Demo. Bild: Youtube

Als vor knapp einem Jahr die Montagsmahnwachen für Frieden anfingen, war mein inneres Ich nicht nur überrascht, sondern auch zufrieden, dass endlich jemand den Mut aufbringt, gegen das korrupte Regime auf die Straße zu gehen. Die innere Freude wuchs, als auch die Teilnehmerzahlen wuchsen und man letztlich feststellte, dass wieder alles von den Medien totgeschwiegen wird. Endlich wachen die Leute auf – so der Gedanke. Doch die Euphorie legte sich rasch, gleichzeitig mit den schwindenden Teilnehmern. Ausdauer war in der letzten Zeit noch nie eine wirkliche Stärke der Massen.

Von Marcel Grasnick

Als nun neulich PEGIDA auf die Straße kam und auch beachtet wurde – in welcher Form auch immer – war wieder das euphorische Gefühl da, um später wieder der nüchternen Nachbetrachtung zu weichen. Denn Ableger formierten sich, nun gab es auch Legida und Mügida – sowie Pegada/Endgame und immer noch vereinzelte Mahnwachen. Und nun spaltet sich Pegida auf. Jede dieser Bewegungen – nennen wir es einmal so – bringt schon einige Menschen auf die Straße. Doch zusammen wäre es schon eine Macht.

Was ich damit sagen will ist, dass die Menschen die geschichtlichen Lektionen immer noch nicht gelernt haben. Schon einmal was von "Divide et impera" gehört oder gelesen? Ich erspare euch den Griff nach Google oder dem Latein-Wörterbuch, es bedeutet "teile und herrsche". Das ist vielleicht mit eines der mächtigsten Instrumente der Mächtigen. Spalte sich formierende Bewegungen auf und sie sind nicht mehr als lästige Heuschrecken, kaum einer Beachtung wert. Zumindest soviel Beachtung, dass man dem Keil etwas mehr Schwung verleihen kann, der da mitten reingeschlagen wurde.

Wenn wir einmal alle regierungskritischen Bewegungen auf einen Schlag auf die Straße bekommen würden – ganz unabhängig vom jeweiligen Standpunkt und nur vereint unter der Prämisse, dass etwas gewaltig schief läuft im Staate – das wäre endlich mal eine beachtenswerte Aktion. So wie anno dazumal in der DDR, als es auch ein ein gemeinsames Thema gab. Dennoch glaube ich nicht, dass das noch einmal funktionieren würde. Zu groß sind die Meinungsunterschiede, zu tief der Abgrund, zu tief der Hass aufeinander. Und ein paar Menschen mehr müssten dann auch noch aufwachen – alles Utopie, oder? Denn wenn man an eingangs erwähntes "Motto" denkt…

18 KOMMENTARE

  1. Wenn wir einmal alle regierungskritischen Bewegungen auf einen Schlag auf die Straße bekommen würden ………..

    Den Menschen geht es noch zu gut und viele sind abgeschreckt über die Lage in vielen Nachbarsländern wie Italien, Spanien, Griechenland usw. wo die Krise bereits tiefe Spuren hinterlassen hat, ohne uns mit rein zu ziehen (zumindest bis jetzt nicht). Darum auch die hohen Werte für Merkel in der Hoffnung sie wird es auch weiter schaukeln. Die wenigsten wollen deshalb Veränderungen jetzt und sofort. Sobald Deutschland mit in die Krise gezogen wird, wird die Situation ganz anderst aussehen. Da werden dann schnell aus 4000 – 400000Tausend. Wie es aussieht haben wir ein großes Problem, wo an 1. Stelle gar nicht der Islam steht, sondern die Linksradikalen mit dem ganzen Gemisch "ewige Studenten" und weis Gott noch wer sich dort rum tummelt. Jedenfalls das sind viele und ist erschrekend was da zur Zeit ans Tageslicht kommt. Mit solchen Menschen wird kein Staat zu machen sein, sollten wir wal in die Situation kommen irgendwann bei Null neu zu starten.

     

     

     

     

  2. Mei Credo: Noch ist kein Hunger da, noch sind alle satt. Dass sich dieser Luxus aber nur mit unbezahlten Überstunden und immer weniger Personal für immer mehr Arbeit finanzieren läßt .. .Auch diese Blase wird irgendwann platzen. Dann ist es vorbei mit satt.

