchschnittlich 57 Prozent aller Kinder in den Vereinigten Staaten leben in einem Haushalt mit niedrigem Einkommen, bzw. in einem verarmten Haushalt.
  33. Rund 100 Millionen US-Amerikaner gelten als arm oder armutsgefährdet.
  34. Bezogen noch im Jahr 2008 30,8 Millionen US-Amerikaner Lebensmittelmarken (Food Stamps), so sind es heute bereits 46,7 Millionen US-Bürger.
  35. Durchschnittlich ein Viertel aller US-amerikanischer Kinder sind beim Food-Stamp-Program angemeldet.
  36. Derzeit befinden sich über 100 Millionen US-Bürger in mindestens einem Wohlfahrtsprogramm der US-Regierung. Ohne die reguläre Sozialversicherung oder Medicare.
  37. In Bezug auf Daten des U.S. Census Bureau wurde ein Allzeitrekord aufgestellt: 49 Prozent aller US-Bürger leben in einem Haushalt in dem mindestens eine Person finanzielle Unterstützung durch die US-Regierung erhält. Im Jahr 1983 waren es noch weniger als 30 Prozent.

Angesichts dieser sozialen und gesellschaftspolitischen Katastrophe muss man sich wirklich fragen, wie lange sich die USA diese ganze Fehlverteilung von öffentlichen Mitteln (ergo: die Kriegsführung zugunsten der Interessen der reichsten 1 Prozent) überhaupt noch leisten kann. Vor allem angesichts dessen, dass zu diesen oben angeführten Punkten noch der Kollaps der öffentlichen Pensionskassen hinzu kommt, was dutzende Millionen von öffentlichen Angestellten um einen Großteil ihrer Altersversorgung bringen wird.

Und mit diesen USA wollen wir Europäer uns via TTIP enger verbinden? Mit einem Staat, der seine Bevölkerung in Armut und Elend stürzt, damit ein paar Milliardäre weiterhin Geld scheffeln können, während deren "Privatarmee" in Form der US-Streitkräfte weltweit Unheil anrichten? Gerade angesichts dieses sogenannten "Freihandelsabkommens", welches schlussendlich nur ein Knebelungsvertrag zugunsten der Finanzoligarchie auf beiden Seiten des Atlantiks darstellt, sollten wir uns dies wirklich überlegen.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

15 thoughts on “Armenhaus USA – Ein Land am sozialen Abgrund”

  1. Die Frage stellt man sich, obwohl sie irrelevant ist, denn:

    1. die USA drucken soviel Geld wie sie benötigen- solange der Dollar steht
    Geldpolitik findet nicht statt, die FED ist privat und operiert nur zum Nutzen der 1%
    2. der Wettbewerb (vulgo false play) gegen fremdländische Konzerne oder Staaten ist SPORT
    Recht findet in den USA nicht statt, sie wollen die Sieger sein und tun ALLES dafür
    3. Wer arm ist, ist selbst dran schuld
    Die Bevölkerung geht dem Staat ( also den 1%) am Arsch vorbei, sollen doch klagen…
    4. Unser Militär ist das stärkste der Welt
    Tote sind nur Kollateralschäden, das ist der Preis für democracy, freedom & prosperity
    Fazit: wir haben ein falsches Bild von den USA, weil wir deren Lügen glauben, denn vcover-your-ass ist normal, um Leute zu betrügen.
    Die USA und die BRD als TOP-Vasall werden erst dann Ruhe geben, wenn sie eins auf die Schnauze bekommen- und zwar so, dass die 1% in die Hosen schei….

    1. Und das beste an Marcos Artikel ist, dass man all diese Zahlen aus den US-Seiten (gov. etc) selber auslesen kann, was somit jeglichen Vorwurf einer Propaganda sofort entkräftet. 

