Wenn es Knotenpunkte in der Weltgeschichte gibt, sogenannte "points of no return", an denen gravierende Entscheidungen und Richtungsfindungen sozusagen auf der Matte stehen, dann ist wohl kaum zu bestreiten, dass wir dieser Tage in einem solchen Knotenpunkt leben.

Von Wilfried Michalski

War es immer schon im geschichtlichen Verlauf von Wichtigkeit, ob es Menschen gab, die den Zeitereignissen mit einem gerüttelten Maß an Wachheit entgegentreten und gegebenenfalls noch lenkend eingreifen konnten, so dürfte es derzeit im Spannungsfeld von internationaler Kriegswirtschaft, Macht- und Interessenkonglomerate, politischer Gefolgschaft sowie medialer Assistenz sehr entscheidend darauf ankommen, welcher Grad an aktiver Wachheit in den Zivilgesellschaften vorhanden bzw. aufzubauen ist.

Unübersehbar ist, dass die Ereignisse im Zusammenhang zur Ukraine-Krise sich in Richtung eines großen Krieges entwickeln können und was in seiner Gefährlichkeit nicht zu unterschätzen ist, von einigen Kräften gezielt dahin getrieben werden. Das muss in aller Schärfe erkannt werden. Auch, dass es im transatlantischen Interessen-Verbund (USA, Kanada und England) Kräfte gibt, die diesen Krieg wollen und die wohl nicht zurückschrecken werden, ihn durch gewisse Assistenz-Ereignisse gleichsam 'einzuhebeln'. Egal, wie viel von Frieden gesprochen und die eigene Lauterkeit von flaggengeschmückten Rednerpulten hochgehalten wird; der Krieg ist strategisch gesetzt und die auslösenden Ereignisse gewiss in der perspektivischen Pipeline.

Die Frage ist jedoch, ob die Strategie aufgeht. Das ist wohl noch nicht vollends ausgemacht. Nicht jeder, der einen Plan fasst, kommt auch mit ihm durch. So gibt es dieser Tage einige kleine Anzeichen, dass zumindest in Deutschland und Frankreich an einigen Stellen erkannt worden ist, dass die bisherige Konflikt anheizende Strategie gegen Russland durchaus sehr gefährdende Aspekte für die eigene Wohlfahrt in sich birgt. Da scheint einigen aufzugehen, dass der Unterschied darin besteht, dass die Kriegs-Nutznießer den Atlantik dazwischen haben und sich mit dieser Distanz und dem Kalkül der eigenen Unversehrtheit, der Krieg in Europa umso leichter forcieren lässt.

In offensichtlich dieser Erkenntnisfolge sind derzeit wenigstens zaghafte Pflänzchen einer eigenständigen europäischen Diplomatie erkennbar. Ob und wie diese Pflänzchen – in Deutschland sicherlich mit einigen amerikanischen Atombomben in der Eifel im Wahrnehmungsgeleit flankiert – zu beleben ist, sei dahingestellt. Einfacher wird eine eigenständig verfolgte Diplomatie und Handlungsdynamik gegenüber Russland, sofern überhaupt mit der dringend gebotenen Ernsthaftigkeit verfolgt, damit sicherlich nicht!

Loading...

 Umso schwerer fällt das ins Gewicht, was derzeit wieder aus den deutschen Gazetten und 'Leitmedien' an Nicht-Wollen, an Absage und ausgewiesener Niedertracht transportiert wird. Und das in einer Weise, als hätte man es mit Ereignis-Hyänen zu tun, die sofort und unbesehen alles anspringen, das nur irgendwie nach Blut riecht um blindwütigst alles zu zerfetzten, was ihnen nur vors reißende Maul kommt. Wie sonst wären die ganzen Artikel und Polit-Statements (z. B. Norbert Röttgen) möglich, die den "Mord beim Kreml" (an Nemzow) umgehend mit der "Mitschuld Putins" zu garnieren wussten.

