Eine Gruppe US-Soldaten. Bild: Flickr / The National Guard CC BY 2.0

Mit Sturmgewehren und Pistolen im Gepäck wollten US-Soldaten in die Ukraine fliegen. Am Flughafen Wien-Schwechat war für die GIs jedoch Endstation. Sie mussten samt Kriegsgerät in die USA zurück.

Von Marco Maier

Obwohl aufgrund der Transitlage Österreichs und der aktuellen Ukraine-Krise sehr viele Anträge zum Aufenthalt und zur Durchreise von ausländischen Truppen gibt, gilt auch hier das Truppenaufenthaltsgesetz. Dieses wird von den österreichischen Behörden strikt befolgt.

Neun US-amerikanische Soldaten, die auf dem Flug in die Ukraine waren, wurden deshalb vor wenigen Tagen von der österreichischen Polizei gestoppt. Sie hatten keine solche Genehmigung, weshalb ihnen die Waffen abgenommen und die Soldaten befragt wurden. Wie die österreichische Tageszeitung "Kurier" mitteilte, hat die Staatsanwaltschaft Korneuburg deshalb auch ein Ermittlungsverfahren nach dem Kriegsmaterialgesetz eingeleitet.

Offiziellen Angaben zufolge waren die GIs auf dem Weg von Washington zu einem Einsatz in der Ukraine. "Da es nach der Zwischenlandung in Schwechat jedoch Probleme mit ihrem Anschlussflug gab, mussten sie umbuchen und dafür den Transitbereich verlassen", erklärt Oberst Michael Bauer, Sprecher des Verteidigungsministeriums. Dabei wurden bei einer Sicherheitskontrolle im Gepäck der Amerikaner M16-Sturmgewehre und Pistolen entdeckt.

Da es sich um einen illegalen Waffentransport handelte, wurden sowohl der österreichische Verfassungsschutz als auch die US-Botschaft eingeschaltet. "Das Verteidigungs- und das Außenministerium darf in speziellen Fällen den Aufenthalt oder die Durchreise von ausländischen militärischen Truppen erlauben. Beispielsweise für Friedensoperationen, internationale Übungen oder Ähnliches. Die Amerikaner hatten allerdings keinen Antrag gestellt", erklärt Bauer. Ohne entsprechende Genehmigung nach dem Truppenaufenthaltsgesetz jedoch mussten die neun US-Soldaten samt Waffen wieder zurück in die USA fliegen.

Allerdings zeigt dies auch deutlich auf, wie wichtig die Rolle des angeblich neutralen Österreichs bei der weiteren Eskalation der Lage in der Ukraine ist. Die Alpenrepublik spielt hierbei den willfährigen Helfer für die USA und die NATO, die den Ukraine-Konflikt weiter anheizt. Auch wenn man dies beschönigend als Erlaubnis für angebliche "Friedensmissionen" und internationale Übungen bezeichnet.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

21 KOMMENTARE

  1. Schön, wie kriminelle Handlungen dieser Kriegsverbrecher in den deutschen Mainstreamlügenmedien unter den Teppich gekehrt werden, kein Schmierblatt berichtet über die Aktion dieser Idioten!

  2. Da lässt sich doch nur zu deutlich erkennen, wie die USA im Ukraine-Krieg mitmischt. Man stelle sich vor, russische Soldaten wären auf diese Art aufgefangen worden. Was für ein Geschrei würde durch die Nachrichten in allen Mainstream-Schmierblättern darüber gemacht. Ganz anders die Yankees. Gesetze interessieren sie nicht, sie nehmen sich gesetzeswidrig jedes Recht heraus, andere Länder anzugreifen und unverfroren die Infrastrukturen der Länder für ihre Mord-Misssionen zu missbrauchen.

    Bleibt zu hoffen, dass sich Österreich – aber auch andere europäische Staaten – weiterhin in Zukunft nicht mehr missbrauchen lässt.

    • Elisa@ Seien Sie sicher, das sind Peanuts, die sie das sehen. Große Truppenteile gehen ungehindert durch Österreich durch.Da haben ein paar eifrige Beamte, die durchaus korrekt gehandelt haben, die verlogene Politik der österreichischen Regierung einmal durchkreuzt. Ansonsten sind wir nicht neutral, wir sind wie alle anderen Länder demütige Vasallen der USA. Es gingen schon "genehmigte Panzertransporte" durch Österreich Richtung Ukraine. Wir haben dabei nur das nette Kleiderl der Wiener Sängerknaben an. Und singen dabei so schön brav das Liedchen von der angeblichen Neutralität, die wir nur auf dem Papier hatten. Wir haben selbst nichts zu bestimmen. Wenn die EU die Order gibt, die USA durchzulassehn, tun wir das.

