Xavier Naidoo. Bild: Youtube / ARD

Xavier gibt nicht auf. Xavier Naidoo bleibt sich treu und das kommt gut an. Er ist längst nicht mehr nur der erfolgreiche Musiker. Er spricht das aus was viele denken und sich meist nicht zu sagen trauen. Jeder hat schon von der fehlenden Souveränität Deutschlands gehört oder gelesen, doch die Mainstream-Medien verschweigen es gern, denn sie sind Teil des Systems. Xavier, der Don Quichote Deutschlands?

Von Andre Eric Keller

Ein Kampf gegen Windmühlen, sollte man meinen. Wer aber im letzten Jahr die Friedensmahnwachen besuchte oder zumindest die zahlreichen Videos auf Youtube gesichtet hatte, konnte feststellen, dass sich die deutsche Seele nach Freiheit und Souveränität sehnt. Trotz (oder vielleicht sogar gerade wegen) des vereinten, eurokratisch-zentralistischen Europa wollen viele Menschen endlich das erreichen, was im deutschen Grundgesetz eigentlich verankert steht – eine vom Volk selbstbestimmte Verfassung, einen Friedensvertrag für Deutschland und die Beendigung des Besatzungsstatuts. Die Deutschen wollen also das viel zitierte Selbstbestimmungsrecht eines Volkes, welches die Staatengmeinschaft meist nur dann gewährt, wenn es ihr lieb und recht und von eigenem Nutzen ist.  

Das Deutschlands Souveränität dort endet, wo Angela Merkels USA-Politik beginnt, ist hinlänglich bekannt und nicht von der Hand zu weisen. Siebzig Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist Deutschland noch immer der Vorposten der US-Amerikaner in Europa. Atomraketen, Drohnenleitsysteme und die größte US-Airbase – das alles findet man im "ach so" souveränen Deutschland. Nicht zu verschweigen wäre auch der NSA-Lauschposten "Dagger Complex" nahe Darmstadt. Bis vor kurzem wäre aber niemand auf die Idee gekommen, gegen die amerikanische Präsenz aufzubegehren. Das haben wir den vorjährigen Friedensmahnwachen, jetzt nunmehr "ENDGAME" (Europäische Demokraten gegen die Amerikanisierung Europas) und Künstlern wie Xavier Naidoo oder Wojna von der Bandbreite zu verdanken.

Künstler an sich geben sich nicht oft politisch, zumindest dann nicht wenn es nicht gerade um typisch linke Themen geht. Für multikulturelle Anliegen und Homosexuelle geht man schnell auf die Straße, aber die eigene Unfreiheit und Quasi-Souveränität anzusprechen, das ist verpönt. Das liegt vielleicht auch noch immer an der deutschen Alleinschuld zweier Weltkriege, mit der aber jetzt endlich Schluß gemacht werden muss. Da gibt es plötzlich Künstler die nicht die Hose voll – sondern Eier in der Hose haben, was man von Politikern mit Ausnahmen bei den "Linken" nicht sagen kann. Ja liebe Nachbarn, ihr lebt im goldenen Käfig. Ihr dürft Fast-Food essen so viel ihr wollt, TV- Soaps könnt ihr konsumieren den ganzen Tag, 2 oder 3 Jobs braucht ihr um monatlich über die Runden zu kommen, aber um eure Freiheit und Souveränität braucht ihr euch nicht zu kümmern. 

Loading...

Dass Xavier Naidoo noch nicht medial hingerichtet wurde, schlug nur deshalb fehl – nicht weil es nicht versucht wurde – sondern weil es schlicht und einfach wahr ist was er sagt. Es lässt sich nicht länger verheimlichen. Denn viel zu viele Menschen sind aufgwacht und stossen in die gleiche Kerbe. Es ist richtig und wichtig gegen das gierige Pack da oben anzutreten oder Verschwörungspraktiken wie 9/11 anzusprechen. Auch wenn das nicht in die mediale Berichterstattung der medialen Großkonzerne passt. Aber genau das tut Xavier wieder im aktuellen Stern-Interview. Richtig so. Steter Tropfen höhlt den Stein, auch wenn es noch viele Tropfen braucht. Der Traum von Freiheit und Souveränität muss kein Traum bleiben, es braucht einfach nur mehr mutige Menschen aller Couleur um diesen Traum wahr werden zu lassen. 

