Ein Leopard 2 Kampfpanzer während einer Übung. Bild: Flickr / U.S. Army Europe Images CC BY 2.0

Die unter ihrem Vorgänger De Maizière festgelegte Obergrenze für schwere Waffensysteme wird von der aktuellen Verteidigungsministerin von der Leyen in Frage gestellt. Angesichts der Neuausrichtung der Bundeswehr nach Osten soll nun auch ein weiteres Panzerbataillon aktiviert werden. Flinten-Uschi scheint in Kriegslaune zu sein.

Von Marco Maier

Die Zeichen stehen auf Sturm. Flinten-Uschis kriegsministerliche Pläne, die Bundeswehr für den Kampf gegen die Russen zu konditionieren und vorzubereiten, sind derzeit in vollem Gange. Mit der Aktivierung eines Panzerbataillons im niedersächsischen Bergen, welches aufgrund früherer Sparmaßnahmen derzeit nur auf dem Papier besteht, möchte sie wohl ihren Beitrag für spätere Panzerschlachten leisten.

In Gesprächen mit den Niederlanden soll über ein gemeinsames Panzerbataillon diskutiert werden. Die Niederländer, die ihre eigenen Panzertruppen abschaffen, könnten verbliebene Reste in dieses Bataillon integrieren. Weitere Panzer könnten aus jenen Beständen kommen, die von der Bundeswehr eigentlich zum Verkauf oder zur Verschrottung freigegeben wurden. Ein solches umfasst 44 Leopard-Kampfpanzer und bis zu 700 Soldaten.

Weiters sollen die bestehenden Einheiten der Bundeswehr, die sich nach der jüngsten Reform einen Teil des Großgeräts teilen müssen, wieder mit mehr Material ausgestattet werden. Hinzu kommt im Rahmen der bestehenden NATO-Kooperationen eine noch intensivere Zusammenarbeit mit den Truppen Frankreichs, Polens und der Niederlande. Flinten-Uschis Träume von großen Panzerschlachten, wie sie noch 1943 bei der Schlacht bei Kursk durchgeführt wurde, sollen sich wohl verwirklichen.

Loading...

Damit erfüllt Deutschland wieder einmal brav den US-Auftrag, mehr Geld in Kriegsgerät zu stecken um so das nötige Kanonenfutter für einen potentiellen Krieg gegen Russland – und in weiterer Folge auch China? – stellen zu können. Das freut auch die ständig jammernde Rüstungsindustrie, die sich an dem Geschäft mit dem industriellen Massenmord eine goldene Nase verdient.

Wir werden uns wohl über kurz oder lang darauf einstellen müssen, dass der ganze transatlantische Militärapparat an einer Eskalation der Lage interessiert ist. Die Verlegung von US-Truppen ins Baltikum, die generelle Aufstockung der NATO-Kräfte in Osteuropa, die Neuausrichtung der Militärdoktrin und die ohnehin schon medial scharf geführten Propagandaschlachten sollten uns aufrütteln. Schließlich geht es den Strategen darum, uns in einen völlig sinnlosen Krieg hineinzustürzen, den ohnehin alle zusammen verlieren werden.

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

15 KOMMENTARE

  1. Frau v. d. L. soll zunächst in die Geschichtsbücher schauen und zwar unter den Stichwörtern: a) Napoleon Bonaparte und b) Adolf Hitler. Wenn sie mit den vorgenannten Herren auf eine Stufe gestellt werden will, kann sie so weiter machen, wie oben beschrieben.

  2. Und da wurde einem immer gesagt, dass die Männer die Kriegstreiber waren in der Vergangenheit. Merkel und von der Leyen beweisen entweder das Gegenteil, dass die Ausnahmen die Regel bestätigen oder aber, dass auch die Kriegstreiber vor 70 Jahren für den gleichen Dämon gearbeitet haben.

    • Sie haben Recht. Die Frauen sind keinen Dreck besser als die Männer, wenn sie in solchen Machtpositionen sind. Sie spielen die gleichen Speichellecker und lassen sich für Geld und Image zu allen Freveltaten verleiten.

  3. Mit den wenigen Panzern wird wohl kein Krieg zu gewinnen sein. Abgesehen davon fahren und schießen Panzer nicht ewig. Der Nachschub muß organisiert werden. Und gesichert werden. Da werden viele Truppenteile gebunden. Das Verhältnis von kämpfender Truppe und Logistik ist 1: 3  bis 1:4. Mal schauen, wie die Nato das anstellt. Ein Blitzkrieg wird das nicht .Und Russland schaut mit Recht nicht tatanlos zu .Aber das gabs ja schon mal . "German to the front" Und einen wichtigen Punkt hat die deutsche Verteidigungsministerin ( was profiliert sie eigentlich dazu ?) vergessen.Im Kriegsfall wird die Bevölkerung des angreifendes Landes sehr rschnell kriegsmüde, wenn sie Blutzoll zahlen muß. Die Bevölkerung des zu verteitigenden Landes haltet aus patriotischen Gründen viel länger aus Und je mehr Leid sie ertragen muß, desto größer der Verteidiguungswille .Diese Situation ist bei den ukrainischen Truppen erkennbar Die Soldaten erkennen sehr wohl. wer hinter der russischfeindlichen Aggression steht. Deshalb ist die Kampfmoral und die militärische Effektivität wohl gering. da helfen auch keine Superwaffen made in USA.

