Krieg ist geil – Frieden ist unsexy

Lange siebzig Jahre ist es her, als der Zweite Weltkrieg zu Ende ging. Mehrere Generation wissen nicht wie es ist, unter Bombenhagel im Luftschutzkeller Zuflucht zu suchen. Mehrere Generationen wissen nicht wie es ist, Hunger zu leiden und andere Menschen zu sehen, welche im Kugelhagel ums Leben kommen. Da muss doch endlich wieder mal die Lunte brennen. 

Von Andre Eric Keller

Diese Friedensunion ist mir schon längst ein Dorn im Auge. Frieden was soll denn das sein? Mit Frieden verdient man kein Geld. Und wie bitte soll man den Menschen einen Frieden verkaufen? Ne, Frieden ist nichts für mich. Nicht mit mir. Diese Pazifisten, Gutmenschen sind das. Nie wieder Krieg, oder wie? Was für eine abgedroschene Parole. Also so ein bisschen zündeln mit Russland, das wär doch was. Aufgefahren ist die NATO schon an der Ostgrenze des europäischen Reiches. Von mir aus können sie loslegen, ich gucke mir das im TV dann an. Da bin ich schön dicht am Geschehen, denn die Medien können einen Krieg so herrlich inszenieren. Da steh ich drauf. Und erst diese schönen Schlagzeilen in den Qualitätsmedien. "Putin marschiert in der Ukraine ein" oder "Putin – heute Ukraine, morgen die ganze Welt". Schlagt endlich los gegen Putin. Zeigt ihm wo der GI das Bier herholt. Dieser Putin ist ärger als Adolf Hitler, der muss einfach weg. Die Russen müssen weg. Die gehören vergast und ins Lager. Weg mit ihnen, an die Wand! Oder aufhängen, alle aufhängen und noch erschießen dazu!

Zum Glück haben wir die NATO in Europa stationiert. Also wenn die nicht wären, dieser Putin, der wäre doch schon längst bei uns einmaschiert. Mein Gott bin ich froh, dass wir diese NATO auf europäischen Boden stationiert haben. Die meisten davon sind US-Amerikaner. Gegen die hab ich nichts, denn die sind doch unsere Freunde. Freunde fürs Leben. So lange sind sie jedenfalls schon auf deutschen Boden, ein Leben lang. Ausspionieren tun sie uns, aber das geht schon ok. Wir haben eh nichts zu verbergen. Freunde dürfen das schon mal. Frau Merkel stört das auch nicht, also ist mir das auch egal. Die macht schon das Richtige für uns, dafür bekommt sie sicher wieder meine Stimme. Und ich freu mich auch schon auf die Uschi, diese Verteidigungsministerin. Die soll doch der Merkel als Kanzlerin nachfolgen. Ja mit der gibt es ganz bestimmt einen Krieg. Wenn nicht mit Putin, dann finden wir schon ein anderes Opfer. Es gibt genug Despoten auf der Welt. Lauter Diktaturen sind das. Und die armen Leut' müssen alle flüchten. Aber gut dass da wieder unsere Freunde, die Amerikaner helfen die Demokratie voranzutreiben. Mit Waffen geht das viel besser. Sicher sterben da auch jede Menge Zivilisten, aber das nennt man Kolleteralschaden, anders geht das nicht. Weg mit den Diktatoren!

Lesen Sie auch:  Putin: Russland kann jeden Feind aufspüren und einen unvermeidlichen Schlag ausführen

Jetzt kann es doch nimmer lang dauern. Ich habe mir schon alle Vorräte angelegt, welche ich brauchen werde. Monate werde ich über die Runden kommen. Mir wird es an nichts fehlen. Die anderen sind mir egal. Das Leben ist hart. Ich kann nicht auf alles Rücksicht nehmen. Ich würde am liebsten selbst in den Krieg ziehen, aber leider war ich bei der Musterung damals untauglich. Und jetzt bin ich leider auch schon zu alt. Dafür haben wir eh die Jungen, die machen das schon. Wir haben doch gut ausgebildete Soldaten – auch wenn es an Kriegsmaterial mangelt – da helfen dann die Amis aus. Mein Gott, wenn wir die nicht hätten, die Amerikaner. Wenn der Krieg dann vorbei ist, wird es uns allen dann noch viel besser gehen, als zuvor. Denen, die den großen Krieg – den dritten Weltkrieg – überlebt haben. 

Dieser Artikel entspricht nicht den Überzeugungen der Redaktion des Contra Magazins und enthält Spuren von Satire und Sarkasmus.

