Flüchtlingströme: Forderungen nach temporären Grenzkontrollen werden immer lauter

In Bayern, Oberösterreich und im Burgenland möchten die zuständigen Landespolitiker wieder Grenzkontrollen einführen. Schuld daran sind die Flüchtlingsströme aus dem Nahen Osten und Afrika. Als Nebeneffekt würden allerlei Verbrecher ins Netz der Fahnder gehen, was uns eindrucksvoll bei den Kontrollen rund um den G7-Gipfel und dem Bilderbergertreffen vorgeführt wurde. 

Von Andre Eric Keller

An dauerhafte Grenzkontrollen denkt man im fernen Berlin oder Wien ohnehin nicht, hier wird eine andere Politik verfolgt. Zudem haben in Wien Grenzkontrollen "keine Priorität", ertönt es aus dem Innenministerium. Der bayrische Innenminister Joachim Herrmann will die Grenzkontrollen an der Grenze zu Österreich jedoch ausbauen, denn die dortige Bundespolizei ist extrem überlastet. Der Vorsitzende der deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, sieht das ähnlich. Wendt fordert, dass Deutschlands Nachbarn die Flüchtlinge nicht einfach so durchreisen lassen, ansonsten würden stationäre Grenzkontrollen benötigt. 

In Salzburg und Oberösterreich probt die ÖVP – welche die Landeshauptmänner stellt – den Aufstand. Speziell die Hinhaltetaktik der EU im Bezug auf die bessere Verteilung der Flüchtlinge in Europa, lässt die Landesfürsten erzürnen. Sie fordern eine österreischische Asylquote, wenn die EU bis Ende des Jahres keine verbindliche Quote zustande bringt. Auch die Einhaltung des Dubliner Abkommens wird vehement gefordert und die Grenzen sollen endlich wirksam kontrolliert werden. Der österreichische Polizeigewerkschaftschef, Hermann Greylinger, stößt in das gleiche Horn wie sein deutscher Kollege. Er kann sich für die temporäre Wiedereinführung von Grenzkontrollen begeistern.

Im Burgenland hört man derlei Töne auch schon vom sozialdemokratischen Landeshauptmann Hans Niessl, der gemeinsam mit dem FPÖ-Obmann Johann Tschürtz eine links-rechts Koalition bastelte. Im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Montag-Ausgabe) erklärt Niessl: "Aus meiner Sicht ist das nachvollziehbar, weil ich genau dasselbe im Burgenland fordere." Und weiter: "Ich habe bislang schon temporäre Grenzkontrollen gefordert und glaube nach wie vor, das sollte man machen. Am besten gemeinsam mit den Ungarn."

Spread the love
Lesen Sie auch:  Kommen jetzt die Covid-Flüchtlinge aus Afrika?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

23 Kommentare

  1. Solange wir es nicht fertig bringen, mit unseren Grundrechten Spekulationen auf Grundnahrungsmittel und Wasser unter drakonischer Beschtrafung an europäischen Börsen (besser Weltweit) zu verbeiten, stehen die Zeichen auf Völkerwanderung mit allen Konsequenzen. Leider sind wir alle zusammen faule, fette und dekadente REALITÄTSVERWEIGERER geworden, wir schauen lieber weg in unsere Sexkanäle, Handys und TV verblödungs Smaltalk Schwachsinnsendungen. Wir haben es in ganz Europa immer noch in der Hand, via Grundrecht einfach alles von unseren Politikschnorrer, Wegelagerer und Rauberitter zu fordern. Aber eben uns fehlt der Pfupf und das wissen die, die uns täglich ausnehmen und nach Strich und Faden verarschen bis zum bitteren Untergang in die totale Slaverei. Schon bald werden wir keine solchen Grundrechte mehr haben und dann ist der Zug definitiv abgefahren.