Was ist das also, das uns bedroht? Jenseits von Panzern, Lenkwaffen und Mehrfachsprengköpfen? Wortreicher Tiefschlaf? Kann das die Todesursache einer ganzen Gesellschaft werden: Tiefschlaf? Gibt es auch den aufgeregten oder gar den gehetzten Tiefschlaf? Sind wir nicht ständig unterwegs? Ständig beschäftigt? Sehen wir viel – nur das Entscheidende nicht? Wie ist das mit dem Gros der Menschen in Europa? Ist die oft zitierte "überwiegende Mehrheit" nicht eher die "überwältigte Mehrheit"?

Was heißt das in diesen Zeiten, da ein Flugzeug mit nahezu 300 Menschen abgeschossen wurde und sogleich feststand wer dafür verantwortlich zu machen sei. Wenn dann in Großauflage Titel durch die Welt geistern vom "Paria Putin" und "Stoppt Putin Jetzt". Wenn Titelbilder den bekannten 'Separatisten mit dem Teddy' zeigen und das Wesentliche, nämlich die tiefe menschliche Betroffenheit und Anteilnahme dieses "mörderischen Separatisten, der die Opfer verhöhnt", nicht zeigen!? Was ist da erwartbar, wenn mit 300 Opfern und einer funktionierenden Presse eine Stimmung in Deutschland (und Europa) zu erzeugen ist, dass man fast erwartet, dass die Verkehrsmeldungen vor Staus auf den Autobahnen nach Osten warnt, weil, angeführt von der Redaktions-Armee-Fraktion, alle gegen Russland und "mörderische Separatisten" unterwegs sind?!

Was ist da an Emotionen zu mobilisieren, was lässt sich wie an Kriegs-Einsatzbereitschaft herbeiführen, wenn nicht 300 Opfer, sondern 3000 (oder mehr) bei Russland und "Putin" in die strategische Verortung gebracht werden können? Was ist in Europa die Folge eines richtig großen Anschlags? Mit Tausend oder mehr Toten? Wie schnell steht dann "unzweifelhaft" der Täter fest? Der "Gesetzlose im Kreml", der "Russland und die Welt" ins Verderben stürzen will? Gilt auch dann noch das Wort von Kanzlerin Merkel, "dass der Ukraine-Konflikt militärisch nicht zu lösen ist"? Gilt das dann noch? Oder wie schnell sind die Spalten der Artikel und Kommentare dann voll, dass nun doch über "militärische Konsequenzen" nachzudenken sei?

Bei wie vielen Toten kommt also nach dem Titel "Stoppt Putin Jetzt!" der Marschbefehl? Bei wie vielen Toten ist damit zu rechnen, dass die Stimmung in Deutschland kippt und sich die Kriegsmüdigkeit aufheben lässt? Wie stabil sitzt dann die Besonnenheit im Sattel?

Daher muss, allein aus Gründen der Erfassung aller möglichen Ereignis-Varianten, die Frage gestellt werden: Ob 'False-Flag-Aktionen' auszuschließen sind? Wenn die Zeitereignisse, insbesondere der letzten einhundert Jahre, dafür sprechen, dass False-Flag-Aktionen eingesetzt werden, um die Kriege 'ausbrechen' zu lassen, dann sollte das auch in unseren Tagen als Möglichkeit erfasst und von der notwendigen Aufmerksamkeit begleitet werden. Vielleicht könnte es dann sogar die spürbar verstärkte Wachheit (vor allem in den sozialen Netzwerken) sein, die eine Massen-Lenkung unter False-Flag schon im Versuch vereitelt. Wer weiß. (Aber gehofft darf ja noch werden)

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

25 KOMMENTARE

  1. Wenn in Europa die politische Richtung sich ändern soll, dann müssen Merkel und Hollande ihres Amtes enthoben werden, und dies lieber heute als morgen. Sie sind willige Vasallen-Marionetten der USrael-Oberclique und für diese ihre Haltung – mit der sie ganz Europa der Zerstörung preis geben – auch auf ihre Posten gehievt worden. Die Völker wurden angelogen und haben diese jämmerlichen Politfiguren in grandioser Falschinterpretation gewählt. Andernfalls wird sich hier in Westeuropa gar nichts ändern und die Entwicklung geht weiter in Richtung Krieg.

