Ein Soldat der ukrainischen Armee und ein Mitglied der Nationalgarde salutieren. Bild: Flickr / US Army Europe CC-BY 2.0
Ein Soldat der ukrainischen Armee und ein Mitglied der Nationalgarde salutieren. Bild: Flickr / US Army Europe CC-BY 2.0

Der Krieg, seine False-Flag-Hebel und eine (Verschwörungs-)Theorie

False-Flag-Aktionen sind die Regel und nicht die Ausnahme. Die geschichtliche Erfahrung lehrt, dass False-Flag-Operationen zum Handwerkszeug zwischenstaatlicher Befindlichkeiten und zum Instrumentarium der kriegseinhebelnden Ereignisse gehören. Das kann als gesicherter Fakt gesehen werden und dem ist nicht durch Verschließen der Augen zu entgehen. Das ist so – und mit dem ist zu rechnen!

Von Wilfried Michalski

Je mehr man damit rechnet und je intensiver und öffentlicher die vorausgehende Einrechnung sich vollzieht, desto größer die Chancen, einer False-Flag-Aktion begegnen und ihr möglicherweise die Spitze und somit die beabsichtigte Gewalt nehmen zu können! Auch das sollte, als vielleicht letzte Hoffnung, nicht aus dem Blickfeld geraten.

Zur Einschätzung der Realitätsnähe einer bevorstehenden False-Flag-Operation ein Blick auf die derzeitige Situation und nächste Entwicklungen in der Ukraine: Die USA und ihre transatlantisch-europäischen Verbundpartner müssen realisieren, dass die Unternehmung Ukraine nicht in den beabsichtigten Bahnen verläuft und durch europäische Initiativen, inklusive direkter Gespräche mit Russland, es zu einer für sie gefährlichen Befriedung der Situation kommen könnte. Es droht ein Einfrieren des Konflikts auf ausgehandelten Rückzugslinien. Der Krieg kommt zum Erliegen. Die östlichen Gebiete folgen ihrer schon lange verankerten Tendenz und suchen eine noch engere Assoziation zu Russland.

Der westliche Versuch über den Hebel Ukraine eine entscheidende Schwächung Russlands zu bewirken muss als vorläufig gescheitert betrachtet werden. Im westlichen Bündnis, mit partieller und eher versuchsweiser Ausklammerung Deutschlands und Frankreichs, liegt bei "gescheitert" der Kernakzent auf "vorläufig". Unter Einbindung innerukrainischer Neigungen und Abneigungen wird geköchelt und durch Aktionen wie Poroschenkos (angeblicher) Waffenkäufe in Abu-Dhabi und anderswo, wird aktiv hintertrieben, was man auf offener Bühne als das Ziel aller "gemeinsamen Anstrengungen" postuliert: Frieden. Das Gegenteil ist der Fall: Es wird im Off der Friedensbemühungen reichlich gerüstet.

Wenn man zum nächsten Waffengang genug gerüstet ist, fehlt nur noch Eines: Der Hebel, mit dem Mitteleuropa, und an zentralster Stelle Deutschland, auf das Territorium der Ukraine zu manövrieren ist! Das ist das eigentliche innere Ziel der transatlantischen Strategie. Europäische Streitkräfte die im Verbund, oder treffender gesagt, anstelle der (maroden und in der nötigen Geschwindigkeit nicht aufrüstbaren) ukrainischen Armee, in den Kampf gegen Russland einzutreten. Die Ukraine ist von den westlichen Kriegs-Nutznießern (mitsamt ihrem ukrainischem Anhang) als Schlachtfeld-Terrain vorgesehen.

Was fehlt ist der europäische Beistand. Doch der müsste doch zu 'hebeln' sein!?! Die Hebel-Freunde haben beste Aussichten, dass das klappen könnte. Denn die Erfahrung mit MH17 hat gezeigt, dass sich auch auf schwächster Beweislage viel bewegen lässt, damit die, wie es so treffend heißt, die Volksseele kocht und der alte Feind im Osten neu Kontur gewinnt. Man weiß also, was – insbesondere mit einer transatlantisch eingebundenen Presse – möglich ist. Denn von dort wurde gleich nach MH17 gefragt "Ist das Europas 9/11?"

