Die Bundeswehr in Mazar-e Sharif, Afghanistan. Bild: Flickr / isafmedia CC-BY 2.0

Der NATO-Beistandspakt steht auf wackligen Beinen. Zumindest die Deutschen können es sich laut einer Umfrage nicht vorstellen, im Falle eines militärischen Konfliktes mit Russland einem NATO-Partner mit kriegerischen Mitteln zu helfen. Nun dürfte die Propaganda der Kriegsgeilen verstärkt werden.

Von Marco Maier

Eine Umfrage des Pew Research Centers (die in acht NATO-Staaten durchgeführt wurde) offenbart deutlich, dass ein Großteil der Deutschen wohl keine Lust auf Kriegsspiele hat. Nicht einmal dann, wenn ein NATO-Partner angegriffen würde. Dass das amerikanische Umfrageinstitut dafür Russland als potentiellen Aggressor hinstellt, ist bezeichnend für die momentane politische Großwetterlage.

[poll id=“36″]

Insgesamt 58 Prozent der befragten Deutschen wären im Falle eines militärischen Konflikts zwischen Russland und einem NATO-Staat nicht dazu bereit, diesem Land militärisch beizustehen. Das ist der höchste Wert aller Länder. Eine mehrheitliche Ablehnung gibt es sonst nur noch in Frankreich (53 Prozent) und Italien (51 Prozent). Die meisten Befürworter hingegen finden sich erwartungsgemäß in den USA (56 Prozent) und Kanada (53 Prozent). Im sonst auf "Anti-Russland" getrimmten Polen findet sich einerseits mit 34 Prozent die geringste Ablehnung eines Waffengangs gegen Russland, doch die Befürworter liegen mit 48 Prozent auf dem Niveau Spaniens (welches zu 47 Prozent den militärischen Beistand ablehnt).

Loading...

Diese Umfrage verdeutlicht, dass der Zusammenhalt der NATO-Staaten vor allem auf politischer Ebene gilt, während die Bevölkerung einiger Länder einfach keine Lust auf dämliche Kriegsspielchen zugunsten der Finanzoligarchie und deren politischen Vasallen hat. Allerdings lässt dies auch befürchten, dass die "Eliten" ihre Bemühungen in Sachen Kriegspropaganda vor allem in Deutschland, Frankreich und Italien massiv verstärken werden. Immerhin kann es doch nicht angehen, dass Deutschland seine Männer nicht für die Neue Weltordnung verheizt, oder?

Loading...

19 KOMMENTARE

  1. Welches Nato Land wurde denn zuletzt angegriffen?? Ein „Angriff“ wird doch eh nur inszeniert als Vorwand auf einen Angriffskrieg. Demnach ist die Fragestellung schon falsch. Aber dass selbst eine Mehrheit gegen diese Aussage stimmt, sagt viel aus. Die Abstimmer haben hier bestimmt schon Lunte gerochen teils. Wenn demnächst das Poroschenko Regime angegriffen wird, dann „verteidigen“ wir uns gegen Russland, gelle?

    • Der NATO-Bündnisfall wurde nach 9/11 ausgelöst und bis heute nicht beendet. Das bedeutet: die USA wurden "angegriffen" und ja, Du hast Recht, es war ein selbstgemachter Angriff, ein Scheinangriff. Ausgehend von gerade dem Land, in das man eben mal reinmarschieren will (Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, wasimmer).

       

  2. Welche Deutschen sollen den in den Krieg ziehen – ich sehe keine.

    Im Personalausweis steht nur Deutsch, nicht Deutsche und diese Deutsch, haben meist nur ein oder zwei Kinder.

    Hab einen Stiefsohn Tauglichkeitsgrad 5.Zuviel Lug und Trug in der Welt, das kann man keinem neu angekommenen Menschen auf diesem Planeten antun.

    • Hab noch was vergessen, ich selbst bin 53 Jahre alt.Ja Okay, Adolf hat zu guter letzt auch Greise und Kinder in den Krieg geschickt.

      Ja und deswegen lassen wir keinen neuen Menschen mehr in diese Welt, den er vergeht bevor er selbstständig diese Welt erkunden kann,weil zu viel trügeriche Fallen auf ihn warten.