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 Kommentare

  1. “enthält Spuren von Satire und Sarkasmus.” – x-beliebiger Wirtshaustisch, und man kriegt mehr oder minder genau den Schwachsinn serviert.
    Wenn man dann “die Banken” erwähnt, schnappen sie zwar auch alle fest hin – aber wenn man ihnen dann den ZUsammenhang erklären will, dann wird’s tief und dunkel.

  2. Tut mir ja leid, aber ihr Deutschen (Gruss aus der Schweiz) seid wirklich erbärmlich. Muss mal gesagt werden.
    -Ihr wolltet euer Gold aus den USA heimbringen, das FED sagte “No”. Ihr habt aufs schärfste protestiert, indem ihr gesagt habt: “ok, aber dürfen wir, wenn es euch nicht stört, es wenigstens mal sehen?” Das FED sagte: “No, fuck you!”. Und ihr habt wieder protestiert mit einem ganz scharfen: “ok, einverstanden!”
    -Eure Mutti lässt sich, eure Firmen und jeden von euch aushorchen. Sie erfindet ein “No-Spy”-Abkommen, um wieder gewählt zu werden. Obama sagt: “No-Syp? Nie gehört, wir machen weiter wie bisher. Fuck you!”. Und ihr sagt: “wird schon recht sein, habe ja nichts zu verbergen. Da war doch was mit Terroristen? Ganz klar, da muss man was machen! Mutti wähl ich trotzdem wieder, von ihr hört man schliesslich nie was negatives! Super Führerin!”
    – Es wird tonnenweisen Kriegsmaterial durch euer Land gekarrt, alles Richtung russische Grenze. So viel, dass es sogar Lokführern und Soldaten zu bunt wird. Und ihr findet wohl: “vielleicht klappts ja diesmal?”
    -Die USA erweitern und erneuern ihr Atom-Waffen-Arsenal auf eurem Boden. Sie bombardieren Hochzeitsgesellschaften und Kindergärten, mit freundlicher Unterstützung und besten Grüssen aus Ramstein. Und was sagt ihr? Gar nichts, denn das Bier ist kühl, die Wurst gar und Fussball läuft.
    Wie gesagt: erbärmlich. Ihr werdet meine vollste Verachtung geniessen, wenn euer Land in Schutt und Asche gebombt wird. Ihr habt es nicht anders verdient!

      1. Lieber Roger Gruber, liebe Leser und die, die sich angesprochen fühlen,

        sind Sie ernsthaft der Meinung, dass die Politik das macht, was der Bürger will? Ja so mancher in Ihrem (und auch in unserem) Land scheint wirklich noch in den 70er Jahren zu leben. Wachen Sie auf, auch die Schweiz wird gerade von "Ihren" Banken an die Wand gefahren (mit bem Befehl und klatschdem Beifall der Bank- und Regierungssatanisten). Merkt man nicht, das man die Exportzahlen der Schweiz ruiniren will mit dem starken Franken? Denkt Ihr denn, eure Stimme würde die Mächtigen interessierten? Ihr hängt genauso im Geldsystem drinnen wie alle Europäer, wenn eure zwei Großbanken pleite gehen, ist auch die Schweiz im Eimer. Statt auf Deutsche oder sonstige schadenfroh zu schimpfen (wir sind ein besetztes Land, seit dem 1. Weltkrieg mit kurzer Pause von 1933-1945 !!!) sollten wir besser mal öfter nachschauen, ob noch etwas auf Ihrem Girokonto ist (am besten gleich leerräumen). Und nicht auf die Griechen, die Deutschen oder sonst wen herabschauen – so wie es den Griechen in der Endphase geht, wird allen Europäern ergehen. Übrigens sollten wünsche ich den Schweizern nicht, in Grund und Boden gebombt zu werden, denn im Gegensatz zu eurer Sandkastenarmee hat die ganze Welt RICHTIGEN KRIEG gegen uns geführt. KRIEG IST WAHNSINN und KEIN VIDEOSPIEL Ihr Käserebellen !!! Führt doch mal einen halben Tag Krieg gegen Rußland und schaut dann mal nach, was noch steht !!! Meint Ihr, ein Atomkrieg wäre wie Mensch-ägere-Dich-nicht?Die Menschen scheinen zu vergessen, was Krieg heißt.

        MERKEN SIE SICH: DIE POLITIK WIRD HEUTE ZUM MAXIMALSCHADEN DER BÜRGER GEMACHT !!! WÄREN POLITIKER NUR DUMM, WÜRDE NACH DEM ZUFALLSPRINZIP AUCH MAL ETWAS POSITIVES ENTSTEHEN.