Europas 11. September

Nein, das war MH17 nicht! Jedenfalls nicht in der Wucht, die einige wohl gerne gesehen hätten. Aber trotzdem. Ist damit ein tatsächlicher "11. September" für Europa vom Tisch? Ist es auszuschließen, dass man, so wie Amerika über sein 9/11 in die nächsten Kriege hineinging (neutral formuliert) einen größeren Anschlag, sozusagen im 9/11-Format, in Europa braucht?

Kann oder sollte man einer solchen Frage ausweichen? Solange bis es passiert? Oder kann man sich verpflichtet fühlen, sich im Vorfeld alle möglichen "Theorien" zu bilden? Gegebenenfalls sogar inklusive Verschwörer und somit "Verschwörungstheorien"? Wenn man da nichts ausschließen will, weil man schlichtweg aus der unbefangenen Erkenntnis der historischen Ereignisse nichts ausschließen kann, was kann dann ins Blickfeld kommen?

Kann das ins Blickfeld kommen: Ein rätselhafter großflächiger Flugradar-Ausfall über weite Teile Europas im Juni 2014? Ausfall der gesamten Flugsicherung? In den Medien wurde über NATO-Miltärmanöver spekuliert? So in einem aufschlussreichen Beitrag von "Monitor" unter dem Titel: Störsignale und Verschwiegenheit – Haben NATO-Übungen die Flugsicherheit gefährdet?

Wozu macht man solche "Übungen"? In welchen strategischen Konzepten der Nato verdient das Aufmerksamkeit? Ist die "Gefährdung der Flugsicherheit" sogar als strategischer Part einzubeziehen. Ist das zu abwegig? Oder muss man im Zeitalter der Massenvernichtungswaffen nicht auf jede Abwegigkeit gefasst sein? Ist das also ein mögliches Szenario? Aushebelung der gesamten Flugsicherung? Blindflug? Mit Zivil-Maschinen! Stilllegung auch der Anti-Kollisions-Warnung? Das in einem enorm dichten Netz der Flugrouten und über dicht besiedeltem Gebiet?!

Wie sind die Möglichkeiten innerhalb der NATO? Können gegebenenfalls eigenständig operierende Netzwerke auf solche Möglichkeiten des 'gefährlichen Eingriffs in die zivile Luftfahrt' zugreifen und so, salopp gesagt, ihre eigene Strategie-Suppe kochen? Mehr sei nicht theoretisiert. Sind wir in Europa gewappnet, wenn etwas in einem solchen Format, das hier nur beispielhaft skizziert wurde, passieren sollte? Sind wir mental gerüstet, wenn dann die sofortige Schuldzuweisung an den alten neuen Feind geht. Wenn dann die Schlagzeilen lauten: "Wir stoppen Putin jetzt!" und jeder nur halbwegs besonnene Politiker sofort medial zermalmt wird. Was passiert dann in und mit Europa?

Sind wir nicht verpflichtet über das Mögliche Theorien zu bilden, damit wir nicht vom eintretenden Tatsächlichen erschlagen werden?! Könnte es also sein, dass wir nichts dringender brauchen als "Verschwörungstheoretiker"?

image_pdfimage_print

5 Kommentare

  1. Die Verschwörungstheorie ist die natürliche Folge der Verschwörungspraxis.

    Hans Kolpak am 11. Februar 2015

  2. Der 11. September für Europa war der verheerende Bombenanschlag in Madrid, der am 11. März 2004 verübt worden war, 911 Tage nach dem Anschlag auf New York, und 191 Toten forderte.

    "Wir sind alle Madrilenen", "Wir sind alle Charlie Hebdo". Bald sind wir alle tot.

  3. Günter Düsterhus

    Ich bin fast sicher, dass die faschistischen Battallione an primitiven Atomwaffen basten und sie auch schon im Donbass mit mäßigem Erfolg getestet haben. Erstens verfügen sie über alle Materialien(Riesige Mengen an nuklearem Abfall,(Plutonium) und Techniken. 2. Haben sie von Anfang an damit gedroht.https://www.youtube.com/watch?v=Oy7yNnQghs8 Das könnte eine Fehlzündung einer Guneffekt Plutoniumbombe sein. Das Target wird zum beispiel durch fehlen eines Neutronenreflektors zu früh zerstört. Durch eine starke Neutronenquelle sorgt man an der Oberfläche eines Zylinders für überkritikaltät. Dadurch wird der Kern durch die nukleare Explosiom in der 1. Microsekunde zusammen gehalten.

