Insgesamt 3,8 Millionen Menschen arbeiten bei den 30 größten deutschen börsennotierten Konzernen. Diese fuhren 2014 insgesamt betrachtet einen Rekordgewinn ein. Doch die explodierenden Aktienkurse werden dadurch nicht gerechtfertigt.

Von Marco Maier

Für die 30 DAX-Konzerne war 2014 ein erfolgreiches Jahr. In Summe setzten sie im Gesamtjahr ganze 1,25 Billionen Euro (+2,2 Prozent) um und erzielten damit einen Gewinn von gut 109 Milliarden Euro (+6,3 Prozent). Gewinner waren vor allem die Finanzkonzerne, die ihr operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um knapp 11 Prozent steigern konnten. Die Industrieunternehmen erzielten ein Plus von 5 Prozent.

Bei den Märkten zeigte sich global eine sehr differenzierte Entwicklung. Während sich Europa nach wie vor als schwierig erweist, erwirtschafteten die DAX-Unternehmen in Nordamerika und im asiatisch-pazifischen Raum deutliche Zuwächse. Dementsprechend uninteressant sind auch weitere Investitionen in Deutschland und Europa, während diese vor allem in Übersee getätigt werden.

Die 30 größten deutschen börsennotierten Unternehmen beschäftigten 3,8 Millionen Menschen, trotz des Stellenabbaus bei den Energieversorgern ein Plus von gut zwei Prozent. Spitzenreiter war der Automobilkonzern VW mit fast 600.000 Angestellten. Hier zeigt es sich, dass die Zahl der Beschäftigten nicht mit den Gewinnen der Konzerne Schritt halten kann.

Insgesamt gesehen nützt der Rekordgewinn jedoch auch nicht viel, wenn es um die Kapitalrendite der Anleger und Spekulanten geht. So wies der deutsche Leitindex für das Jahr 2014 nur ein Plus von 2,65 Prozent aus, wodurch die Gewinne deutlich darüber lagen. Blickt man jedoch auf die aktuelle Entwicklung, wo der DAX seit 01.01.2015 um knapp 22 Prozent zulegte, muss man sich fragen, ob das wirklich noch lange funktioniert.

Loading...

Zwar verzeichnete der deutsche Leitindex auch in den vergangenen Jahren – bis auf wenige Ausnahmen wie zum Beispiel von 2000 bis 2002, sowie 2008 und 2011 – stets ein sattes Plus von 16 bis 47 Prozent, doch irgendwann passt die Relation von Aktienkursen und Gewinnausschüttungen nicht mehr zusammen. Die Frage ist nur, wann die "Korrektur" auf normale Werte stattfinden wird.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

One thought on “DAX-Konzerne mit Rekordgewinnen”

  1. geil,

    dann gibt´s wohl bald die Nothilfekredite zurück, welche die Banken den Staaten abgerungen haben und dann… äh, falscher Film – hab wohl gutes Zeug geraucht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.