Xavier Naidoo nannte wohl nicht umsonst seine neue Tour, die "Frei sein" -Tour 2015.

Hier die Tourdaten:

13.06. A-Salzburg, Residenzplatz
14.06. A-Graz, Messe/Freiluftarena
26.06. Dresden, Elbufer
05.07. A-Wien, Kaiserwiese
17.07. A-Dornbirn, Messegelände
27.07. Mönchengladbach, Hockeypark
14.08. Magdeburg, Elbauenpark
15.08. Rostock, IGA Gelände
22.08. Halle, Gerry Weber Stadion
29.08. Essen, Stadion Essen
04.09. Erfurt, Domplatz

Xavier Naidoo am 3.10.2014 auf der bundesweiten Mahnwache, am Tag der deutschen Einheit vor dem Kanzleramt in Berlin.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende unter dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

10 KOMMENTARE

  1. So sehr ich sein musikalisches Gejammer nicht ertragen kann, umso mehr Achtung hab ich vor seinen Ansagen – siehe Artikel. Und auch wenn die "Linken" sonst immer mit ihrem Patentrezept gegen alles zu hetzen, was rechts erscheinen mag in ihren Augen, agieren, so sind einige ihrer Ansagen durchaus berechtigt. Und in diesem Zusammenhang sei gern mal auf Konstantin Wecker verwiesen als deutschen Musiker, der ebenso gerne Unstimmigkeiten anprangert – doch schon zu sehr zum alten Eisen gehört, um noch große Beachtung zu finden.

  2. An alle die es angeht,

     

    Warum wird auf keiner bekannten Seite der Aufruf
    zu Friedensvertrag verbreitet? Kann es sein das
    das Netz zwar nicht beseitigt aber kontrolliert wird ?

    Warum ist die BRD und alle seine Behörden ab
    1990 im Handelsrecht ? Kann es sein, daß im
    Handelsrecht kein Schutz des Eigentums besteht ?
    Kann es sein, daß nur Staatlichkeit Schutz bieten
    kann.

    Wir von der Gemeinde Neuhaus können den Weg
    zeigen. Gehen sollte jeder ihn selbst ! Wer
    Netzwerke bildet ist klar im Vorteil.

    https://www.youtube.com/watch?v=A-hkQn5eXKM
    Enteignug vorbeugen ……

    Warum haben wir Krieg in der Ukraine und Sanktionen 
    gegen Russland ?

    Vor kurzem war der ranghöchste General für die 
    Sektion Europa in der Ukraine und besuchte verwundete
    Soldaten der ukrainischen Armee im Krankenhaus.
    Dabei hielt er demonstrativ eine Medaille in die 
    Kamera. Es war eine SHAEF-Medallie.

    https://www.youtube.com/watch?v=KjjF7g88_2s   (Ab Minute 2:55)

    Der Hintergrund ist:  Auch die Ukraine unterliegt
    bis zu einem Friedensvertrag für den WK I noch
    dem SHAEF-Vertrag der Alliierten. Art. 52 besagt:
    Kontrolle und Beschlagnahme von Vermögen
    in den ehemals besetzten Gebieten. Die USA 
    als Hauptalliierter holen sich zur Zeit was ihnen 
    nach diesem Vertrag "zusteht". 
    Das funktioniert nur, weil die Bevölkerung in der
    Ukraine nicht weis was gerade gespielt wir.

    Russland hat im Jahr 1917 / 18 einen Umbruch
    erlebt. Lenin brauchte für seine Aktion dringend
    Geld. Das bekam er auch von Warburg und Co.
    Allerdings nicht umsonst. Die Zentralbank ist 
    bis heute in Russland privat. Das heißt:  Jeder 
    geschaffene Rubel muß mit Dollar hinterlegt werden.

    Dieser Vertrag läuft nach 99 Jahren in kürze aus.
    Russland will den Vertrag nicht verlängern. Damit
    wäre Russland nämlich wieder voll souverän !
    Russland könnte wieder eine staatliche Zentralbank
    schaffen. (Das Kennzeichen für souveräne Staaten)

    https://www.youtube.com/watch?v=nDRL06R_ePs

    Exklusivinterview mit Federov | 24. Dezember 2014 

    Die Banken im Besitz der Gläubigerfamilien wollen
    aber unbedingt die Verlängerung des Vertrages.
    Im Augenblick wird deshalb Druck auf Russland 
    ausgeübt !

