OSZE-Beobachter. Bild: youtube.com

Der zweite Vertrag von Minsk wurde ohnehin nur sehr schleppend bis gar nicht eingehalten, wenngleich es zu Beginn zu kleinen Feuerpausen kam und es den Anschein hatte, dass schwere Waffen abgezogen wurden. Mit der Zeit nahmen die Kampfhandlungen aber stetig zu. Momentan hat es den Anschein, als würde es keine Chance auf Frieden mehr geben und die Waffengewalt gewinnt die Oberhand. Die OSZE-Mission ist zunehmend gefährdet.

Von Andre Eric Keller

Ein Vertrauen der beiden Kriegsparteien ineinander konnte ohnehin nicht aufgebaut werden. Viel zu lange gab es ein wechselseitiges Kämpfen und Töten. Zugeständnisse seitens der ukrainischen Führung, hinsichtlich mehr Selbstbestimmung für die Ostukraine, wurden zwar zur Kenntnis genommen, das Ziel ist aber die Eigenständigkeit von Novorossija (Neurussland), welche es für die ukrainische Armee zu verhindern gilt.

Für die OSZE-Mission wird es auch zunehmend immer gefährlicher. Nachdem mehrere Fahrzeuge der Beobachter abgefackelt wurden, sind sie auch noch in Schtschastja und Schirokine in einen Kugelhagel geraten. Sollten die OSZE-Mitarbeiter die Region verlassen müssen, wäre auch nur jeder Funken Friede verloren und ein offener Krieg wäre kaum noch zu verhindern. Mittlerweile wird auch nicht mehr von friedlichen Mitteln gesprochen, sondern es sollen mit "allen Mitteln" Raketenangriffe vergolten werden. 

Mit einer Annäherung der beiden Kriegsparteien kann ohne Vermittler nicht gerechnet werden. Die EU ruft zur Einhaltung des Minsker Abkommens auf, mehr als das kann sie nicht tun. Hier gibt es keine Handhabe um die Einhaltung von Minsk II durchzusetzen. Da der Westen Russland beschuldigt die Separatisten in der Ostukraine zu unterstützen, könnte man seitens der EU nur noch die Sanktionen verschärfen. Auswirkungen auf Russland hat das wenig, ein Boomerang für die EU selbst wäre das allemal. Schon jetzt sind die Auswirkungen auf die EU deutlich spürbar.

Die Truppenverbände der NATO an der EU-Außengrenze sind zusammengezogen, Übungen unter Feindannahme finden statt. Der Gegner beim Namen genannt: es ist Russland. Dass sich indirekt die NATO und Russland gegenüber stehen, ist längst kein Geheimnis mehr. Seit Monaten findet ein beiderseitiges Säbelrasseln im Form von großangelegten Übungen statt. Wie ein "großer" Krieg dann wirklich sein soll, wollen wir uns nicht wirklich ausmalen. Es ist eine ernsthafte Gefahr für Europa, eine ernsthafte Gefahr für die Welt, wenn sich im Prinzip zwei Supermächte gegenüberstehen, die noch dazu ein gewaltiges Waffenarsenal zur Verfügung haben. 

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

17 KOMMENTARE

  1. Wie ein solcher großer Krieg enden wird ist für mich klar. Eurasien wird infolge seiner Land- und Menschenmasse überleben. Nicht so die US Verbrecher und ihre hündischen Vasallen in Europa. Zuerst wird es diese einmaligen Idioten in der BRD treffen, die Stalingrad und zwei Kriege vergessen haben und in ihrer einmaligen Feigheit nicht fähig sind solche Kriegshetzer wie Merkel, Gauck usw. zu beseitigen. Sie haben deshalb ihre Vernichtung verdient. Auf zum letzten Gefecht (die Inernationale)

  2. Die Kriegstreiber – USrael – haben durch Minsk nur mehr Zeit bekommen sich besser zu positionieren. Spätestens nach dem 13.9.2015 (Shemitah) dürfte es ordentlich krachen und vielleicht sogar Krieg geben, auch bei uns.