    • Es steht nicht Deutscher oder Deutsche oder Staatsangehörigkeit Deutschland drin,sondern nur Deutsch und ein Land mit Bezeichnung Deutsch, gibt es auf keiner Landkarte dieser Welt.

      • Du bist sicher auch RuStAG-Deutscher mit Staatsangehörigkeitsausweis, nicht wahr?

        Habe meinen mit der richtigen Ableitung ius sanguinis 2014 erhalten.

        Ich hoffe sehr,wir sind bald so viele Bundesstaatsangehörige, das wir zumindest unilaterale Friedensverträge machen können und die Politmarionetten, pardon,Treuhandverwalter aus den Land verjagen können

      • geht nicht, die müssen doch ihre armen zurückgebliebenen Familienangehörigen unterhalten.

        BTW – hat eigentlich schon einmal jemand daran gedacht, diese so genannten Flüchtlinge dahin zu schicken, die für deren Zustände verantwortlich sind? FR, GB und US wären sicherlich dankbare Abnehmer, da die doch dafür verantwortlich sind…

        • Volle Zustimmung, das Verursacherprinzip, selbstverständlich auch bzgl. der Kosten, zum Ansatz bringen.

          Wurde in D – zumindest teilweise – doch nach 45 auch praktiziert. Hätte bei den USA, GB, Israel usw. segensreiche Nebenwirkungen, würde der dortigen Politmafia aber garnicht gefallen.

  3. 58% ist schon ein Armutszeugnis. Die Frage ist auch falsch gestellt. Sie sollte eher so lauten: „Würden Sie für das amerikanische Imperium und seinen gehorsamen Vasallen, mitunter auch der BRD GmbH, in den Krieg ziehen?“

  4. Das es mitunter immer noch Deutsche gibt, die bereit sind, insbesondere nach den beiden WK, eine Uniform anzuziehen und um zu kämpfen, für was oder wen!

    Für eine Regierung, die stets und ständig ohne Rückfragen und Rückhalt in der Bevölkerung ausgedachte Bedrohungsszenarien, die durch fremde Mächte willkürlich festgelegt worden sind, als die seinigen wahrnimmt?

    Die amerikanischen, britischen und insbesondere auch die deutschen Imperialisten sollen Ihren schändlichen Krieg gegen Russland selbst ausfechten. Diese sollten primär Ihre eigenen Kinder an der neuen Front verheizen!

    Die Geschichte, insbesondere in den letzten 70 Jahren zeigte sehr eindrucksvoll auf, wer tatsächlich als Weltpolizist auftritt bzw. versucht, für Ressourcen, Kapazitäten und Schürfrechte weltweit Kriege zu führen!

    Man schaue sich lediglich mal die Anzahl von NATO bzw. US – Basen bzw. die militärischen Ausgaben der USA an!

  5. SAUDUMMER KÖNNTE ES NICHT SEIN . FÜR DEUTSCHLAND GIBT ES NUR EINEN WEG : FRIEDEN UND GUTE NACHBARLICHE ZUSAMMENARBEIT IN EURASIEN . Jeder deutsche Soldat ,der es wagen sollte , nach Osten zu gehen , verdient die Höchststrafe .Wer sich für das EMPIRE mißbrauchen läßt verdient den Tod . Wie BISMARCK schon sagte : Macht gute Verträge mit Rußland .Verweigert euch , keine Zusammenarbeit mit dem SCHURKENSTAAT AMERIKA . Wir verzichten auf die UNWERTEGEMEINSCHT . AMI FUCK OFF !!!

  6.  

    170

    Auf welcher völkerrechtlichen Rechtsgrundlage steht denn diese "Verpflichtung Deutschlands" eigentlich? Bedarf es hier nicht einer staatsrechtlichen Legitimation? – also etwas auf das unsere "Verwaltungsangestellten" nicht zurückgreifen können? – oder?

  7. Ich bestehe darauf, dass es nicht die Amerikaner, sondern die JUDEN sind. welche nach zwei nun den dritten WK anzetteln!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here