  3. Verschiedene (ungeordnete) Gedanken zur Ergänzung dieses Artikels:
    1. Ja, "Teile und herrsche" funktioniert(e) immer.
    2. Menschliche Individuen lernen tatsächlich nicht aus der Geschichte; ein solcher Lernprozess funktioniert vielleicht innerhalb einer Generation (bei den Überlebenden), aber nicht generationsübergreifend. So hat es tatsächlich den Anschein, als würden die Enkel in Fallen gehen, in die auch die Großväter schon hineinstiefelten. Jedes Zeitalter hat aber auch andere, spezielle Herausforderungen…

    3. Mein persönlicher Eindruck ist, dass jede außerparlamentarische Opposition, die sich nicht vorbehaltlos als links versteht (Mahnwachen oder -gidas), in Deutschland durch den Medienkomplex aufs Schärfste bekämpft wird; es wird auch künftig nicht geduldet.

    4. Die Einordnung in ein Rechts-Links-Schema ist moralisch stark aufgeladen. Es entsteht daher immer ein Druck oder Zwang zur Abgrenzung und Distanzierung, dem die Vertreter (keine abgebrühten Polit- oder Medienprofis) einer spontan gebildeten "Graswurzel"-Protestbewegung nicht gewachsen sind.

    Die politischen Schubladen Rechts oder Links sind mit den moralischen Kategorien Gut und Böse beschriftet. In den Hirnen ist fest verankert: Der Rechte ist des Teufels. Links sind die Guten. Wer an dieser Stelle nicht widerspricht/abblockt und die Diskussion auf Sachfragen lenkt (kaum jemand hat ja sachlich über das Pegida-Positionspapier diskutiert; die meisten haben sich einer Diskussion entzogen oder die Positionen gar nicht gekannt), der sitzt in einer "moralischen" Distanzierungsfalle; man sieht sich gezwungen, sich von denen zu distanzieren, die tatsächlich oder angeblich ja noch "rechter" sind als man selbst…

    Dann zerlegt sich sofort jede Bewegung, splittert sich auf, fasert aus… Mit "Rechten" will man ja nix zu tun haben…

    "Es kommt immer irgendwann, wie das Amen im Gebet: die Distanzierung von jemandem, der wirklich oder angeblich noch „rechter“ ist als man selbst, um den linken Tonangebern zu gefallen, die das Koordinatensystem penetrant zu ihren Gunsten verschieben, indes in der Regel wenig Mitleid mit den Anbiederern zeigen." – (Martin Lichtmesz)

    5. Es wird ein hoher medialer, öffentlicher, fast inquisitorischer Druck auf die Repräsentanten einer Protestbewegung aufgebaut, unter dem ein normaler, nicht schon abgebrühter Mensch zerbrechen muss.

    6. Der Distanzierungs- und Abgrenzungszwang verhindert (rechtzeitig), dass sich ein Konsens bildet, der kleinste gemeinsame Nenner, auf den sich alle Demonstranten einigen könnten…

    7. Eine Lösung könnte die Anbindung einer Protestbewegung an eine Partei sein, d.h. den Protest auf eine parteipolitische Ebene heben, z.B. AfD. Aber im Rahmen einer außerparlamentarischen Bewegung sehe ich da wenig Zukunft für berechtigten Protest und Widerstand… Dazu ist das Klima viel zu aufgeheizt (täglich 2-Minuten-Hasspropaganda gegen Pegida).

    • So sieht es aus.

      Perfekter Kommentar. Bleibt nur die Frage: „Wer weiß darüber so detailliert Bescheid“? Meine Antwort, die wenigsten da draußen.

      Alles nur eine Frage der Aufklärung.

      • Es ist keine Frage der Aufklärung,

        es ist eine Frage des aufgeklärt werden wollens!

        und die Masse interessiert sich nun mal nur für fressen Fernsehen f….. Fussball

        oder wo sie nächstes Wochenende zum skifahren hinfährt, von den staatsalimentierten die den ganzen Tag auf der Couch liegen garnicht zu reden.

