Die Volksrepublik China, größter ausländischer Gläubiger der USA, trennt sich den fünften Monat in Folge umfangreich von US-Staatsanleihen. Als Käufer treten hingegen Japan und Belgien auf den Plan.

Von Marco Maier

Einerseits braucht China viele Dollars, um größere Projekte abzuschließen, andererseits schwindet das chinesische Vertrauen in die US-Zahlungsfähigkeit zusehends. So verwundert es nicht, dass Peking an einer langsamen aber stetigen Entdollarisierung arbeitet. Dabei wissen die chinesischen Strategen genau, dass zu große Kapitalbewegungen zu einem Kollaps der USA führen würden und China selbst ebenso großen Schaden erlitte.

So verwundert es nicht, dass dass nach Angaben des US-Finanzministeriums der Bestand an US-Staatsanleihen in chinesischen Händen nun den fünften Monat in Folge sank. Im Januar 2015 lag dieser bei 1,239 Billionen Dollar, nachdem das Reich der Mitte im Dezember 2014 noch 1,244 Billionen Dollar in US-Bonds hielt.

Allerdings tritt nun Japan, welches wie die BRD als besetzter Vasallenstaat der USA gilt – als Käufer der US-Staatspapiere auf. Um ganze 7,7 Milliarden Dollar stieg der Bestand an den Staatstiteln auf nunmehr 1,239 Billionen Dollar an. Damit könnte Japan China bald schon als größter ausländischer Gläubiger überholen.

Loading...

Interessanterweise ist das kleine Belgien mit ingesamt 354,6 Milliarden Dollar "Wert" der drittgrößte Halter von US-Staatsanleihen. Von Dezember auf Januar stieg der Bestand gar um 19,6 Milliarden Dollar an. Hier muss man sich fragen, warum das massiv überschuldete kleine Land derartig viele US-Bonds aufkauft.

Japan und China zusammen halten rund 40 Prozent der gesamten US-Staatsschulden in Form von Staatsanleihen. Diese erhielten sie quasi als Bezahlung für die Lieferung von Waren in die USA. Im Grunde genommen ist dieser ganze Handel zwischen den beiden Ländern einerseits und den USA andererseits nur ein dreckiges Spiel der Amerikaner. Denn diese zahlen mit Zahlungsversprechen, die sie angesichts der massiven Überschuldung ohnehin nie zurückzahlen können.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

8 KOMMENTARE

  1. Wie kann Japan Anleihen kaufen und Schuldtitel halten wenn die selber mit fast 300% vom Bip verschuldet sind? Das Milchmädchen ist jetzt etwas verwirrt …..

  2. hält der chinesische staat alle diese us-anleihen oder sind da auch firmen, die in china ansässig sind mit gemeint einberechnet? wenn letzteres gilt, dann dürfte der chinesische staat nicht so stark sein, da viele westliche firmen zweigstellen und anteile an der exportindustrie dort haben.

    • Nun, es sind halt vor allem chinesische Staatsunternehmen, die sich damit eindeckten, weil sie sonst nichts mit den viele Dollars machen können, ohne damit die chinesische Wirtschaft/Währung zu destabiliseren.

  3. Die Zeit von Napoleon war rechtlos. Nach dem Wiener Kongress

    wollten die Staatsangehörigen in Preußen die bürgerlichen Rechte

    als Schutz gegen diese Rechtlosigkeit. Die Menschen setzten ihr Leben

    ein und kamen in Haft. Aber ab 1848 war der König von Preußen mit der 

    Verfassung einverstanden.

     

    Die bürgerlichen Rechte setzten sie 1850 in der Verfassung durch.

     

    z.B.  Art. 10  "Der bürgerliche Tod und die Strafe der Vermögenseinziehung

                           finden nicht statt."

     

    http://www.verfassungen.de/de/preussen/preussen50.htm#2

     

     

    1907 haben die damals souveränen Staaten u.a. einen völkerrechtlichen

    Vertrag zum Kriegsgeschehen abgeschlossen. Die Haager Landkriegsordnung –

    auch HLKO genannt.  

     

    Nur diese Verfassung Preußens von 1850, die Verfassung des Deutschen

    Bundes von 1871 und die HLKO trennen uns vor der handelsrechtlichen

    Rechtlosigkeit.

     

    Das ist unser Schutzschild gegen die BRD im Handelsrecht. Etwas anderes

    steht nicht zwischen der Freiheit und dem Abgrund ……

     

                                                                                         Gruß matthias

     

     

    https://www.youtube.com/watch?v=y4lm6d7oxFM

  4. Exakt, es waren im Januar 2015 offiziell 1,239 Bio. USD, im Januar 2014 waren es 1,275 Bio. USD, im Jan 2013 1,214 Bio. USD, Jan 2012 1,166 Bio. USD, Jan 2011 1,54 Bio, USD und Jan 2010 0,889 Bio. USD. Sieht nicht wirklich nach Abbau aus.

     

    Zudem wird nur registriert, von wo gekauft wird, nicht vom wem. Belgien ist daher kaum Käufer, vor allem nicht der belgische Staat, sondern die Käufe wurden – von Steuervermeidern oder auchn China – aus Belgien heraus getätigt. Das erklärt auch die hohen Bestände der Cayman Islands oder Luxemburgs.

  5. Sorry , aber sich "umfangreich" von Anleihen zu trennen sieht m.A. anders aus. 

    Die paar Dollar … machen den Hering nicht fett , nicht mal ansatzweise. 

     

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here