Anstand hat nichts mit Handstand zu tun, oder in diesem Fall mit einem Begriff aus dem Jägerlatein. Anstand ist das, was in unserer zivilisierten Gesellschaft langsam verloren geht. Weil schon die Kleinsten nicht mehr die Grundbegriffe dessen von ihren Eltern lernen, oder viele Leute sich auf ein niedriges Niveau begeben. Weil das Gegenüber auch keine Anzeichen dafür zeigt.

Von Marcel Grasnick

Das Abnehmen des Mantels, zurechtrücken des Stuhls für eine Dame. Ja selbst schon die Erwiderung auf einen Gruß, auch wenn der Grüßende salopp ausgedrückt einem "niederen Berufsstand" angehört. Selbst das aufmerksame Zuhören, wenn jemand redet oder eine Rede nicht wegen anderen Dingen unterbrechen, die in diesem Fall zweitrangig sind. Kleinigkeiten, die den Umgang untereinander angenehm und erträglich gestalten sollen. Laut Studien – so sagt z.B. das Fahrgastfernsehen in der Hamburger Ubahn – sind jung und alt gleichermaßen von der Gesellschaft in puncto Höflichkeit enttäuscht.

Einsicht ist der beste Weg zur Besserung möge man in diesem Fall meinen, doch weit gefehlt. Doch in einer Gesellschaft, in der von Politik und Medien schon die Lüge vorgelebt wird, kann selbst der vornehme Mensch nicht mehr auf den Gedanken kommen, dass ein zivilisiertes Miteinander durchaus einträglich für beide Seiten sein kann. Wie du mir, so ich dir. Dieser Grundsatz ist überall gegenwärtig doch nicht das Ende aller Weisheit. Denn man kann durchaus, auch wenn der Gegenüber keinen Anstand besitzt, immer noch die eigene Haltung und Würde bewahren. Die eigene Ehre schützen, Anstand zu besitzen und diesen auch zu zeigen. Und damit den Anderen zu beweisen, es geht auch anders.

Es sind diese Kleinigkeiten, die das Leben lebenswert machen und das Miteinander erträglicher und angenehmer. Schon allein, jemand einmal den Vortritt zu lassen oder auch nur die Tür aufzuhalten, zu grüßen, auch wenn man weiß, das keine Antwort kommt. So wie man selbst behandelt werden möchte auch die Mitmenschen zu behandeln. Es kann so einfach sein und kostet wirklich keine Mühe.

Loading...

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

13 KOMMENTARE

  1. Wie entschuldigen dies die "Guten"?

    Meckert nicht, die Gesellschaft wandelt sich, da dürft ihr nicht immer in die Vergangenheit kucken. Aber wenn es um den Schuldkult geht, sind wir verpflichtet ewig in diese Zeit zurückzublicken. Diese Medienfratzen sind heute noch fragwürdiger, wie die, welche unter Honecker und Mielke umherliefen. Die verblödete Masse will dies aber nicht wahrnehmen, weil sie zu stupide ist mit ihrer anerzogenen Linientreue. Erst wenn die Sche…e wieder bis zur Oberkante Unterlippe schwappt, erkennen dann auch diese, was man über sie geschüttet hat. Dann kann es leider zu spät sein, daß Erwachen.

  2. Lieber Gugelhupf,

    wir alle tragen dazu bei, die in der Politik oder den Medien werden gezwungen in der form zu HANDELN.

    Die BEWACHEN sich gegenseitig und trauen den anderen kaum, wir als Volk müssen doch gelernt haben das es an uns liegt.

    Zu dem Thema wrde ich sagen das die EMPATHIE verorengeht, die Kernfamilie ist überlastet und die Beruflichen oder Ausserberuflichen Perspektiven sind in vielen fällen nicht Menschenwürdig.

     

    Das erwachen kommt in den nächsten jahrzehnten, Der LINKS-grüne Masterplan zeigt bereits seine ersten erwünschten Erfolge. In Brüssel, Mailand , Oslo und anderen Europäischen Städten ist Mohammed bereits heute der häufigste Vorname bei männlichen Neugeborenen. In England war traditionell der häufigste Vorname Jack. Mittlerweile hat auch dort Mohammed die Nase vorn. Bereits im Jahr 2004 waren in den Großstädten Hollands 56 Prozent aller Kinder und Jugendlichen Ausländer, die meisten davon Muslime.
    Für die Schweiz sehen Statistiken für das Jahr 2040 einen Anteil von 76 Prozent Muslimen, wenn sich an der Politik der Alpenrepublik nichts ändern sollte. Nach einer österreichischen Studie wird im Jahre 2051 jeder dritte Schüler Österreichs ein Muslim sein. Und eine Studie des Islam-Archiv in Soest (2006) zur Bevölkerungsentwicklung in Deutschland prognostiziert für das Jahr 2045 einen Stand von 51,72 Millionen in Deutschland lebenden Muslimen gegenüber nur noch 45 Millionen indigenen Deutschen, die haben dann aber einen hohen altersdurchschnitt, nicht auszudenken was das füreinen Weltenbrand im VORFELD auslösen wird, besonders bei einem FINANZZUSAMMENBRUCH, gottseidank hat unser Staat das Giralgeldmonopol und nicht die Privatbanken, und der einfluss von Blackrock und anderen Grossinvestoren ist nicht zu gross( Bahn,Post etc.) da unsere gesamte Infrastruktur in Zukunft aufgekauft werden soll und durch Tisa Ttip fast alles privatisiert werden soll.

    • Lieber Mensch

      Es geht nicht um den Mohamed, sondern um die Grundlagen des gesellschaftlichen Lebens. Und die werden schon in der Rechtschreibung gelegt, verbunden mit allen weiteren Teilen.