        Dieses Land hat schon lange keine Männer mehr und dieser krasse Typ hier hat leider Recht:

        https://www.youtube.com/watch?v=05wBcompIOU

  4. Das Äußerste noch vor den Zeitungsmedien (Lügenpresse) ist das gesamte Staatsfernsehen. Sollte jeder spätestens jetzt nach der Debatte PEGIDA gemerkt haben. Massive Volksverdummung, täglich live. Fenster auf und weg mit dem Kasten. Aber wer macht das schon. (GEZ-Gebüren aber bitte monatlich gesetzestreu und pünktlich) Ich will mich nicht auf Zahlen festlegen, aber dem größten Teil fehlt es einfach an Grundwissen und Interesse über die Gesamtlage. Vielleicht helfen Flugblätter oder Postwurfsendungen?

    Hätte ich es nicht selbst erlebt, würde ich es nicht glauben/schreiben. Ich selbst war mehrfach auf der Strasse, mein Nachbar schon nichtmehr. Ursache: Kein Interesse, zu bequem, oder naja mhhhh. Wir alle sind heute in gewisser Weise übler dran, als damals DDR-1989. Du kannst dich heute über Internet frei und unabhängig informieren und dir deine eigene Meinung bilden. Das gab es früher nicht, weil nicht vorhanden. Schaust du heute nur Flimmerkiste ist es vorbei mit der Wahrheit. Du verblödest einfach.

    Ich weiß nicht warum es so viele einzelne Bewegungen geben muss. Gemeinsam mit Abstrichen auf das „Eigene“ wäre viel besser, weil die Zahl der Menschen, welche dafür mitlaufen würden, einfach größer wäre.
    Eine angenehme Gesamtzahl wären kontinuierlich 60000-100000 Leute irgendwo vereint und geschlossen in Deutschland. Aufgrund dieser Zahl würden sich Antifa und linke Staatsdemonstranten von selbt erledigen.

    Auf Facebook PEGIDA = 159700 (Gefällt mir). Ziehe ich großzügig ab (Beobachter u.a.), bleibt ein harter Kern von mindestens 100000 Menschen, welche ein Anliegen (mit oder ohne Islamisierungs-Debatte) haben. Die AfD-Deutschland hat momentan ca. 20000 Mitglieder. (Nur ein Fünftel dessen ???).

    Auch wenn ein Aufbegehren keine Partei ist, aber zur Mobilisierung ist nichts anderes als Parteiarbeit notwendig. PEGIDA-Dresden hat Anfänge gezeigt. Und nun…………..?????????? Interessante Frage.

    Gute Leute muss man haben, gute Leute!!!??? (und es gibt noch nicht mal Geld dafür)

    Hier noch ein Link: http://www.bpb.de/politik/grundfragen/parteien-in-deutschland/138672/mitgliederentwicklung-cdu-und-spd-ab-1990

  5. „Niemand ist hoffnungsloser versklavt als jene, die fälschlicherweise glauben, frei zu sein.“

    „Welche Regierung die beste sei? Diejenige, die uns lehrt, uns selbst zu regieren." – Johann Wolfgang von Goethe *1749-†1832

    "Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient." –
    Joseph Marie de Maistre * 01.04.1753, † 26.02.1821

    Konsumfaschismus

    Banken-Skandale, Immobilien-Spekulanten, Militär-Diktaturen, US-Imperialismus, Rassismus, Irak-Krieg, Öl-Desaster … bis zu Massen-Tierhaltung, Gen-Manipulation und moderner Sklaverei. Einige Begriffe scheinen aus der Sicht einer möglichst sozial orientierten Gesellschaft nicht motivierend. Da wundert es nicht, dass plötzlich ein [zu] kurzer Ansatz über Konsum und Macht in neoliberalen Strukturen logischerweise schnell sehr deutlich wird. Von Martin Reiter

    “Konsumfaschismus bezeichnet das “neoliberale Regime” der unsichtbaren Hand im freien Markt. Diese “Hand” hat ihre Arbeitslager in der “dritten Welt”, ihre Paladine in From von freiheitlichen Politikern in der “ersten Welt” und die randalierenden bzw. mordenden “Massen” sind die von Gier und Wettbewerb getriebenen Konsumenten …

    Faschistisch ist daran die Hierachiepyramide und die quasi miltiärische Organisation der Märkte und Produktionsprozesse … etc. … etc. … aber labern hilft da gar nix, das ist dann eben nur Mittäterschaft getarnt als unterlassene Hilfeleistung …

    Aktion ist angesagt … von Konsumverweigerung, Bildungsarbeit, Aufklärung bis zu … ?”

