Die rechtskonservative Wochenzeitung Junge Freiheit veranstaltet am 21.6.2015 in Stuttgart eine Demonstration gegen den Gender-Wahnsinn, der immer mehr Einzug in unseren Alltag erhält. Ziel ist es, die Menschen über den rot-grünen Irrsinn aufzuklären. Gefährlich wird es nämlich dann, wenn es um die Erziehung unserer Kinder geht. 

Von Andre Eric Keller

Liebe Leser, wir alle kommen mit einem bestimmten Geschlecht auf die Welt. Dieses Geschlecht bestimmt ob wir später zum Mann oder zur Frau werden. Unabhängig ob wir uns dem Geschlecht entsprechend fühlen. Die äußeren und genetischen Merkmale machen uns dazu. Tatsache ist: es gibt biologisch nur zwei Geschlechter (bis auf wenige hermaphrodite Ausnahmen). Damit wollen sich nicht alle Menschen abfinden. Die linksextremen Minderheiten, Teilen der sozialdemokratischen Fraktion, bis hin zur Europäischen Union – sie alle haben sich eine Aufgabe gestellt: die Bürger müssen umerzogen werden.

Am einfachsten ist es, Kinder in der Schule oder gar schon im Vorschulalter zu manipulieren. Da fallen den Pädagogen allerlei dreckige Spielchen ein, um die Kinder "aufs Leben vorzubereiten". Kinder werden zu Dinge gezwungen, welche in deren Alter echte psychische Schäden hervorrufen können. Das will man aber offensichtlich in Kauf nehmen, um eine Idelogie zu etablieren, die unsere Gesellschaft verändern soll. Gleichzeitig pusht man andere Arten des Zusammenlebens, welche dem Bild der klassischen Familie zuwiderlaufen. So versucht man die Tradition der Familie zu zerstören.

Der Jungen Freiheit und sicher auch vielen anderen Mitmenschen reicht es nun, ob der wahnwitzigen und irrsinnigen Genderpropaganda. Dem Wahnsinn muss ein Ende bereitet werden. Unser Steuergeld soll nicht für solche ideologisch fehlgeleitete Politik verschwendet werden. Unsere Kinder müssen vor diesem Schwachsinn einfach geschützt werden. Darum erscheint zahlreich in Stuttgart, um gegen den Genderwahn aufzutreten. 

Videospot der Jungen Freiheit  – Gender mich nicht!

Loading...

https://www.youtube.com/watch?t=83&v=QwiGpBDSJbs

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

20 thoughts on “Demo in Stuttgart – Gender mich nicht”

  1. Man müsste – was m.W. noch niemand getan hat – sich den Grund überlegen, WARUM Linksgrün+Mitläufer Kinder überhaupt „frühsexualisieren“ wollen?

    Mir fällt dazu nur ein einziger plausibeler Grund ein:

    Sie wollen die Objekte vorbereiten, an denen sie sich später sexuell vergreifen wollen.

    Außerdem erhoffen sie sich dadurch, dass die Toleranz in der Bevölkerung steigt, dass Erwachsene (z.B. Linksgrün – wer auch sonst?) Sex mit Kindern haben. Denn wenn Kinder den ersten Schritt machen (eben WEIL sie „frühsexualisiert“ sind), wer will dann den Erwachsenen noch einen Vorwurf machen. Dass Sex mit Kindern trotzdem verboten bleibt, auch wenn das Kind den „ersten Schritt“ macht, scheint völlig unerheblich für das Gedankenkostüm der vor Sexgedanken Sabbernden zu sein.