      Und wer dann erleben wird, wenn man vorschreibt was wie und auf welchem Weg bezahlt wird, bestimmen die Eliten, welche auch unsere "Eliten" diktieren. Nicht von ungefähr beginnt auch die Deutsche Bank mit den angeblich erforderlichen Einsparungen, damit man dann ALLES an der Leine hat mit dem vielgeliebten Karten. Dann geht es noch soweit, daß ihr einen Chip implantiert bekommt, damit man euch rund um die Uhr und um die Erde "bedienen" kann. Viel Spaß

  3. Wie der Herr, so 's Gscherr

    Unsere Vorbilder in den oberen Rängen machen es vor. Nach unten rücksichtslos treten, nach oben devot duckmäusern.

    Es gibt aber auch andere. Als ich mit Krücken die öffentlichen Verkehrsmittel benutzte, boten mir alle in der Nähe, jung oder alt, den Platz an, damit ich sitzen kann. Das vergesse ich nie, weil es mich echt überraschte und weil ich so nötig einen Platz brauchte.

     

  4. Ich krieg den Anstand jeden Morgen am Arbeitsplatz zu sehen.

    Der Guten-Morgen-Sager wird von oben bis unten angeschaut bis man sich wortlos umdreht und geht. Am besten können Das die sogenannten Vorgsetzten, Leistungsträger, das Aushängeschild der Firma…….

  5. Seit die Frauen keine Damen mehr sein, sondern "Gender-gemäß" behandelt werden wollen, gibts natürlich auch keinen Grund mehr für Tür-Aufhalten, Vorgehen-Lassen, In-den-Mantel-Helfen, Stuhl-zurecht-Rücken etc. – das mache ich nur noch bei der Meinen …

    Man kann nicht alles haben wollen.

    Das heißt ja nicht, dass der "Anstand" an sich verloren geht – es ändern sich eben gewisse Gepflogenheiten, was ja nicht unbedingt schlecht ist.

    Ich habe nichts dagegen, alte, nicht mehr zeitgemäße Zöpfe abzuschneiden.

    • Da liegt mehr Gehalt drin als es scheint. Wo das Ganze hingelaufen ist kann man sehen wenn man die Hochzeit der Filmindustrie mal zum Vergleich der Zeiten heranzieht – etwa Fellini, und sich dann auf der Strasse umschaut – Legehennen im Einheitsgrau, Warmduscher in Battalionsstärke und Gendergekreisch, daß einem die Ohren klingeln. Anstand? Ist das ne neue Bionade? Meine Meinung dazu ist noch harmlos – mein Weib spricht deutlicher.

    • Wen die Damen aussterben, sterben auch Gentleman aus aber das ist kein Grund um den Anstand zu verlieren, ob man eine Frau oder Mann ist. 😉

  6. Mir kommte es so vor, daß gutes Benehmen als reaktionär eingestuft wird und nicht in das Bild des neuen, technokratisch erzogenen Menschen paßt. Denn gutes Benehmen könnte etwas mit Empathie zu tun haben, und das verhindert die hegelsche angestrebte Gesellschaftsform, in der das Individuelle dem ganzen untergeordnet ist. Und Empathie ist die Grundlage menschlichen Zusammenhaltens. Das ist so nicht mehr erlaubt, nur wenn staatlich verordnet. Siehe Migranten. .Wenn man "Guten Morgen allerseits" sagt und fragt wie es geht, stellt man das Individuelle über das Gesamtwohl. Richtig müßte es heißen, " Guten Morgen Staat, Firma ".Wie geht es der Firma? Mir fällt vor allem bei Jugendlichen  mangelnde soziale gesunde Umgangsformen auf, denn die sind generationenübergreifend. Cliquenbildung zeigt schon eine Störung.Aber der Grund liegt in der Ausrichtung auf einen neu konstruierten Staat, in dem ältere Menschen nichts mehr beitragen dürfen, weil alles "alte" als störendes Element einer individuellen Lebensform ausgerottet werden muß Jede Erinnerung an eine Welt vor der neuen Weltordnung muß ausgemerzt werden..Und Höflichkeit ist eine Form natürlicher Kommunikation zwischen Menschen und nicht zwischen Zombies.

  7. Vor hunderten Jahren haben viele Menschen einen langen Weg in Kauf genommen um zu hören was ein kluger griechischer oder römisher Philosoph zu sagen hat um es dann aufzuschreiben und stolz in die Heimat zurückzukehren. Diese Weisheiten wurden nicht nur weiter gepredigt sondern auch gelebt.

    Und wie sieht es heute aus?

    Ein Afroamerikaner, der nichteinmal die Grundschule besucht hat, wird zum Star erklärt und seine Prädigten über Waffen, Mord, Sex, billige Frauen und Drogen werden der Jugend als cool und klug verkauft.

    Ich habe nichts gegen die Afroamerikaner, denn dies erstrechkt sich mittlerweile auf alle Musikrichtungen.

    Auch vom Hollywood kann man mittlerweile nur egoismus und Todshlag lernen – und dabei kratze ich erst oberflächlich an den "Westlichen Werten" ohne auch im Detail die brutalen Games oder die Werbung anzusprechen.

    Anstand, Gesichtswahrung und ein gegebenes Wort haben, aus den Primaten, zivilisationen erschaffen. Das fehlen von Anstand, Gesichtslosigkeit, Lügen und mit all dem verbundene Selbstsucht wird aus der Gesellschaft Tiere machen.

    • Das Ziel – Billige kopflose Arbeitskräfte und die Schaffung der 2 Klassen Gesellschaft, wobei, zur beruhigung der unteren Schicht, alle wählen dürfen aber die Stimmen nur von den Oligarchen tatsächlich zählen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here