Pososchenko bei der ukrainischen Armee. Bild: Ukrainisches Präsidialamt

Der ukrainische Präsident übt sich in Härte. Entsprechend der nationalistischen Diktion der Euromaidan-Regierung soll der Krieg erst dannn zu Ende sein, wenn die Rebellen im Donbass geschlagen sind und die Krim wieder an die Ukraine angegliedert wird. Das Blutvergießen soll dem Willen Poroschenkos nach also noch ewig dauern.

Von Marco Maier

Der nationalistische Putsch im Februar 2014 sorgte dafür, dass sich die autonome Region Krim wieder an Russland anschloss und die Menschen im Donbass quasi einen Putsch gegen die Putschisten durchführten, indem sie begannen, erst für mehr Souveränität und die Föderalisierung, später dann nach der Kriegserklärung Kiews für die Unabhängigkeit zu kämpfen. Geht es nach Präsident Petro Poroschenko, soll dies alles wieder rückgängig gemacht werden.

"Der Krieg endet dann, wenn sich die Ukraine den Donbass und die Krim zurückgeholt hat", sagte Poroschenko am Donnerstagabend in einem Interview für den ukrainischen Sender STB. Auf die Frage, wie lange das noch dauern könne, antwortete der Staatschef: "So lang wie nötig… Wir werden kompromisslos sein." Zugleich räumte er ein, dass eine friedliche Rückholung des Donbass "das optimalste Szenario für die Ukraine" wäre. Dies berichtet Sputnik News.

Diese unerbittliche "Heim-ins-Reich-Politik" der nationalistischen Führung sorgt dafür, dass die blutigen Kämpfe im Osten und Südosten der Ukraine immer weiter gehen. Das im internationalen Völkerrecht verankerte "Selbstbestimmungsrecht der Völker" wird hierbei mit Waffengewalt völlig ignoriert. Faire Abstimmungen über den Weggang oder Verbleib in den Rajonen und Oblasten in den umkämpften Gebieten wären demokratiepolitisch die sinnvollste Lösung gewesen. Doch stattdessen setzte man in Kiew – vom Westen wohlwollend unterstützt – lieber auf die Sprache von Gewalt und Vernichtung.

Loading...

Kompromisslos lautet wohl die Parole des Regimes: "Sieg oder Tod!" Doch sterben tun nicht nur die Soldaten, die Söldner und die Kämpfer der Volkswehr. Sterben tun vor allem auch die Zivilisten in der Region. Sie sind es, die am meisten unter den nationalistischen Kriegstreibern in Kiew leiden.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

17 KOMMENTARE

  1. Ha Ha Ha der Witz von Poroschenko war zum Todlachen. Der Idiot soll lieber aufpassen das ihm nicht die ganze Ukraine abhanden kommt und russisch wird. 

  2. Das dieser Faschist Po-roschenko überhaupt noch lebt ist ein Wunder.

    Aber in Kürze erlebt er sein Armageddon ganz sicher

    Petrusy

  3. Kiew diesen Krieg nicht gewinnen können. Warum? Eine antike Vision sagt: "Und [der König des Nordens] wird in sein Land zurückkehren mit einer großen Menge an Haben [1945. Dieses Detail weist darauf hin, dass Hitler die Sowjetunion angreifen und bis zum bitteren Ende kämpfen wird], und sein Herz wird gegen den heiligen Bund sein [feindliche Einstellung gegenüber Christen]. Und er wird handeln [dies bedeutet eine hohe Aktivität in der internationalen Arena] und in sein Land zurückkehren [1991-1993. Zerfall der Sowjetunion und des Warschauer Paktes. Die russischen Truppen kehren zurück in ihr Land]. Zur bestimmten Zeit wird [er] wiederkehren" (Daniel 11:28,29a). Die Rückkehr Russlands in diesem Zusammenhang bedeutet Krise, welche die große Depression in den Schatten stellen wird, den Zerfall, – nicht nur der Eurozone, sondern auch der Europäischen Union und der NATO. Dann werden viele Länder des ehemaligen Ostblocks wieder in den russischen Einflussbereich zurückfallen.