      Ich verwende das auch als Argument, wenn ich gefragt werde weshalb ich aus wirtschaftlicher Sicht gegen TTIP wäre, denn durch die obigen Zahlen werden auch die Berechnung der TTIP-Befürworter sofort als falsch offen gelegt. Sollte der Gegenüber (pro-TTIPler) dann trotzdem weiter mit den Zahlen argumentieren und mir auf den "Hammer" gehen, kommt mein "Totschlag-Argument" mit der Frage: "ob er sich an Folter beteiligen würde oder ob er der Meinung ist, dass es gut ist, wenn jeder, jederzeit, irgendwo, ohne Anwalt verhaftet wird, um sofort nach Guantanamo geschickt zu werden ?"

      Wenn du das einen aus der Wirtschaft fragst, was sagt er da dann ? ja ? tut er es doch, soll er sich einfach die US-Gesetze durchlesen. …Ich muss mir dazu nochmal die Statuten der WTO durchlesen, denn ich glaube das z.b der PatriotAct sogar gegen deren Verbrecher-Statuten  verstößt ^^^^

  2. Leider ist es hier auch nur etwas besser. Durch die Grundsicherung und H IV geht es nicht ganz so tief, von Lohn zu Lohn zu leben ist hier aber auch weit verbreitet. Über 60% sind Mieter, von denen haben rund 60% praktisch auch kein Erspartes.
    Alleine durch die derzeitigen Flüchtlingsströme, bei gleichzeitig grüner Verweigerung neues Bauland auszuweisen kommt es zu einer deutlichen Verknappung des Wohnraums und damit zu noch mehr Armut bei der Mehrheit, aber natürlich mehr Besitz bei wenigen.

  3. Bei Fragen zu Nebenwirkungen fragen Sie den Schauschpieler im weissen Anzug, Herrn Bergoglio alias „Papst“ Franziskus.Der Mann befindet sich gegenwärtig in Land der „Freien und mutigen“ auf.Er palavert wieder-er kann’s halt nicht lassen-,mit Obama-Boy.Auf dass Friede-äh,hm,äh,ah-Freude und Eierkuchen herrscht. Aus der Dauss.Fazit: Die Ratten gehen auf Steltzen.

    1. Wenn er nur Schauspieler wäre, ginge das Theater noch. Aber leider ist er Jesuit und und vermeintliches Oberhaupt der kath. Kirche. Ausgestattet mit dem besten Geheimdienst und mittels schwarzmagischer Rituale mit Macht ausgestattet, läßt dieser Besuch leider anderes vermuten. Aber Sie haben recht. Jesuiten sind begnadete Schauspieler. Könnten alle im Burgtheater engagiert sein! Im Theaterstück " Wie mach ich mir die Welt untertan? "

  4. Die Revolution kann nur von unten kommen. Doch damit das nicht passiert werden weite Teile der Bevölkerung systematisch verdummt (Bildungspolitik) und via 24/7-Propaganda permanent in ihrer Meinung manipuliert.
    Glaubt irgendwer, dass die 1% weiterhin morden, ausbeuten und verschmutzen könnten, wenn auch nur die Hälfte der Bevölkerung kapieren würde, wie sie verarscht wird?
    – das ist die große Aufgabe von Contra-Mag und Konsorten, diese Aufklärungsarbeit zu leisten.
    Wenn alles den Bach runtergeht können wir „Verschwörungsspinner“ wenigstens sagen: „WIr haben aeuch gewarnt, aber ihr wolltet ja nicht hören sondern lieber weiter Dsds schauen und McDreck fressen…“