    Etwas sollten sich die deutschen Soldaten, die in der Zukunft als Obamas Söldner dienen werden vor Augen halten. Wie geht eine Nation mit Kriegsveteranen um. Meistens schlecht, Sie erinnern an eine verfehlte Politik auf Kosten der Bevölkerung. Und daran wollen Politiker nicht erinnert werden. Und als Kriegsinvalider einen guten Job zu bekommen ist genauso schwer, wie eine Familie zu gründen oder einfach ein normales Leben zu führen Meistens stehen sie allein mit ihren Problemen, von Politik und Wirtschaft im Stich gelassen, als abgehalfterte, verkannte "Kriegshelden" da. Und das alles für Uncle Sam`s krimminellen Machenschaften. Ob das das weggeworfene Leben mit all seinen potentiellen Chancen rechtfertigt? Ich kann es mir nicht vorstellen. Keiner wird ihnen zuhören, wenn sie von ihren Kriegseinsätzen erzählen wollen. Sie werden mit den verbrecherischen Untrieben der USA in Verbindung gebracht.

    Deswegen auch die Umwandlung europäischer Armeen in ein ein Berufsmilitär  Und das Verlangen des Einverständnises der Soldaten, auch im Ausland Dienst zu tun.Nur wurde da Russland noch nicht genannt. Sie träumten von einem Peacekeeping Einsatz. Die dafür (un) verantwortlichen Politiker lehnen sich derweil mit einer unverdienten satten Pension zurück und genießen ihr Leben. Versorgt mit einem hochdotiertem Nebenposten, der die verdiente Ruhe nach den Kriegsstrapazen versüßt.

     

  4. Unsere Kriegsministerin ist jetzt endgültig dem Caesarenwahn verfallen! Ich bin mal gespannt, was ihre Laienkrieger mit familiengerechtem Anspruch auf ein freies Wochenende und Rambo-Söldner (offiziell Berufssoldaten), ausgestattet mit schon ausgemusterten Panzern, im Ernstfall gegen die RF ausrichten würden. Für große Panzerschlachten im Stilf von WK2 würde es sicherlich nicht reichen, aber man hat ja den "Großen Bruder" im Rücken – so zumindest hofft man. Wäre es für uns alle nicht so gefährlich, könnte man angesichts  eines solchen Szenarios nur lachen.

    • Wenn man den alten, zusammengebastelten Schrotteilen eine kämpferische Gallionsfigur in der Gestalt der Panzer-Ursel verpasst und komplett in grellem Pink lackiert, wär zumindest die Medienwirkung genial. Da wundert man sich noch in 500 Jahren darüber. Traurig bleibt hingegen, dass selbst aufgrund dieses Faschingsscherzes wieder jede Menge Zivilisten sterben od. leiden müssen. Aber wen interessieren denn noch die betroffenen Menschen. Panzer-Ursel sicher nicht. Kleine Frage: Wie alt sind ihre Kinder???

  5. Lachhaft und doch traurig.

    Der Steuerzahler wird freundlich zur Kasse gebeten und hat das Recht beim Uschi´s Spielchen zu verrecken. Man sollte die Strassen füllen und alle Verantwortlichen zu Rechenschaft ziehen bevor es nicht zu spät ist. Die Verfassung gibt es her.

  6. @Carsten Kriska … und wie die Geschichte immer wieder zeigt, gibt es nur 3 Auslöser für Kriege: Macht und Geld, Religion und Frauen. Nun, mittlerweile sind die Frauen nicht mehr nur der Grund, sondern dürfen auch aktiv mitmischen. Doch auch schon rüher in der Geschichte haben Frauen erfolgreich Krieg gespielt. Wenn man da mal nach England blickt, auf eine Königin, die erfolgreich Spanien in Schach gehalten hat …

    Nein, Krieg war noch nie allein nur die Domäne der Männer. Machtgierige Frauen gab es schon immer.

  7. Für mich ist die Aufrüstung einer Söldnerarmee ein direkter Angriff auf die Bevölkerung und die Demokratie. Sollte es uns gelingen die CDU und ihre Partner zu vernichten, hätten wir Deutschen eine Chance in einer Verfassung den Wehrpflicht ein für alle Mal festzulegen, natürlich mit einem sozialen Ersatzdienst für junge Menschen, die Gewalt ablehnen. Dann wäre es ausgeschlossen mit einer Raub und Mörderbande NATO überall in der Welt zu marodieren.

  8. Russland wird aus den Deutschen Bubis Hackfleisch machen, sollten die Neu Nazis in Berlin weiter so die Kriegstrommeln klopfen .

    Nichts gelernt aus der letzten Katastrophe .