    "Und er wird eindringen in den Süden, aber es wird nicht [so] sein wie beim ersten Mal [2008 – Georgien] oder wie letztes Mal [jetzt Ukraine. Auch hier ist der Erfolg und wieder hier keine militärische Antwort des Westens]" (Daniel 11:29b).

    Aber das dritte Mal wird die US-Intervention und der globale Atomkrieg sein (Daniel 11:30a; Offenbarung 6:4). Dies wird ein gegenseitiges Schlachten. Dies wird jedoch nicht das Ende der Welt sein, sondern wie Jesus feststellte: "der Anfang der Geburtswehen" (Matthäus 24:7, 8).

    Im Jahr 1882 besetzte Großbritannien Ägypten und übernahm die Rolle des Königs des Südens. In etwa zur gleichen Zeit weitete Russland seinen Einflussbereich auf Gebiete aus, die zuvor Seleukos I. gehörten und übernahm damit die Rolle des "Königs des Nordens" (Daniel 11:27).

    Alle Details dieser Vision werden von den Zeiten des alten Persischen Reiches an in chronologischer Reihenfolge in Erfüllung gehen. Diese Vision wird auf unterschiedliche Weise kommentiert. Sie enthält zahlreiche Details, weshalb eine Person, die Einsicht hat, in der Lage ist jeden Fehler oder Sophisterei zu erkennen.

    • von christlichen voraussagen halte ich sehr wenig   –   den im glauben aller richtungen ist im kern immer  der faschismus immer verankert

  4. der trottel wird ja vom iwf dazu gezwungen  –   nur lachhaft dieses ansinnen

    und unsere vasallen schauen nicht nur zu sondern fördern den totschlag an anders denkende

    • Das mit dem IWF ist richtig,aber lachhaft bestimmt nicht. Der Minsk II Vertrag hat dem Partner Ukraine Zeit verschafft. Dazu war er geschaffen worden. Wäre Minsk II nicht erfolgt,wäre die Ukrainische Armee geschlagen und die Seperatisten auf dem Vormarsch Richtung Kiew.

      Also ein toller Schachzug von Merkel…Was stellt die Ukraine ohne die Ostgebiete dar ? Sie müsste die Kohle und andere Resourcen von dort kaufen. Putin stellt bald die Durchleitung von Gas in der Ukraine ein. Das kostet sie wieder Einnahmen. Der IWF verlangt für Kredite die Eingliederung der Ostukraine,was im Umkehrschluss auch Krieg bedeutet.

      Man wird Russland so in den Krieg ziehen,was Amerika immer wollte. Den bösen Russen wird man der Welt präsentieren.Möglicherweise werden die BRICS Länder daran zerbrechen.Es wird Europa spalten oder näher an die USA binden, je nachdem wie die Bürger es serviert bekommen.Der Medien Mainstream sorgt schon dafür! Hier gewinnt nur einer,das ist Amerika….Was allerdings passieren wird,die Aktienmärkte in Europa brechen ein und zwar richtig. Der Ami hält sein Kapital in den US Märkten fest. Es ist kaum welches im Eurpäischen Aktienmarkt gelandet. Der Euro kippt und und das wars… Claus Kleber wird sagen:,"der böse Putin startet den Krieg auf die Eurpäischen Verbündeten und wir sind gezwungen mit Amerika, unserem Freund in der Not,dort zu kämpfen,wo Unrecht geschieht".

      Ich hoffe,ich habe Unrecht…

      • mit lachhaft meine ich ohne einen erfolg krim und ostgebiete

        nein  –  die usa wird hier nicht als sieger hervor gehen

        nein   –  die brigs staaten werden nicht zerbrechen  viel eher die eu und das gönn ich diesen deppen  –  obwohl ich ein befürworter bin   –  aber nicht so dass sich die mutti als 3 us dollar nutte verkauftt

         

  5. Also dann ist das ein ewiger Krieg. Denn die Krim bekommen die nicht mehr. Und jeder Versuch, sich die Krim militärisch zurückzuholen, endet in einen atomaren Krieg, an dessen Ende es keine Ukraine mehr gibt. Aber das ist den USA, die alles dort inszenieren, völlig egal.Hauptsache Instabilität überall auf der Welt.