    Wenn wir nicht aufpassen, können diese Maßnahmen
    in einem großen Krieg enden. Den Gläubigerfamilien
    war das schon beim WK I  und der Fortsetzung im 
    Jahr 1939 egal. Sie verdienen seit langer Zeit sehr
    gut an den Kriegen. Dieser Krieg würde zum größten
    Teil unser Land betreffen. Die Alliierten haben ihre
    Zentrale und den zentralen Umschlagplatz bei uns !

    Wie können wir diese Gewalt und Kriegsspirale 
    durchbrechen ? 

    Das ganze Gebäude der Gläubigerfamilien beruht
    auf dem Vertragsrecht. Wenn Verträge keine Gültigkeit
    mehr haben – bricht ihr Gebäude ein.

    Der für uns günstige Vertrag ist die Haager 
    Landkriegsordnung aus dem Jahr 1907. Dadurch
    sind die Staatsangehörigen der Bundesstaaten
    geschützt. Das bestätigt auch der SHAEF-Vertrag !

    Wenn wir den Friedensvertrag für den WK I erbitten,
    kann das nicht einfach nach fast hundert Jahren
    abgelehnt werden. 
    Wenn wir den Friedensvertrag für den WK I haben,
    sind alle Verträge nach 1918 für uns nicht existent.
    Auch der SHAEF-Vertrag verliert seine Gültigkeit und 
    damit der Krieg in der Ukraine, in Libyen usw.

    Die Haupt-Alliierten des WK I sind demnach Frankreich, 
    Großbritannien und die USA. Das neutrale Land Italien ist 
    im Jahr 1915 der Entente (Bündnis) beigetreten und damit 
    der vierte Alliierte. Diese Länder sind – nach dem Völkerrecht – 
    nach fast 100 Jahren verpflichtet den Friedensvertrag anzubieten – 
    wenn die Staatsangehörigen der deutschen Völker / 
    Bundesstaaten diesen Friedensvertrag erbitten. 
    Danach sind wir wieder frei / souverän und alle Verträgen nach 
    1918 – angefangen mit dem Vertrag von Versailles sind obsolet.

    Alle Staatsangehörige der Bundesstaaten (jeweils vor 1914) 
    wie das Königreich Bayern, Königreich Sachsen, Königreich Thüringen, 
    Königreich Preußen usw. sind aufgefordert bei den Botschaften 
    dieser Länder den Friedensvertrag für den WK I zu fordern. 
    Nur wenn dieser Krieg beendet wird, sind wir wieder frei und 
    können über unser souveränes Land selbst bestimmen.

    Wir können diese Kriege sofort durch die 
    Friedensregelung zum WK I  beenden. Deshalb:

    Steht auf für den Weltfrieden !
    Вставайте за мир во всем мире !

    Stand up for world peace !

    https://www.youtube.com/watch?v=y4lm6d7oxFM

    Gemeinde Neuhaus in Westfalen

     

  3. Warum wird auf keiner bekannten Seite der Aufruf
    zu Friedensvertrag verbreitet?

    @matthias

    dann schau doch einfach mal hier

    http://www.openpetition.de/petition/online/volle-souveranitat-fur-deutschland-verfassung-friedensvertrage-und-abzug-aller-atomwaffen

    http://ramsteiner-appell.de/index.php

    Gern werfen wir der Generation unserer Großväter vor, dass sie untätig geblieben ist. Es scheint, dass eine Zeit gekommen ist, in der wir gefordert sind, uns erstmals aktiv für den Frieden einzusetzen.“

     

     

  4. Verwechseln wir bitte nicht unseren vom Kapital erlaubten Freiaum nicht mit Freiheit,denn der erlaubte Freiraum ist nur ein Knast ohne Gitter der mit Freiheit nichts zu tun hat, aber die Kunst zu beherrschen sich Unabhängig zu versorgen ist die wahre Freiheit.Wir, das sind über 90% der Weltbevölkerung, dürfen nicht von Freiheit reden, da über 90% der Weltbevölkerung Lohnabhängig sind,was gleichbedeutend ist mit Versklavung durch Lohnabhängigkeit.
     

