Michail Saakaschwili. Bild: Flickr / EPP CC-BY 2.0

Micheil Saakaschwili, seit 2014 Regierungsberater in der Ukraine, wurde gestern vom ukrainischen Präsidenten, Petro Poroschenko, in das Amt des Gouverneurs der Region Odessa gehievt. Saakaschwili, in Georgien per Haftbefehl gesucht, passt eigentlich ganz gut in die korrupte Mörderbande, die sich Regierung nennt und welche immer noch brutal gegen die selbsternannten Volksrepubliken im Osten der Ukraine vorgeht.

Von Andre Eric Keller 

Der in die Ukraine eingebürgerte Micheil Saakaschwili wird in Georgien eigentlich per Haftbefehl gesucht. Verschiedene Delikte werden ihm angelastet. Die Liste beinhaltet unter anderem Unterschlagung und Amtsmissbrauch, auch für eine brutale Niederschlagung einer Demonstration soll er verantwortlich gemacht werden. Tatsache ist, dass Sakaschwili nach seiner zweiten Amtszeit 2013, Georgien in Richtung USA verließ – um nicht zu sagen flüchtete – um dort an seinen Memoiren zu schreiben und Vorträge zu halten. Sogar einen Lehrauftrag an der Tufts University hatte er für kurze Zeit inne, bis ihn Präsident Poroschenko als Berater in die Ukraine berief. Mit der Ukraine ist Saakaschwili schon seite seiner Jugend verbunden, so studierte er drei jahre am Institut für Internationale Beziehungen in Kiew Rechtswissenschaften.

Saakaschwili stürzte während der Rosenrevolution seinen einstigen politischen Ziehvater Eduard Schewardnadse und versuchte von da an Georgien stark westlich auszurichten. Natürlich mit Unterstützung der USA und der Europäischen Union. Sakaschwilli träumte vom Beitritt Georgiens zur NATO und EU. Mit Russland begab er sich in eine Konfrontation, als er im Kaukasuskrieg 2008 die abtrünnigen Teilrepubliken Südossetien und Abchasien militärisch zurückerobern wollte, was freilich ob der russischen Schlagkraft nicht gelang. Aus dem Nordkaukasus drangen die russischen Truppen bis ins georgische Kernland vor, halfen den nach Unabhängigkeit strebenden Völkern und schlugen das georgische Militär innerhalb weniger Tage zurück.

Der in seinem Land politisch gescheiterte Saakaschwili soll nun als Gouverneur der Region Odessa die "neue" Ukraine mitaufbauen. Wie auch immer diese aussehen soll. In der Hafenstadt Odessa gibt es nach wie vor große Spannungen zwischen den Separatisten und den ukrainischen Nationalisten. Odessa ist auch jene Stadt, in der vor mehr als einem Jahr dutzende Menschen im Gewerkschaftshaus bei lebendigen Leibe verbrannt wurden. Verantwortlich dafür waren unter anderem die neonazistischen Horden des "Rechten Sektors". Saakaschwili möchte – laut Eigendefinition – die Souveränität und die territoriale Integrität gewährleisten und den Frieden in Odessa wiederherstellen. Ob er sich da nicht eventuell zu viel vorgenommen hat? Die Zeit wird es zeigen.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

2 KOMMENTARE

  1. Wie peinlich für die USA, dass sich seit der erfolgreich geputschten "Revolution" kein auch nur halbwegs geeigneter Ukrainer finden läßt, die "westlichen Werte" in der Ukraine zu festigen. Jeder Einzelne der schnell eingebürgerten US-Marionetten, sind ein schallender Beweis der US-Okkupation, einzig mit wertlosem Papier erkauft. Dagegen hatte Judas noch ein richtiges Geschäft gemacht…

    Der Kravattenkasper hat nun die heroische Aufgabe, den nächsten Krieg vom Zaun zu brechen (vermutlich qualifiziert durch seinen kriegsgeilen Lebenslauf).

    Den Abtrünnigen in der ehemaligen Moldauer Provinz Transnistrien soll es nun an den Kragen gehen. Genug ukrainisches Militär hat man mittlerweile an der Grenze zusammengezogen, der vertragliche Korridor für die Russen wurde einseitig aufgekündigt, das Aushungern der von Moldau und Ukraine eng umschlossenen hat begonnen. 

    Wie werden es uns unsere "Qualitätsmedien" verkaufen, das wieder Mord im Geiste der "westlichen Werte" Menschenleben auslöschen. 

    Die Situation erinnert vertrackt an das schlimme Lavieren der Polen bis 39 mit den Korridoren nach Danzig, nach Tschechien usw. die den Anglosaxen erfolgreich als deutsche Kriegsschuld verkauft wurde. Und im Übrigen wurde auch Hitler zur Inthronisierung zum Reichskanzler kurz vorher eingebürgert. 

    Nachtigal, ick hör Dir TRAPSEN!

    Wir Deutschen Völker des Deutschen Bundes waren seit 1918 keinen Tag mehr souverän. 

    Da ich als Preusse wohl von den Pruzzen abstamme, die Slaven waren, habe ich mir noch einen russischen Pass organisiert, um wenigstens eine Staatsangehörigkeit vorweisen zu können, wenns zu Ende geht.

    Rette sich wer kann.

  2. Da muss man sich nichts vormachen. Die Außenpolitk der VSA folgt bis heute der Reagan Doktrie von 1985. Demokratie zu schaffen, was die Amerikaner eigentlich noch nie fertig gebracht haben, ist nicht Inhalt der Doktrie. Man schaue sich die ganzen farbigen Revolutionen, Afghanistan, Irak und Syien an. Sie können nur Chaos schaffen, ganz nach der Freimauer Regel "Ordo ab Chao". Aber diese Dummköpfe haben alles falsch verstanden. Nicht der Mensch bringt die Ordnung hervor, die universellen Gesetze schaffen Ordnung. Am Anfang unseres Universums, am Anfang eines jeden natürlichen Enstehungsprozeß herrscht Chaos, aber die Ordnung kommt von sich heraus.

    Die Ukraine ist in diesem geopolitischen Spiel nur ein Bauernopfer. Russland soll zum Krieg gezwungen werden, um den eigenen Untergang zu verhindern. Die VSA sind bankrott und die ALternative zum Krieg ist der Financrash, Untergang des Petrodollars, des Euro und letzlich der EU.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here