    • Die Idee kommt zu spät !    Wenn wir die Beiden zumTeufel jagen dann setzen die Amis denn

      Norbert Röttgen ein das ist ihr bester und teuerster Mann.Dann gehts erst richtig los mit

      Kriegsgarantie .

      Die Amerikaner lassen es nicht mehr zu  das Leute zur Verfügung stehen die nich von ihnen

      ausgesucht sind . Die Fr. Merkel  , die heilige  Kuh der Deutschen , wurde auch von den Amis aufgebaut . Das sollte man heute schon wissen . Für die Europäer ist ein ohne Amerika nicht mehr vorgesehen . Das gild natürlich auch für den TTIP.

       

  2. So wie es ausieht arbeiten die USA und die UK auf einen 3 WK hin. Europa hat überhaupt keinen Einfluss mehr und kann auch nichts mehr dagegen tun! Der Zug ist abgefahren. Die US-NATO haben die Zügel in der Hand und es kann jederzeit losgehen! Nur, die USA-NATO darf Russland und China nicht unterschätzen! Die haben sich sicher bestens vorbereitet und die richtigen Koradinarten eingegeben! Von Amerika und England wird mit Sicherheit nur mehr verbrannte und verstrahlte Erde überbleiben! Ob das die Denkfabriken mit eingerechnet haben, möchte ich fast bezweifeln!  

    • von was Träumt ihr denn Russland würde wenn Atomwaffen im Spiel wären schon eingeäschert sein bevor sie den Knopf drücken können die USA hat ihre Raketen basen rund um russland aufgebaut seit dem Kalten Krieg und die die in dehnen ihre richtung fliegen werden abgefangen aber mal anders gewinnen würde niemand ausser verlieren. und sorry putin sollte man mit hitler und musolini gleichsetzen selbes pack

      • Träumer sind die

        ALERNATIVLOS

        v€rarschten, als bitte weiterträumen

        und Edathy ist wohl auch unschuldig !!!!!!!!!!!!!

      • Sagt mal bitte,was sind denn hier für Leute unterwegs??

        So viel Nonsens, wie dieser Kerl zum besten gibt ist nicht zu ertragen.

        Wenn es so wäre, wie er es schildert wäre das schon längst passiert.

        Die Amerikaner sind eigentlich ein Niemand auf dieser Welt, aber eies muß man ihnen lassen, wenn sie eine Chance sehen würden,dass sie

        heil aus einer solchen Sache(Atomkrieg) herauskommen würden, dann

        wäre es schon längst passiert!!! Alle anderen, auch dieser Dummschwätzer der diesen Unsinn verzapft hat, interessieren die sowieso absolut nicht !! Das sind die "Herrenmenschen" der heutigen Zeit. Fast wie Götter!!!!

        Am amerikanischen Wesen, soll die Welt genesen!!

        Kommt das jemanden bekannt vor ?? Soll es auch. Danke

  3. Leider erreichen solche Texte wie dieser hier im Gegensatz zur gleichgeschalteten Systempresse nur Promillezahlen der Leser die eigentlich notwendig wären. Vermutlich deshalb lässt man sie auch gewähren. Was zur Zeit so in den Mainstreammedien abgeht muss doch den ollen Goebbels Stolz machen könnte er es den sehen. Eine riesige Zahl seiner Musterschüler ist dort unterwegs.

    "Ob 'False-Flag-Aktionen' auszuschließen sind?" ist nicht die richtige Frage. Wie man an dem Passagierflugzeug sieht sind dies Aktionen normaler Bestandteil heutigen Handelns. wenn der gewünschte Erfolg ausbleibt dann würde ich einfach davon ausgehen das die nächste Aktion dieser Art weit größer geplant wird.