  3. Hut ab vor den österr. Behörden. Die zeigen noch echte Souveränität.
    Man stelle sich so eine Aktion in D vor. Man hätte sie weiterreisen lassen, wetten?

    • Man hätte sie in der BRiD nicht nur weiterreisen lassen, sondern Gauck wäre noch auf einen Sprung in den Transitbereich vorbeibekommen und hätte sich bei den GI's unter Tränen bedankt. Auch Steinmeier hätte sich blicken lassen und Butterbrote für die GI's geschmiert, so wie es einst Victoria Nuland  auf dem Maidan gemacht hat, da waren ja auch Amis mit Gewehren  irgendwie unterwegs. Die Kosten für die Tickets des umgebuchten Flugs hätte natürlich auch die Bundesregierung, sprich der deutsche Steuerzahler, getragen. Wir muessen ihnen ja so dankbar sein, so wegen Rosinenbomber , Marshallplan ,usw.,  na Sie wissen schon…

  4. Die Ösies haben damit Leben gerettet, ich gehe nicht davon aus das die GI`s mit den Waffen humanitäre Hilfe leisen wollten.

    • Hut ab vor den mutigen Polizisten in Wien. Wer weiß, wie oft solche "Reisen" unentdeckt blieben. Es beweist, wie dreist und verlogen die USA die geamte Menscheit täuscht. Sie brechen das Recht wie sie gerade wollen, spielen sich aber als Weltpolizei auf. Wie lächerlich. Die europäischen Politiker sind alle schwach im regieren, aber stark in der Wichtigtuerei. Sie treffen sich bei Gipfeltreffen, reden dummes, inhaltleeres Zeug, prosten sich zu und "fressen und saufen" sich auf Kosten der Steuerzahler voll. Wehe, wenn es russische Soldaten gewesen wären. Die Medien würden sich vor lautem Geschrei und Protesten sich gegenseitig überschlagen. Aber bei den GI`s müssen sie auf Befehl von den USA schweigen….Hoffentlich verstärken die Österreicher (vielleicht auch andere Staaten -auser natürlich die von den Alliirten besetzte BRD-), ab sofort die Kontrollen und schicken die Amis auf eigene Kosten nach Hause!!

       

  5. Chapeau den österr. Beamten; man könnte es auch als eine Art von Retourkutsche für die unsägliche Angelegenheit aus 2014 mit der Maschine des Präsidenten Evo Morales sehen.

  6. Je länger ich über den Bericht lese, desto eher denke ich an eine lancierte Zeitungsente. das ganze macht keinen Sinn. Warum sollten die USA nur 9 Soldaten mit Waffen durch Österreich in die Unkraine schicken, während sie Hunderte direkt oder über Polen einfliegen. Wenn es keine Zeitungsente ist, dann ist es vielleicht ein plumper Versuch seitens der österreichischen Regierung, der Bevölkerung vorzugaukeln, durch unser Land kämen keine illegalen Truppen oder Waffentransporte durch. Es ist das ständige, dumme Anlügen der Bevölkerung. Abgesehen davon, wenn die USA 9 Soldaten über Österreich schickt, dann mit Diplomatenpaß. Und Diplomatengepäck, das nicht kontrolliert werden darf. Ich frage mich, wie haben bisher die USA ihre Soldaten in die Ukraine gebracht? Mit österreichischen Taxis? Und Sturmgewehre haben die USA schon genug in Kiev vor Ort. Oder wollen sie einen unnötigen Keil zwischen Russland und Österreich treiben? Auf jeden Fall, 9 Soldaten ergeben keinen Sinn. Auch der CIA mit seinen vielen Privatflugzeugen könnte sie ganz unauffällig nach Kiev transportieren.

    • … auch den wichtigsten Satz im Bericht überlesen?