    Es scheint auch so zu sein, dass dieses pervertierte Gezücht (Linksgrün) an nichts anderes mehr denken kann außer an Sex. Dass sie Kinder bevorzugen, mag in deren völlig verkommener Lebenseinstellung liegen oder z.B. daran, dass ein normaler Erwachsener einen solchen Menschen „Linksgrün“ nicht mehr ernst nehmen kann. Wenn man als normaler Erwachsener solche Menschen vor sich sieht, was sie anrichten und welche gedankliche (Spinner)Welt sie im Kopf haben – und in die Welt hinaustragen wollen – dann sieht man doch nur geistig + moralisch Schwerbehinderte vor sich. Und mal ganz ehrlich: Wer von uns Erwachsenen hat schon Lust darauf, mit Geistig Behinderten Sex haben zu wollen? Also bleiben denen nur Kinder, um ihre Triebe abzureagieren. Und deswegen werden die Kinder vorbereitet; das ist der ganze Hintergrund.

  2. Das folgende geistert hin und wieder durchs Internet. Ich habe bisher keinen Nachweis der Richtigkeit gefunden, aber auch keinen Nachweis, dass es erfunden ist. Daher stelle ich es ausdrücklich als „Satire“ ein. Mag sich jeder selbst ein Bild machen; meiner Ansicht nach könnte es – zumindest teilweise – begründet sein. Wann immer ich mit linksgrünem Gedankengut konfrontiert werde, bekomme ich, resultierend aus aus Ekel und Mitleid, so einen Brechreiz in den Hals, den man bekommt, wenn ein Pflegefall sein Gedankengut gewaltsam zum allgemeinen Standard machen will.

    Satire oder Wahrheit?
    http://linksgruen1.pen.io/

  3. Ach, ich zitiere das einfach mal. Achtung: Es ist nur ein Zitat, stammt nicht von mir und ist an mehreren Stellen im Internet zu finden

    Linksgrün und Braun mit gemeinsamer Vergangenheit
    Ich möchte mal eine Lanze brechen für die Linken bzw. Grünen. Sie sollen sich mit den Rechten wieder vertragen. Schließlich gibt es eine sehr gemeinsame Vergangenheit, von der aber heute kaum noch jemand weiß.

    Obwohl man Kinderschändung niemals verzeihen darf, sollte wenigstens der Grund bekannt sein (vorausgesetzt, dass das folgende stimmt), um eine künftige Annäherung zwischen Links und Rechts wenigstens zu versuchen.

    +++

    Also:

    Es geht um Hitlers angeblicher Geheimwaffe, von der sicher jeder schon gehört oder gelesen hat. Erstaunlicherweise weiß niemand so richtig, was es denn mit dieser Geheimwaffe auf sich hatte…war es die erste Atombombe?…oder war die V2 damit gemeint? Die Behauptungen sind verschieden, die Mutmaßungen zahlreich.

    Ich will das Geheimnis lüften.

    Ob es stimmt, weiß ich nicht. Es ging um ein spezielles humanoides Entwicklungsprogramm. Dass die Reichsdeutschen allerhand üble Versuche mit Menschen gemacht haben, dürfte bekannt sein, das folgende weniger. Aus einem dieser Programme sollen die Grünen hervorgegangen sein. Ja, ihr habt richtig gelesen, die ersten Grünen hat es angeblich schon in den späten 1930er Jahren gegeben! (alle Berichte scheinen bei Google im Rahmen des ‚Recht auf Vergessen‘ gelöscht worden zu sein).

    Geplant war, eine große Zahl dieser Grünen (die hießen damals wohl noch anders) in ihrer Funktion als Träger grundgefährlicher, weil bürgerfeindlicher Ideologien heimlich nach England einzuschleusen. Dort sollten sie aus den Autobahnen und Schnellstraßen Tempo-30-Zonen machen, Fußgängerampeln aufstellen und Fahrradwege, welche die Autobahnen regelmäßig kreuzen, installieren. Ziel war, die englischen Panzer und Militärfahrzeuge im Vorwärtskommen bei jeder erdenklichen Möglichkeit zu behindern.

    Alles hat anfangs wunderbar funktioniert. Die Grünen waren für Ihre Aufgabe sogar derart gut gelungen, dass es fast zuviel des Guten schien.