  9. Kann Jemand diese Psychopatin Uschi von der Leyen per Rechtsanwalt an die Kette legen ??? Die Frau ist waschington-korrupt durchgedreht !!! Ein weiterer Beweis daß Deutschland

    Nicht souverän ist  ! Kein Friedensvertrag seit 1945 mit Amerika und deswegen bevormundet

    !! Frau "Leyertante " kann bei Hitler in der Verdammnis sich schon mal einen Platz sichern .

    Dieser Frau hat der Teufel echt in das stolze Gehirn "geschissen" . Psychopaten und

    schitzofrene Vollidioten gehören weggesperrt in die Sicherungsverwahrung und Klapse !

    Diese Frau ist das Letzte was die Bundeswehr nach 1955 gesehen hat ! Wer noch Soldat

    oder Offizier ist sollt enun spätestens aus dem Haufen der Nazis aus Berlin austreten !

    Zahlt alle Keine Steuern mehr für die Räuber und Verbrecherin in Berlin bis es deutsche

    D-Mark wieder gibt und Volksentscheide endlich statt finden !!

    Gruß

    Deutscher Adler

  10. Alles zu einfach gestrickt hier in den Kommentarspalten!
    Warum ?  :

    Die Ost Wachtel, der Gaukler und Nazi Usche werden sich, nachdem ihr Auftrag erfüllt ist,
    Europa in eine Mondlandschaft zu verwandeln, abmachen ins gelobte Land :
    USA /Australien Neuseeland , oder sonstwo, je nach gusto.
    Australien Neuseeland : Jaaa genau, die Arschlöcher sind auch mit dabei "gegen Russland" oder jeden Kampf der "westlichen Werte" gegen den bösen Feind wo immmer der lauert
     (wie die bekloppten denken).

    Ich persönlich glaube nicht dass die Amis was anderes zum Kampf hierher schicken gegen RU wie deren Idioten, welche die selber gerne loswären.
    Warum ?
    Weil deren Ziel die Vernichtung Europas ist und nicht die Vernichtung Ru/China.

    Die Amis werden sich nicht mit mehr als ein Batallion angagieren.
    Die wollen evtl. den Putin loswerden. Das wird ihnen evtl. gelingen da auch Russland einen
    Preis zahlen wird, beim Kampf gegen die EU- Idiotie.
    Dann werden die Amis einen neuen Säufer aus Russlands Gossen ziehen, wie einst Jelzin.
    Dann wird der eigentliche Pkan umgesetzt:

    Russland wird der Rohstofflieferant für die billige Werkbank China und den Thinktank /
    Hightechland USA.
    Ansätze, was mit dem US Pöbel passiert, sieht man in Furgeseon, oder wie das Kaff heisst.
    Europa ist dann Ruine, ohne eine Konkurrenz darzustellen für die USA.
    Das KnowHow wird gerade durch die diversen Abhör und Spionage Aktivitäten von der EU nach USA transferiert.
    Einiges kauft man auch einfach auf, mit den gedruckten Dollar.
    Wie man es dreht und wendet: Ru ist der Dreh- und Angelpunkt.
    Russland muss unter allen Umständen zur Verfügung stehen, für eine neue wiederaufgerüstete USA.

    Das ist die Rechnung , jede Wette.

     

  11. Sorry ich meinte

    Russland muss unter allen Umständen zur Verfügung stehen, für eine neue WIEDER INDUSTRIEALISIERTE  (nicht: wiederaufgerüstete) USA

  12. Schrott- Uschi hat vergessen zu erwähnen, woher sie die Soldaten für den Rußlandfeldzug, hernehmen will. Wehrpflicht wieder einführen oder die Bundeswehr für Mosleme und Islamisten öffnen, die dann aber anstatt gegen Rußland zu kämpfen, dann hier ihren Staat wie die IS  errichten. Auch bin ich der Überzeugung, daß viele Soldaten sich einem Krieg mit Rußland, verweigern werden. Es sei denn man hat ihnen das Gehirn amputiert. Aber sicherlich wird sie ihre Kinder als erste Rekrutieren als Volkssturm und  Karbolmieze.

  13. Die Vorstellung mit unserer durchgegenderten Clownstruppe einen evetuellen Waffengang gegen den russischen Bären ins Auge zu fassen,hat schon etwas groteskes.

    Davon abgesehen würden auch die Vereinigten Staaten diesmal einen hohen Preis für ihre Aggression zahlen müssen.

    Würde nämlich erst einmal die erste amerikanische Großstadt in einen großen Aschenbecher vervandelt,würde das amerikanische Volk wohl recht schnell die Lust am Krieg verlieren.

    Und unsere Parteiapparatschiks sollen nicht vergessen ,dasß unter den 4 Millionen Legalwaffenbesitzern in Deutschland wohl der ein oder andere zu finden sein dürfte,der sich bei besagter Personengruppe für eine Verwicklung in einen Krieg,nur um amerikanische Interessen durch zu setzen,gebührend bedanken würde.

    Das wäre jedenfalls Wünschenswert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here