Wann löst von der Leyen Merkel ab?

Besuche der Bilderberg-Konferenzen können karrierefördernd sein. Diese Erfahrung machten wohl auch Gerhard Schröder und Angela Merkel. Von der Leyens Teilnahme am heurigen Treffen spricht Bände.

Von Marco Maier

Dass gerade Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen eine Einladung zur Bilderberg-Konferenz in Telfs erhielt, dürfte kein Zufall sein. Bundeskanzlerin Merkel wird zwar medial noch mit Zuckerbrot (angeblich hervorragende Umfragewerte) und Peitsche (v.A. der NSA-BND-Skandal) behandelt, doch ihre Amtszeit ist klar mit einem Ablaufdatum versehen. Da braucht es eine willfährige Nachfolgerin, die fest in den transatlantischen Netzwerken verhaftet ist.

Mathias Döpfner, CEO des Springer-Konzerns und Julia Jägel, CEO von Gruner + Jahr (Bertelsmann) – ebenfalls Konferenzteilnehmer – werden sich da wohl daran beteiligen, die "Flinten-Uschi" ins Kanzleramt zu hieven. Denn diese Medienkonzerne sind quasi die Eckpfeiler der deutschen Medienlandschaft. Dementsprechend wirkt sich auch die politische Berichterstattung der Konzernmedien auf das Wohl und Wehe von diversen Politikern aus.

Gruppen wie die Bilderberger oder die Atlantik-Brücke zeigen hierbei deutlich auf, wie groß das Gemauschel auf den oberen Ebenen ist und wie kleine Machtzirkel schlussendlich mitbestimmen, wer in der Politik oben mitspielen darf und wer nicht. Die teilnehmenden Politiker profitieren davon genauso wie die CEOs von diversen Konzernen (Google, Blackrock, LinkedIn, Siemens, Axel Springer, JP Morgan, Goldman Sachs, BBC…).

Was bleibt, ist die Frage nach der Sinnhaftigkeit des etablierten "demokratischen" Systems. Denn wenn solche Machtzirkel einen gravierenden Einfluss auf die politische Gestaltung haben, bleibt der Bevölkerung nicht mehr viel übrig. Sie sollen eben das wählen, was ihnen vorgesetzt und medial eingetrichtert wird, damit diese Leute weiterhin tun und lassen können was sie wollen. In der Bundesrepublik wohl vielleicht bald schon unter der Ägide einer Bundeskanzlerin von der Leyen.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

7 Kommentare

  1. Vielleicht wird sie aber auch nicht die nächste Kanzlerin, sondern die zukünftige Kriegsministerin mit besonderen Vollmachten. Es gab schon öfter Politiker, die zu den Bilderbergern eingeladen wurden und dann wars doch nichts mit dem Kamzleramt, ich erinnere nur an den jetzigen Hamburger Bürgermeister Olav Scholz und an Peer Steinbrück. (Vielleicht sind nach den Erfahrungen mit Gerhard Schröder die SPD-Politiker aber auch zu unsichere Kandidaten, die im Ernstfall machen, was sie für richtig halten.)
    Und wenn die Unwetter dort weiter so toben, wird es auch in Telfs sehr ungemütlich werden bzw. der Ort wird sehr schwer zu erreichen sein.

  2. Die schönste und heuchlerischste Psychopatin wird Kanzlerine !?? -> Ja die Dümmsten werden
    von den Bilderberger Verbrechern in Deutschland auf dem Kanzleramtssessel eingesetzt um
    die Mächtigen nicht zu gefährden und treu als Marionette dort untertan zu sein !!!
    Also NATO Dumpfbacken-speerspitze Flintenuschi Leyen mit Kriegsgeneral Stoltenberg an die
    Ostfront !!! Hurra Hurra diese Parasiten auf der Volkssteuerkasse werden endlich an der Ostfront
    entsorgt !!! Als Speerspitze jagen wir von der Leyen an die forderst Linie ! -> Ihr Russen bitte gut
    zielen und die dumme Kuh und Sklaventreiberin / Ausbeuterin zuerst abknallen !!!
    Wir hängen als Volk dann die Bilderberger alle nach der Reihe an Bäumen auf !!!
    Gruß Bundesadler

  3. Was für ein Bullshit! Die Merkel ist Kanzlerin, weil sie _vom Volk_ gewählt wurde. Sie kann tun und lassen, was sie will, weil _das Volk_ sie lässt. Und sollte (was eh nicht passieren wird, das Verteidigungsministerium ist und war schon immer eine Einbahnstraße) die von der Leyen jemals Kanzlerin werden, dann weil _das Volk_ noch immer blöd genug ist, sein Kreuzchen bei der CDU / CSU zu machen.

    All dieses Gewäsch von wegen Geheimbünden und „dem System“ hat doch keinen Sinn außer darüber hinwegzutäuschen, dass die Leute nun einmal noch immer zur Mehrheit stunzblöd und zutiefst konservativ sind und auch genau so wählen. Das meine Damen und Herren, ist Demokratie. Die schlechteste aller Regierungsformen, aber die beste, die wir haben.

  4. Egal ob „vom Volk“ gewählt, weil das Volk eh noch strunzblöd ist oder von diesem kranken System eingesetzt, wenn von der Leyen sogenannte Kanzlerin wird, dann gehen wir vom Regen in die Traufe! Als Kanonenfutter würde sie am meisten dienen!

  5. Wusste gar nicht, dass Frauen ebenso machthungrig sein können wie Männer. Dass eine
    Frau mit mehreren Kindern das Kriegshandwerk dem Muttersein vorzieht, ist für mich
    völlig verrückt. Schickt sie an die Front

  6. Wie bitte? Erst die hässliche Ossi-Mutti Merkel und dann noch Sklaven- und Ausbeutertante Ursula von der Zeitarbeit????? Langsam reicht’s. Die von der Leyen sieht schon so alt und vertrocknet aus, dass man sie auf siebzig Jahre schätzen könnte. Falten, Falten, Falten………………….Wer mit 56 so aussieht, der hat die Quittung für seine Bosheiten bekommen. Bosheit zeichnet sich zuerst im Gesicht ab.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.