    Der wichtigste Grund welcher einem neuen großen Krieg im Weg steht ist der jämmerliche Zustand des deutschen Militärs. Mit einem Haufen dieser Größe und dieses Zustandes kann man nicht viel erreichen, nochzumal ein paar tausend Kilometer entfernt von den eigenen Landesgrenzen. Mehr als etwas Schlagzeilen- und Titelseitenwirksamen Lärm traue ich der heutigen Bundeswehr nicht zu.

    • Nun ja, leider haben wir nicht die Reichweite, die beispielsweise SPON, die FAZ oder der „Standard“ erreichen. Aber wir haben Leser, die unsere Artikel immer wieder in den sozialen Netzwerken teilen und dazu beitragen, dass wir immer mehr Menschen erreichen.

    • An die Aussage vom maroden Militär glaube ich nicht, sondern es geht darum, Zuspruch und Bereitschaft für mehr Militärausgaben zu fordern.

  4. diesr KenFM hätte auch das Format Menschen zu mobilisieren, hat aber leider ein defektes Gen. Schreibt schlecht gegenüber Pegida in Dresden als ob dort nur Nazis und Dummköpfe sich rum tummeln würden. Pegida besteht bestimmt nicht nur aus100% Islam Kritik.

    Pi – News hätten auch das Zeug Menschen zu mobilisieren leider sind die mit ihrer Islamphobie stark paralisiert. Jeder Normaldenkende weiss das es ein Pulverfass ist wenn man Religionen vermischt und auch nicht gut für unsere Zukunft ist(vor allem wenn die Verteilungskämpfe in der Bevölkerung noch stärker zunehmen. Das der Islam schlecht ist braucht man aber nicht täglich 24 Stunden am Tag kreuz und quer klopfen. Es gibt noch viele andere Probleme die unsere Zukunft bedrohen. Die Linksradikalen sind zurzeit (erschreckend hohe Zahlen) noch gefährlicher für und als der Islam mit aktuell circa 10 Prozent. Den Jürgen Elsässer finden die PI – Leser auch schlecht, bloß weil der irgend wann mal ein roter Sozialist war. Das Elsässser mittlerweile versucht (außer den extremen) Links light, Rechts light inklusiv Mitte zusammen zu führen, das checken die nicht einmal. Auch KenFM checkt das nicht. So wird das mit Geschlossenheit nichts.

  5. Es ist das Karma der Menschen , jedenfals der Meisten , das der Verstand den Emotionen nicht gewachsen ist . Menschen die es zulassen daß man sie  manipuliert  bis zur Selbstzerstörung  sollte man nicht aufhalten . Sie sind nur noch für die Manipulatöre von Nutzen .

    Bittet man sie doch mal ein kleinwenig  nachzudenken über die unvernünftige unrealistische

    Anmache , beschimpfen sie einem oder drohen mit Schläge .

    Es war schon immer so und es wird auch vorerst so bleiben . Das zeigt die Geschichte .

    Die die sich verzweifelt dagegen wehren sind immer zu Wenige .

    Nun ,  wir warten es einfach ab was bei dem , immerhin spannenten ,  Wahsinnstreiben heraus kommt . Und wie hart und tötlich es sie diesmal wieder trifft die Masse der Flachdenker .

    Ein  real vernünftig denkender Mensch müsste sich fast schämen für die rücksichtslos 

    tötlichen Machtspiele seiner Gattung . Die für die Meisten immer wieder alles in Frage stellen .

     

  6. Leider Gottes ist es die bittere Wahrheit, dass immer weniger Europäer sich mit den Weltgeschehnissen beschäftigen. Das ist defenitiv das Resultat der jahrzehnte langer Arbeit des Hegemonie-Tripples zur Volksverdummung. Denn eines ist klar: ein weniger intelligenter Bürger lässt sich leichter manipulieren und die "richtige" Richtung lenken.

