Während viele US-Politiker nicht müde werden, Russland wegen des Verbots von Propaganda "nichttraditioneller" Lebensweisen zu kritisieren, schafft man in den USA – im Bundesstaat Indiana – mit dem "Gesetz zur Wiederherstellung der religiösen Freiheit" selbst ein wirkliches Diskriminierungsgesetz. Ähnliche Gesetze finden sich auch in anderen Bundesstaaten.

Von Marco Maier

Der "Religious Freedom Restauration Act" (RFRA), wie das Gesetz im Original heißt, sorgt in den USA selbst für große Empörung bei den Liberalen und den Homosexuellenverbänden, während insbesondere die konservative Rechte – zumeist evangelikal-religiös – dieses verteidigt. Doch unter dem Deckmantel der religiösen Freiheit werden die Freiheitsrechte anderer massiv beschnitten.

Im Grunde genommen geht es bei diesem Gesetz – welches wohl im Juli im US-Bundesstaat Indiana in Kraft tritt – darum, dass Unternehmer wie Hoteliers oder Geschäftsinhaber es ablehnen können, Schwule und Lesben zu bedienen, bzw. diese als Arbeitnehmer einzustellen. Galt dies bislang als sexuelle Diskriminierung, die juristisch belangt werden konnte, fällt dies dann in die Kategorie "religiöse Freiheit". Ab Inkrafttreten müssen dann nicht mehr fadenscheinige Gründe vorgelegt werden, wenn man jemanden nicht einstellen möchte. Folgt als nächstes dann das Recht, Schwarze, Latinos oder gar Frauen nicht mehr bedienen oder einstellen zu müssen, weil es gegen irgendwelche "religiösen Vorschriften" spricht?

Denn, wenn eine Religion Homosexualität ablehnt (was z.B. bei Juden, Christen und Muslimen aufgrund ihrer heiligen Bücher der Fall ist), müsse es auch das Recht eines Gläubigen sein, diesen Menschen den Service zu untersagen und sie nicht bei sich zu beschäftigen. Ähnlich könnte es dann z.B. im Falle der Mormonen gegenüber den Schwarzen laufen, die nach deren Vorstellungen von einem "abgefallenen Stamm Israels" abstammen sollen.

Interessant ist, dass dieses Gesetz schon 1993 unter dem als eher liberal geltenden Präsidenten Bill Clinton erlassen wurde und ähnlich Paragraphen in 19 anderen Bundesstaaten existieren. Doch bislang gab es keine derartigen "Freiheiten" im Namen der Religion, wie es das Gesetz von Indiana vorsieht.

Loading...

Insofern unterscheidet sich dieses Gesetz auch vom häufig kritisierten russischen "Anti-Propaganda-Gesetz" in Sachen Homosexualität. Denn in Russland gibt es keine juristische Diskriminierung von Schwulen und Lesben, wenn es um die Bedienung in Lokalen oder Geschäften geht. Ebenfalls ist die sexuelle Orientierung kein akzeptabler Grund, um die Einstellung in einem Unternehmen zu verhindern.

In den USA gilt innerhalb der föderalen Struktur eine Regelung, wonach alles was nicht ausdrücklich Bundessache ist, in den Zuständigkeitsbereich der Bundesstaaten fällt. Dementsprechend unterscheiden sich die Gesetze für viele Bereiche von Bundesstaat zu Bundesstaat. Ein solches Beispiel ist auch die Freigabe von Cannabis in Colorado und anderen Bundesstaaten.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

32 thoughts on “Homosexualität: Die scheinheiligen Staaten von Amerika”

  1. Der Autor scheint was zu verwechseln. Er ist selbst gehirngewaschen! Nein – es ist keine Diskriminierung, wenn jemand Schwule oder Lseben nicht bedient! Würde ich selbstverständlich auch nicht machen!

    Wer anderen mit seiner Sexualtät auf den Zeiger geht, der darf auch ordentlich gedisst werden! Hier geht es eben nicht darum, welchen Vorlieben jemand frönt – hier geht es darum, das diese Vorlieben ÖFFENTLICH zur Schau getragen werden und das eine kleine Gruppe der Gesellschaft es sich anmasst, besondere Regeln für sich einzufordern, welche eine zutiefst kranke und gestörte Lebensweise propagieren!

