Vučić zu Flüchtlingen: Deutschland soll finanzielle Anreize senken

Um den Flüchtlingsansturm zu minimieren, solle Deutschland die Bezüge senken. Die Menschen würden in der Bundesrepublik in der Wartezeit zur Bearbeitung der Asylverfahren mehr bekommen als für Arbeit in Serbien, so der serbische Premierminister Alexander Vučić.

Von Marco Maier

Obwohl die Anerkennungsquote für Flüchtlinge aus dem Balkanraum in Deutschland quasi bei Null liegt, versuchen dennoch jährlich zehntausende Menschen aus der Region in der Bundesrepublik Asyl zu erhalten. Grund dafür sind vor allem die finanziellen Bezüge für den Zeitraum, bis die Asylanträge bearbeitet wurden, wie Vučić betont. "Deutschland sollte die Bezüge auf 200 Euro senken, dann kämen sofort 80 Prozent weniger Flüchtlinge vom Balkan", sagte der serbische Premierminister der FAZ.

Serbien selbst plane keinen Sperrzaun gegen Flüchtlinge zu errichten, obwohl vom Nachbarland Mazedonien aus ein enormer Schwung an Menschen in Richtung Serbien drängt. Diese wollen dann weiter über Ungarn – welches derzeit daran arbeitet, die Grenze abzudichten – nach Mittel- und Nord(west)europa. Serbien ist für diese Menschen nur ein Durchzugsland.

Ganz im Gegenteil will Vučić die Unterbringungskapazität für die Durchreisenden verdoppeln und drei neue Erstaufnahmelager bauen lassen, um sich so für den kommenden Winter zu wappnen. Er würde es begrüßen, wenn sich die EU an der Errichtung der Unterkünfte beteiligte. Bislang habe Serbien 390.000 Euro als Unterstützung erhalten. Allerdings ist ihm eine "paneuropäische Lösung" wichtiger als Geld. Bei einer gemeinsamen Asylpolitik mit verbindlichen Quoten würde auch Serbien Flüchtlinge aufnehmen.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Macht & Kontrolle

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

10 Kommentare

  1. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/lauter_fragen_und_keine_antworten
    Durch Mutation erlangte der Weiße nicht nur seine Hautfarbe, sondern auch die Fähigkeit logisch zu denken.
    Dieses Denkvermögen ist den zionistischen Weltbeherrschern ein Dorn im Auge und muss deshalb wirksam bekämpft werden, um den Weißen besser beherrschbar zu machen.
    Durch die bisher angezettelten Kriege konnte der Weiße nicht dezimiert werden, ja es wurden immer bessere Waffen und
    Methoden erfunden, um das gewollte Aussterben des >Weißen
    nicht eintreten zu lassen.
    Ergo dessen wurde nun auf Destabilisierung und Vermischung gesetzt, mittels dem nicht Mutierten, den Schwarzen. Durch Umvolkung und Vermischung. dabei ist es Plan, möglicht viele zurückgebliebene Gene ehemaliger Baumbewohner, von Süden nach Norden zu verpflanzen. Alles zu Kosten und Lasten des Weißen.

  2. „Finanzielle Anreize“ werden den Menschen schon im Heimatland eingeimpft. Oft reicht es aus, einen Zaubertrank „Milch mit Honig“ vor dem Gesicht des auserwählten Flüchtlings zu schwenken. Ein eigentümliches Vakuum im Kopf, vornehmlich bei Türken, saugt den Zaubertrank durch alle Kopföffnungen nach innen, und startet das Europäische Nachrichtenprogramm der USA:

    https://www.youtube.com/watch?v=XMyP-RbJapY

    Obwohl man bei Türken eigentlich gar keinen Zaubertrank braucht. Die haben von Geburt an schon Milch und Honig im Kopf, und dicke Benz

    _________________________________________________________________
    Als Bürger eines Schurkenstaats sehen Bürger anderer Staaten in mir einen Schurken

  3. Die ganze Debatte ist heuchlerisch. Wir streiten, was mit den Flüchtlingen geschehen soll. Von der wichtigsten Frage wird abgelenkt: Warum?
    Warum sind solche Massen an Flüchtlingen unterwegs? Man möge doch die Flüchtlinge selber befragen:
    A) Der Westen beendet per sofort die Destabilisierungen und Kriege in ihren Herkunftsländern
    B) Wir machen weiter damit und laden die armen Teufel dafür weiterhin nach Europa ein.
    Wie würden sie sich wohl entscheiden?
    Die selben Leute, die dort für Unruhe sorgen, verlangen von uns, die vielen Flüchtlinge willkommen zu heissen.
    Dämmert was?