    Die Tatsache, dass sich Europa wieder mal zu einem Schauplatz für einen extern beigeführten Krieg entwickelt, ist kaum mehr wegzudenken: zu hoch sind die Schulden und geopolitische Gelüste des großen "Überseefreundes"; zu wenig Macht hat ein ehemals weltgrösstes Imperium; zu verzwickt sind die Tentakeln der Krake vom Toten Meer. Und zu stark ist das wiederauferstandene Reich im Osten Europas, das nicht nachgeben will und seinen eigenen Weg zu bestreiten versucht.

    Ob es nun wieder einen grossen Krieg im Abendland geben wird? Ich möchte daran zweifeln. Weil für mich eins klar ist: eher die ersten Raketen in Sibirien einschlagen, werden blauen Barretts am La Manche sein. Und dann bleibt nur zu hoffen, dass ihr Anführer nicht zu dem wird, was unsere Mainstream-Medien aus ihm die ganze Zeit machen…

  7. Das die deutschen Lei(d)medien an eine amerikanische Toilette angeschlossen sind ,und es dem schiesswuetingen Cow-Boy in Uebersee immer schlechter geht,das kann hier  jeder  deutlich richen.Sein Colt wird er aber nur durch gutes zureden und vertauensbildende Massnahmen  wegstecken.Er kann nicht mehr gewinnen.

    Der frische Wind kommt jetzt aus dem Reich der aufgehenden Sonne.

    Sein Machtverfall treibt ihn zum Wahnsinn.Man darf ihn in seinem Abstieg auf gar keinen Fall mehr provozieren und muss Schadenzbegrenzung betreiben,damit er sich nicht prefinal( vor lauter Eifersucht) noch mal aufblaeht und zur "super nova"wird.

    Ich bin Herrn Putin sehr dankbar fuer seine be-sonnende Politik und hoffe das er sich nicht zum Duell herausfordern laesst.Wenn der Cow-Boy sagt :"Ich schiess hier alles zusammen",dann sollte HerrPutin ganz entspannt sagen:"Nee…machen Sie mal nicht."Bei mir hat dieses Paradoxon bist jetzt immer geholfen.

    Gruesst mir die Sonne!

     

  8. Dieser Krieg ist nicht mehr aufzuhalten. Die einzige Frage ist, ob er regional in der Ukraine geführt wird oder auch hier. 

    Vom militärischen Standpunkt, auch hier. Normalerweise müsste man Leute die im Umkreis von US Basen wohnen warnen, sich in Sicherheit zu bringen und entsprechend zu planen. 

    Man tut es aber nicht. 

  9. Es geht nicht ohne einen möglichst großen Krieg in Europa (gerne auch atomar):

     

    Sowohl das EU-Regime als auch die US-Junta stehen vor dem Kollaps, wenn es ihnen nicht gelingt, mittels organisiertem Massenmord in Millionenstärke vom Kollaps ihrer Währungen abzulenken.

    Für das EU-Regime mit seinen hiesigen Kollaborateuren sieht es sogar besonders düster aus: während die US-Oligarchen mit ihrer weltgrößten Militär- und Mordmaschinerie lediglich zu einer Regionalmacht schrumpfen, die sich dann wieder dem Abschlachten der eigenen Bevölkerung widmen wird, geht es beim EU-Terror-Regime um das nackte Überleben seiner Kamarilla. 

    Der Kollaps des Euro würde sofort jedem offenbaren, welche Verbrechen die Politschergen im Brüsseler Hochbunker und die mit ihnen verbandelten Kollaborateure in den Nationalstaaten begangen haben; sie haben ihre eigenen Völker in tiefstes Elend und in die Sklaverei von Banken und Hedgefonds getrieben.

    Wenn das jedem Bürger offenbar wird -und der Zeitpunkt kommt bedrohlich und unaufhaltsam näher-, werden sich die Äste nicht nur deutscher Eichen unter der Last von ehemaligen "Volksvertretern" biegen.

