IS-Kämpfer in Ägypten. Bild: Youtube / al-Jazeera

Es ist nur eine Frage über den Wahrheitsgehalt der kürzlich medial veröffentlichten Drohung des IS. Denn besagtes Papier liegt laut Presseberichten dem American Media Institute vor, einer amerikanischen Organisation für Investigativ-Journalismus. So meldet dies zumindest der Focus online. Und dass die CIA ebenfalls ihre ungewaschenen Finger da mit drin hat, versteht sich wohl von selbst. In welcher Art und Weise, bleibt allerdings abzuwarten.

Von Marcel Grasnick

Laut dem Dokument, das mit dem bezeichnenden Titel "Eine kurze Geschichte des Islamischen Staat Kalifats – das Kalifat gemäß dem Propheten" vom "Islamischen Staat" als Rekrutierungspapier erstellt wurde, geht es darum, die Apokalypse einzuläuten. Nicht die USA direkt anzugreifen, sondern indirekt mit den Mitteln des IS. So heißt es dort: "Anstatt Energie in einer direkten Konfrontation zu verschwenden, sollten wir unseren Fokus auf einen bewaffneten Aufstand in der arabischen Welt legen, um ein Kalifat zu etablieren."

Im Grunde geht es "nur" darum, dass alle Muslime aufgefordert werden, sich direkt gegen ihre ungläubigen Nachbarn aufzulehnen, diese zu enthaupten, um so Chaos und Verwirrung zu stiften, den Weg zu ebnen, notfalls über einen Weltkrieg, um das muslimische Kalifat unter der Führung des IS ausrufen zu können. Notfalls soll die USA soweit provoziert werden, dass der Konflikt in einer "apokalyptischen Konfrontation" endet.

Was man über solche Papiere halten mag, die in den Händen der USA landen, kann sich jeder selbst denken. In Erinnerung zu rufen sind dabei nur die sogenannten Beweise, die ein gewisser US-Präsident namens Bush in den Händen hielt, um eine Grundlage für den Krieg gegen den Irak zu haben. Gefälschte Beweise, wie sich später herausstelle und wie sogar öffentlich zugegeben wurde. Andererseits sollte auch nicht vergessen, dass der IS ein Konstrukt der CIA war und immer noch ist, genauso wie die Al-Qaida – wie wahrlich investigative Journalisten herausgefunden haben. So bleibt nur die Mutmaßung und Hoffnung, dass dieses veröffentlichte Papier wieder einmal eine Finte der westlichen Wertegemeinschaft ist, um gewisse Aktionen und Reaktionen zu rechtfertigen.

Loading...

Sollte diese Drohung allerdings echt sein und das Ziel des IS ebenfalls, dann können wir Europäer uns genauso wie die Amerikaner auf schwere Zeiten einstellen. Egal, ob der IS ein Kind der Geheimdienste ist oder nicht. Denn auch ein Kind lernt irgendwann selbständig zu laufen und wie es scheint, erleben wir das zur Zeit. Wie leicht es ist, (Leicht-)Gläubige zu beeinflussen, haben wir daran gesehen, dass sich sogar minderjährige Jugendliche auf dem Weg in den Gotteskrieg machen – wie es neulich medial ausgeschlachtet wurde. So bleibt uns einfachen Bürgern nur, wachsam zu sein und zwar in alle Richtungen. In Richtung verblendeter religiöser Fanatiker ebenso wie in die Richtung der Medien und offiziellen Verlautbarungen der westlichen Staatengemeinschaft. Und die Hoffnung zu pflegen, dass nicht alle Gläubigen diesen Unsinn glauben, dass es Muslime gibt, die die friedliche Seite der Religion pflegen.

Loading...

3 KOMMENTARE

  1. Zum Titelbild „IS Kämpfer in Ägypten“

    1. Diese sogenannten Kämpfer sind keine Kämpfer sondern bestenfalls Terroristen. Mal harmlos ausgedrückt….

    2. Wird die Welt aufwachen, wenn die Pyramiden von Gizeh zerstört würden?

    • Zu 1.: Bilder haben gewisse Urheberrechtsregeln

      Zu 2.: Es wird der obligatorische Aufschrei erfolgen mit dem provozierten Angriff der USA. Alternativ kommt der Aufschrei und alles geht weiter wie bisher. 

       

  2. „Die Realität ist eine andere. Die USA und ihre regionalen Partner (im Nahen Osten) haben »gemäßigte Kräfte« mit milliardenschweren Hilfslieferungen versorgt, aber dann kam ISIS und verdrängte diese »gemäßigten Kräfte«? Wir müssen einsehen, dass es überhaupt niemals »gemäßigte Kräfte« gab, sondern dass die USA vorsätzlich Terroristen bewaffnete und finanzierte, genau so, wie Hersh 2007 gewarnt hat. Ziel war es, eine Terrorsöldnerarmee zu erschaffen, die »den Islam militant interpretiert« und die »al-Qaida freundschaftlich gegenübersteht«.

    ISIS hat keine »gemäßigten Kräfte« verdrängt, vielmehr hat die Wahrheit der amerikanischen Handlungen im Nahen Osten die Lügen verdrängt, die der Westen der Öffentlichkeit seit 2011 auftischt, seit dem Höhepunkt des »Arabischen Frühlings«.

    ISIS: Terrorsöldner made in USA
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/tony-cartalucci/isis-terrorsoeldner-made-in-usa.html

    Irak und Iran: Wir haben Belege, dass die USA den IS direkt unterstützen
    http://www.pravda-tv.com/2015/01/irak-und-iran-wir-haben-belege-dass-die-usa-den-is-direkt-unterstuetzen/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here