    Es gab nämlich noch eine Eigenschaft, worin die Grünen sich vom Rest der Menschheit unterschieden: Mehr und mehr Ärzte beschwerten sich, dass „das Produkt“ ihnen an die Wäsche ging…und zwar grundsätzlich gleichgeschlechtlich…

    Für den Reichsoberhauptführer war das schlicht ein Unding. Er schämte sich und verbrachte tagelang nur im Bunker.

    Weil auch die Grünen merkten, dass diese gleichgeschlechtlichen Übergriffe sehr peinlich waren, erfanden sie einen Trick: Sie redeten das männliche Klinikpersonal einfach mit „Frau“ an.

    Und es gab noch ein Problem (was letztendlich der Grund war, dass man die Grünen nicht in England einschleusen konnte): Die männlichen Grünen hatten nur ein ganz kleines Geschlechtsteil! (wodurch in zweiter Linie die weiblichen Grünen immer unbefriedigt, und daher stets garstig und „kratzbürstig“ waren).

    In erster Linie jedoch sorgte dieses winzig kleine Geschlechtsteil dafür, dass sie niemand für ihre Aufgabe in England ausbilden konnte. Eine gewisse Grundausbildung, auch militärisch, war wegen der zu erwartenden Gefahren im Feindesland natürlich absolute Vorraussetzung.

    Beim gemeinsamen Duschen fing es schon an. Auch der ernsthafteste Nicht-Grüne konnte sich das Laut-Loslachen – oder zumindest ein verkrampftes Schmunzeln – nicht verkneifen. Die Grünen merkten das sehr schnell: Schwere Minderwertigkeitskomplexe waren die Folge.

    Durch diese Minderwertigkeitskomplexe neigten die Betroffenen zu einer derartigen Bösartigkeit (vor allem, wenn sie bei irgend etwas ertappt wurden), dass sie in keiner Gesellschaft lange unerkannt blieben. Für ein Geheimprojekt dieser Größenordnung ist das natürlich das absolute No-Go.

    Letztendlich findet die Natur zwar immer einen Weg, aber der half dann auch nicht weiter. Weil die Grünen wegen der kleinen Penisse angeblich keine Frauen befriedigen konnten, sollen sich Präferenzen zu Kindern entwickelt haben. Das war für den Reichsoberhauptführer dann der absolute GAU: Die Grünen wurden verschlossen und das Projekt zur Geheimsache erklärt (daher weiß auch fast niemand mehr davon).

    Alles in allem konnte diese Geheimwaffe nicht in England eingesetzt werden. Die Entscheidung, ob das gut oder schlecht ist, soll dem Leser überlassen bleiben. Ich erzähle die Geschichte nur so, wie sie mir bekannt ist. Ich distanziere mich ausdrücklich von jeder Behauptung (wenn sich etwas so anhört als ob, ist das eine sprachliche Fehlleistung von mir; ich kann mich nicht so gut ausdrücken). Ich weiß auch nicht – und behaupte das folglich auch nicht – ob alle Grünen bzw. wie viele kleine Geschlechtsteile haben. Tatsachen, die in besorgniserregender Fülle in der Nachkriegszeit bekannt gewordene sind (z.B. Cohn Bendit), lassen allerdings den Schluss zu, dass vieles eben nicht nur auf Märchen beruht. Jeder mag sich aber seine eigenen Meinung bilden.

    Und bitte nicht den Überbringer der Nachricht steinigen. ICH weiß nicht, ob Grünbe ein kleines Geschlechtsteil haben und eins steht fest: Ich werde es auch NIE in Erfahrung bringen 🙂

  4. So! Hier scheiden sich die Geister ganz bestimmt. So mancher wird seinen Brechreiz nicht mehr unterdrücken können. Und das bedarf keiner Begründung, denn was hier gezeigt wird, ist das allerletzte.

