Vier Sprachwissenschaftler und ein Journalist beraten alljährlich über ein Wort, welches die Kriterien des "Unwort des Jahres" erfüllen muss. Ermittelt wurde in diesem Jahr aus rund 1.200 von Bürgern zugesandten Unwortvorschlägen. Nicht sonderlich oft, nämlich genau 7 mal, wurde das Wort "Lügenpresse" eingesandt. Warum dieses Wort aber dennoch in der politischen Diskussion wichtig ist, ist der Umstand, dass "Lügenpresse" schon in Deutschlands dunkelster Geschichte seinen Platz im Sprachgebrauch fand, also im Nationalsozialismus.

Von Andre Eric Keller

Nicht umsonst wählte ich die Überschrift: Wer "Lügenpresse" sagt, ist ein Nazi. Genau das soll uns jetzt suggeriert werden. Wer Lügenpresse sagt meint nicht Lügenpresse (ach ne?), sondern hat völkische und nationalistische Anliegen. Wer dieses Wort verwendet, ist gegen die Prinzipien der Menschenwürde, gegen die Demokratie, diskriminiert und pauschalisiert und verwendet dieses Wort irreführend. In der bereits jetzt schon gespaltenen Gesellschaft soll dieses Wort ein Alarmsignal auslösen. Vorsicht, wer diese Wort benützt kann kein Guter sein. Es führt dazu, dass man in deutschen Landen noch mehr darauf achten muss, was und wie man es sagt oder schreibt. Man muss sich selbst zensieren, so macht man natürlich eine Diskussion über eine "Lügenpresse" gleich gar nicht möglich.

Und der "Systempresse", ebenfalls ein Nazi-Wort, kommt dies auch noch sehr gelegen – sie freut sich förmlich über dieses Unwort. Jetzt bekommt sie mehr oder weniger amtlich bescheinigt, wer Lügenpresse sagt, ist ein Nazi. Dies könnte sogar noch andere Auswirkungen haben. Etwa bei möglichen Prozessen bei Gericht könnte jetzt ziemlich leicht behauptet werden, derjenige der die Zeitung XY mit "Lügenpresse" bezeichnet, darf auch mit Nazi betitelt werden. Alles wird jetzt möglich. Praktisch kann das eine Legitimierung sein, Menschen aller politischer Coleur als Nazi zu diffamieren. 

Das Wort "Lügenpresse" wurde jetzt zwar auch von der PEGIDA aufgegriffen, war aber bei den Friedensmahnwachen schon ein wichtiger Begriff. Wie kam es überhaupt dazu? Nun, ob auf Papier, TV oder im Internet kann man seit geraumer Zeit beobachten, wie unabhängig deutschsprachige Medien wirklich sind. Nicht nur dass deren Chefredakteure an wichtigen Positionen in diversen Denkfabriken – wie zum Beispiel in der Atlantikbrücke, im Aspen Institute oder auch im German Marshall Fund – sitzen, berichten diese Qualitätsmedien oft sehr einseitig. Ganz im Sinne des westlichen Militärbündnis – der NATO – spielen dieses Journalisten gerne Handlanger der Amerikaner und dreschen gemeinsam auf Russland, China und andere "Schurkenstaaten" ein. So geschehen im Bürgerkrieg in der Ukraine. Kaum ein Medium traut sich wirklich auszuscheren. Kein Versuch andere Positionen einzunehmen. Es gilt: der Westen ist gut, Russland ist böse. An vorderster Front sind oft die öffentlich-rechtlichen Fernsehstationen, die sich dann nach Monaten, wenn überhaupt, für begangene Fehler nur halbherzig entschuldigen. Manipulationen lassen sich im fortgeschrittenen Informationszeitalter leicht durchschauen. Trozdem versucht man es immer und immer wieder, vielleicht funktioniert es ja doch irgendwann. 

Wie soll man so einen Journalismus beschreiben? Wer bewusst Falschmeldungen verbreitet oder sich gar als NATO-Propagandamaschine einspannen lässt, muss sich auch das Wort "Lügenpresse" gefallen lassen. Egal welcher Diktion dieses Wort entstammt.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

16 KOMMENTARE

  1. Wer Bürgerliche, als Nazi bezeichnet und auch Parteien und Bürgerbewegungen die eine Volksabstimmung nach schweizer Recht hat das Demokratieverständnis eines SED Bonzen. Solche Personen sind die besten Wahlkampfhelfer der NSDAP.