  2. Die gegenwärtige Asylantenwelle ist Ausdruck kollektiven Irrsinns wie bei den Geisslern im Mittelalter. Und bei Irrsinn sind nicht Politiker mit Geld zuständig oder Beamte mit Formulrane sondern Irrenärzte mit Zwangsjacken, und es sind auch keine Zelte und Turnhallen vonnöten sondern Gummizellen. Die meisten Asylforderer kommen übrigens aus den ehemaligen Kolonien und Mandatsgebieten der abgetakelten Siegermächte. Ist denen denn von den Kolonialmächten keine Demokratie beigebracht worden – zum Beispiel im Senegal, in Gambia und Sierra Leone? Ich warte schon darauf, dass auch Asylforderer aus Puerto Rico, Guam, den Philippinen und von den Amerikanischen Jungferninseln kommen!

  3. Grenzkontrollen nützen doch nichts, die Asylanten werden täglich zu Tausenden kommen und die Grenzbeamten niederrennen – das ist noch vorsichtig ausgedrückt – Wenn die Europäer, hier insbesondere die Deutschen, überleben wollen, dürfen keine Asylanten aufgenommen und bereits anwesende zurückgeschickt werden. Wenn wir Milliarden Flüchtlinge in das total überbevölkerte Deutschland lassen, werden diese uns überrennen und töten.

  4. @horror  Und diese Teufel kommen auch nach Deutschland und werden mit den Deutschen das machen, was im Video gezeigt wurde. Aber wir Deutschen wollen es ja so!

  5. Ich komme aus dem Westen Norddeutschlands und möchte an dieser Stelle einmal Jemanden zu Wort kommen lassen, den Viele bei uns wohl schon vergessen haben: DAS GRUNDGESETZ!

    Artikel 20

    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Meines Erachtens ist der Punkt des verfassungsverbrieften „Widerstand“ definitiv erreicht!

    1. Daran ist nichts zensierenswert, ich musste den Kommentar nur freischalten. Aber es gibt Zeiten, in denen eine Überprüfung eben mal etwas dauern kann. 😉 Ist aber auch möglich, dass WordPress wieder mal ein paar Macken hat.

  6. Welcher Vollidiot hat eigentlich für die offenen Grenzen plädiert ? Es dreht sich doch alles nur noch um die Interessen der Industrie und der Pfeffersäcke. Die Gehirntoten in der Politik sorgen mit aller Gewalt für den Untergang Deutschlands. WAS FÜR VOLLKOMMENE IDIOTEN ! Die Yankes schließen ihre Grenzen und uns unterminieren sie mit Einwanderern. Merken diese Volltrottel in der Politik eigentlich noch was ?
    Man hat ja nichts gegen Kriegsflüchtlinge-, aber man sollte dem deutschen Volk auch mal erklären, dass 80% derer, deren Asylantrag abgelehnt, trotzdem im Land bleiben. Diese Politik ist nicht mehr zu ertragen.

  7. Hallo Marco Maier,

    vielen Dank für die ehrliche Antwort! Und tatsächlich nehme ich jetzt an, dass die Misere bei „WordPress“ liegt! Jedenfalls ist das „Contra-Magazin“ abgespeichert und wird öfter von mir lesen!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Wortwechsel.

  8. Ich möchte zur 'Flüchtlingsthematik' noch einmal kurze Stellung nehmen! 

    Gestern in den "RTL"- Hauptnachrichten um 18:45 wurde ein Bericht über die nun überbordende Zahl mazedonischer 'Flüchtlinge' gesendet. Einleitend: in Mazedonien gibt es keinen KRIEG! In Mazedonien gibt es keinen BÜRGERKRIEG! In Mazedonien gibt es keine ethnische wie religiöse VERFOLGUNG! Mazedonien ist tatsächlich ein Urlaubsland!

    Und obwohl JEDEM bewusst ist, dass es sich lediglich um einen 'lauffeuerartigen' Run auf die Sozialsysteme der westlichen Kernstaaten handelt – mit Deutschland als 'Fluchtlieblingsziel'  –  wobei es sehr merkwürdig ist, dass ein Flüchtender ein 'Lieblingsziel' hat und nicht der sichere Hafen seine Rettung ist –  drehte "RTL" diesen Bericht in ein mittleidiges und das Gewissen annagendes Szenario um!

    Im nächsten Bericht wurde über die absolut sinnfreie Ermordung der 17-jährigen Anneli-Marie R. aus Sachsen berichtet. Dieser Bericht jedoch war emotionslos, sachlich und kalt! 