    Cohn Bendig schwärmt, wie schön es ist, sich von ganz kleinen Kindern nackt ausziehen zu lassen
    https://www.youtube.com/watch?v=M0qvkg2nzg8

    Soeben geht mir die Frage durch den Kopf, warum das alles noch möglich ist…warum ein Cohn-Bendit noch immer auf freiem Fuss ist…und Politik für uns Bürger machen darf. Eigentlich fasse ich es nicht, dass die Bürger – WIR ALLE – das dulden und hinnehmen 🙁

  5. Man kann Linksgrün nicht auf Gender allein reduzieren. Es ist das Gedankengut an sich, was Linksgrün von allen anderen Menschen unterscheidet. Was bei denen intellektuell + moralisch schief läuft, sieht man am besten an diesem top-aktuellen Clip

    Claudia Roth mit der Antifa gedenken den Bombenopfern von Dresden mit Popmusik !
    https://www.youtube.com/watch?v=inUWnG1IjS8

    Wenn man diese Sorte Mensch weiter gewähren lässt, anstatt sie in eine Geschlossene Anstalt einzuweisen, wird es allerschlimmste Folgen für Deutschland und Europa und die kommenden Generationen haben !!

  6. Ich will mich nicht „austoben“ oder meinem „Grünenhass“ Ausdruck verleihen. Man muss aber, wenn man diese Leute verstehen will, das Gedankengut kennen, was sie in sich tragen.

    https://www.youtube.com/watch?v=KRaat_WWD70

    Im übrigen: Bei solchem Gedankengut, wie es Linksgrün in sich trägt und gewaltsam öffentlich verbreiten will, darf man ohne weiteres einen „Grünenhass“ haben. Es wäre im Gegenteil merkwürdig und auffällig, wenn man auf solche Menschen KEINEN Hass bekommen würde. Zeit zum Nachdenken.

    Man muss sich darüber im Klaren sein, dass Linksgrüne+Mitläufer folgendes tun: Sie nutzen die Demokratie dafür aus, ihr schädliches Gedankengut zu etablieren. Und sie wissen ganz genau, dass dieses Gedankengut Hass und Unverständnis in der Gesellschaft der „normalen Menschen“ hervorruft. Daher bezeichnen diese irrgeleiteten Perversen uns – die wir eine korrektes Empfinden haben, dass drei- und sechsjährige KEINE Sexualerziehung benötigen – sehr sehr schnell als „Terroristen“ und „Gewaltmenschen“. Das Gegenteil ist der Fall. Nachdenken und Handeln ist angesagt.

    Ich poste noch ein paar Videos, dann mag es genügen. Vielleicht bewirkt es ja etwas.

  7. Abschließend möchte ich sagen, dass ich mir darüber voll bewusst bin, dass ich jetzt im Fadenkreuz gewisser Menschen stehe, deren Kriminalitätsfaktor und Gewaltpotential jenseits aller Vorstellungskraft angesiedelt ist. Da wird mir – dank Canvas Fingerprint Technologie – auch ein noch so guter Proxy nicht helfen. Aber lieber aufrecht sterben, als auf Knien, von geistig Verwahrlosten regiert, zu leben.

    Ich würde mir wünschen, wenn auch der Verfasser dieser Seiten diese Einstellung teilt. Denn die freiwillige Aufgabe der Freiheit zugunsten von Sicherheit bedeutet im Endeffekt den Verlust von beidem. Dass diverse – bekannte – Figuren in den blog Einzug gehalten haben, habe ich gestern demonstriert. Ich nenne keine Namen, aber die „beiden“ sind keine Anfänger. Weitere werden folgen, wenn weiterhin „schamlos“ über die Wahrheit gesprichen wird. Darüber sollte man sich im Klaren sein, wenn man einen Blog betreibt, der Thematik jenseits des Mainsteeam verbreitet. Die Leserzahl – gemessen an der anzahl Kommentare – bestimmt die Anzahl der Wächter (Basher); die darüber wachen, dass nicht gesagt wird, was nicht gesagt werden soll.