      "Da es nach der Zwischenlandung in Schwechat jedoch Probleme mit ihrem Anschlussflug gab, mussten sie umbuchen und dafür den Transitbereich verlassen." –

      Daraus folgt: hätten sie den Transitbereich nicht verlassen, wären sie ungehindert und unbehelligt MIT ihren Waffen in die Ukraine gelangt… und so wird es wohl ständig vor sich gehen…

      • Das ergibt trotzdem keinen Sinn. Die USA fliegen Hunderte, Tausende Soldaten bequem an die ponische Grenze und bringen sie per Zug rüber. Oder über LKWs. Was soll das denn für Sinn ergeben, 9 Soldaten per Flugzeug über Österreich zu transportieren? Oder wollen die USA uns damit suggerieren, daß sie nur eine Handvoll Soldaten in die Ukraine schicken?? Das stinkt doch nach einer Schimäre!

  7. ….ich habe selber hunderte ami- panzer auf zügen nächtens durch den linzer bahnhof , sowie richtung italy von innsbruck kommend gesehn..

    …feigmann und mittenlehner samt co , sind ein feiger schleimspur ziehender-vasallen haufen..

    wer wissen will wie das geht? der sehe sich mal den film- sie leben – an…die gehirne eines volkes werden lahmgelegt…
    wie?
    ..mittels unmengen abstrahlender handymasten und w- lans…sowie der system-medien..
    wobei die großen tv -bildschirme die größte bedrohung sind..mit unterschwelligen informationen die das eigene ich ausschalten..

    ….also, wenn möglich einfach nur sporadisch einschalten.. auf keine fall “ nachrichten“…

    ..die abstrahlung von oben via satelit , ist in europa übrigens bis zu 600 mal stärker al in russland..
    ein schelm der böses denkt..

    • Kann ich nur unterschreiben!! Das ist eine Schmierenkomödie, die uns vorgespielt wird. Der Unterschied zu anderen Ländern. Unsere Lokführer haben im Führerstand Lederhosen an und tragen einen Tirolerhut. Und jodeln anstelle des Signalgebens. Schaut doch schon viel charmanter aus. Das hat dann nichts mehr mit Waffentransporten zu tun. In den Papieren stand sicher "Altmetall aus Italien für die Voest". Oder ihre Nachfolger. Österreich ist vielfach verlogener als manch anderer Staat. Man nennt das Diplomatie. Heute ist Diplomatie die totale Unterwerfung unter die US amerikanische und Brüsseler Diktatur. Also sind wird uns treu geblieben. Man muß nur die Begrifflichkeit etwas abändern.

  8. ..ich zitiere aus einem papier das mir zugespielt wurde..
    europa ist von den amis besetzt.. so oder so.. auch österreich.. zwar von keinen soldaten, aber die sys-medien ….von ami -hörigen systemdeppen..

    Rund 25.000 britische und 68.000 amerikanische Soldaten sind noch auf deutschem Boden stationiert, an 72 Orten, mit 159 Abrams Panzern, 173 Panzern M2, 18 Raketenwerfern
    und über 100 Atombomben. Das sind mehr als einem freundlichen Austausch im Rahmen einer
    Zusammenarbeit entspricht, dieser Umfang entspricht einer vollen Besatzungsstärke wie im Irak, zumal deutsche Politiker diese Einrichtungen nicht einmal inspizieren dürfen.
    Das Recht zur Stationierung und ihre absolute Bewegungsfreiheit haben sich die alliierten Streitkräfte
    im Rahmen der deutschen Wiedervereinigung heimlich verlängert.
    Und nach § 120 des Grundgesetzes übernimmt
    Deutschland die Besatzungskosten.
    Die alliierten Soldaten kosten Deutschland etwa 6,9 Mrd $ jährlich, von denen 1,2 Mrd $ durch die Übernahme von Stationierungskosten getragen werden, und 5,7 Mrd $ wurden
    2000 als „foreign development assistance” gezahlt.
    Während Japan nur 78% der Kosten der der dort stationierten amerikanischen Soldaten übernehmen muss,ist für Deutschland im Artikel 120 des Grundgesetzes festgelegt,
    dass Deutschland die Aufwendungen für die Besatzungskosten voll trägt.
    Dem kommt Deutschland auch voll nach. In Grafenwöhr wurde 2005 der Neubau eines Truppenübungsplatz für 3.400 amerikanische Soldaten begonnen, wobei allein die
    militärische Infrastruktur 650 Mio € kostete.
    Die Militärflughäfen Spangdahlem (Eifel) und Ramstein (Pfalz) wurde 2005 für die Nutzung durch die US Air Force für 400 Mio € ausgebaut, weil die Basis am Flughafen Frankfurt Main nicht mehr als Haupt-Tor für den Einsatz in Europa ausreichte.

