Im Vergangenen Jahr einigten sich die BRICS-Staaten auf die Gründung einer gemeinsamen Entwicklungsbank, die insbesondere den ärmsten Ländern dieser Welt Unterstützung bieten soll, ohne dass sie auf die zerstörerischen Bedingungen von IWF und Weltbank eingehen müssen. In Russland läuft der Ratifizierungsprozess inzwischen an.

Von Marco Maier

Erst werden die ärmsten Länder als billige Rohstofflieferanten und Produzenten ausgebeutet – und dann, wenn die Staaten sich hoch genug verschuldet haben auch noch unter die Kuratel von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank gestellt. Die nachfolgenden Auflagen der Instrumente des westlichen Finanzkapitals sorgen jedoch oftmals dafür, dass die wirtschaftliche und finanzielle Lage dieser Länder nachher noch schlimmer ist als zuvor. Als Alternative dazu soll bald schon die "Neue Entwicklungsbank" (NDB) der BRICS-Staaten dienen.

In den beteiligten Ländern erreichte die Entwicklung der NDB, auf die man sich beim Gipfel in Brasilien im Juli 2014 einigte, inzwischen unterschiedliche Stadien. Am 29. Januar 2015 genehmigte die Regierung in Russland das Gesetz zur Gründung der NDB und übermittelte es am 4. Februar der Staatsduma. Die Nachrichtenagentur TASS schrieb dazu: "Die Vereinbarung sieht die Schaffung eines multilateralen Finanzinstituts – der Neuen Entwicklungsbank – vor, die Infrastrukturprojekte und Projekte nachhaltiger Entwicklung in BRICS-Ländern und Entwicklungsländern finanzieren wird."

Auch in Indien laufen beispielsweise die Prozesse weiter. So soll die mit 100 Milliarden Dollar an Grundkapital ausgestattete NDB nach Angaben der indischen Zeitung The Hindu auch seitens der indischen Regierung und des Kongresses schnellstmöglich gegründet werden. Die zügige Ratifizierung durch die anderen BRICS-Staaten wird auch dort erwartet. Damit bekommen IWF und Weltbank bald schon eine wirkliche Konkurrenz, die den hilfsbedürftigen Staaten sogar noch deutlich bessere Angebote machen wird.

3 KOMMENTARE

  1. Wieso eigentlich alles in US-Dollar ? Warum schafft man nicht einen eigenen Währungsmix als Verrechnungseinheit, so etwa wie der ECU es war ?

  2. Würden nicht nur die Brics-Länder , zudem auch die Südamerikanischen und dann noch die Europäischen Länder auf eine gemeinsame Abrechnungseinheit verständigen , dann könnten die Amis an ihrem Drecksdollar ersticken.  Und das Thema Weltweiter , brutaler , Menschenverachtender Imperialismus wäre endlich Geschichte , incl das Sponsern von Volksaufständen und die Zerstörung Staatlicher Struckturen.

      

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here