  3. Dazu passend scheint es seit gestern massive Luftbewegung der US-Army über den Leipziger Flughafen zu geben. Vielleicht ist da was in Planung (Syrien?).

  4. Ein neuer Weltkrieg ist unvermeidlich wie der Tod, aber noch nicht jetzt. Eine antike Vision sagt: „Und [der König des Nordens] wird in sein Land zurückkehren mit einer großen Menge an Haben [1945. Dieses Detail weist darauf hin, dass Hitler die Sowjetunion angreifen und bis zum bitteren Ende kämpfen wird], und sein Herz wird gegen den heiligen Bund sein [feindliche Einstellung gegenüber Christen]. Und er wird handeln [dies bedeutet eine hohe Aktivität in der internationalen Arena] und in sein Land zurückkehren [1991-1993. Zerfall der Sowjetunion und des Warschauer Paktes. Die russischen Truppen kehren zurück in ihr Land]. Zur bestimmten Zeit wird [er] wiederkehren [Die Rückkehr Russlands in diesem Zusammenhang bedeutet Krise, welche die große Depression in den Schatten stellen wird, den Zerfall, – nicht nur der Euro-Zone, sondern auch der Europäischen Union und der NATO. Dann werden viele Länder des ehemaligen Ostblocks wieder in den russischen Einflussbereich zurückfallen. Die russischen Truppen werden hier wiederkommen]. Und er wird eindringen in den Süden [wahrscheinlich Georgien]; aber es wird nicht [so] sein wie beim ersten Mal [2008 – Georgien] oder wie letztes Mal [jetzt Ukraine. Auch hier ist der Erfolg und wieder hier keine militärische Antwort des Westens], denn die Bewohner der Ufer Kittim [USA. Im Anfang ohne Großbritannien] werden gegen ihn ziehen, und er wird niedergeschlagen und sich zurückziehen“ (Daniel 11:28-30a).

    Das dritte Mal wird die US-Intervention und der globale Atomkrieg sein (Offenbarung 6:4). Dies wird jedoch nicht das Ende der Welt sein, sondern wie Jesus feststellte: „der Anfang der Geburtswehen“ (Matthäus 24:7, 8).

    Im Jahr 1882 besetzte England Ägypten und übernahm die Rolle des Königs des Südens. In etwa zur gleichen Zeit weitete Russland seinen Einflussbereich auf Gebiete aus, die zuvor Seleukos I. gehörten und übernahm damit die Rolle des „Königs des Nordens“ (Daniel 11:27).

    Alle Details dieser Vision werden von den Zeiten des alten Persischen Reiches an in chronologischer Reihenfolge in Erfüllung gehen. Diese Vision wird auf unterschiedliche Weise kommentiert. Sie enthält zahlreiche Details, weshalb eine Person, die Einsicht hat, in der Lage ist jeden Fehler oder Sophisterei zu erkennen.

    • dann erkennen sie mal den fehler innerhalb ihrer interpretation! oder bringen sie beweise oder zumindesz belege für ein explizites "eindringen" nach *georgien* (und nicht in die provinzen, die georgien, mit freundlicher unterstützung des freien und demokratischen werten) zu seinem staatsgebiet hinzurechnet und für die neusowjetische invasion im osten der ehemaligen und immernoch sogenannten ukraine. aber bitte bessere, als die, die wir bereits von der us-administration und ihren ethnischen landsleuten, wie etwa Brzezinski, schon kennen. 

  5. beide augen fest zugedrückt, kann man den inhalt des artikels gerade noch so durchgehen lassen. dennoch – arbeiten sie an ihrer ausdrucks- bzw. darlegungsweise, Herr Keller! es fallen ohne zweifel auf beiden der seiten soldaten – auf der ukrofaschistischen sogar mehr, als auf der sogenannten pro-russischen, dennoch ist es kein „gegenseitiges“ töten sondern eine seite – nämlich die der illegitimen machtergreifung – die mit dem zweck der totalvernichtung angreift und die andere, die es abwendet!