  9. .nachtrag , wer sich umfassend informieren möchte, dem sei dazu das buch von james bamford NSA -die anatomie des mächtigsten geheimdienstes der welt, anraten..

    ..das durchschauen der handlung , die der art. beschreibt… wird somit verständlicher..

    …österreich befindet sich immer noch in den krallen der US imperialisten!

  10. ….weiterer nachtrag , wer wissen möchte , wo die AMI-imperialisten noch überall ihre finger drinnen haben ,
    der versuche doch mal einen vollständigen staatsvertag zu bekommen..denkste… nur kleinere auszüge nicht von wert..

    ..die allermeissten wichtigen seltenen rohstoffwquellen ? in AMI hand…kann jeder selber nachprüfen…
    ..ja selbst LENZING AG .. in AMI hand , wers nicht glaubt lese das buch von roman sandgruber LENZING
    anatomie einer industriegründung im dritten reich…

    und da wundert man sich , wenn ein paar dumme als ablenkung geschckte GIs zurückgeschickt werden..
    ..da ist schon was größeres im gange…alter indianer-trick..

    …..übrigens , warum hörten wir erst am 5.mai 55 auf unserem schulhof figls worte -österreich ist frei!

    waren wir das etwa nicht nach 45? na auch sowas denn..für uns war es die besatzung damals..
    die eine ging , die andere kam..

    die geistige besatzung allerdings blieb auch..

    • Politisch sind wir komplett von den USA besetzt. Die Lüge der Neutralität werden die Österreicher auch noch nach der Implementierung der NWO weiter in die Welt posaunen. "klingt halt so nett und charman unschuldig". Als Österreicher fühlt man sich fast wie ein US Diener in der Lederhosenuniform. Die haben sie uns noch gelassen. Wo liegt dann der ganze Staatsvertrag auf?? Bekommen ihn auch nicht Historiker??

      • ….der staatsvertrag ist selbst für viele politiker nicht zugänglich..

        vorschlag , maches wie ich, hbe vor langer zeit mal bei mehreren buchhändlern nachgefragt, wurde immer ablehenend beschieden..
        habs auchanderswo versucht… nein hieß es , bekommen wir nicht.. der wird gehütet wie ein staatsgeheimniss…
        warum wohl?
        ..ich bekam auch hier einmal auszüge zugepielt..
        ..der folgenden art..
        ..da wurde festgelegt was wir zu tun haben… besonders von den amis und tommys..
        ja selbst die überflutung mit exoten ist da festgelegt.. nebst jeglichem hollywoodschmarrn…und vieles vieles mehr….
        ..noch ein buchtipp :
        oriana fallaci -die kraft und die vernunft..und die wut und der stolz…
        ….und lies mal die luxenburger deklaration.. wenn du sie denn bekommst..bei oriana kannst sie teil lesen…was jetzt passiert , wurde damals auch festgelegt..
        ..und nun die „historiker“ ? frag mal einen , ob er den staatsvertrag in reinform je zu lesen bekommen hat…ich denke nicht …denn sonst würden sie nicht solchen schwachsinn verbreiten…
        dabei handelt es sich wie ein autor eines anderen art. hier richtig schrieb , um text- proleten…um geschichtsverdreher.. um volksseelenzerstörer..

        für deutsche auch für österreicher noch ein buchtipp solange erhältlich.
        kaiser willhelm 2. ereignisse u. gestalten aus den jahren 1878- 1918
        jahrgang 1922….
        .auszug
        dieses streng objektive tabellenwerk , dem der kaiser kein wort der erläuterung hinzuzufügen brauchte, gibt einen erschütternden beweis für deutschlands schuldlosigkeit am ausbruch des krieges. unter der wucht der tatsachen werden diese aufzeichnungen , die der kaiser zunächst nur für sich niederschrieb , zur anklageschrift gegendie wahrhaft schuldigen ,die das deutsche volk auf grund der niederträchtigsten lüge der weltgeschichte in die sklafensesseln von versailles gezwungen haben …..

        ps

        wer die wahrheit finden will ,findet sie….

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here