Ukraine will Preisnachlass – Erdgasimporte aus Russland vorerst gestoppt

Mit dem heutigen Tag hat die Ukraine den Import von Erdgas aus Russland vorläufig eingestellt. Kiew will einen deutlich günstigeren Preis ausverhandeln, bevor die Pipelines wieder geöffnet werden. Gazprom bestätigte die Reduktion der Erdgasabnahme.

Von Marco Maier

Allen Anfeindungen und Dauervorwürfen zum Trotz, will Kiew eine massive Preisreduktion beim russischen Erdgas aushandeln. Zahlte die Ukraine im ersten Quartal 2015 noch 329 Dollar pro 1.000 Kubikmeter Gas, so will Energieminister Wladimir Demtschischin nach Angaben ukrainischer Medien künftig nur noch 250 Dollar für diese Menge zahlen.

Für das zweite Quartal hat Russland bereits angekündigt, weiterhin einen Preisnachlass von 100 Dollar pro 1.000 Kubikmeter zu gewähren, und das, obwohl sich Kiew gegenüber Moskau äußerst feindselig verhält. Demtschischin begrüßte diese Ankündigung, fordert jedoch weitere Preisnachlässe ein.

Nun sollen Mitte April neue Gasgespräche zwischen Russland und der Ukraine unter EU-Vermittlung in Berlin stattfinden. Die Ukraine ist derzeit das wichtigste Transitland für russisches Erdgas nach Europa. Früher schon haben die Ukrainer bei Lieferstopps infolge nicht bezahlter Rechnungen einfach so Gas abgezapft oder den Transit dicht gemacht.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

4 Kommentare

  1. Dieses Spiel machen die Ukrainer nicht lange mit den Russen, höchstens bis zum nächsten Winter, und dann werden sie sich wirklich warm anziehen müssen.

    1. …ich denke das sich bis zum nächsten winter die lage geklärt hat und verhandlungen über gas etc in der ukraine ganz hinten anstehen!der topf ukraine ist fast verglüht!die nächste "große" offensive im osten steht kurz vorm beginn!…dannach wird ist es vorbei mit kiev!

       

  2. Preisnachlass… oder vielleicht besser ganz umsonst? Dafür kann man dann Russland wieder beschimpfen, die EU zu mehr Sanktionen gegen R. auffordern oder auch mal vom Transitgas hier und da kostenfrei einfach etwas abzweigen. Überall hält die Ukraine die Hand auf, und die EU zahlt bereitwillig aus dem EU-Haushalt (ist der nicht eigentlich für EU-Länder bestimmt?). Wenn die U. das empfangene Geld wenigstens für den Aufbau nutzen würde, aber sie rüsten eh nur militärisch maximal auf.

  3. Ich frage mich , was für einen Eiertanz Russland aufführt. Offenbar fehlt ein Kerl wie Stalin. der hätte die ukrainische Verbrecherbande , einschließlich Merkel abgeknallt , sich an den Atomknopf gestellt und gesagt ami go home und diese US Verbrecher wären gelaufen.

    Auf zum letzten Gefecht ( die Internationale)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.