    Hinter allem steckt eine Idiologie jenseits der Atlantikbrücke; Kranke Hirne aus dem Skull & bones mad house konstruieren eine Perversität, gegenüber der Teufel wie die Jungfrau Maria aussieht; und Thinktanks sorgen dafür, die soziologischen und gesellschaftlichen Methoden auszuarbeiten, wie diese kranke Ideologie öffentlich etabliert werden kann.

    “Winning hearts and minds“, funktioniert nicht mit dauerhafter gewaltsamer Unterdrückung – die die USA global gar nicht zu leisten imstande wären -, sondern durch gezielte Propaganda und PR, die den Bürgern der extraterritorialen Märkte einredet, die Mächtigen in Washington und New York wüssten besser, was für dieses Land gut sei, als die Bürger der besetzten Staaten selbst.

    Die Methode ist so einfach wie effektiv: Man erkauft oder erzwingt sich die Gewogenheit einer kleinen wirtschaftlichen Elite des Ziellandes, beliefert sie mit Waffen zur eigenen Herrschaftssicherung und beteiligt diese Eliten an der Ausbeutung der Märkte und Ressourcen. Aus diesem Grund wird in den auszubeutenden Staaten auch keine echte Demokratie gefördert, sondern streng darauf geachtet, dass die Macht in der Hand kleiner und deshalb leicht kontrollierbarer Eliten bleibt, die durch persönliche wirtschaftliche Vorteile und ideologische Netzwerke an den Hegemon gebunden sind.

    Dass in Deutschland bis heute keinerlei Mechanismen echter Demokratie auf Bundesebene existieren, ist nicht Ausdruck mangelnder Demokratiefähigkeit der Bürger, sondern Ergebnis einer Fremdbestimmung durch eine Besatzungsmacht, die nicht davor zurückschrecken würde, dieses Land in Terror oder offene Diktatur zu treiben, wenn die Bürger sich ernsthaft anschickten, sich von dieser Besatzung zu emanzipieren. Die Entscheidung, ob dieses Land, von dem angeblich zwei Weltkriege ausgingen, überhaupt eine Armee braucht und ob es einem Militärbündnis angehören sollte, liegt weder in der Souveränität des deutschen Volkes, noch in der Souveränität der von ihm gewählten Politiker. Es benötigt heute gar keiner Armee, denn man kämpft nicht mehr gegen andere Länder, sondern – in Beugung der Mittel der Demokratie – gegen die eigenen Bürger. Der Grund ist Lust, Trieb, Gier und die Absicht, all dies frei und ohne Sanktionen ausüben zu dürfen. Analog den Vorstellungen eines Triebtäters; denn nichts anderes ist die Folge, wenn man Teufel+Dämonen anbetet und ihnen in schwarzen Gewändern huldigt ==> Skull & bones <== US-Administration.

    Schönes Wochenende.

  8. Die psychischen Schäden sind längst da. Die Gammler und Freaks sind nie erwachsen geworden. Man schaue sich die Karikaturen ihrer selbst auf der Straße an, Anzug, Reebokschuhe, Tätowierung, Nasenring und grüne Haasträhne. Die arbeiten in Ämtern, Kanzeleien, Altenpensionen, im Supermarkt, sitzen in den Parlamenten, reden wirr und spielen am Handy wie eine 13 Jährige. Und ihren Trieb haben die Spätpupertierer noch immer nicht unter Kontrolle, wie besonders penetrant Edathy zeigt.

    In Bremen haben die Gammler und Freaks nun Haschisch legalisiert, der Stadt mit dem IQ unter dem Meeresspiegel, die vollgemalt ist von Narrenhänden wie das Zimmer eines Geisteskranken, die von Event von zu Event taumelt und lärmt und stinkt, überschuldet ist wie Griechenland und Kriminellenhochburg Nummer Eins.

