35.000 Soldaten spielen Krieg: NATO-Großmanöver „Trident Juncture 2015“

Im Herbst soll das NATO-Manöver Trident Juncture 2015 stattfinden. Bis zu 35.000 Soldaten aus 30 Ländern – darunter auch Deutschland und Österreich – nehmen an dieser Kriegsübung in Italien, Spanien und Portugal teil. In Ulm laufen derzeit die Vorbereitungen an.

Von Marco Maier

Die herbstliche NATO-Übung soll einen Mehrfrontenkrieg darstellen, bei dem auch Drohnen und Cyberangriffe eine Rolle spielen. "In den vergangenen Jahren hat das Bündnis eher im kleinen Rahmen geübt", sagte der Befehlshaber des Multinationalen Kommandos Operative Führung der Bundeswehr in Ulm, Generalleutnant Richard Roßmanith. Nun jedoch soll der NATO-Militärapparat auch im großen Stil Krieg üben.

Es gebe allerdings keinen Zusammenhang zwischen der Übung und den Spannungen zwischen dem Westen und Russland wegen des Ukraine-Konflikts, sagte Roßmanith. Die Botschaft werde jedoch sicherlich beim russischen Präsidenten ankommen. "Theoretisch hätte man auch diese Übung, hätte man eskalieren wollen, in den Osten Europas verlegen können. Das hat man nicht gemacht", sagte Roßmanith.

Gesagt werden muss jedoch, dass das Manöver bereits vor 2 Jahren – also noch vor dem Ausbruch der Ukraine-Krise – in Auftrag gegeben wurde. In der Übung geht es um einen Krieg um Wasserrechte zwischen zwei fiktiven Ländern, die geografisch in Afrika liegen sollen. "Es geht wirtschaftlich bergab, wird politisch instabil, es bilden sich Terroristengruppen", sagt Oberstleutnant Harald Kammerbauer, der Sprecher des Ulmer Kommandos. Auch Drohnen, organisierte Kriminalität und Cyber-Attacken sollen Teil der Simulation sein. "Das ist ein ganz komplexes Szenario", sagte Kammerbauer. Experten hätten für die Simulation ganze Bücher niedergeschrieben. "Da steht dann sogar der Chefredakteur drin, der in einem Land ständig Propaganda betreibt", so Kammerbauer weiter.

Lesen Sie auch:  Nord Stream 2: Der Widerstand gegen US-Sanktionsdrohungen wächst

Zwar sind "nur" 25.000 Soldaten für das Manöver eingeplant, doch gerechnet wird mit bis zu 35.000 Mann. Deutschland beteiligt sich nach bisherigen Angaben mit 3.000 Mann an dem Manöver. Doch wenn die USA je nach geopolitischer Lage noch einen Flugzeugträger schicken, würde allein dies weitere 5.000 Soldaten bedeuten.

Loading...

 

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

8 Kommentare

        1. Das ist ja der böse Witz an der Sache, dass wir laut Bundesverfassungsgesetz "Neutral" sind aber unsere Irren in Wien, trotzdem mit der NATO kooperieren und die Herrschaften gleichzeitig den EU-Beistandspakt unterschrieben haben.

          Ein Widerspruch in sich und in Wirklichkeit ein Verfahren für den Verfassungsgerichtshof.

          Ich werde aber auf alle Fälle eine Anfrage an das Verteidigungsministerium stellen und es auch der Opposition schmackhaft machen, damit diese endlich die Anfrage bezüglich "Neutralität vs Beistandspakt" stellen. Unsere Politiker halten aus einem ganz gewissen Grund, diesen Widerspruch unterm Tisch, weil zur Änderung des Bundesverfassungsgesetzes müssen sie zuerst eine 2/3 Mehrheit im Parlament erreichen und dann eine Volksabstimmung durchführen, damit sie eine Änderung machen können.

          Was die Österreicher zur Aufgabe unserer Neutralität sagen würden, kannst du dir sicher vorstellen. Die Abstimmung würde mit Sicherheit in einem Debakel für die Koalition enden

  1. Trockener Humorbeitrag : JA -> an Frau Merkel -> Mitgegangen -> Mitgefangen !!!

    US.Panzer der Finanz-Mafia rollen auf dem Hinweg Richtung Rußland durch Merkels 

    Vorgarten in der Ueckermark ! Nur ach je – Rußland verteidigt sich -> die angegriffenen russischen Panzer rollen drei Monate später durch das Privat-Haus von Frau Merkel in der

    Ueckermark Richtung England zu den Kriegsplanern !Frau Leyertante hat erfolgreich mit

    Ihren Soldatinnen die Schlümpf aus Deutschland verjagt !!!

    Hallo aufrichtiges ehrliches Rußland ! Hallo Herr Präsident Putin ! Wenn Ihr angegriffen

    worden seid dann schießt gezielt der genannten Landes Verräterin Merkel und den US.

    arroganten Soldaten der Finanzmafia ordentlich den Hintern weg ! Die genannten Parasiten

    und Heuchlern

    auf unserer deutschen Steuerkasse ordentlich zur Hölle befördern ! Ramstein US Tyrannen-

    Kaserne , Kalkar Kaserne Drohnensteuerung für Kriege im Nahen Osten , Grafenwöhr US.

    stolze arrogante US. Panzertruppe gezielt komplett vernichten !

    Es gab bis heute keinen direkten Volksentscheid nach der Vereinigung Ost + West-

    Deutschland nach Artikel 146 alte BRD Verfassungsart !

    Wenn Ihr die heuchlerischen Amis + Finanzmafia endlich auf deutschem Boden vernichtet habt wollen wir Deutschen als Patrioten einen schriftlichen Friedensvertrag endlich erhalten

    den uns die englischen/amerikanischen Heuchler + Besatzer seit 1946 verweigert haben

    auch von Euerer Seite Rußland + Deutschland uns verhindert haben !!!

    Meinen Segen habt Ihr und GOTT ist auf Euerer Seite wegen Eueren Bemühungen um Frieden und Selbstbestimmung !

    Freundlichen Gruß

    Mann Baumgarten     Deutscher Staatsangehöriger    Patriot   katholisch

     

  2. Wusste nicht, dass Deutschland die Amtsgeschaefte der Bundesrepublik Deutschland uebernommen hat. Die Bundesrepublik hat keine Gebietskoerperschaft und keine Gruendungsurkunde und eine Nicht-Kombatantenarmee.

    Na ja, wenn Mrs.M. so einfach die Sache mit der Souveraenitaet aendern konnte in dem sie das Staatsangehoerigkeitsgesetz RUST 1913 auf 1934 setzt dann gehts halt doch,oder. So setzen dien Ladies und Gents in ganz Europa Privatrecht um und geben den Buergern Staatenlosigkeit.

    Links schreitet voran, FalseFlag und ferngesteuerte Flugzeuge, links,links,links …Alles Unsinn, wir sind freie Menschen dank der EU. Danke.

    t

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.