        1. Lieber Peter

          Natürlich haben Sie recht. Mein Beitrag ist bewusst überspitzt, denn ich frage mich schon, und dabei bleibe ich auch: was braucht es denn noch, um euch aufzurütteln? Natürlich steht auch hier in der Schweiz nicht alles zum besten, auch wir haben haufenweisen Politiker, welche allen möglichen Herren dienen, aber sicher nicht dem Volk. Und unsere Banken… Davon will ich gar nicht erst anfangen.

          Aber es geht nicht darum, Deutschland gegen die Schweiz auszuspielen (und umgekehrt). Was man aber schon verbindlich sagen kann: von unserem Boden aus wird der 3. Weltkrieg bestimmt nicht ausgehen. Von eurem aber schon, wenn ihr nicht langsam eure Hintern hochkriegt und eure kriegsgeile Polit-Kaste in die Schranken weist. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen dafür sind gegeben, denn Mutti hat geschworen, Schaden von Land und Leuten abzuwenden. Diesen Schwur bricht sie täglich, und ihr lasst sie gewähren.

          Die Polit-Apathie, welche ich mit Bier, Wurst und Fussball angedeutet habe, gibt es auch bei uns. Leider. Solange der Bauch voll ist und die Glotze läuft, was kann da schon schlimmes geschehen? Wir stellen zwar fest, dass rundherum alles den Bach runtergeht, aber solange es nur die anderen betrifft, schweigen wir. Aufstehen tun wir erst, wenn wir selber an der Reihe sind. Aber dann schweigen die anderen.

          Mir ist auch klar, dass mein Post auf dieser Plattform die falschen erreicht. Die Leser vom Contra-Magazin sind eigentlich nicht meine Zielgruppe. Wer diese Seite aufruft, hat sich ja schon aus der Herde der Schlafschafe erhoben. 

          Ich hoffe wirklich sehr, Peter, dass mehr Leute wie Sie verstehen, was hier abgeht. Und sich organisieren. Denn, zum Nachdenken: "Was kann ich alleine denn schon machen?".. denken 99% der Menschen..

          Gruss aus der Schweiz

          1. Die Schweizer werden von der EU aufgesogen. Hoffmann la Roche, Nestle, die Banken mt ihren Beteiligungen sind wahrhaft gefährlich.  An Stelle von "Selbstbestimmung" und "Menschenrechten" setzen die "Arbeitsplätze" und "Menschlichkeit" und vertauschen so die Prioritäten.

            Die Schweizer Verfassung ist mit Richtlinien und Gesetzen schon genauso ausgehöhlt worden wie die deutsche.

            In der Schweiz werden deutsche Stimmen überhört oder ausgeblendet. Da spielen irgendwelche seltsamen Befindlichkeiten eine große Rolle. Aber die spielen auch im Netz eine große Rolle. Die Debatten sind nur Schein, denn sie leiden an der Asymmetrie.

            Die Antwort finden Sie in diesen wirren Zeiten am ehesten bei Wilhelm Tell: Der Starke ist am mächtigsten alleine.

             

             

             

          2. Lieber Roger,

            gerne hätte ich noch die Zuversicht, dass ein Volk noch etwas ändern kann, aber leider merke ich jeden Tag, das wir von jeder Seite nur an der Nase herumgeführt werden. Ich würde mich für ein starkes Europa der Nationen im Miteinander und auf friedlicher Basis stark machen. Leider ist das von den Großmächten bzw. den Mächtigen, die dahinter stehen, anders gewünscht. Aber das weiß der einfache Mensch doch schon seit Generationen, aber die heutige Generation scheint das nicht mehr "geerdet" zu sein und in einer Parallelwelt zu existieren. Ich unterstelle mittlerweile vielen Menschen, dass sie die Lüge mehr lieben – ansonsten würden sie sich nicht jeden Tag bewußt belügen lassen. Die einfachen Menschen, die den letzen Weltkrieg noch erlebt haben, haben meistens ganz klar gesagt, das die Mächtigen die Menschen benutzen und gegeneinander aufhetzen. Aussagen wie "das einfache Volk stirbt, die Mächtigen feiern und profitieren" kommen von dieser Krieggeneration, die von den Rot-Grünen als Kriegstreiber und Nazis beschimpft werden. Ich kann nur sagen, das für meine Großeltern die Nazis als gottloser Haufen und ein Greuel waren.  Im Gegensatz zu der heutigen Generation von Politikern (schauen Sie mal nach, größtenteils Nachfahren und Verwandte der "Nazis") hatte meine Familie damit nichts zu tun und ich will damit auch nichts zu tun haben. Ich lasse mich ungern von diesen Nachfahren als Nazi bezeichnen. Schauen Sie sich nur die Namen der meisten Politiker an – es sind immer die gleichen Leute aus den gleichen Familien an der Macht. Ab-und-zu wird ein Streber von außerhalb für die Drecksarbeit zum Verheizen genommen und wieder ausgespuckt.