    Solln sie doch machen was sie wollen – aber nicht ÖFFENTLICH. Sonst fordert bald jeder andere Perverse die gleichen Rechte für seine Verirrungen.

    Wie soll so ein Vorstellungsgespräch denn laufen?! Hallo ich bin schwul – stell mich ein??! Geht ein normaler Mensch dorthin und sagt : Hallo ich bin hetero – stell mich ein?! Forscht andererseits ein Personalchef nach der Sexualität der Bewerber? Natürlich nicht!

    Woher kommt also das angebliche Problem der Diskriminierung?! Es kommt von der penetranten Zurschaustellung privater Lebensentwürfe in den öffentlichen Raum. wer so verfährt, der erfährt dann eben auch völlig berechtigt die Ablehnung der Gesellschaft. Diese sogenannte Diskriminierung beginnt also erst dann, wenn jemand anfängt, anderen gegenüber seine sexuellen Vorlieben zu präferieren.

    1. Das sehe ich ganz ähnlich. Mit der Homosexualität wird Politik gemacht. Und die beginnt schon in den Schulen. Der Mensch wird wie eine Maschine betrachtet, die einfach mal eben umprogrammiert werden kann. Sprachzwänge entstehen und die führen zu Verhaltensstörungen.

      Sich von etwas, das einen ekelt oder Scham bereitet, abgrenzt, ist ganz natürlich.

      Werden diese Ekel- und Schamgrenzen durchbrochen, dominiert die Libido. Und das ist die stärkste Kraft im Menschen. Er ist nicht mehr Herr seiner selbst, sondern wird Sklave seines Sexualverhaltens.

      Sex und Gewalt sind eine Allianz. Man könnte die vielen Kriege, Krisen, Intrigen und Lügen auf unserem Planeten leicht auf die entfesselte Sexualität zurückführen.

      1. Es ist die Umprogrammierung oder besserer Triggerung (steuerbar, weil schaltbar) ,die durchgedrückt werden soll. Alle sollen über die Sexualität kontrolliert werden. Im Hintergund steht auch die Zerstörung des Familienverbundes als Rückhalt für den Einzelnen.

        Letztendlich sollen Moral und Wertevorstellungen im Sinne einer neuen Weltordnung gekippt werden. (siehe 'Weltethos')

        Die neue babylonische Vereinigung aller Menschen unter einem Banner in gemeinsamer Auflehnung, gegen den Gott und seinen Werten. (siehe Google Bilder: Plakat Europa)

         

        1. werte ist die natur und nicht gott

          gott ist –  wie sie mit den verschiedenen religionen eine menschliche erfindung zur regulierung und letztendlich zum unterdrücken

          1. Dann ist die Natur also Gott, jeder Baum und jeder Strauch ist Gott? Nein, ist es nicht,aber daran kann man den Charakter des Schöpfers sehen und wer bei Gott an Unterdrückung denkt, stellt sich dank katholischer Prägung auf die Seite der Rebellion Satans gegen Gott, Denn Gott hat keine Religion gegründet hat, das, da haben sie recht, haben die Menschen gemacht, Gott machte bekannt, dass er da ist und dass er einen Willen hat.
             

          2. lieber hotte

            wir sind sicher einig dass die natur den mensch in mil jahren entwickelt hat

            ich muss mich nicht irgend einem gott herumschlagen den es keine 2 – 4.000 jahre gibt – christen und judeni

            in der menschheitsgeschichte sind also die religionen pinatz in der entwicklung und daher zu vernachlässigen auch wenn ich heute den ursprung nur teilweise nicht erklären kann – es wird aber erklärbar sein und werden  –  wie dass die erde keine scheibe ist

             

             

    2. die einzige wo krank ist bist du  –  wohl römisch katholisch faschistisch sozalisiert worden

      übrigens jede religion ist im kern faschistisch  – mein grundsatz ist leben und leben lassen

      sex und gewalt sind eine allianz   –  dass ich nicht lache  – das es so viel dummheit auf diesen planeten gibt ist schon entsetzlich

      1. hjdellle waldburg: ""übrigens jede religion ist im kern faschistisch" : Da schreibt mal wieder jemand, der keine Ahnung vom Christentum hat. Nunja…

        1. leider römisch katholisch erzogen – seit 50 j setze ich mich mit dieser thematik ersthaft auseinander —   und heute nur noch realitischer atheist  –  der die natur über alles stellt    dazu muss ich nicht götzen verherrlichen

          1. "und heute nur noch realitischer atheist  –  der die natur über alles stellt"

            Das tun die Eliten, bzw. die Anhänger der Georgia Stones auch: 1. Gebot Halte die Menschheit auf 500 Millionen.