  5. Henry [email protected] Wie wahr, wie wahr. Nur das Märchen des guten Uncle Sam, der Weltpolizist, Rächer der Verfolgten, Verteiler von Kaugummis und Schokolade für Kinder, dieses Image der USA spukt noch immer in den Köpfen der Europäer herum. Es scheint nicht möglich, ihnen diese Maske vom Gesicht zu reißen! Hier sind Kräfte im Hintergrund am Werk, die eine so starke hypnotische Wirkung ausüben, daß die Realität kollektiv ausgeblendet wird. Und diesen Satz meine ich wörtlich. Hier sind Kosmetiker am Werk, die die wahre Fratze des Staates namens USA zu verstecken wissen. Es kommt mir wie die Beschreibung des homöopathischen Mittels Helleborus durch den Begründer der Homöopathie Samuel Hahnemann vor, der darüber gesagt hat, man schaut, aber man sieht es nicht, man hört, nimmt es aber nicht auf, man kann es nicht verarbeiten. Ein Grund für diese kollektive Unfähigkeit ist auch der, daß die lange Liste der Verbrechen so geschickt getarnt wird durch diabolische Lügen, die unser unbewußtes Denken über die USA durch jahrzehntelange Infiltration dominieren. Ich persönliche führe in meinem Ranking die USA, was die Führung und die dahinter liegenden Mächte angeht, mit Nordkorea an letzter Stelle. Der Vatikan darf sich gerne hier als Dritter im Triumvirat dazu gesellen. Es nutzt nichts, rationellen Widerstand zu leisten, wenn die dahinter liegenden unbewußten Mechanismen das Engagement boykottieren. Es zeigt sich bei den meisten Menschen in einer seltsamen Relativierung und einem beängstigenden Ignorieren der US Kriegsverbrechen, dem ein zwingender Aufschrei folgen müßte. Aber stattdessen folgt der sofortige Rückfall in die ethisch moralische Narkolepsie!

  6. Sie verdienen nichts besseres . Sie sind so großkotzig und dämlich , daß man es nicht glauben kann. In Deutschland entwickeln sich ähnliche Erscheinungen . Amerika ist übernommen worden von einer bestimmten Menschengruppe , die , wenn man es zuläßt , jedes Land aussaugt bis aufs Blut Diese “ Menschen “ sind Doppelpassbesitzer , sie reisen und flüchten wie sie wollen . Sie werden nicht gegriffen und zur Verantwortung gezogen für ihre Verbrechen . Sie haben es geschafft sich als die ewigen Opfer dieser Welt darzustellen . Nur , es ist so eigenartig , sie besitzen diese Welt . Die einheimischen Speichellecker kriechen vor Ihnen wie die räudigen Hunde und verkaufen ihre Völker an diese Bluthunde und Betrüger . Sie besitzen die Lügenpresse und jeden anderen Bereich unseres Lebens und lassen sich von den Idioten , Sklaven , bewundern . Um wen handelt es sich ? Fangt an , euch zu informieren ihr Vollpfosten .Seht euch ihre Abstammungen an , laßt euch nicht durch angenommene Religionen täuschen . Macht es zu eurem wichtigsten Hobby , herauszufinden , wer euch aussaugt bis von euch nur ein Leichentuch übrig bleibt .

  7. Ist das System schlecht…oder wird es nur missbraucht…?
    Muessen wir es abschaffen…oder nur verbessern…?
    Wenn soviele Menschen Schaden hiervon haben muss dringend etwas passieren.
    Irgendwie grenzt das ganze ja schon an Selbstzerfleischung…eine Art Kannibalismus besonderer Form…

    Unrecht tut oft derjenige,der etwas nicht tut,nicht nur der,der etwas tut./Marc Aurel

    1. Systeme müssen so konfiguriert sein, daß Mißbrauch durch widerliche Charaktere wie sie die heutigen Politiker und Logen dahinter darstellen, möglichst vermieden wird. Das geht nur durch kleine Systeme, Zerschlagung von großen Kraken und einen Aufbau mit kleinen Staaten im Verbund, wobei die Eigenständigkeit erhalten bleibt. Der Albtraum von großen Systemen ist einer der größten Irrtümer in dieser Welt! Allerdings dürften nur tadellose Menschen an die Macht!