            Kurzum, ich will mich weder zwischen USA und Rußland entscheiden, da keiner davon wirklich das Gute will und hinter den Kulissen spielen sie sich den Ball gegenseitig zu. Hier ein interessanter Link: http://ausmeinersicht.com/index.html

            Ich bete für die Schweiz, Deutschland, Europa und alle Menschen – auch dafür, dass die Menschen noch zur Besinnung kommen.

            Dann viele Grüße aus Deutschland in die Schweiz (sehr schönes Urlaubsland)

             

          3. Seien Sie so gut und nennen Sie mir auch nur 1 Juristen, der gegen diesen Amtsbruch/ Hochverrat/ Betrug und andere kriminelle Aktivitäten vorgehen würden. ICH habe noch Keinen gefunden

        2. @ Peter T.

          "Übrigens sollten (soll wohl heissen: Solches) wünsche ich den Schweizern nicht, in Grund und Boden gebombt zu werden, denn im Gegensatz zu eurer Sandkastenarmee hat die ganze Welt RICHTIGEN KRIEG gegen uns geführt. KRIEG IST WAHNSINN und KEIN VIDEOSPIEL Ihr Käserebellen !!!"

          He, he, was sollen diese negativ propagandistischen Abkanzelungen gegen die Schweiz? Das ist eine markante Krankheit bei den Europäern: Kommt mal Kritik, wird der Kritisierte geradewegs herunter gemacht. Anstatt mal eine Kritik entgegenzunehmen und zu überdenken, könnte ja noch etwas Wahres daran sein, oder nicht?

          Ihre Kritik an der Schweiz ist durchaus berechtigt. Die direkte Demokratie wird immer mehr zur Farce, denn das, was die Bevölkerung wählt, wird gar nicht eingehalten. Ein super Beispiel dafür ist die Masseneinwanderungsintitiative, die die Schweizer mit klarem Mehr angenommen haben und im Rahmen derer sich die Schweizer für eine Kontingentierung der Flüchtlingseinwanderung stark machten. Passiert ist diesbezüglich seitens der Politik noch gar nichts. Statt dessen bekamen die Schweizer von allen erdenklichen europäischen Politikern und Bevölkerungsteilen massivste Schimpfe und eine rassistische Haltung nachgeschrien. Heute ersticken alle europäischen Länder unter der Flüchtlingflut, was vorhersehbar war.

          Auch gegen die Führungsschichten in Politik und Wirtschaft, insbesonder den grossen Konzernen inkl. Banken, haben die Schweizer nichts mehr zu sagen. Hinter der anständig korrekten Fassade versteckt sich viel Korruption. Die direkte Domokratie ist zum Feigenblatt mutiert. Diese Liste könnte beliebig fortgesetzt werden.

          Es hat keinen Spitz, die europäischen Länder gegeneinander auszuspielen, damit machen sich die Bevölkerungen nur zum propagandistischen Spielball von Politik und Wirtschaft. Tatsache aber ist, dass Deutschland eine enorm wichtige Rolle im Machtpoker EU/NATO/EZB gegenüber Russland und dem eurasischen Teil spielt wie auch im Nahen Osten, hinter dem sich die USA/Israel und Grossbritannien verstecken. Alles, was Merkel & Co. treibt bzw. nicht macht, hat Auswirkungen auf ganz Europa. Und da muss man schon als europäischer Bürger seit geraumer Zeit wahrnehmen, dass Merkel weder für Deutschland, noch für Europa Politik macht, sondern allein im Sinne der angloamerikanischen Pläne handelt und ohne weiteres auch am Bereitstellen eines europäischen Krieges mitwirkt. Dafür stehen die Deutschen jedes Jahr mit noch mehr Milliarden Euro in der Kreide samt einer beispiellosen Überflutung von Flüchtlingen und der zunehmenden Verarmung der eigenen Bevölkerung. Ist es da verwunderlich, dass Europäer aus unterschiedlichen Ländern – ungeachtet der korrupten Machenschaften im eigenen Land – mal aufstehen und sich fragen, warum die Deutschen sich das alles gefallen lassen?