    Und im "SAT 1"-Videotext stand zu lesen. dass bereits 33,7% aller "Hartz 4"- Empfänger sich "4 der 9 lebensnotwendigsten" Güter oder Gesellschaftsteilhaben nicht mehr leisten können (kleine Anfrage der Linken)!

    Deutschland heißt "Deutschland", weil es der Deutschen Land ist – darum heißt Frankreich auch "Frankreich", Holland auch "Holland" usw! Sind WIR nun alle durch eine landesverräterische Politik – in wessen Auftrag diese auch handelt – verpflichtet, die so hart erkämpten Sozialsysteme aller meist islamischen Welt freizugeben und uns selbst aufzugeben, oder haben wir noch das Recht auf unseren Staat, den WIR bilden und der WIR sind?!

    Kein mazedonischer 'Flüchtling' tut mir leid und darf Anderen ebenfalls nicht leid tun! Es ist schon ein Unterschied, ob ein 17-jähriges Mädchen sterben musste, ein "Harzt-4"-Empfänger in seinem Vaterland nicht mehr am Sein teilhaben darf – und amtlich dementsprechend behandelt wird – oder ob ein gieriges und unverschämt forderndes 'Gesindel' Platz in unserem sozialen Schoß sucht, um uns dennoch zu hassen und sich NIEMALS zu integrieren! Die fortschreitenden "No-Go-Areas", die Rechtssprechung nach der "SCHARIA" vor ehemals deutschen Gerichten, die steigende, von Herrn Wendt monierte, Anzahl der Kriminalität und der finanzielle Sachverhalt einer 'männlich-islamischen Invasion' sollten UNS zu denken geben! 

    Doch weit gefehlt! Als ob dieses einst wunderbare Deutschland nicht schon genug zu leisten hätte, gibt es nun – ganz flott nachgetragen – 92 Milliarden Euro für Griechenland! Und wehe Dem, der gemäß seines verfassungsverbrieften 'Gewissens' abstimmt (Merkel/Kauder)… !

    Der "merkelsche Führungsstil" ist in allen Bereichen eine späte, aber stetig wachsende Rache für ihren Ziehvater Erich Honecker, den bekanntlich weder "Ochs noch Esel" aufhalten konnten – nur die D-Mark!

    Es wird Zeit für den Tag, an dem das deutsche Volk aufsteht, einen Kaffee trinkt – oder Tee – und seinen bezahlten Meineidlern endlich die Leviten liest!

     

  9. Das ist die Intention der sogenannten Gutmenschen!

    Selbst das Geld einstreichen und die Lasten auf die anderen abschieben.

    Gott segne sie! Hoffentlich kommen diese „Menschenfreunde“ ins Fegefeuer!

    Es ist alles so ekelerregend!

    Ich weiß jetzt nicht warum, doch mir drängt sich die Frage auf, ob C. Roth Urlaub in ihrer 20 MiO.-Villa in der Türkei macht, die sie dort angeblich gekauft haben soll. Was man als Abgeordnete ohne Berufsausbildung so verdient – einfach toll!
    *******************************************************
    Til Schweiger und das Millionengeschäft mit Asylanten

    Die Asylindustrie blüht. Findige Geschäftemacher kaufen ausrangierte Häuser und machen daraus Flüchtlingsheime. Ein lukratives Geschäft mit Schrottimmobilien. Till Schweiger springt nun ebenfalls auf den Boom auf und will ein Flüchtlingsheim errichten.

    Alte Gebäude irgendwo am Stadtrand oder in der Pampa sind plötzlich sehr nachgefragt – hier lockt ein Millionen-Geschäft. Immer mehr findige Geschäftemacher kaufen irgendwelche Schrottimmobilien die ansonsten unverkäuflich sind und machen daraus Flüchtlingsheime. Pro Tag locken bis zu 80 Euro pro Person.

    Dieses Geschäftsmodell hat nun auch offenbar Til Schweiger entdeckt, dessen Freunde eine alte Bundeswehrkaserne erwarben – um daraus eine Flüchtlingsunterkunft zu machen. In den meisten Fällen eine gute Investition auf Kosten der Steuerzahler. Denn der Staat weiß bekanntlich nicht mehr wohin mit den Flüchtlingen.

