Das weltweite Spiel von "gut" und "böse" ist trickreich. Heute noch Freund, morgen schon Feind. Die Politclique entscheidet darüber, wer wann gut oder böse ist. Darunter leiden müssen jedoch die Menschen rund um die Welt.

Von Evan Dennings

Rüstungsindustrie ist halt total wichtig, menno! Haben Sie doch Verständnis – immerhin arbeiten knapp 200.000 Leute in Deutschland in der Rüstungsindustrie, da kann man echt drauf stolz sein. Und wir sind Rüstungsexporteur No. 3 in der Welt! Hut ab vor so viel Fleiß, Ingenieurskunst und Schaffensdrang. Natürlich nur damit die "Guten" sich gegen die "Bösen" verteidigen. Weil – die "Bösen" sitzen auf dem Öl, das "die Guten" halt brauchen, damit sie auch weiter so leben können wie sie eben leben, in Saus und Braus.

Assad (90%-böse) in Syrien ist schon ziemlich böse. Da gehts um Öl und Pipelines. Aber das ist es nicht mal – Assad (90%-böse) ist mit Putin (100%-böse) befreundet. So wie Milosevic (80%-böse), damals in Serbien. Da ging es um böse Serben, die gute Albaner töteten. Nicht um gute Albaner, die serbische Organe im grossen Stil organisiert meistbietend verkauften – weil das ja die Guten sind, da ist das ja nicht böse.

Weil es nur Gute (Westen 100%-gut) und Böse (Russland 100%-böse) gibt. Manchmal arbeitet man mit 60%-Bösen (extremistische Islamisten) um die 90%-Bösen (Assad) zu bekämpfen. Saddam Hussein war lange Jahre 70%-gut, wurde dann aber 90%-böse, weil er nicht mehr das machen wollte was die Guten (USA – 110%-gut) wollten.

So wie auch Gaddafi. Wurde über Nacht von 75%-gut zu 80%-böse. Geht ja mal garnicht. Nicht machen was die Guten wollen. Jetzt sind sie tot, die Bösen. Und Assad soll auch tot sein. Weil er böse ist. Darum machen die das. Die 70%-guten "Freiheitskämpfer" in Syrien wurden von CIA (100%-gut) trainiert und finanziert, gegen Assad (90%-böse). Jahrelang. Bis die keine Lust mehr hatten teilweise, auf die Guten zu hören, und ISIS gründeten und einen islamischen Staat aufbauen wollen. Damit wurden die 90%-böse.

Aber natürlich noch lange nicht so böse wie Putin – der ist an der Spitze. Wenn die ISIS gegen Putin einsetzbar wäre wären sie nicht mehr ISIS, sondern die Tagesschau würde sie "Freiheitskämpfer" nennen, und damit kämen sie auf 80%-gut von 90%böse. Einfach so, mit ein paar unaufgeregten Nachrichten zwischen Reklame und Wetter. Und gute amerikanische Firmen leisten gute Arbeit an guten Ölquellen, sobald die Bösen weggebombt sind. Der gute US-Konzern Halliburton, dessen guter Chef der gute Dick Cheney war, bis er ein guter Vize-Präsident wurde unter dem guten George W. Bush.

Ja, die Toten sind tragisch – aber so ist das eben. Mit ner Rakete kann man gute Sachen machen – oder eben böse! Wir machen nur gute Sachen. Weil wir gut sind. Per Definition. Was können wir dafür wenn da Menschen sterben. Hat doch mit uns nix zu tun! Wir sind doch die Guten, sagt die Tagesschau.

Körperteile, die durch die Gegend fliegen. Väter, die ihre Kinder aus Trümmern mit bloßen Händen ausbuddeln. Mütter, die keine Tränen mehr haben die sie weinen könnten. Kinder, die verstört und traumatisiert, ausgemergelt herumirren in Trümmern. Das ist Krieg.

6 KOMMENTARE

  1. Zur Auflockerung der täglich erzwungenen Wahrnehmung solch himmeltrauriger und menschenverachtender Politstrategien ist diese Polit-Persiflage treffend und brillant geschrieben. Gratuliere! Allein die Wahrheit darüber und was daraus noch alles folgen kann lässt einem das Lachen vergehen.

  2. Bei Kleinwaffen sind „wir“ sogar die Nummer 1! Kleinkriege führen, das können wir am besten. Wir liefen statt Waffen gleich ganze Produktionsstätten für Panzer und selbstverständlich Kleinwaffen mit Lizenzen, ohne uns darum zu kümmern, in welche Hände die Kleinwaffen verteilt werden. Was geht uns das auch an? Der Tod ist ein Meister aus Deutschland, mit Made in Germany geht’s sicher unter die Erde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here