            Da wir ein paar Milliarden mehr sind dürfen wir uns auf einen nie da gewesenen Genozid einstellen. Aber für Gutmenschen kein Problem, denn der Zweck heiligt die Mittel und da die Natur (Erde) über alles steht…
            So rechtfertigen sich die Massenmörder in der Elite. Die wollen nur den kommenden Generationen helfen!

            Die vielen Kriege, Massenarmut, eine Medizin die Symptome behandelt anstatt Ursachen zu beseitigen dürfte Teil dieses Programms sein.

            Sobald Sie dran sind haben Sie sicher Verständnis für diese Täter, denn die Natur steht ja über allem und die soll so gerettet werden.

          2. liebe silke

            da gehöre ich sicherlich nicht hin

            zur natur gehören auch menschenrechte und die heutige elite verachte ich zum großen teil und gehöre zu denen die denen auf die finger schaut so weit wie möglich

      2. "Daß ich nicht lache .." ist kein Argument, sondern zeigt, daß Sie Behauptung und Beweisführung nicht unterscheiden können.

        Beispiele für die Allianz von Sex und Gewalt sind die Bilder aus Guantanamo, die Vergewaltigung von Kindern und Frauen durch Soldaten, Hollywood, psychische (sozialdarwinistische) Gewalt mit Ekel und Scham im Dschungelcamp, usw.

        Die Sexualisierung der Gesellschaft war auch unter der Stalinherrschaft ein bestimmendes Moment. Stalin ordnete Camps für Kinder und Jugendliche an, die alle in einem Bett zu schlafen haben, mit dem Hintergrund, daß es dabei zu sexuellen Kontakten kommt. Kinder und Jugendliche, die ihre "Unschuld" verloren haben, so wußte Stalin, hören nicht mehr auf ihre Eltern und sind offen für politische Indoktrination.

        Und jetzt schaue man sich diese Gesellschaft an und ziehe seine Schlüsse.

    3. @ Hannelore; mit dem was sie sagen haben sie sicher recht, nur warum sollten Schwule und andere anders sexuell orientierte sich nicht exhibieren und bemerkbar machen dürfen wenn man gleichzeitig Religionsgemeinschaften das Gleiche erlaubt, wie Frauen als Penguine verkleidet, Turbane, Nachthemden, Hosen aus langen Tüchern, gelbe Umhänge, und was es noch alles so gibt. Wenn man sexuellem Exhibitionismus jetzt jeden Service verweigern darf ohne dafür eine Kritik einzustecken müssen, warum sollte man dann vor Gericht gezerrt werden wenn man das Gleiche mit religiösem Exhibitionismus tut. Jede Form sich bemerkbar zu machen, ob das Hippies sind, Rastas, Punker, Bikergangs, Streetgangs, Tagger, Religionsgemeinschaften, Sexappartenanz, Polizei, Militär, und was es sonst noch gibt zwischen diesen genannten und dem McDonalds Clown soll  dann auch gleich behandelt werden. Dass Tunten und andere Schwule einen oft nerven wenn sie unbedingt zeigen wollen wo sie hingehören ist bekannt, nur, die sind oft weniger lästig und radikal als einige religiös verrottete.
       

        1. Der Atheismus ist auch nur ein Glaube. Ihre Wortwahl  und Ihr Anspruch werfen ein ziemlich doktrinäres Licht auf Sie.

          Faschismus ist ein übersteigerter Kapitalismus. Der ist ein Relikt aus dem Römischen Reich.

          Und Gleichheit gibt es nicht. Das ist die Ideologie der Tyrannen. Sie finden in der ganzen Natur keine Gleichheit. Dumme stünden dann mit den Gescheiten auf einer Stufe. Der Esel mit der Karotte.

          Religion öffnet das Bewußtein für die wesentlichen Dinge des Lebens. Die Inder sagen, das Universum ist die Quelle der Moral. Damit haben sie zweifelsfrei Recht. Ohne Moral verliert sich der Mensch in Willkür. Und Willkür ist genau das, was uns derzeit beherrscht.