    „Ich werde mit Freunden zusammen ein Flüchtlingsheim aufbauen“, sagte der 51-jährige Schauspieler und Regisseur der „Bild am Sonntag“. Anfang 2014 haben die Freunde demnach die Rommel-Kaserne in Osterode am Harz gekauft. „Wir wollen ein Vorzeige-Flüchtlingsheim bauen.“

    Was auf den ersten Blick sehr fürsorglich klingt ist dennoch oft nichts anderes als knallharte Geschäftemacherei – die man allerdings als Akt der Mitmenschlichkeit verkaufen kann. In dem meisten Fällen verdienen sich die Erwerber von irgendwelchen Schrottimmobilien dumm und dämlich. Motto: Unterkünfte billig kaufen und teuer vermieten.

    Das funktioniert in Deutschland mit privaten Flüchtlingsheimen ziemlich gut. Das Leid der Flüchtlinge als Rendite-trächtige Investition.

    Wenn die zuvor unverkäuflichen Häuser erst mal mit Menschen vollgestopft sind, machen sie sich schon nach wenigen Monaten voll bezahlt.

    Beispiel: Im Bayerischen Wald, wo es viele leerstehende Hotels und damit viele potentielle Flüchtlingsheime gibt, war gar eine „Goldgräber-Stimmung“ zu spüren. In der Gemeinde Neuschönau krachte es deshalb gewaltig. In einer Nacht-und-Nebel-Aktion funktionierte der Investor Josef Haberstroh aus Oberbayern das alte „Sporthotel Heidelberg“ zu einer Notunterkunft für rund 100 Flüchtlinge um. Weder die Regierung von Niederbayern, die den Auftrag vergeben hatte, noch der neue Hausherr dachten daran wenigstens den Bürgermeister im Ort vorzuwarnen. Haberstroh vermietet nicht nur die Zimmer, er sorgt auch für die Verpflegung der Flüchtlinge. Bei guter Auslastung könnte er damit im Monat über 100.000 Euro umsetzen.

    Städte und Gemeinden arbeiten mit privaten Immobilienbesitzern zusammen. Für kriminelle Abzocker ein gutes Geschäft:

    ► Der Besitzer eines „Hostel“ in Berlin vermietete seine Unterkunft für 50 Euro pro Person und Nacht. Also für happige 1500 Euro Monatsmiete. Weil er auch noch bis zu 14 Personen in eine Wohnung pferchte, kassierte er dafür 21 000 Euro Steuergeld im Monat.

    ► Gleich mehrere Unterkünfte für bis zu 1500 Asylbewerber bietet ein ehemaliger Stasi-Offizier in Hessen, Sachsen und Thüringen an. Migranten berichten von teils katastrophalen Zuständen: übervolle Zimmer, marode Heiz- und Sanitäranlagen, Ungeziefer.

    Das Milliardengeschäft – Beispiel Berlin

    Durch die gestiegene Flüchtlingszahl explodieren die Kosten. In Berlin steigen die Ausgaben pro Jahr um knapp 100 Millionen Euro. Für 2015 sind 200 Millionen eingeplant, 2017 bereits 390 Millionen Euro.

    Die meisten Bundesländer erstatten den Kommunen eine Kostenpauschale pro Flüchtling. Die ist aber nicht kostendeckend.

  10. „Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag!“ (Helmut Schmidt 1981). „Wir sind kein Einwanderungsland!“ (Hans Dietrich Genscher 1984). „Die multikulturelle Gesellschaft ist gescheitert.“ (Angela Merkel 2004). „Es ist offenkundig, dass der Islam inzwischen unzweifelhaft zu Deutschland gehört.“ (Angela Merkel 2015) Warum?

    http://www.wissensmanufaktur.net/fluechtlings-chaos

  11. 12.000 Kopfpauschale sind bei 800.000 Flüchtlingen 9,6 Mrd € jährlich im Folgejahr: 19,2 Mrd € im 2. Jahr 28,8 Mrd € im 3. Jahr 38,4 Mrd € im 4. Jahr 48,0 Mrd € im 5. Jahr
    dann sind erst 4 Millionen von geschätzten 20 Millionen Flüchtlingen hier.