  6. Überall wo die Amis ihre Stiefel hinsetzen entsteht Chaos und das ist auch so gewollt. Der dauerbesoffene Poro ist nur die Marionette und überbringt die Wünsche der Amis. Gegen die Terroristen aus Washingon und Brüssel müsste ein Einreiseverbot in allen Ländern der Erde verhängt werden.

  7. Es geht um Hasenstabs und Soros Milliarden US$ die sie in der Ukraine in den Sand gesetzt haben, wenn Poroschenko die Ostukraine nicht unter seine Kontrolle bringen kann und damit auch seine konfiszierte Schokoladenfabrik, die er durch seinen Steuerbetrug verloren hat, wieder sein Eigen nennen kann, und sonst um nichts!
     

  8. Wenn ein Politiker wie Poroschenko so einen Blödsinn herauslässt, gehört er umgehend abgesetzt, denn er wird nichts als Katastrophen auslösen – auch für die eigenen Leute. Der Herr überschätzt sich masslos in seiner politischen und militärischen Bedeutung. Kein Land hier im Westen – auch nicht die USA – werden Russland bezwingen können. Auch die USA haben sich mit dem angefachten Konflikt mit Russland völlig überschätzt. Und Eurasien können sie schon gar nicht in die Knie zwingen. Zudem steht die eurasische Wirtschaft und gesellschaftliche Entwicklung im Aufbau, während der Westen wenige Schritte vor dem Abgrund steht.

  9. Merkel hat gerade mal wieder 1,8 Mrd an Abschlacht-Prämie für Ost-Ukrainer an Porkoshenko und sein faschistisches US-Putschregime überwiesen; und es wird wohl nicht die letzte Prämienzahlung für den Massenmord sein, die bei deutschen Bürger eingetrieben wird.

    Spannend wird es, wie sich Merkel beim späteren Prozess rausredet:
    – ich liebe euch doch alle
    – ich hasse euch doch alle
    – ich wurde abgeschöpft
    – ich habe nur Befehle befolgt
    – Mord und Totschlag sind mein Geschäft, dafür wurde ich engagiert
    – ich bin US-Staatsbürgerin und stolz auf mein Land

    …oder doch eher das altbewährte: "isch nix gewußt"?
     

     

  10. Als wichtigster Grundstein der westlicher Wertegeinschaft in Europa ist die traditionelle Ignoranz (wenn keine panische Angs) des Selbsbetimmungsrechts der Völker,und wird regelmäßig in der Prioritätenlise seit dem versailler Friedensdiktat mit der Unveränderbeikeit der Staatsgrenzen vertauscht. Das gilt aber für Ru.nicht..(mehr.Es ist bei dem,mit dem Untergang des Sowietimperium gescheitert.) Es scheint also unvermeidlich,im Lernprozess im Punkto europäschen Demokratie,(und Frieden) diese tödliche Ignoranz ausschließlich durch einen Zusammenbruch der EU-Versailles  Diktatur aufgegeben werden zu können.Gleichzeitig muß das Grundprinzip,Niederlagen ,die aleine an sich schon eine verlustbeladene  Bestrafung sind,mit zusätzlichen Srafen zu belegen, dringend aufgegeben werden….ansonsten wird es keine Ruhe geben.

  11. Das "heim ins Reich "Prinzip ist eigentlich eine begründete Idee,wenn das "Reich" als historisch gewachsene Siedlungsgebiet (als "Privatsphäre" von Ethnien)einer zusammenhörigen Nation betrachtet wird.Die als Grundlage für Fremdbeherschung oder Eroberungen von Gebieten der anderen Völker zu benützen,ist natürlich ein Unsinn.Wenn die Ukrainer auf ihre ethnische Eigenständigkeit so sehr wertlegen,müssen sie dies den anderen völker auch genauso  zugestehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here