  6. Also ich fand die erste PEGADA od. besser gesagt EnDgAmE (Engagierte Demokraten gegen Amerikanisierung Europas) in Erfurt äußerst beeindruckend; vor allem für das erste Treffen (Teil 1 u. Teil 2 als Video vorhanden).        Auch die noch zu überarbeitenden Programmpunkte sind so, dass sich eigentlich jeder, der mit der jetzigen Situation unzufrieden ist, damit identifizieren kann.  Das ist es doch, was uns alle stört, oder? Der schleichende Souveränitäts-  u. Identitäsverlust, die mehr und mehr eingeschränkten Bürgerrechte und der alternativlose Zwang an allen von USA initierten, völkerrechtswidrigen Militäreinsätzen mitzumachen. Ich glaube niemand in Europa will wieder Krieg auf  Europäischem Boden. Auch das, zugegeben teilweise ausufernde Problem d. Asylanten u. Armutseinwanderer wäre nicht in diesem Ausmaß akut, wenn wir nicht seit Jahren deren Lebensräume durch Wirt- schafts- od. Kriegsterror im Namen der Freiheit u. Menschenwürde zerstören würden.                                      Also nicht aufgeben: informieren, publizieren, agieren.  Störend waren zu Anfang s. Teil 1, wie üblich die antifa….                                                                       Schönen Sonntag noch…..                                                                        

     

     

    • wenn wir nicht seit Jahren deren Lebensräume durch Wirt- schafts- od. Kriegsterror im Namen der Freiheit u. Menschenwürde zerstören würden.               

      Da ist er schon wieder, der Fehler!

      Generationen denen schon von Kindesbeinen das Gehirn gewaschen wurde, in dem man ihnen immer wieder Tag für Tag mit einer unglaublichen Propagandaflut vorhält das sie die Nachkommen eines Volkes von Verbrecher wären, formulieren die Gründe so wie oben.

      Ein Volk wird gleichgestellt mit korrupten Geld und machtgierigen Handpuppen, die nur Befehle einer noch schlimmeren Qlique ausführen, selbst dann wenn sie damit wissentlich die Menschen schädigen, von denen sie selber alimentiert werden.

       

  7. Danke für den Artikel. „Teile und hersche“ ist neben dem Wort „Verschwörungstheorie“ eines der mächtigsten Werkzeuge der Aggressoren. Der seit dem Kosovokrieg bekannte Begriff „Balkanisierung“ ist ein Ergebnis praktischer Anwendung.

    Bei den Pegida-Bewegungen bin ich am Zweifeln. Möglicherweise wurde von den Aggressoren hier selbst etwas installiert, was sowieso gekommen wäre. So hatten sie einen Griff dran sprich: hoch-heben und dann tief-fallen lassen. Hat ja auch funktioniert, denn ein zweites Mal werden die Massen nicht so euphorisch auf die Straßen gehen. Denn sie fühlen sich nun von DEN EIGENEN LEUTEN !!! hintergangen. Danke, Herr Bachmann und Frau Oertl! Das war ein Bärendienst für das Volk.

    Auch zum Thema „Wir sind das Volk“ im Original (alswo DDR 1989) muss ich die Illusionen leider nehmen. Das war nicht das Volk, sondern dieselben Machenschaften, die einem auch heute noch das Leben zur Hölle machen: US-Administration via CIA-Agenten in von oben gesteuerter Agent Provocateur Manier (nur 1 Beispiel: auch die RAF war regimegesteuert ==> U-Bahn-Peter)

    Hier habe ich einen winzig kleinen Teil aus einem langen Video geschnitten, wo die tatsächlichen Vorgänge hinter den Kulissen von „wir sind das Volk“ sichtbar werden:

    https://www.youtube.com/watch?v=4tVneCsBasQ

    Zum Schluss noch ein Statement von mir (wenn jetzt wieder der Vorwurf von Behauptungen kommt, die ich nicht beweisen kann, ist das halt so. Für selbst erlebte Dinge gibt es keine „Quellen“). Das folgende ist wirklich exklusiv, weil es so gut wie niemandem bekannt ist.