          Und im übrigen, als Deutsche und abschätzig genannte Käserebellin verfolge ich das entsetzliche und völlig ungerechte Kriegsgeschehen in der Ost-Ukraine. Was dort abgeht, spottet jeder Beschreibung – unter fasschistischer Regierung, gestützt von Deutschland und den USA. Dass die jungen Menschen dort unter Zwang in den Kämpfen für die Dreckspiele einiger Mächtiger ihr Leben lassen müssen, das empört mich schon zutiefst. Der Krieg in Europa hat bereits begonnen, er muss nur noch ausgeweitet werden.

          Bericht aus der Ukraine 17
          http://quer-denken.tv/index.php/1598-bericht-aus-der-ukraine-17

           

           

    1. Sorry, Lieber Roger G.,

      es ist mir jetzt komplett egal, ob Ihr Beitrag überzogen war oder nicht, aber nicht wir Deutschen sind erbärmlich, sondern unsere Politkasper/ Tanzpuppen/ oder wie man sie auch immer nennen möchte. Und ob unsere Zonentrulla gewählt wurde, lassen wir eher mal so stehen, denn es mehren sich die Zeichen eines Wahlbetruges . Und wenn unserer Land in Schutt und Asche liegen sollte, wird auch Ihre Schweiz – die sich in manchen Dingen auch nicht wirklich mit Ruhm bekleckert – ihren Teil abkriegen  und das spätestens, wenn die EU Euer Land – wie hope sagt – aufgesogen hat !

    2. Roger@ Bis auf den letzten Satz stimme ich Ihrer Analyse aus der Sicht als Österreicher überein. Aber es ist ein schmerzliches Empfinden, daß die Demütigung durch die USA gegenüber Deutschland in mir auslöst. Natürlich gehören zwei dazu, auch den, der es mit sich machen läßt, aber die anderen Länder kommen mir wie begeisterte Zuschauer bei einem Stierkampf vor. Und klatschende Zusschauer sind nicht besser wie die Täter! Und sie freuen sich, solange Deustchland der Hauptfeind ist, (und nicht Freund der USA), solange glauben sie sich unangegriffen. Aber das ist ein Irrtum!! Wir sind alle dran. Auch die Schweiz. Siehe die neu verhandelten Verträge der Schweiz mit der EU. Viel Wahl hat da die Schweiz nicht.

  3. "Krieg ist geil – Frieden ist unsexy"

    Ganz davon abgesehen, dass diese abgedroschene dumme Redensart nichts als ideenloser Schrott ist, zeugt sie auch von einer beispiellosen Phantasielosigkeit und der Unfähigkeit, die Welt oder das eigene Umfeld menschenbezogen und inspirativ zu gestalten. Vorgekaute Dummheiten nachplappern ist gut, selber erfinderisch sein, ist out – was??? Ja, genau so sieht's aus. Mensch, machen Sie andere Titel!!!!

    Krieg macht dumm – Frieden macht erfinderisch

    Ohne Europa wären die USA längst bankrott – ergo Die EU ist an den US-Kriegen schuld – Logisch!

     

  4. Dieser Artikel entspricht nicht den Überzeugungen der Redaktion des Contra Magazins

    Wieso das denn nicht?
    Und “Spuren von Satire und Sarkasmus” habe ich auch so nicht gefunden.

    Gut, dass es die NATO gibt

  5. Das Problem am Fernsehen ist, daß es das Übel auf Distanz hält. Wir glauben, mitten drin zu sein, aber stehen in Wirklichkeit nur daneben.

    Die grundsätzlichen Fragen sind alle beantwortet worden, aber die Antworten wurden wieder vergessen. Stell’ dich nicht so an, ist doch nicht so schlimm – der Konflikt entsteht durch die Arroganz.
    Die Indianer wollten sich nicht photographieren lassen, weil sie glaubten, das Bild raube ihnen die Seele. Damit hatten sie zweifellos Recht, denn mehr als das entseelte Abbild kann kein Medium bieten.

    Fernsehen macht dumm. Und nicht nur das Fernsehen.

  6. DIE “LINKEN” WAREN
    SCHON IMMER JUDASLÖHNER.
    SEITDEM KARL MARX 1989 ZU SEINEM “BLUTSBRÜDERN” ROTHSCHILD, GOLDMAN&ROCKEFELLER ZOG, DIENEN DIE “LINKEN” NICHT MEHR EINEM DAMALS ROTEN MOSKAU, SONDERN DER WALLSTREET.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.