Nach dem Unglück von Fukushima, als alle Atomkraftwerke schrittweise heruntergefahren wurden, geht am Dienstag der erste Reaktor wieder in Betrieb. Die Bevölkerung protestiert dagegen.

Von Marco Maier

Viereinhalb Jahre lang verzichtete Japan auf die Erzeugung von Atomstrom. Zu tief saß den Menschen der Schock über das Unglück von Fukushima in die Knochen. Die Auswirkungen der radioaktiven Verstrahlung werden noch lange Zeit bemerkbar sein.

Doch nun soll der 31 Jahre alte Reaktor 1 des Atomkraftwerks Sendai, rund 1.000 Kilometer südlich von Tokio, wieder in Betrieb gehen. Die Betreiberfirma Kyushu Electric Power kündigte heute an, morgen um 10:30 Uhr Ortszeit (03:30 Uhr MESZ) den Betrieb wieder aufzunehmen. Ab Freitag soll wieder Strom fließen, bis Anfang September sollte nach Betreiberangaben die volle Produktionskapazität erreicht werden.

Seit rund 2 Jahren stehen als Konsequenz der Katastrophe von Fukushima alle 48 Atomreaktoren in Japan still. Premierminister Shinzo Abe, der aus wirtschaftlichen Gründen die Atomkraft befürwortet, sieht die Wiederinbetriebnahme des Atomkraftwerks Sendai als Erfolg an. Proteste der Bevölkerung hingegen werden ignoriert. Umfragen zufolge lehnt die Mehrheit der Japaner die Wiedereinführung der Atomenergie ab. Laut einer Umfrage der Tageszeitung "Mainchi Shimbun" sind 57 Prozent der Befragten gegen das Wiederanfahren und nur 30 Prozent dafür.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

4 thoughts on “Japan: Erstes Atomkraftwerk seit Fukushima-Unglück geht in Betrieb”

  1. Auch wenn es Deutschland dank der unentwegten Gehirnwäsche seiner Bürger eine Mehrheit gegen die friedliche Nutzung der Kernenergie gibt, heißt das nicht, daß andere Länder diesen Unfug mitmachen. Kernenergie wird in der Zukunft die wichtigste Energieart werden. Die Kraftwerke der vierten Generation werden inhärent sicher sein und sie werden den „Abfall“ der alten Kernkraftwerke ausbeuten – ein Abfall, der noch 98% seines Energiepotentials enthält.

    Apropos, die Kernenergie hat bisher mit Abstand die wenigstens Toten produziert im Vergleich zu anderen Energieträgern. Nach dem Unglück mit Fukushima ist nicht ein einziger Todesfall wegen der Strahlung aufgetreten.

  2. Wenn das nächste Ding dort hochgeht, ist Japan endgültig unbewohnbar.
    Wenn die letzten Japaner dann vor der Strahlung in andere Länder flüchten, wie nennt man die dann? – Dummheitsflüchtlinge?

    Der Pazifik ist eh jetzt schon versaut…

  3. dw-seneca: Volle Zustimmung
    Ergänzend muß nochmals festgestellt werden, daß durch den Tsunami bis zu 20.000 Tote zu beklagen sind, durch Fukushima gab es keine Strahlentote.
    Die Evakuierung war größtenteils völlig unnötig, da die Strahlenwerte keinen gesundheitsgefährdenden Wert erreicht haben.
    In Bereichen des Schwarzwaldes sind erheblich höhere Werte festzustellen – dort erfreuen sich die Menschen bester Gesundheit.
    In Relation zur Wassermenge des Pazifiks spielt das Abwasser der AKWs keine Rolle, man wird keine Radioaktivität messen können.
    U.A. findet man bei Eike oder Bürger für Technik ausreichend Informationen.
    Im Übrigen ist die gesamte offizielle Berichterstattung über den anthropogenen Klimawandel, die „todbringenden“ AKWs und die Hetze gegen den „Aggressor“ Putin reine Propaganda.
    Die Menschen sollen Angst bekommen und willenlos gehorchen.

  4. „Viereinhalb Jahre lang verzichtete Japan auf die Erzeugung von Atomstrom.“
    „Seit rund 2 Jahren stehen als Konsequenz der Katastrophe von Fukushima alle 48 Atomreaktoren in Japan still.“
    – Wenn Japan seit 4,5 Jahren keinen Atomstrom erzeugt hat, bzw. seit 2 Jahren alle Reaktoren still stehen, frage ich mich wo der Strom in der Zeit herkam? Aus Kohle- bzw. Gas-Kraftwerken vermutlich.
    Aber das zeigt mir, das man die scheiss Reaktoren eigentlich nicht braucht, oder?
    Zumindest sind sie für die Stromerzeugung nicht wirklich nötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.