    • Wer die Falschen als Nazi bezeichnet tut die Judenvergasung von Hitler verneidlichen. Diese Personen sind genauso gefährlich wie Holocaustleugner!

  2. Es wurde von "oben" beschlossen. Basta!  Ein Deutscher der auf seine Rechte besteht, muss ein Nazi sein…………………

  3. Moment mal, die Lügenpresse nimmt doch die Nazis in Kiew in Schutz. Also wenn man "Lügenpresse" sagt, wird man von der Lügenpresse doch verteidigt. Prima.

  4. Man könnte auch sagen "Fabrik der Lügen" zu dieser Kriegstreibender Lügenpresse! Wer die Main Stream Medien wie "Spiegel" liest, der liest nur lauter Lügen und Unwahrheiten!!! Ich werfe nicht einmal einen Blick auf diese Schmierblätter. In der Ukraine wird die Faschistische Nazi Partei von der der EU toleriert und mit viele Milliarden Euro  EU Steuergelder unterstützt und in Europa geht das Volk zu Grunde! Was sind das für Politiker die so wirtschaften mit unseren Geld! Diese Politiker gehören abgesetzt und eingesperrt!

  5. Es ist mir vollkommen gleichgültig, wer den Begriff "Lügenpresse" vor 70 Jahren mal verwendet hat, für viel wichtiger halte ich den Spruch, "Wess Brot ich eß, des Lied ich sing", irgendwie scheint es so, als wär das Princip Marktwirtschaft nicht in den Köpfen vieler Menschen angekommen.

    "Ein Vorwurf als Herrschaftsinstrument" Normen Finkelstein! Mehr fällt mir zu dieser Idiotendiskussion nicht ein! Ich bin nur froh das viele Kommentatoren das ähnlich sehen!

     

  6. Lügenpresse …. natürlich ist die Presse transatlantisch gesteuert. Endlich kann Jozef Joffe und seinen schwachsinnigen Think Tank freien Lauf lassen, ganz nach dem Motto: Heil USA!

    Aber da gibt es was anderes was uns beschäftigt, warum sterben soviel unschuldige Menschen? Warum bezahlen nicht die Clowns mit ihrer Gesundheit, welche die ganzen Schweinereien anzetteln? Gemeint sind Politik, Finanzwirtschaft und Presse. Wie kann man ungestraft Mia. investieren in Krieg aus Gier?

    Was meint ihr?

    • Zu Loleks post. Ich möchte hier bestimmt keine Werbung machen; aber wer wissen will, wie die „Lügenpresse“ funktioniert, der sollte das echt sehr faktenreiche Buch Gekaufte Journalisten lesen.

      Darin werden minutiös genau die Verbindungen der Alpha-Journalisten grosser Deutscher Massenmedien zu US Atlantiker Vereinen und zur NATO aufgezeigt.

      Dabei wird schnell wird klar, „wessen Lied die Redakteure singen“ und auch warum etwas gedruckt wird und etwas anderes eben nicht.

      Die Textbausteine werden üblicherweise, z.B. in der FAZ Redaktion hier ganz konkret, aber nicht nur dort, einfach von BND Leuten, die immer zu Zweit kommen, „vorbei gebracht“.
      Und wessen Lied der BND spielt, nämlich das der CIA, also letztendlich der USA, ist seit Snowden inzwischen auch ziemlich klar geworden…

      Das Buch Gekaufte Journalisten hat es bis zum Bestseller auf Platz 1 in der Politiksparte von Amazon geschafft und es verwundert nicht, dass es von den Deutschen Propagandamedien quer durch die Bank totgeschwiegen wird.

      Die FAZ ist sogar juristisch gegen einen niederländischen Journalisten, der ein Telefoninterview zu Gekaufte Journalisten haben wollte, vorgegangen…

      Aber siehe dazu auch noch exemplarisch die Klage des Zeit Herausgebers Joffe, gegen eine Satiresendung. … Der US Atlantiker Joffe klagt, weil er in nur 7 US Atlantiker Lobbys vertreten ist und nicht in 8 !

  7. Der Begriff "Lügenpresse" wurde bereits 1835 von der "Wiener Zeitung" verwendet.

    Auch später 1914 kurz vor dem 1.Weltkrieg fand dieses Wort in den deutschen Medien häufige Verwendung.

    Die Nazis haben also einen uralten Begriff verwendet.

    Die Nazis haben sicher auch das Wort "Haus" verwendet. Ist jetzt jeder, der >Haus< sagt ein Nazi? Oder habe ich da was falsch verstanden… ? 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here