In den letzten 216 Jahren haben die USA an Hunderten von militärischen Aktionen mitgewirkt. Eine interaktive Karte der US-Kongressbücherei gewährt einen recht umfassenden Einblick in sämtliche offizielle militärische Interventionen der Vereinigten Staaten von Amerika.

Von Marco Maier

 

 

Map: 200 years of US military interventions – ABC News (Australian Broadcasting Corporation)

 

Seit Gründung der USA befand sich das Land fast durchwegs im Krieg. Die US-Kongressbücherei hat nun versucht, sämtliche militärischen Interventionen seit dem Jahr 1798 bis zum Jahr 2014 auf einer interaktiven Karte zu markieren. Kein anderes Land der Erde weist ein derart umfangreiches globales Militärengagement auf wie die USA. Abgesehen vielleicht von den Kolonialmächten England, Frankreich und Spanien in ihrer jahrhundertelangen Geschichte der Eroberung der Welt.

Allerdings gibt es Seitens der Ersteller der Karte auch einige Anmerkungen zur Vollständigkeit. So heißt es bezüglich der in der Karte eingefügten Interventionen:

"Die folgende Liste zeigt hunderte von Fällen auf, in denen die Vereinigten Staaten die Streitkräfte in (potentiellen) militärischen Konflikten einsetzten, um uns [Anm.: die USA], US-Bürger im Ausland oder US-Interessen zu schützen."

"Die Liste enthält keine verdeckten Aktionen oder jene zahlreichen Fälle, in denen US-Streitkräfte seit dem Zweiten Weltkrieg im Ausland als Besatzungstruppen dienten, oder bei der Teilnahme an gegenseitigen Sicherheitsorganisationen, Basisverträge oder routinemäßige militärische Hilfe oder Ausbildungsoperationen mitwirkten."

"Weder Katastrophenhilfe, routinemäßige Allianz-Stationierungen und Trainingseinheiten sind hier inkludiert, noch Bürger- und Revolutionskriege, sowie der kontinuierliche Einsatz von US-Militäreinheiten bei der Entdeckung, Besiedlung und Befriedung des westlichen Teils der Vereinigten Staaten…"

"Aufrund der unterschiedlichen Beurteilung hinsichtlich der Aktionen die einbezogen wurden, können andere Auflistungen mehr oder weniger Fälle enthalten."

4 KOMMENTARE

  1. das sind doch alles bekannte Ein- und Übergriffe der VSA, Korea, Vietnam, Paraguay, Kuba, Deutschland, naher Osten, ferner Osten, Südamerika/Asien, überall dort, wo Rohstoffe/geistiges Eigentum (NSA) noch nicht ausgebeutet/ausspioniert und gestohlen wurden, setzt der AMI alles daran, um dort die Vormachtstellung und Rechte zur Ausbeutung zu erlangen/stehlen. Auch mit Kriegsgewalt!
    Wer das bis heute noch nicht verstanden hat, nun, dem ist mit solchen Schautafeln auch nicht mehr zu helfen. Die sind sog. Allgemeinbildungsresistent.
    Ich kann nur das wiederholen, was in den 60er 70ziger Jahren der Slogan war und hoffentlich auch hier und anderswo wieder sein sollte
    !AMI GO HOME! und bleib auch da, ansonsten werdet ihr deportiert! Vom wütenden Mob.
    Auf unsere Politdarsteller in D, der EU und sonstwo, da können wir nicht drauf hoffen, die sind gekauft!

  2. Das ging ja fix (mit der Zensur):

    Wenn ich auf „Map: 200 years of US military interventions – ABC News (Australian Broadcasting Corporation)“ klicke, erhalte diese Meldung:

    „The page you are looking for, http://www.abc.net.au/news/5808734 cannot be found. It might have been removed, had its name changed, or be temporarily unavailable.“

    (04.07.2015 19.50 Uhr)

    P.S.: Apropos „216“: 216 = 6x6x6 –> 666 (Zufall?)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here