    Also: Wir schreiben das Jahr 1989. In der DDR bilden sich Turmulte. Das Volk begehrt auf und es kommt zur Wiedervereinigung (also der Beitritt). Die einstimmige Meinung auch heute noch: Das Volk hat sich durchgesetzt.

    Doch das stimmt so nicht.

    Wer die politischen Hebel der Macht kennt, weiß was ich meine: Sowas läuft immer nach demselben Schema ==> Monopolie mit Betrug

    Und dann gibt es noch diese „Kleinigkeit“, die mir wahrscheinlich wieder niemand glaubt. Ich war nicht in der DDR, ich war nicht auf der Straße. Besser noch: Ich war dabei, als das Eigentum der DDR an gutbetuchte Westkonzerne verkauft worden ist: Ein Verwandter aus dem Betongeschäft hat alle Kiesgruben in Thüringen und Sachsen übernommen.

    Und jetzt der Knackpunkt: [b]Das war in 1988, ein Jahr vor der angeblich durch das Volk ausgelösten „Wende“[/b]

    Eine bemerkenswerte Weitsicht der Konzern, nicht wahr? Schon ein Jahr vorher zu erkennen, dass das Volk bald demonstrieren wird, und dabei die Mauer fallen wird …

  8. Idee : Die Demos der Patrioten in Dresden und Leipzig anmelden in anderen weiteren Städten !

    Eimal zur "Zündung" in Erfurt und in Halle . Dann die Woche zur "Zündung" in Magdeburg

    und Schwerin . Dann die Woche in ….   Die Organisatoren mit den Leuten aus Dresden und

    Leipzig müssen einfach einmal durch Ostdeutschland ziehen durch die Städte um dann dort

    weitere Teilnehmer als nächste Organisatoren anzusprechen ! Dann läuft das ganze Volks-

    getriebe endlich an ! Ein Pfarrer mit Seiner Kirche im Hintergrund muß wie 1989 gefunden werden . GEBET : JESUS sagte zu uns Menschen : "Wer Nicht mit mir sammelt der zerstreut ." Nur mit dem Bewustsein JESUS als GOTTes Sohn und Friedensfürst im Hintergrund werden wir Erfolg und Stärke als Deutsche haben !

      Freundlichen Gruß

    Deutscher Adler

    • Das ist doch gar nicht das Problem.

      Was habe ich mich krumm gemacht, und in allen PEGIDA Foren die Info verbreitet und den Veranstaltern geschrieben, sie sollen darauf hinweisen und den Leuten sagen, dass sie in der Google Bildersuche nur nach den drei Begriffen

      lampedusa schiff flüchtlinge

      suchen sollen und dann die Frage stellen sollen: Wo sind sie denn, die FAMILIEN? Die Frauen? Die Kinder? Die alten Leute? …. Was sind das für Flüchtlinge, wo nur arbeitsfähige Männer von 17 – 40 ankommen?

      https://www.google.de/search?hl=de&q=lampedusa%20schiff%20fl%C3%BCchtlinge&gbv=2&um=1&ie=UTF-8&tbm=isch&source=og&sa=N&tab=wi

      Achtet auf das Datum der Veröffentlichung!! Mittlerweile hat man das gemerkt und geht dazu über, auch Frauen und Kinder zu zeigen – aber immer noch so gut wie gar keine!

      Im Endeffekt bedeutet das, dass -fast- alle Flüchtlinge, die auf den Fotos der Schiffe zu sehen sind, Wirtschaftsflüchtlinge sind.

      Im Endeffekt bedeutet das, dass wir belogen werden.

      Im Endeffekt bedeutet das aber auch, dass man den Beweis (zumindest eindeutige Indizien) über die Google Bildersuche eindeutig führen kann und dazu nicht mal Aufwand betreiben muss.

      Und WARUM haben das die PEGIDA-Veranstalter nicht aufgegriffen? Das hätte sofort am Mikrofon rausgebrüllt werden müssen, damit jeder merkt, was hier eigentlich los ist. Nein, wir haben nichts gegen Flüchtlinge, die in Not sind und ein Dach über dem Kopf brauchen. Wir haben nur etwas gegen Leute, die das Asylrecht missbrauchen, um als Schwarz- oder Billigarbeiter hier lebenden Familien die Arbeit wegnehmen. Dagegen haben wir etwas, gegen Betrüger. Und gegen die Leute, die diesen Betrug decken: CDU und Linksgrün!