    1. So sieht es aus, die Heuchelei insbesondere von deutschen Politikern ist nicht mehr zu überbieten! Die USA destabilisieren von Jahr zu Jahr Land für Land bzw. führen Krieg! Wann dies aufhört, sollte selbst dem Dümmsten mittlerweile klar sein! Bis vermutlich nichts mehr steht! Schließlich führen und fechten diese Amerikaner die Auseinandersetzungen nicht auf heimischen Boden aus! Die eigene Zivilbevölkerung kommt dabei nicht zu Schaden!

      Echten Kriegsflüchtlingen sollte uneingeschränkt Asyl bewilligt werden, Wirtschaftsflüchtlinge und Glücksritter sollten auf eigene Kosten zurückgeschickt werden!

      Wenn man hört, was Flüchtlinge angeblich für die Flucht im Vorfeld bezahlen, diese Geldmittel besitzen nicht mal ein Großteil der deutschen Bevölkerung, die aber immer Gegenzug für diese Menschen finanziell aufkommen muss!

      Immer öfter werden Deutsche systematisch aus ihren Wohnungen durch Zwangsräumungen geworfen und befinden sich buchstäblich auf der Straße wieder, oftmals deshalb, weil skrupellose ARGE – Mitarbeiter sämtliche Zahlungen widerrechtlich, bis auf Null, heruntersanktionieren!

      Wo bleibt für den Deutschen die "Würde" und wo bleibt für den Deutschen das "Existernzminimum"?

      Da kann irgendwo etwas nicht stimmen! Es ist nur noch beschämend als Deutscher in der BRD zu leben!

      Deutsche werden durch Deutsche regelrecht diskriminiert!

    2. @Roger Gruber

      A) Der Westen beendet per sofort die Destabilisierungen und Kriege in ihren Herkunftsländern
      B) Wir machen weiter damit und laden die armen Teufel dafür weiterhin nach Europa ein.
      Wie würden sie sich wohl entscheiden?

      ich kann mir vorstellen, wie sie sich entscheiden.

      So, wie sich alle entscheiden würden, wo der Amerikaner war

      Irak, Libyen, Syrien Jugoslawien, der Boden 1000 Jahrtausende verseucht. Vietnam ein Dreck dagegen. In Libyen wollte der geisteskranke Amerikaner sogar die Atombombe werfen. Europa hiet ihn davon ab.

      Ansehen ist Plichtlektüre:
      Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra

      https://www.youtube.com/watch?v=YwrFRqZKqUw

    3. wahrscheinl. Doppelpost
      ***

      @Roger Gruber

      A) Der Westen beendet per sofort die Destabilisierungen und Kriege in ihren Herkunftsländern
      B) Wir machen weiter damit und laden die armen Teufel dafür weiterhin nach Europa ein.
      Wie würden sie sich wohl entscheiden?

      ich kann mir vorstellen, wie sie sich entscheiden.

      So, wie sich alle entscheiden würden, wo der Amerikaner war

      Irak, Libyen, Syrien Jugoslawien, der Boden 1000 Jahrtausende verseucht. Vietnam ein Dreck dagegen. In Libyen wollte der geisteskranke Amerikaner sogar die Atombombe werfen. Europa hiet ihn davon ab.

      Ansehen ist Plichtlektüre:
      Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra

      https://www.youtube.com/watch?v=YwrFRqZKqUw

    4. Der Boden der Staaten, deren Bürger Amerika „reif für die Flucht“ gemacht hat, ist dermaßen kontaminiert; wenn man nur ein paar Gramm nach Deutschland mitbringt, oder die Ursache: Uranmunition ins Labor zu Prüfung gibt, landet man im Gefängnis und bekommt später mit großer Wahrscheinlichkeit Krebs.

      Siegwart-Horst Günther war in der NS-Zeit Mitglied in der Widerstandsgruppe um Claus Schenk Graf von Stauffenberg und Häftling im KZ Buchenwald.

      Nach dem ersten Golfkrieg hatte Günther als Arzt im Irak Krankheitsbilder festgestellt, die er dort zuvor noch nie beobachtet hatte; unter anderem fielen ihm eine Häufung von Leukämie sowie Missbildungen bei Neugeborenen auf. Als er außerhalb von Basra Kinder mit Geschossen spielen sah, die als Puppen angemalt waren, und eines dieser Kinder wenig später an Leukämie erkrankte und starb, wurde er misstrauisch.