  4. Würde endlich das Völker-u.Menschenrecht auch exekutiert werden,
    wären in etwa 99% der ganzen Kriege, oder als was auch immer dieser
    ganze Irrsinn bezeichnte wird, in kürzester Zeit erledigt.
    Bestes aktuelles Beispiel: Ukraine
    Mir braucht keiner mit dem ganzen Propaganda-BlaBlaBla….
    nach dem 22.02.2014 kommen, denn es gibt einen ganz entscheidenden
    Punkt in diesem Wahnsinn und zwar die Absetzung des Präsidenten
    durch das Parlament. Man muss sich das aus demokratischer Sicht
    einmal “auf der Zunge zergehen lassen” :
    1) Den Grund (also den auslösenden Verfahrensgrund) für die Abstimmung
    im Parlament gibt es gar nicht in der Verfassung !
    2) trotz dessen führen sie diese Abstimmung doch durch und erzielen
    dabei nicht einmal die notwendige Mehrheit !
    (Ergebnis: 73% von benötigten 75%)
    Sorry aber bescheuerter geht es gar nicht mehr :-((

    ja liebe westliche Supermathematiker in den Reihen der Politik und
    der Journaille, 73 wird NIEMALS gleich oder größer 75 sein.
    Auch wenn es tausende male durch den Mainstream gehallt hat,
    dadurch wird diese Abwahl trotzdem nicht legaler und ist und bleibt
    illegal !
    Mathematik ist eine universelle Sprache und diese Größen sind einfach Fakt.

    Was uns dazu bringt, dass es somit ein Putsch war und nichts anderes.
    Nimmt man nun dazu die mehrfach selbst durch die USA bestätigte
    Einmischug in Form von zumindest finanzieller Seite an die Opposition
    (z.b Nulands Aussage: FUck the EU. Wir haben dort schon 5Mrd investiert)
    dann, ja dann sind wir beim Völkerrecht (Einmischung von außen) und
    dies ist ja altbekannt für die USA (siehe Urteil wegen Niceragua).

    Aber der tolle selbsternannte Superstar der Weltbühne, ausgezeichnet
    mit zig Oskars und Friedensnobelpreis macht es sich ganz locker und erkennt
    den internationalen Gerichtshof einfach nicht an.
    Mittlerweile liegen so um die 16 anhängige Verfahren gegen die USA im Bezug
    zu Verbrechen am Völkerrecht beim IGH auf.
    Beim Gerichtshof für Menschenrechte sind es noch deutlich mehr anliegende
    Verfahren, wobei der PatriotAct als ihr allmächtiges US-Gesetz ein Verbrechen
    am Menschenrecht vom ersten bis zum letzten Buchstaben darstellt.

    sorry Leute, das war etwas lang aber mich macht das Thema ganz gaga,
    weil die ganze Staatengemeinschaft (inkl. derer Journaille) wegschaut.

    gruss randy

    p.s.: Oups, ich hätte fast beim Maidan die “Konrad Adenauer Stiftung”
    als Sponsor vergessen (via Werbung im Internet: 13.-€ pro Tag für
    jeden Demonstranten)

    • Sie vergessen vor allem den Internetmichl, der in allen Foren und Kommentaren seine Duftmarke hinterläßt, Deutschland sei nicht souverän, habe keine Verfassung, sei im Feindstatus, der hat es nämlich geschafft, eine Petition auf den Weg zu bringen! Und die Besatzer nehmen das dankbar an. Denn der Internetmichl schafft sich ganz alleine ab - und läßt sich dafür feiern!

      Wir brauchen keine Diktatur, um unterdrückt und angelogen zu werden, wir brauchen keine Marionettenregierung, die Deutschland zersetzt und die Bürgerrechte untergräbt, das alles brauchen wir nicht, denn wir haben den Sklavenmichl, der schafft das ganz alleine, der zersetzt den Staat wie die Salzsäure den Stoff und die Bürgerrechte wie das Ungeziefer das Haus, das sich in den Ritzen drückt.

      Auf welcher Basis argumentiert eigentlich diese Seite?? Oder ist die auch nicht da?

       

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>