      1. Loup, da haben Sie vollkommen Recht.    Man sieht deutlich, dass z. B. das System der EU auch ein ganz großer Irrtum war.  Mit der beständigen Verlagerung der Entscheidungskompetenzen und der Kastration aller Befugnisse von den nationalen EU-Parlamenten, hin zur Zentralisierung der Machtbefugnisse an das Europaparlament bzw. an die nicht legitime EU-Kommission, wurde ein ganz schwerer und verhängnisvoller Fehler begangen.  Es wurde ein totalitäres EU-Monster geschaffen, welches von lauter US-Marionetten geführt wird, welche sich selbstverständlich einen Dreck um das Wohl der EU-Bürger scheren, dafür aber die Interessen der Kapitalfaschisten vor allem aus den USA, aber auch aus der EU, akribisch durchsetzen.

        Eines steht für mich fest, sollten die US-Marionetten bzw. unsere Volksverräter aus dem Bundestag und dem Europaparlament, tatsächlich die Freihandelsabkommen CETA, TTIP und TISA ratifizieren, ist es um unsere Zukunft geschehen.   Dann lautet zukünftig der Titel eines Artikels "Armenhaus EUROPA – Ein Land am sozialen Abgrund"   Wir dürfen dies nicht zulassen, das sind wir unseren Kindern und Kindeskindern schuldig!

        1. Kennen Sie Leopold Kohr? Er kritisiert fundiert große Systeme. Sie haben recht. Große Systeme sind Multiplikatoren von Fehlern. Exponential. Große Systemen sind unflexibel und in der Anonymität gedeiht Verbrechen und Verfall. Vor allem in der Politik! Darin liegt die größte Gefahr.

  8. Der Kapitalismus ist des Volkes Feind. Der Sozialismus ist der Feind des Kapitalisten. Wie heißt es doch so schön bei den Ammenmärchen Erzählern: „Wenn es dem Kapital gut geht, dann geht es auch dem Volk gut“ !? Fakt ist- so besser es denen da oben geht, desto schlechter geht es denen da unten. Mittlerweile ist es schon so weit pervertiert, dass das Kapital die Politik in die Pflicht nimmt- und nicht umgekehrt. Man kauft sich die Politiker und schon sind sie verpflichtet. Bedenkt man, dass auf ein Abgeordneter drei Lobbyisten kommen, so kann das nicht ausbleiben. Parteispenden und andere „Zubrötchen“ haben aus der Politk einen Saustall gemacht. Und das wird noch schlimmer. Daher auch die Berufssoldaten, die weniger Skrupel haben als die Wehrpflichtigen, wenn sie demnächst auf das eigene Volk schießen müssen, weil Bürgerkriege schon vorprogrammiert sind. Die Schlacht um Arbeitsplätze und Wohnungen, beginnt bald in diesem Theater. „Man hätte der USA nicht alles nachmachen müssen“. Eigene Ideen scheinen für unsere Politiker ein Fremdwort zu sein. Und kommt jetzt noch TTIP , dann ist die soziale Marktwirtschaft bald perdu… Und die Demokratie wird sich sukzessive verabschieden.

    1. wahre Worte mit einer kleinen Anmerkung…

      Deutschland ist seit 70 Jahren ein BESETZTES LAND!

      Viele Möglichkeiten gab es da nicht, einen eigenen Weg zu gehen.

      Interessant finde ich die Antwort auf die bislang ungestellte Frage über das Warum?!

      Warum wird ein ganzes Volk seit 70 Jahren ursurpiert, ausgebeutet, besetzt, gegängelt und vernichtet? Österreich ist souverän, zumindest weit mehr als D, auch Japan. Das war doch die Achse des Bösen, oder? und D?

      Der Krieg ist bisher nicht beendet worden, denn eine Nachkriegsordnung mit gegenseitigen Friedensverträgen gibt es nicht. Die Feindklausel der gegen das nicht mehr im Völkerbund befindliche D seitens der UN besteht fort. Die VSA vergewaltigt unseren schönen Planeten wie es ihnen gefällt, und die Uno-Staaten schauen einfach zu – warum – weil sie die VSA als Hauptmacht des 2.WK anerkannt haben und der Krieg noch nicht vorbei ist? gegen wen?

      Die Antwort auf diese Frage wird wohl alle anderen Fragen lösen. 

      Bleibt immer schön neugierig 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.