      1995 sammelte er einige Stücke der von den USA im Irak verschossenen Uranmunition und ließ sie in einem Diplomatenkoffer nach Berlin bringen. Um einen Nachweis zu erbringen, dass es sich bei den Geschossen um DU-Munition handelt, ließ er es in drei anerkannten Laboren in Berlin (Luise Meitner-Institut, FU-Klinikum Berlin-Charlottenburg, Berliner Humboldtuniversität) untersuchen. Diese drei voneinander unabhängigen Labore bestätigten die radioaktive Gefährlichkeit dieser Geschosse. Als dies den Behörden bekannt wurde, wurde er verhaftet. Als Grund wurde ihm „unerlaubter Waffenbesitz und Verbreitung von radioaktivem Material“ genannt. Die Haftstrafe wurde später zu einer Geldstrafe von 3000 DM umgewandelt, deren Zahlung er verweigerte. Er musste daraufhin wieder ins Gefängnis und wurde nach einem Hungerstreik und der Stellung einer Kaution fünf Wochen später wieder aus der Haft entlassen.

      Günther erkrankte an Krebs und führt dies auf seinen beruflichen Kontakt mit Uran zurück. Er war Präsident des Gelben Kreuzes International und Vizepräsident der Albert Schweitzer World Academy of Medicine.

      Quelle:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Siegwart-Horst_Günther

    5. Soviel nur zum Thema Flüchtlinge und dass sie kommen.

      Weil sie kommen MÜSSEN.

      Was nicht heißt, dass nicht 99% aller „Bereicherer“ Trittbrettfahrer sein können, und wahrscheinlich auch sind. Aufgestachelt vom US-Kriegstreiber, dem es nicht schnell genug geht. Weil der Dollar schneller zusammenbricht, als dies von den Einzellern jenseits der Atlantikbrücke „geplant“ war. Amerikaner = Idioten beim Training.

      Interessant auch das Stellenangebot „WERDE FLUCHTHELFER“ der US-Botschaft

  4. Stellenanzeige der US-Botschaft in Berlin

    WERDE FLUCHTHELFER

    http://www.fluchthelfer.in

    Interessant für unseren Rechtsstaat dürfte diese auf Deutsch verfasste Anleitung der US-Botschaft Berlin zur Verschleierung strafbarer Handlungen und im Umgang mit der Polizei sein (Auszug aus „Rechtliches“)

    Welche Route wählen wir?
    Uns geht es ganz grundsätzlich um Bewegungsfreiheit! Fluchthilfe ist auf verschiedensten Routen innerhalb der EU und in die Europäische Union möglich und nötig. Gerade auf der Balkan-Route von Griechenland in den Norden würde dringend Fluchthilfe benötigt. Fluchthilfe-Anfänger.innen empfehlen wir jedoch, sich zunächst auf den Schengenraum zu konzentrieren, denn auch hier gibt es leider viel zu tun. Grenzkontrollen, wie es sie zum Beispiel auf der Route von Griechenland über den Balkan gibt, sind eine Herausforderung, die eine gute Vorbereitung potentieller Fluchthilfeaktionen erforderlich machen. Diese hier darzulegen, würde den Rahmen sprengen. Doch auch innerhalb des Schengenraumes, speziell in Grenznähe, gibt es vermehrt Polizeikontrollen, die Fluchthilfetätigkeiten unterbinden sollen.

    Es ist schwierig eine spezielle Strecke zu empfehlen, da Polizeikontrollen nirgends ausgeschlossen werden können. Grundsätzlich gilt jedoch: Seid unberechenbar, nehmt Umwege und Nebenstrecken, meidet Raststätten in Grenznähe.

    Die Vorhut
    Es kann sehr sinnvoll sein, ein zweites Auto, mit dem ihr in Kontakt steht, ein paar Minuten vorauszuschicken. Dies empfiehlt sich u. a., wenn ihr Euch dafür entscheidet, auf Nebenstrecken unterwegs zu sein oder auch, wenn ihr mehrere Menschen bei ihrer Flucht unterstützt, da ihr dann ein deutlich höheres Risiko tragt. Trifft Euer Vorausfahrzeug auf eine Polizeikontrolle könnt ihr noch umdrehen und einen anderen Weg nehmen. Es bietet sich an das Vorausfahrzeug ca. 2 – 5 Minuten vorausfahren zu lassen.