          Ich glaube auch nicht an die Evolution. Die ist so wenig schlüssig wie die Urknall- und die Relativitätstheorie. Das würde aber hier zu weit führen.

          Der Glaube an eine höhere Macht ist dem Menschen angeboren. Erfinden Sie doch mal eine Religion?

           

           

           

           

           

           

           

          1.  so meine ich das nicht  –  jeder der kann hat die gleiche möglichkeit  –   dass es unterschiede gibt ist mir sehr bewust

            nach wie vor sind religionen im kern faschistisch auch der kapitalismus

            sorry   bei mir ist der verstand angebohren und entwickelt  und glaube nicht an eine höhere macht sondern an die natur wo auf dieser welt sich nach den noch nicht ganz erforschten entwickelt wurden

            wir sind ergebnis dessen

  2. Das Wort Heiligkeit stellt, selbst im Zusammenhang mit dem Wort  "Schein" als Doppelwort ,  einen unerträglichen Euphemismus dar, wenn er in Verbindung zu den verlogenen amerikanischen Gesellschaftsnormen gebracht wird.

  3. Ich prostetiere ganz entschieden gegen die Behauptung, die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (auch "Mormonen" genannt) bezeichnen Schwarze als "abgefallenen Stamm Israels". Das kann nur jemand behaupten, der absolut keine Ahnung von unserer Religion hat. Die Schwarzen in der Kirche sind völlig gleichberechtigt Anderslautende Behauptungen sind falsch.

    Im übrigen finde ich es durchaus richtig, daß man nicht gezwungen werden darf, gegen seine religiöse Überzeugung zu handeln.

    In Kalifornien mußte die Adoptionsstelle der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ihre Arbeit einstellen, weil sie aufgrund des neuen Antidiskriminierungsgesetzes gezwungen gewesen wäre, Kinder auch an schwule und lesbische Paare zu vermitteln.

    Für jeden, für den die Einrichtung der traditionellen Familie Vorrang hat, ist eine solche Forderung eine Zumutung.

    1. Die Religionsmitglieder werden solange aufeinandergehetzt, bis die Mehrheit das Kind mit dem Bade ausschütten möchte und alle Religionen abschafft zugunsten der neuen (bequemeren) allumfassenden Ansicht. Nach Ansicht der herrschenden Satanisten soll eine Gruppe besonders dezimiert werden. Welche? Die Christen, unbequem, ja ich weiss. An Steine zu glauben, die anfangen zu leben is einfacher, sieht man ja auch jeden Tag. Leben kommt von Leben. Wir leben weil Gott lebt, alles andere ist unlogisch.

        1. Ihr Problem ist, daß Sie die katholische Religion oder meinetwegen auch die evangelische, mit dem gleichsetzen, was Gott von uns will und uns sagt. Zu Ihrer Beruhigung kann ich Ihnen sagen, daß keine der beiden Großkirchen Gott wirklich kennt und erst Recht nicht tut, was er will und von jedem wahren Christen fordert. Stattdessen legen sie die Bibel nach ihrem Gutdünken aus. Dazu ein netter Satz von G.B. Shaw.: "Ein Geistlicher interpretiert die Kirchenlehre, glaubt aber nicht daran, daß die Bibel tatsächlich meint, was in ihr steht, sondern er glaubt, daß in der Bibel steht, was er meint".

  4. Staatskunst

    Beherrsche ein Reich durch das Normale.
    Schlage eine Schlacht durch Überraschungstaktik.
    Gewinne die Welt durch Nichttun.
    Wie weiß ich, daß es so das?

    Durch dies:
    Je mehr Verbote es gibt, desto ärmer wird das Volk.
    Je mehr scharfe Waffen es gibt,
    Desto größer ist das Chaos im Staate.
    Je mehr technische Fertigkeiten,
    Desto mehr listige Dinge werden erzeugt.

    Je größer die Zahl der Satzungen,
    Desto größer die Zahl der Diebe und Räuber.
    Darum spricht der Weise:
    Ich tue nicht, und das Volk wird von selbst gebessert.
    Ich liebe die Ruhe, und das Volk ist von selbst rechtschaffen.
    Ich mache keine Geschäfte, und das Volk wird von selbst reich.
    Ich habe kein Begehren, und das Vol wird von selbst schlicht und ehrlich.

