Die Gesundheitspolitiker der EU wollen alkoholische Getränke stark verteuern und das Mindestalter für den Konsum auf 18 Jahre anheben. Damit soll es eine preisbedingte Prohibition nach skandinavischem Vorbild geben. Die EU entpuppt sich dabei wieder einmal als Bevormundungszentrale.

Von Marco Maier

Das Feierabendbier oder das Glas Wein zum Essen könnte bald schon empfindlich teurer werden. Zumindest dann, wenn es nach den EU-Gesundheitspolitikern geht. Diese haben nämlich im EU-Parlament eine Resolution zur Beschränkung des Alkoholkonsums eingebracht, wonach Mindestpreise für Alkohol und die generelle Anhebung des Mindestalters für Alkoholkonsum gelten sollen. Weiters soll es künftig auf den Flaschen Warnhinweise für Schwangere und Kalorienangaben geben.

Zwar dürfte die Umsetzung aufgrund des Einstimmigkeitsprinzips im Ministerrat vorerst scheitern, dennoch wird man sich auf einige Verschärfungen einstellen müssen. Immerhin ist der EU-Apparat für massive Eingriffe und die aggressive Bevormundung gegenüber den Mitgliedstaaten und deren nationalen Eigenheiten bekannt und auch die nationale Politik in den einzelnen Ländern zeigt gerne den Hang zum Kontrollwahn.

Es zeigt sich dadurch jedoch immer mehr, dass der EU-Moloch einen immer unbändigeren Bevormundungs-, Regulierungs- und Kontrollwahn entwickelt. Insbesondere unter dem Deckmantel von Umweltschutz, Gesundheitsbelangen oder anderen populistisch verwertbaren Argumenten greifen die EU-Behörden immer wieder in das Leben der Menschen ein. Die freie Entscheidungsfindung der Menschen selbst spielt keine Rolle mehr.

Loading...

Auch wenn es zu begrüßen ist, dass man sich um die vielen Tausend Todesfälle in Folge des übermäßigen Alkoholkonsums Sorgen macht, so gibt es durchaus andere Möglichkeiten zur Suchtprävention. Ganze Wirtschaftszweige abzuwürgen kann nämlich nicht der Stein der Weisen sein.

Loading...

7 KOMMENTARE

    • Ganz schlechte Idee, Das Leben hier ist stellenweise doch nur noch im Suff zu ertragen 🙂

       

      Aber mal im Ernst: Glauben die tatsächlich, daß der Konsum dann eingeschränkt wird ? Es werden sich andere M ittel und Wege finden !

  1. Und das ohne Widerspruch des Junckers mit der roten Nase und des (ehemaligen?) Alkoholikers und abgebrochenen Würstchenverkäufer-Lehrlings aus Büchelsen?

    Da werden wir wohl 2/3 aller "Volksvertreter" die Diäten zum Ausgleich (Härtefall-Regelung) erhöhen müssen.

  2. Darüber werden sich die Wirtschafts- und Finanzminister in den Südländern und Frankreichs mit ihren blühenden Volkswirtschaften aber freuen, wenn der Wein-Absatz, der von Bier und Ouzo etc. rapid zurück geht, die Steuereinnahmen drastisch sinken und die Arbeitslosenquoten dramatisch weiter steigen …

  3. Ich sage mal was die EU niemals machen wird:

    1. Mobilfunk reglementieren, weil das erstens das Rentensystem entlastet (früherer Tod durch Krankheiten wie Alsheimer, ALS, ADHS, ADS, Tumore, Krebs) und die totale Überwachung bietet und dei Menschen vom wirklich wichtigen ablenkt.

    2. Börsennachrichten abschafft und durch wirkliche Gesundheitstipps austauscht also Aufklärung über gesunde Ernährung – Unterschied zwischen Lebensmittel und Nahrungsmittel, Biophotonen, Bestrahlung, Mangelernährung auch B12, D3,…

    3. Dafür Sorgen, daß keine Wettermanipulation mehr gemacht werden, also keine elektrostatischen Aufladungen durch HAARP Anlagen, keine Chemtrails (Strontium, Aluminium, Barium,…) Weil man die Menschen damit nicht mehr binden kann, weil man sich vor 13,2 Hz fürchtet., weil man mit Wetter (CO2 Zertifikaten) demnächst das Geldsystem auswechseln möchte, damit durch den Verfall der 2-jahre gültigen Zertifikate, alle Menschen in stetem Existenskampf, in Existenzangst sich befinden.

    4. Aufklären für Impfung und die wahren Bestrebungen hinsichtlich der RFID Verchippung, weil es die totale Kontrolle noch erleichtert, weil es die Möglichkeit der gesundheitlichen Manipulation oder auch des letalen Impulses ermöglicht.

    5. Aufklären über CETA, TISA, TTIP, ESM, weil es ganz offensichtlich ist, wie Konzerne die Macht komplett übernehmen und die Versklavung auf brutalste Weise vollziehen.

     

    EU ist nicht Europa. Die EU ist eine privatwirtschaftliche Lobbyorganisation zur Beherrschung von Menschen und Ressourcen.

  4. Es wird jetzt wirklich Zeit, dass die EU-Diktatur zusammenbricht. Diesen Politikern geht es zu gut, sie sind vollgefressen und wissen mit ihrer Zeit nichts Sinnvolles anzufangen. Unsinnge Reglementierungen, Regelungswahn…………

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here