    In den nächsten 15 Jahren potenziert sich die Zuwanderung durch die Begrüßungskultur, die von der Familienministerin gefordert wird. Die Ausstrahlungen erfolgen weltweit über Satelit und wir werden einen Bevölkerungszuwachs von derzeit 78 Mio Menschen in Deutschland auf 150 Mio haben.

    Die religiöse Vielfalt wird die Parteienlandschaft nachhaltig ändern. die Etablierten werden die 5 % Hürde nicht mehr schaffen.

    Einen neue Regierung (vermutlich islamisch) entsteht, die Scharia wird legalisiert !?!?

    Danke Bestens !!!!

  12. Und tschüs, Mittelklasse” titelte bereits die “New York Post” und präsentierte ihren Lesern “25 Statistiken, die belegen, dass die Mittelklasse in Amerika systematisch zerstört wird”. Die führende Online-Kolumnistin Arianna Huffington warnte vergangene Woche geradezu apokalyptisch: “Amerika läuft Gefahr, zu einem Dritte-Welt-Land zu werden.”

    Rechnet man die Menschen hinzu, die bereits die Suche aufgegeben haben oder sich nur mit einem Teilzeitjob für wenige hundert Dollar im Monat über Wasser halten und derweil alte Reserven aufzehren, liegt sie bei über 17 Prozent.

    Das Landwirtschaftsministerium spricht in seinem aktuellen Jahresbericht von zunehmender “Ernährungsunsicherheit”. 50 Millionen Amerikaner hatten zeitweise nicht genügend zu essen. Jeder achte erwachsene Amerikaner und jedes vierte Kind leben mittlerweile von staatlichen Essenmarken. Es sind fast unglaubliche Zahlen für das reichste Land der Erde.

  13. “Hinter beinahe jedem Flüchtling steht ein Waffenhändler”. Ein freies Zitat des schwedischen Humanisten und Verfechters von Menschenrechten Dr. Peter Nobel, ehemals Leiter des schwedischen Roten Kreuzes, als er Vorsitzender der Organisation „The Transnational Foundation for Peace and Future Research“ war. Es ist freilich nicht ganz wörtlich zu nehmen, denn Anlass zu Flucht geben unter anderen auch Naturkatastrophen oder Schäden, die durch das ausbeuterische Durchsetzen westlicher Wirtschaftsinteressen entstehen. Hier liegt ein klassischer Fall vor, bei dem ein echtes humanitäres Eingreifen angebracht ist. Jedoch wurde seit dem “humanitären” Eingreifen im ehemaligen Jugoslawien dieses Konzept nur zur Legitimierung militärischer Einsätze herangezogen. Alle Staatsführer in der EU sollten sich einig sein, dass die Problematik der “Bootsflüchtlinge” nicht mit dem Einsatz von F16 Kampfflugzeugen zu lösen ist.

  14. Die USA, England und Frankreich NATO haben zusammen die Nordafrikanischen u. einige Arabische Staaten mit Krieg überzogen und destablisiert. – Sie haben die Muslemische Welt in Aufruhr gebracht und letztlich Al Quaida und auch die IS damit geradzu ins Leben gerufen.

    Nun werden wir in Europa u.spezielle Deutschland von einem gelenkten Strom an Flüchtlingen geradzu überfallen.

    Unsere Politiker und wir müssen uns folgende Fragen stellen:

    1) Woher haben diese Flüchtlingen etwa 10.000,- € und mehr um die Flucht zu finanzieren ?
    2) Warum kommen zu über 80% Männern…lassen also Frauen und Kinder zurück ?
    3) Warum haben praktisch alle Flüchtlinge (auch aus Afrika) Mobiltelefone ?
    4) Warum nehmen eigentlich nicht die wohlhabenden Ölstaaten ihre leidenden Landsleute auf…diese sind doch kulturell und von der Entfernung her viel näher ??
    5) Werden diese Flüchtlinge vielleicht per Mobiltelefon von der IS zur Flucht aufgefordert ?
    6) Ist diese Überflutung Europas eine Kriegstaktik der IS…wenn einmal Tausende hier sind will man die Herrschaft übernehmen ?