    Wer an die Evolution glaubt, kommt gar nicht umhin, auch an die Involution zu glauben. Die Rückentwicklung des Menschen auf die Stufe der Spätpupertät ist nicht mehr zu übersehen, wo man mit Motzen und Penetranz seinen Willen durchsetzt und schließlich auf die Fresse fällt.

    Das, meine Damen und Herren, IST die Demokratie. Die Demokratie ist halt die schmutzigste Form der Diktatur, und wenn die Regression obsiegt, dann kommt eben kein Köngreich heraus.

    Ich habe es mehrmals nun gesagt, schaut auf die Chromosomen. Das ist wissenschaftlich nicht zu widerlegen.

  9. Die Demokratie ist wie ein Küchenmesser: Man kann damit Lebensmittel zubereiten, Hunger stillen, Geburtstagstorten zaubern – oder einen Menschen im Dunkeln eiskalt aus dem Hinterhalt niederstechen. Niemand käme auf die Idee, dem Küchenmesser Schuld zu geben (naja, heutzutage…den Grünen würde ich das vielleicht zutrauen). Und genau so ist es mit der Demokratie: Es kommt doch darauf an, wer dieses Instrument -die Demokratie- in den Händen hält und wessen Geistes Kind einer ist.

    Eine Demokratie ist heute nicht mehr möglich. Zu viele Egoisten, zu viele gierige, zu viel Eigennutz, zu viele Verwundete, die es anderen heimzahlen wollen. Auf deutsch: Zu wenig Empatie. Die Bereitschaft, sich für andere einzusetzen, liegt bei Null.

    Dieses Dilemma kann nur eine Diktatur beseitigen, so leid mir das für all die Träumer tut, die das gerade lesen und sich mit dem Finger an die Stirne fassen.

    Eine Diktatur hat den Vorteil, dass nur einer allein entscheidet, was getan wird. Dann hat man den 50:50 Joker, dass man bei denen ist, die gewinnen. Und die anderen…tja. Doch was haben wir heute? Eine 0,001 : 99,009 Wahrscheinlichkeit, zu den Gewinnern zu gehören. Also fast Null.

    So muss man das ja nicht sehen, aber man kann.

    Dass in unserem Land -ich schreibe aus Deutschland- je wieder etwas passiert, was gut für die Bürger ist, halte ich ohne eine Krieg für ausgeschlossen. Das wäre nur möglich, wenn ehrliche Menschen regieren würden, die sich auch mit Koffern voll Geld nicht kaufen lassen würden. Und was haben wir zur Zeit: Eine Funktionärin aus dem ehemaligen Dunkeldeutschland, die zusammen mit der Panzerknackerbande das Geld der Deutschen an kriminelle Knackis in aller Welt verteilt.

    Hasch und andere Drogen wurden übrigens nicht wegen der Suchtgefahr verboten – das ist allen Regierungen egal – sondern wegen anderer Eigenschaften, was die sichtweise der Welt betrifft. Dasselbe ist mit alkohol möglich. Doch wenn sich die Augen öffnen, kommt die Betäubungswelle hinterher und macht die Sicht wieder zunichte. Letzteres ist eben bei LSD nicht der Fall, und das macht diese Mittel für die Mächtigen so gefährlich. Hätte Alkohol kein betäubende, dämmende wirkung, wäre es auch unter Strafe verboten.

  10. Wenn ein Grüner mahnend den Finger erhebt, kann man sich nicht sicher sein, ob dieser nicht schon in einem Kinde steckte.

    Wenn die Grünen nun noch als Spitzenkandidat ein Kindermärchenbuchautor aufgestellen, hat es doch einen fauligen Beigeschmack, vielleicht auch nach Cum-on-Bert.

    Möge dies verstehen wer will, aber vielleicht sollte man seine Stimme erheben anstatt sie in eine Urne zu werfen, denn die ausgebliebende Strafverfolgung bei einem volumen von über 1.000 Kindern und lediglich einem Artikel in DIN A6 Format in dem Tagesspiegel zeigt, daß hier die Werte leider vollkommen abhanden gekommen sind.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.