Russlands Ostsee-Manöver: NATO-Jets im Baltikum in der Luft

Weil Russland in internationalen Gewässern und im internationalen Luftraum Manöver abhält, stiegen die im Baltikum stationierten NATO-Jets in die Luft auf. Erst kürzlich beschwerten sich die Amerikaner darüber, dass russische Flugzeuge über US-Seemanövern im Schwarzen Meer kreisten.

Von Marco Maier

Als Reaktion auf die russischen Manöver in der Ostsee wurden die NATO-Jets im Baltikum losgeschickt. Dabei wurden zwei Transportmaschinen sowie neun Jagdbomber identifiziert, teilte das litauische Verteidigungsministerium in Vilnius mit. Die Flugzeuge hätten in der Nacht auf dem Weg von Russland in die Exklave Kaliningrad ihre Transponder ausgeschaltet, keine Flugpläne übermittelt und die Kontaktaufnahme verweigert, meldete die Agentur BNS.

Zudem entdeckten die NATO-Beobachtungsstellen Einheiten der russischen Kriegsmarine in der Ostsee. Etwa 55 Kilometer vor der lettischen Seegrenze seien drei U-Boote, ein U-Boot-Unterstützungsschiff und ein Forschungsschiff gesichtet worden, teilte die lettische Armee via Twitter mit. Die Marineeinheiten gehören zu jener Flotte, die erst kürzlich von Präsident Putin zur Bereitschaftsprüfung ins Manöver geschickt wurden.

Während Russland mit den Manövern lediglich auf vorherige NATO-Manöver reagiert, die direkt an den Grenzen zu Russland abgehalten wurden, verbreiten die meisten Medien beinahe schon Panik. Dabei zeigt die zeitliche Abfolge lediglich, dass Moskau stets nur auf vorangegangene Provokationen des transatlantischen Militärbündnisses reagiert.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Russland und China haben große Pläne im Weltraum

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

4 Kommentare

  1. Das war jetzt der perfekte Zeitpunkt für den seit langem erwarteten Быстрый глобальный удар. Worauf warten die eigentlich noch?

     

  2. Eigentlich clever. Wenn jedem russischen Flügelträger gleich Kohorten von "Abfanggeschwadern" hinterherbrettern,dürfte es mit der bereits jetzt nicht besonders hohen Einsatzfähigkeit der Flügeltechnischen Einheiten weiter bergab gehen. 
    Die Angriffsfähigkeit der NATO wird sinken und sie in ein Verteidigungsbündnis umwandeln.

    Beruhigende Aussichten 🙂

    Übrigens finde ich die Idee einer EU-Armee beängstigend.
    Diese Idee können nur unsere ungewälten Oligarchen haben. Frankreich hatte bereits seine Armee (Charlie – you rem) im Inneren eingesetzt. Aber Armeen gegen sein eigenes Volk endet für die Armee selbst oft mit Desertierungen, Zerfall, Ungehorsam (siehe Ukraine). Besser also wenn mann die ATOs konsequent univölkisch steuert – Engländer verkloppen die Franzosen, Deutsche die Italiener (weitere Beispiel-Kombis ganz nach nationalistischer Vorliebe ausdenkbar).

    Zu zynisch – wartet ab…

    1. Entschuldigung für meine faschistoide Vorstellungsgabe. Ich vergaß die besondere Bedeutung der Deutschen in der EU und gelobe tägliche Selbstkasteiung.

      Besser müßte das Beispiel natürlich lauten – Polen verkloppen Deutsche, Franzosen verkloppen Deutsche, …

      Hat aber einen kleinen Realitätsaussetzer. Bei Lage der MSM-Verstrahlung in Deutschiland und des aktuellen Demonstrationsfrustrationsindex der überaus glücklichen, selbstzufriedenen und Ihre Merkel liebenden Einwohner sind derzeit aktuelle ATOs auf aggresive Minderheiten zu beschränken (Friesen, Sorben, Wenden) – 

      Viele Grüße aus der Anstalt

      C

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.