    Doch Augen auf: Es gibt weitere unschöne Gesichter dieses Albtraums: Es sind nicht nur Kriegsopfer, die hier ankommen, sondern in ihrem offiziellen Windschatten segeln zahllose starke, junge Männer herüber. Viele von ihnen kommen nicht in friedlicher, hilfesuchender Verfassung, sondern sie sind laut, streitsüchtig, verprügeln sich gegenseitig, spucken Einheimische an, und sie fordern ein besseres Leben.

    Aufmerken sollte man in diesem Zusammenhang bei der von offizieller Seite als echt eingestuften Ankündigung eines führenden pakistanischen IS-Kommandeurs, der Ende Juli ein „Armageddon“, eine „apokalyptische Konfrontation“ angekündigt hatte, womit er wörtlich „das Ende der Welt“ bekannt gab.

    Unsere Politiker haben noch nicht begriffen was hier vor sich geht…..UNTERSUCHT DAS ENDLICH….EHE ES ZU SPÄT IST !!!!!

  15. LEONHARD schreibt mir:

    Man kann den Hochverrat nicht schrecklich genug bestrafen.“

    (Johann Wolfgang von Goethe)

    Man kann und darf in sozialen Netzwerken nicht für die Hinrichtung von Politikern plädieren. Besonders nicht für die im eigenen Land. Was gerade noch geht, das ist, Goethe zu zitieren. Jedenfallls so lange noch, bis Goethe ebenfalls unter dem Verdacht steht, einem „rechten Mob“ angehört zu haben. Dass die politische Klasse, von wenigen Ausnahmen abgesehen, Hochverrat begeht, ist keine Frage mehr. Hochverrat greift den inneren Bestand oder die verfassungsmäßige Ordnung eines Staates an. So ist er definiert. Und es ist exakt das, was die politische Klasse tut – in vielerlei Hinsicht. Das fängt beim Verstoß gegen das grundgesetzliche Zensurverbot per Aufblähung des § 130 StGB (Volksverhetzung), – der sinnigerweise die politische Klasse selbst der Volksverhetzung überführt-, nicht erst an und hört beim seriellen Bruch von Amtseiden noch lange nicht auf.

    Was wir in den letzten Tagen von den Herren de Maizière, Gabriel, Ramelow und Maas zu hören bekamen, ist nicht mehr hinnehmbar. Das Messen dieser Herrschaften mit zweierlei Maß ist an sich schon unerträglich, aber das staatstragende Gesülz dieser Figuren anlässlich der Vorkommnisse in Heidenau schlägt dem Fass endgültig gar den Boden aus. Es steht diesen Pharisäern einfach nicht zu, unzufriedene Bürger, deren politischen Willen sie trotz ihrer Eigenschaft als gewählte Vertreter ebendieser Bürger beharrlich ignoriert haben, dann, wenn sich diese Bürger nicht mehr anders zu helfen wissen, als „rechten Mob“ zu diffamieren, so von ihrem eigenen Vollversagen abzulenken, die Schuld zu verschieben – und dann zu allem Überfluss auch noch eine harte Bestrafung der „Täter“ zu fordern. Ungeachtet der Tatsache, dass dieselben Herren „Volksvertreter“ bei den inzwischen zur bundesdeutschen Folklore gewordenen Krawallen sogenannter Autonomer zum 1. Mai ihre Zähne nicht auseinander bringen, geht es nicht, dass der Vertreter des Souveräns den Souverän beschimpft und ihm Bestrafung androht. Anders herum wird ein Schuh daraus.

    Die genannten Herren haben sofort zurückzutreten, ihre Immunität hat aufgehoben zu werden und anschließend haben sie sich einem Strafverfahren zu stellen. Hier muss endlich einmal ein Exempel statuiert werden. Das Volk ist kein Kindergarten, der es nötig hätte, sich von denen erziehen zu lassen, die sich an seinen hart erarbeiteten Steuern erst schamlos den eigenen Wanst fettfressen und den Rest dann mit offenen Händen zum Fenster hinauswerfen. Offiziell handelt es sich noch immer um Volksvertreter und nicht um Volkserzieher. Der Volksvertreter hat gefälligst sein eigenes Volk zu vertreten und zwar ungeachtet der Frage, ob ihm sein Volk gefällt oder nicht. Wenn es ihm nicht mehr gefällt, soll er sich einfach einen anständigen Job suchen, am besten dort, wo die Flüchtlinge herkommen, denen er sich völlig zu Unrecht mehr verpflichtet fühlt als seinen eigenen Leuten. Ramelow, de Maizière, Maas und Gabriel sind nicht mehr tragbar. Das sind Hochverräter, Staatsfeinde und Feinde ihres eigenen Volkes.