      Die Bilder waren der Hebel, das Brecheisen, um die Lügen der Regierung zu kippen und Fragen zu stellen, deren antwort sehr interessant gewesen wäre.

      Jetzt kommt die Gretchenfrage: Und WARUM hat keine PEGIDA das veröffentlicht?
      Antwort: Weil die führenden PEGIDA-Veranstaltungen regimegesteuert waren!

  9. @DrVanVoid, nein wir habe etwas gegen Leute, die so einen Dünnpfiff schreiben, wie Du es gerade gemacht hast. Euch sollte man ausweisen zu den IS und dafür Flüchtlinge reinholen. Wer sich in diesem Land gegen noch ärmere ausspricht, statt die wirklichen Probleme anzugehen, ist für mich klein Deutscher sondern einfach nur ein Schmarotzer wie alle reichen auch, die den Hals nicht voll bekommen können. Leute, die vor lauter Wald die Bäume nicht mehr sehen. Leute, die seelenruhig zusehen, wie das Kaptal sich in unangemessener Form die Taschen füllt, während dem Volk alles entzogen wird.

     

    Menschen, die zu dumm sind zu sehen, dass unser Staat mit 2 Billionen verschuldet ist, während 1 % der Bevölkerung jährlich um 1,5 Billionen reicher wird. Sich dann gegen die Ärmsten der Ärmsten stellt! Damit zeigt ihr, dass ihr nichts, aber auch gar nichts im Kopf habt. Da wo anderen ein Licht aufgeht, habt ihr einen Schatten, sorry gähnende Leere. Das die Deutschen ein dämliches Volk sind haben sie im Zweiten Weltkrieg bewiesen, wer aber heute noch die gleiche Scheiße wie in den neunzehnhundertdreißiger Jahren, der ist für mich kein Deutscher und gehört ausgewiesen. Euch Pack brauchen wir in Deutschland nicht. Eigentlich gehört ihr wegen Volksverhetzung ein Leben lang in den Knast. Nicht die Flüchtlinge sind unser Problem, Leute wie Du und unsere Verbrecherregierung sind das Problem Deutschlands.

     

    Möglicherweise seid ihr sogar von den Westen finanziert, um Unruhe zu stiften. Ich hoffe, dass du mir einmal real begegnest. Ich würde dich gerne persönlich Fragen, ob das dein Ernst ist. Euch Nazibande, es sind die gleichen Forderungen, wie die NPD, also nützt es nichts, es zu leugnen. Dich und deine ganze PEGIDA LEGIDA und MVGIDA usw. Sollte man alle in den Knast und dann nach Syrien oder den Irak abschieben. Du bist für mich nur Abschaum, aber ganz gewiss kein Deutscher. Wenn Du meinst, mit deinem DR etwas besonderes darzustellen, sorry Du hast einen Intellekt, weil Du ein kleines Straßenkind bist und genauso textest Du hier! Ein kleiner dummer Junge, dem man seine Schaufel weggenommen hat. Und genauso trollt deine ganze Bewegung!

  10. Das ist das Prinzip an dem Deutschland immer scheitert.
    Deshalb die Flüchtlinge, die 68 und vieles mehr.
    Wenn ich die verschiedenen Foren lese find ich immer der Grundgedanke: Das Böse kommt von aussen (Amerika oder Russland).
    Doch immer wird der anderen Denkweise, die Schuld dazu gegeben.
    Dabei liegen die Meinungen, nüchtern betrachtet gar nicht so weit auseinander.
    Aber Rechts oder Links ist ja das Symbol des Spruchs von Cäsar!
    Das hat schon Napoleon erkannt und weidlich ausgenutzt:
    Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das Deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit grösserer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.

    Oder Kurt Tucholsky
    „In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den
    Schmutz macht.“

    Zusammenhänge werden bei diesem Video deutlich:

    https://www.youtube.com/watch?v=8tvDKfNFAx0

    https://www.youtube.com/watch?v=qt4bIkpVFok

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here