    Deshalb braucht es einen großen Krieg, den diese "Volksvertreter" hoffen, in ihren Bunkern abzuwettern um nach Liquidierung eines Großteils ihrer Bürger aus ihren Löchern zu kriechen und sich als Wiederaufbauer feiern lassen.

    Alleine schon die Überlebenswahrscheinlichkeit bei einem Krieg ist für diese Schergen deutlich höher, als wenn die betrogenen Völker ihrem Zorn freien Lauf lassen würden -und was sind schon ein paar Millionen Tote? Dann gibt's eben ein paar Fuhren mehr an "Fachkräften", die ins Land gekarrt werden.

    • Ihr denkt an Deutschland, andere denken an Brasilien.Ich habe schon öfter darüber nachgedacht, was geschieht mit Südamerika wenn eure Präsidentin  abgesetzt wird und eine Ami freundliche Regierung an die Macht kommt(ähnlich wie in Russland Anfang der 90-er mit Jelzin. Dann wäre es mit BRICS vorbei. Ein schwerer Schlag für Gesamt Südamerika bis Europa und Asien wenn es so kommen sollte, was man hier immer öfter liest. Die Desinformation in der ethnisch deutschen Minderheit in Brasilien scheint groß zu sein. Habe selbst Verwandte in Brasilien(Deutsche Aussiedler (Fazendiers) in Entre Rios Parana), die Glauben an alles was die D.Welle berichtet und schimpfen über ihre eigene Regierung.Die können scheinbar nicht verstehen das die ganze Welt seit einigen Jahren mit großen Problemen zu kämpfen hat was sich natürlich auch bis Brasilien und Umgebung hin zieht. Gerade die jetzige Partei mit Lula am Anfang hatte doch Brasilien einen Wohlstand bescheert so wie es noch keine zweie Regierung zuvor schaffte. Viele auf der Siedlung glauben sogar das Putin mit seinem Militär in der Ukraine kämpft.

  10. Geschichte wiederholt sich nicht – aber es gibt Parallelen. Oliver Stone zeigt in seiner Dokureihe: Die Geschichte Amerikas, wie bestimmte Kräfte ihre Interessen wirksam durchsetzen. Er verschweigt nicht, dass der erste Atombombenabwurf unnötig war, dass intrigante Kräfte den Vizepräsidentschaftskandidaten Henry A. Wallace zugunsten von Harry S. Truman, ganz offenbar durch Bestechung und Wahlmanipulation scheitern ließen – und auch der amerikanische Rassismus kommt nicht zu kurz.

    Die gleichen Oligarchenkräfte, die schon immer Amerika dominierten, scheinen erneut entfesselt, denn sie treiben mit allen Mitteln zu einer Welt des Unfriedens, um neue Beute zu machen und alte Pfründe zu sichern. Der Dollar, eigentlich ist er längst am Ende – oder haben wir etwa vergessen, dass die USA nur durch Nothaushalte zahlungsfähig blieben?

    Nun geht es darum, das Dollarimperium zu verteidigen und die unbezahlbaren Schulden zu relativieren. Ein vereintes Europa mit einer bedeutsamen Währung, die möglicherweise noch als Alternativwährung bei Ölgeschäften akzeptiert wird, ist dabei unerwünscht. Man muss sie schwächen, gegen sie wetten und einen Keil zwischen den europäischen Verbund treiben. Das ist die Basis, um wertlos gewordene Dollar zu investieren und sie profitabel los zu werden. Das ist die Basis, um die Waffenlobby nicht auf ihrem überflüssigen Gerät sitzen zu lassen und natürlich, ganz nebenbei, den Arbeitsmarkt zu beleben.

    Hinzu kam die Gefahr, dass Deutschland als wirtschaftliches Herz Europas sich noch stärker mit dem Wahlfeind Russland anfreundet und durch wirtschaftliche Kooperation Möglichkeiten schafft, die Amerika ins Hintertreffen hätten bringen können.