    Wie präparieren wir unser Auto?
    Da Kontrollen innerhalb des Schengenraumes meist stichprobenartig durchgeführt werden, ist es wichtig, dass Euer Fahrzeug möglichst unauffällig unterwegs ist. Ein hippieesk angehauchter VW-Bus wäre demnach nicht unbedingt das ideale Fahrzeug für Fluchthilfetätigkeiten. Am besten sollte das Fahrzeug so aussehen, als gehörten die Fahrer.innen in die bürgerliche Mittelklasse. Falls ihr selbst kein Fahrzeug zur Verfügung habt, welches äußerlich diesem Kriterium entspricht, kann es im Zweifel sogar Sinn machen ein Auto zu mieten, da Mietwägen meist in gutem Zustand sind und somit weniger Anlass für zufällige Kontrollen bieten, als ein altes verbeultes Privatfahrzeug. Hinzu kommt, dass es bei vielen Autovermietungen gegen Aufpreis die Option gibt, ein Fahrzeug mit getönten Scheiben zu mieten. Getönte Scheiben haben den Vorteil, dass die Polizei, wenn ihr an einer Kontrolle vorbei fahrt, nicht so einfach die flüchtende Person auf dem Rücksitz erkennt. Für Privatautos gibt es auch hier Abhilfe in Form von Tönungsfolie, die man sich auf die Scheiben kleben kann. Alternativ könnt ihr auch Sonnenblenden für Kinder verwenden, welche mit Saugnäpfen an die Scheiben geklebt werden.
    Vielleicht habt ihr auch irgendwelches albernes Deutschland-Merchandise von der letzten Fußball-Weltmeisterschaft am Rückspiegel hängen.

    Die flüchtende Person sollte am besten auf der Rückbank sitzen, damit sie im Falle einer Kontrolle nicht direkt gesehen wird. Auf den Vordersitzen sollten demnach am besten zwei Fluchthelfer.innen sitzen, am besten ordentlich und unauffällig gekleidet. Lasst das „Refugees Welcome“-T-Shirt also dieses Mal besser zu Hause. Am besten geeignet sind Pärchen, die so wirken, als seien sie auf dem

    Rückweg aus dem Familienurlaub.
    Ansonsten ist Fluchthilfe auch eine kreative Tätigkeit: Seid findig, seid unberechenbar, lasst Euch nicht schnappen!

    Wie vermeide ich den Verdacht auf Schleusertätigkeit?
    Führt keine größeren Summen Bargeld, am besten gar kein Bargeld mit Euch; Tanken könnt ihr mit der Kredit- oder Bankkarte. Würden im Falle einer Kontrolle größere Mengen Bargeld bei Euch gefunden werden, könnte dies sonst so ausgelegt werden, dass die Flüchtende Person Euch Geld bezahlt hat, damit ihr sie mitnehmt. Es lässt sich oft nicht vermeiden, dass der oder die Flüchtende Bargeld bei sich hat, aber ihr könnt das zumindest bei Euch ausschließen.

    Habt ein Trampschild dabei, auf dem der nächste größere Ort auf Eurer Strecke steht. Im Falle einer Kontrolle entsteht somit der Eindruck als hättet ihr einfach eine.n Tramper.in mitgenommen. Dies hilft sowohl Euch als auch der flüchtenden Person da es wesentlich schwieriger wird Euch zu unterstellen, die Fluchthilfeaktion geplant zu haben.

    Wenn Ihr auf Nummer sicher gehen wollt, nehmt nicht mehr als eine Person mit, da das „Handeln zugunsten mehrerer Ausländer“ ein Kriterium für den Schleuserei-Paragraphen ist. Wir möchten Euch dennoch nicht davon abraten. Z. B. für Familien kann es sehr wichtig sein, nicht auseinander gerissen zu werden. Aber vielleicht könnt ihr Euch auch mit mehreren Fluchthelfer.innen zu einer größeren Fluchthilfeaktion mit mehreren Fahrzeugen zusammenschließen, dann lohnt sich auch das Vorausfahrzeug.

    ***
    Hinweis: Ich habe mehrere Stellenangebote dieser Art gespeichert. Ob dieses oder ein anderes von der US-Botschaft Berlin ist, kann ich gerade nicht zuordnen. Auf jeden Fall ist es von der US-Regierung in Auftrag gegebn, denn das ist allen mir vorliegenden Stellenanzeigen dieser Art gemeinsam.

  5. „Nach Ansicht des serbischen Premiers Aleksandar Vucic würde eine Kürzung der Zahlungen an Flüchtlinge den Zuzug von Flüchtlingen vom Balkan um 80 Prozent senken“

    Nur mal eine Frage. Was passiert denn eigentlich, wenn man den Bereicherern, die ja nun mal schon hier sind, weniger Geld gibt?

    Wenn man ihnen weniger Gels gibt, haben sie doch auch weniger Geld, richtig?

    Und wenn sie zu wenig haben, gehen sie dann nicht klauen?

    Ist Vučić etwa derjenige, der im Auftrag von Amerika den Bürgerkrieg in Deutschland weiter anheizen soll?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.