    ShirokinE gehört genau so wie luHansk in den westlichen mainstream! die städte heissen immernoch shirokinO und luGansk. letztere ist abgeleitet vom wort „lug“ – „das feld“, bzw. „die wiese“. nur, weil die ukraine eine gewisse dialektik hat, müssen wir das hochdeutsche jetzt nicht so schreiben, wie wir das schwäbische aussprechen. gleiches gilt übrigens auch für iHor kolomoisky.

    zitat – „Die EU ruft zur Einhaltung des Minsker Abkommens auf, mehr als das kann sie nicht tun. Hier gibt es keine Handhabe um die Einhaltung von Minsk II durchzusetzen“.

    durchzusetzen, im wahrsten sinne des wortes, sicherlich nicht. aber als eine gemeinschaft von rechtsstaaten, als die man sich darstellt, könnte man der abwechslung zuliebe ja auch mal die seite, die minsk (1 & 2) permanent bricht bzw. was die sonderstatuszuteilung für den donbass betrifft erst gar keine dahingehenden bemühungen unternimmt, aufrufen. fordern. wobei das nicht nur die eu sondern auch der IWF, der GR ausnimmt, wie eine weihnachtsgans aber die ukrofaschos promotiviert betrifft.

    nehmen sie mir meine worte nicht übel aber ich will dort, wo kein honig hingehört, ihnen auch keinen um’s sprichwörtliche maul schmieren – viele grüsse.

  6. Weltkrieg 3.0 ist schon längst beschlossen. Siehe auch den Briefwechsel zwischen dem Hochgradfreimaurer, Satanisten und Ku-Klux-Klan Gründer Albert Pike und dem Nachfolger des Ober-Illuminaten Adam Weishaupt, genannt Giuseppe Mazzini vom 15.August 1871.

    Die dreckigen Neue Weltordnung Luzifer Anbeter sind zu blöd ein Loch in den Schnee
    zu pissen. Nach dem bevorstehenden dritten Weltkrieg, kommt das verheißene tausendjährige
    Friedensreich des Nazareners, gestorben am Kreuze zu Golgatha, für die Sünden der Menschheit…

  7. “ Mit einer Annäherung der beiden Kriegsparteien kann ohne Vermittler nicht gerechnet werden. Die EU ruft zur Einhaltung des Minsker Abkommens auf, mehr als das kann sie nicht tun. Hier gibt es keine Handhabe um die Einhaltung von Minsk II durchzusetzen. Da der Westen Russland beschuldigt die Separatisten in der Ostukraine zu unterstützen, könnte man seitens der EU nur noch die Sanktionen verschärfen. Auswirkungen auf Russland hat das wenig, ein Boomerang für die EU selbst wäre das allemal. Schon jetzt sind die Auswirkungen auf die EU deutlich spürbar.“

    Das ist eine seltsame Sicht. Der EU ist ebenso wie ihren Befehlsgebern USA nicht an einem Frieden gelegen. Die scheinheilige Aufforderung der EU, das Minsker Abkommen einzuhalten, ist Taktik. Die EU Länder sind auf grund ihrer NATO lastigen Regierungen nicht willens, Russland jenen Respekt und objektives Analysieren entgegen zu bringen, den es verdient. Sie haben sich durch die NATO in eine Position hinein manoevriert, aus der sie nicht ohne Gesichtsverlust herauskommen. Und auch dies ist ein Grund, beharrlich in dieser falschen Haltung zu erstarren. Das Minskabkommen gibt der NATO mehr Zeit, sich an der russischen Grenze aufzustellen. Es dient nicht der Friedenserhaltung. Das wird uns nur suggeriert. Es ist ein Abkommen auf Zeit, daß die USA zu gegebener Zeit eiskalt für nichtig erklären!!! Wann haben die USA bei der Verfolgung ihrer hegemonialen Interessen nicht gelogen?? Ich kenne nur Lügen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here