    Der Ukrainekonflikt ist demnach ein ungeheurer Erfolg für die USA. Er verhindert eine weitere Annäherung an das rohstoffreiche Russland, er schafft eine korrupte Oligarchenherrschaft in der Ukraine, die Monsanto und Gleichgesinnten gewaltige neue Möglichkeiten schaffen. Er beflügelt die Verhandlungen um das in Deutschland ungeliebte Feihandelsabkommen TTIP ebenso, wie er den Widerstand gegen Fracking erlahmen lässt. So wird ein nachhaltig geschwächtes Europa zur neuen Quelle amerikanischen Wohlstandes und sprudelnder Profite.

    Bravo, das böse Kalkül der Friedens- und Freiheitsnation jenseits des Atlantik geht voll auf. 

     

  11. Meiner Meinung nach wird Russland dazu genötigt denn Marschbefehl zu geben.Irgendetwas wird passieren das Russland nicht wegschauen kann, kommt es zu einem Genozid der N.a.ziukrainer im Osten?

  12. Mal sehen wie die neuen und alten Oligarchen in der Ukraine so ticken. Es scheint so, dass einige von denen geschnallt haben, dass mit Ihren ehemaligen Mitmilliardären ( Porkyschwein) und Jatz kein Blumentopf zu gewinnen ist. Diese Erkenntnis ist für die derzeitige Zeit schon mal richtig revolutionär !! Ansonsten gibts ja nur Lügen. Vielleicht ist die ganze Geschichte ja auch wieder CIA gesteuert, aber man darf ja wohl noch hoffen !! Amerika weiß selbst, dass es in diesem Land keine Chance mehr hat. Aber nicht resignieren auch ihr habt Euer Möglichstes getan, aber nicht alles ist mit einem Stück Papier zu regeln ( Dollar). Menschlichkeit würde Euch nach Eueren Verbrechen an der Menschheit nicht schlecht zu Gesicht stehen. Ich weiß ,das gibt es in Eurem Vokabular nicht.

    also bis demnächst !

  13. Von des hetzerischen Westpresse wird Putin als "Diktator" bezeichnet, ein Mann, der sein Leben dem Wohlergehen seines Volkes und Staates widmet !!!

    Aber die FEDokratur, die mittels Krieges, Erpressung, Bestechung, Aufhetzung, Zerstörung, Zersplitterung, Bewaffnung, Zwietracht, Aufzwingung von Eine-Welt-Organisationen mittels Scheingeld, gestützt auf schwerste Bewaffnung bis zu Atombomben zur angestrebten Weltherrschaft einer selbsternannten Kleinstelite !!

    – 

    Was soll man da wählen?

  14. prinzipiel alles richtig, nur schade dass es so abstrakt und 'geprustet' geschrieben wurde – so hat es auch 'die Zeit' meistens geschafft, die leser abzuhängen und einzuschläfern. um nur 2 kleine beispiele zu nennen:
    1. "zaghafte Pflänzchen einer eigenständigen europäischen Diplomatie erkennbar" – worin denn konkret erkennbar?
    2. "was derzeit wieder aus den deutschen Gazetten und 'Leitmedien' an Nicht-Wollen, an Absage und ausgewiesener Niedertracht transportiert wird" – was denn, konkret, ist hier gemeint? bitte konkrete beispiele von 'Nicht-Wollen, an Absage und ausgewiesener Niedertracht'.
    mit so einem unwissenschaftlichen schreibstil ist der artikel 'nur für eingeweihte', sprich nutzlos.

  15. Es existiert -Got sei Dank – keine europäsche Außenpolitik.Und wenn es überhaupt so ähnlich genannt werden soll,heißt es de facto nichts anderes als eine gegenseitige Behinderung des ausübens eine Konzeptvolle nationale Außenpolitik…und das ist gut so.Denn desto schneller wird es klar,das Europa aus eigenständige Staaten besteht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here