    Die Staatskunst des Laotze läßt sich untermauern mit dem geheimen CIA-Krieg in Laos. In Laos kannte die Bevölkerung meist nicht einmal den Namen des Regenten und alles ging von selbst seinen Gang. Dafür kann man sich die Arte Dokumentation auf youtube abrufen und findet darin die Bestätigung.

     

  5. Jeder Mensch wurde mit einem freien Willen geschaffen… Aber in unserer Gesellschaft bzw. der Welt wird alles, was heilig ist, mit Füssen getreten und soll bewußt lächerlich gemacht werden. Es scheint eine Insel der Verblendeten zu sein, wo Homosexuelle und demnächst auch "Tierliebhaber" Ihr Tier heiraten können und eventuell noch Steuervergünstigungen und Geschenke seitens des Inselreiches erhalten. Vielleicht gibt es in naher Zukunft noch Tierbordelle im Zoo für die arme Minderheit der Tierbegatter. Und die anderen Inselbewohner schämen sich noch dafür, das sie den Homosexuellen, Pädophilen und Zoophilen nicht täglich Beifall klatschen. Sie vergessen, wofür z.B. die Ehe geschaffen wurde und wo ihre Wurzeln liegen. Wer nicht mit Blindheit geschlagen ist, sollte von dem schamlosen Treiben und bühnenartigen Zurschaustellen Abstand nehmen.

    Geschieht das gegen den Willen, was in den USA passiert? Ist nicht irgendwann die Grenze des Ekels erreicht? Wann ekelt man sich vor sich selbst? Was muß erst noch geschehen, ehe das Vereinigte Inselreich von Sodom aufwacht, umkehrt und im Rückblick Abscheu vor sich selbst empfindet?

    Mit Sicherheit hat alles, was man im Leben (denkt, sagt und) tut, seine Konsequenzen. Das soll kein Aufruf sein, auf die Anderen mit Finger zu zeigen, sondern bei sich selbst zu beginnen. Denn Haß ist der Anfang vor allem Bösen.
     

    1. bla bla bla   nichts anderes

      wohl deinen geliebten an einen schwulen abtreten müssen und nicht verkraftet dass die natur halt so ist

      aufklärung ist alles  –   und das geht nur mit zur schau stellen  –  sodass die verblendeten das auch mal erleben können     –   sie haben daher ein volles angebot was sie selbst wollen und nicht von einem erleuchtet werden was sie wollen sollen

  6. So sollen alle, die Schandtaten ersinnen, Opfer Ihrer eigenen Schandtaten werden.

    So wie es Gott nicht gibt, so hat auch das Universum sich selbst erschaffen, der Tisch hat sich selbst auch aus dem Nichts geschaffen, Produkte sind nur Aneinanderreihungen von Zufällen und dem verwirrtem 3Jährigen sagt man,das Haus ist nur entstanden, indem ein Lastwagen 20000mal Steine ausgeschüttet hat. Und Häuser sind natürlich viel komplizierter zu schaffen als Menschen, denn im ersten Lehrjahr kann ein Chemikantenazubi einen Menschen aus einem Chemiebaukasten schaffen.

    Entsteht eine handwerkliche Leistung nicht durch vorheriges Nachdenken? Oder ist es mehr der Blick der Ameise, die sagt, ja der Meißel hat doch die Skultur geschaffen.

    Noch zu Natur und Menschenrechten: lautet der Definition der Evolutionstheorie ist der Mensch nur das vorläufige Endprodukt des Tierreiches, dann die Frage die sich alle stellen sollten: gelten die Menschrechte dann für Sie? Sind sie nicht nach deren Definition ein Tier? Handeln dann die Staaten gegen ihre eigenen Gesetze?

    Was für ein "Fortschritt" – Wie weise scheinen heute die Weisen zu sein !

    -Ende aller Kommentare und schriftlicher Nachrichten-

  7. sorry der tisch hat doch wohl nicht gott erschaffen  sondern der fortgebildete mensch

    "So sollen alle, die Schandtaten ersinnen, Opfer Ihrer eigenen Schandtaten werden."

    solang das nicht so ist kann ich nicht an den allmächtigen glauben

    im übrigen heist es ja glauben heist nichts wissen

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.