    Wirtschaft ist Krieg im Frieden.Erst wird der Konkurrent und der mögliche Konkurrent(Arbeitnehmer) bekämpft und falls das Ziel erreicht und es nichts mehr zu gewinnen gibt,folgt der Satz: “Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln”

    “Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.”, lautet ein berühmtes Zitat des preußischen Generals Carl von Clausewitz,der Anfang des 19. Jahrhunderts in den napoleonischen Kriegen eine entscheidende Rolle spielte.

    Die beste Demo gegen Kernkraft ist,wenn man sich den Strom mit Solar oder/und Wind oder Bachlauf,wenn möglich selbst macht.Der beste Widerstand gegen eine Diktatur ist es, wenn man sich so viel wie möglich das nötige zum Leben selbst macht.       
     

     

     

     

  5. xavier, der seher und wahrheitsfinder, wir lieben ihn und seine wahren texte..und seine stimme ist göttlich!!!! gute energie, wahre schwingung, schutz und liebe für ihn und seine leute…

  6. Ehrlich gesagt kann ich diese frömmelnde Heulsuse aus Mannheim so gar nicht vertragen, aber wo er recht hat… Hut ab

  7. Da kommt ja schon wieder mit Hilfe der Auslassung genau das Geschwätz heraus, das der Mainstream gutwillig unterstützt und alle Tatsachen negiert.

    Was ist Frieden anderes als die Garantie der "vollen Souveränität"? Der Souveränitätsvertrag ist von den 4 Siegermächten und autorisierten Vertretrern aus Ost- und Westdeutschland ratifiziert worden und völkerrechtlich bindend.

    Das GG ist in Kraft, jedoch untergraben worden von industriefreundlicher Parteilichkeit mit Artikel 23.

    Und die Feindstaatenklausel mit dem Atomwaffensperrvertrag obsolet geworden.

    Schäuble will eine neue Verfassung. Auch er ist ein Apostel der "nicht vorhandenen Souveränität". Liegt das Manko an Schäubles Präferenz für den Zentralstaat? Er ist verpflichtet, den Souveränitätsvertrag umzusetzen und dem GG Geltung zu verschaffen!

    Xavier Nadoo als Einkläger der Souveränität ist ein Absurdum. Will Nadoo aus der EU austreten?

    Statt sich mit der Beschaffenheit eines offenen Netzes zu beschäftigen und ins Kalkül zu ziehen, daß das der Unterwanderung preisgegeben ist, wird genau auf dieses Pferd gesetzt. Also kaufen wir alle den Stern und verwerfen das Contra Magazin. Denn Contra gibt sich hier als Pro zu erkennen.

    Die Deutschen sind wirklich ein beängstigendes Volk. Ein Volk ohne Rückgrat und an der Basis nur zu klein geratene Politiker.

    Das Staatsrecht ist gefragt und nicht verwirrter Wunsch.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    • FÜR das GG und FÜR den Souveränitätsvertrag muß man ins Feld ziehen und die Protagonisten der EU ZWINGEN! Sonst nämlich legitimiert man die "Geheimabkommen" und die überstaatliche Kollaboration und gibt den Besatzern Recht! 

      Xavier Nadoo ist der beste Beleg für die Wirksamkeit von Gehirnwäsche durch Jammertiraden und Klagelaute.

       

       

       

       

    • Auszug aus dem ratifizierten Völkerrecht, auf welches die Bundeskanzlerin ihren Amtseid über das GG (Artikel 25!!!) geleistet hat und an welches jede Bundesregierung gebunden ist:

      Teil I

      Artikel 1

       (1) Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.

      (2) Alle Völker können für ihre eigenen Zwecke frei über ihre natürlichen  Reichtümer und Mittel  verfügen, unbeschadet aller Verpflichtungen, die aus der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit auf der Grundlage des gegenseitigen Wohles sowie aus dem Völkerrecht erwachsen.
      In keinem Fall darf ein Volk seiner eigenen Existenzmittel beraubt werden.

      (3) Die Vertragsstaaten, einschließlich der Staaten, die für die Verwaltung von Gebieten ohne Selbstregierung und von Treuhandgebieten verantwortlich sind, haben entsprechend der Charta der Vereinten Nationen die Verwirklichung des Rechts auf Selbstbestimmung zu fördern und dieses Recht zu achten.

       

      Viele freud'sche Fehleistungen können wir uns nicht mehr leisten, wenn überhaupt nur noch eine!

       

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here