Valentinstag

Amerikanische Feiertage erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und werden zu einer Selbstverständlichkeit im alltäglichen Leben. Das haben wir nicht nur und unbedingt Hollywood zu verdanken, auch die hier stationierten Soldaten verbreiten ihr "Brauchtum" gern und oft. Mittlerweile ist es eine Selbstverständlichkeit, am 14. Februar jedem und jedermann einen schönen Valentinstag zu wünschen, an Halloween trabsen die Kinder verkleidet durch die Nacht und fordern und spielen Streiche. Die amerikanische Art zu feiern ist "in", der "große Bruder" ist überall in unserem Leben präsent. Es muss ja nicht unbedingt Schlechtes daran sein, aber…

Von Marcel Grasnick

Die Feiertage, die wir vom "großen Bruder" übernehmen stammen doch im Endeffekt alle von uns. Wir entdecken einfach wieder, was vergessen oder nicht mehr zelebriert wurde. Denn wer sich einmal mit der Geschichte der amerikanischen Feiertage befasst – einmal abgesehen vom Unabhängigkeitstag – wird feststellen, dass das alles Feiern sind, die die Eroberer der Neuen Welt importiert hatten aus ihrer Heimat. Wir übernehmen im Grunde unsere eigenen Feiertage und die Veränderung davon, die diese durchlaufen haben.

Der Valentinstag ist im Grunde ein europäischer, kirchlich-katholischer Feiertag, an dem dem Märtyrertod des Valentinus gedacht wird – der jedoch irgendwann aus dem römischen Generalkalender gestrichen wurde. Warum auch immer. Und die Ursprünge dessen liegen noch in viel weiterer Ferne, gehen auf ein heidnisches Fest zu Ehren der Frühlingsgötter zurück. Wen es interessiert, der kann gerne bei Wikipedia einmal nach "Lupercalien" suchen, sehr interessant. Denn daher rührt auch der Brauch mit den Blumen, es ist keine amerikanische Erfindung, nur eine Neu-Entdeckung, wie so vieles aus der "Neuen Welt".

Lesen Sie auch:  Putin: Russland kann jeden Feind aufspüren und einen unvermeidlichen Schlag ausführen

Doch einmal bitte folgendes als Denkansatz betrachten. Denn wer jemanden wirklich liebt, der braucht keinen speziellen Feiertag, um mit kleinen Präsenten den Partner/die Partnerin zu überraschen. Wahre Liebe kommt von Herzen und ist zeitlos. Wer und warum auch immer Valentin ist oder war, Liebende brauchen dafür keinen Tag. Kleine Aufmerksamkeiten sollten im ganzen Jahr die Regel sein, es sollte jeder Tag ein Valentinstag sein. Und Blumen sind immer noch da am schönsten, wo sie wachsen: im Garten. Also lieber die Blumen zusammen genießen bei einem gemeinsamen Spaziergang und zwar dann, wenn die Blumen auch wachsen. Einen schön Tag noch!

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.