    Die vor Arroganz triefende Selbstgefälligkeit dieser mediokren Gesinnungsterroristen, die sich hierzulande und anderswo in der westlichen Welt allen Ernstes noch für Volksvertreter halten wollen, hat ein Ende zu finden. Und zwar sofort. Die Unfähigkeit dieser widerlichen Gesinnungsethiker stinkt zum Himmel. Das sind Parasiten am Volk, die sich die eigenen Diäten in unverschämter Wiese ständig erhöhen, die ständig nach mehr Steuereinnahmen gieren, den Staat immer weiter bis hin zur kompletten Bewegungsunfähigkeit aufblähen, ihn mit einer Flut überflüssiger Gesetze und Vorschriften strangulieren und an nichts anderem mehr interessiert sind, als an ihrem eigenen Wohl und Frommen. Wahre Meister sind sie geworden darin, sich die eigenen Taschen mit Aufsichtsratsmandaten und Redehonoraren so vollzustopfen, dass sie wegen einer möglichen Abwahl auf jeden Fall saniert sind bis an den Rest ihrer Tage. Nicht umsonst fand es der Chef der Räuberhöhle, Bundestagspräsident Lammert, sinnvoll, die Legislaturperioden von vier auf fünf Jahre zu verlängern. Ihm ging es um eine erweiterte Bereicherungsgarantie für seine Kleptokraten. Enteignen sollte man sie. Radikal. Die ganze zusammengeraffte Sore gehört den Bürgern zurückübertragen. Ausgerechnet die überflüssigste Figur, der man je eine Bildunterschrift mit dem Text „Bundeskanzler“ um den Hals gehängt hat, entblödet sich dieser Tage nicht, zu schwadronieren, die Demonstranten von Heidenau hätten sich „weit außerhalb der Werteordnung“ aufgestellt. Da wären sie ja dann wieder beieinander, der Meinmädchenkohl und das Volk. Bevor sich in diesem Volk jemand weit außerhalb der Werteordnung befunden hat, hatten die Kretins aus der politischen Klasse die besten Plätze außerhalb schon längst besetzt. Von diesen verkommenen Figuren braucht sich kein Mensch mehr etwas über Werte und Ordnung erzählen zu lassen. Ein Kauder tritt das Grundgesetz mit Füßen und lacht auch noch frech dabei. Einem Grünen fällt nichts anderes mehr ein, als in ein Verbotsfieber zu fallen und sich auch noch toll dabei zu finden. Was für ein Politpack!

    Ich kann nur appellieren, die Aggressionen, die dieses Hochverrätergesindel schürt, nicht an den Flüchtlingen auszulassen. Sehr wahrscheinlich gibt es unter ihnen eine enorme Zahl, die tatsächlich vor Verfolgung und aus Angst um Leib und Leben geflohen sind. Es wäre eine Schande, wenn sie sich hier bei uns nicht sicher fühlen könnten. Sie haben mein ganzes Mitgefühl. Aber man muss sie schnell und zuverlässig herausfiltern! Unbegrenzte Massen von Kulturfremden, die von allen möglichen Motiven getrieben sein können, auf Steuerzahlers Kosten ins Land zu lassen, sie kollektiv als „Flüchtlinge“, „Asylbewerber“, „Schutzbedürftige“ – und – um wirklich noch das letzte Gegenargument totzuschlagen – unterschiedslos als „Menschen“ zu bezeichnen, obwohl sehr wahrscheinlich auch eine Menge islamischer Schläfer darunter sind, – das geschieht in der Absicht des Hochverrats. Und damit bin ich am Schluss wieder bei Goethe.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.