Das NATO-Hauptquartier in Brüssel. Bild: Flickr / Bundeswehr CC BY-ND 2.0
Das NATO-Hauptquartier in Brüssel. Bild: Flickr / Bundeswehr CC BY-ND 2.0

Drohgebärden – Nukleare Planungsgruppe der NATO trifft zusammen

Die Rhetorik geht ganz klar in Richtung einer Neuauflage des Kalten Krieges. Konstruierte Bedrohungsszenarien sollen die Menschen in Angst versetzen und das nukleare Waffenarsenal der NATO auf Russland ausrichten lassen. Deshalb trifft nach Angaben der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.) am 5. Februar die Nukleare Planungsgruppe der NATO zusammen.

Von Marco Maier

Eine Deeskalationsstrategie sieht anders aus. Nachdem das transatlantische Militärbündnis in den letzten Wochen und Monaten an einer sukzessiven Aufrüstung in Osteuropa arbeitete, soll nun wohl auch das Atomwaffenarsenal neu ausgerichtet werden. Nicht umsonst verkündete das NATO-Hauptquartier, dass man sich beim Treffen der Nuklearen Planungsgruppe am 5. Februar in Brüssel mit den "nuklearen Drohgebärden Russlands" auseinandersetzen wolle.

Anlass dafür sei die Besorgnis der osteuropäischen Mitgliedsländer, deren Luftraum sich russische Langstreckenbomber in den vergangenen Monaten immer wieder genähert haben. Man bemerke: sie haben sich nur genähert, verblieben jedoch immer in russischem oder internationalem Luftraum. Bei den Flugzeugen handelte es sich demnach um Maschinen der Typen TU-22M und TU-95H, die in ihrer Ladebucht nukleare Mittelstreckenraketen transportieren können.

Dass die USA in Deutschland Atomwaffen stationiert hat und diese durch modernere Exemplare austauschen möchte, spielt hierbei offensichtlich keine Rolle. Ebenso unwichtig erscheint den NATO-Strategen der Umstand, dass der Raktenschild in Osteuropa schon die ganze Zeit über gegen Russland gerichtet war, nicht gegen den Iran oder sonstige Länder des Mittleren Ostens und eine von Russland vorgeschlagene Zusammenarbeit stets auf Ablehnung stieß. Hier wird gezielt an einem Feindbild Russland gearbeitet, damit Europa wieder einmal zum Schauplatz eines blutigen Krieges werden kann.

7 comments

  1. Die NATO ist die größte Bedrohung in Europa! Anstatt sich auf Frieden auszurichten, ist es von den USA  zu einer  Vernichtungswaffe umstrukturiert worden! Wir Europäer Leben in Angst und Schrecken mit der US-NATO Dynamik! Raus aus der EU mit der NATO!!!   

  2. Was regt ihr euch auf?

    Der Name an sich sagt alles:

    NordAtlantische TerrorOrganisation! –> nww (nichts wie weg) entweder wir oder der ganze Misthaufen!

  3. Eine nukleare Planungsgruppe hat eigentlich gar keine Lebensberechtigung und ist zumindest für Menschen, die einen Gott haben schlichtweg Gotteslästerung.

    Vorallem wäre der Einsatz von Atomwaffen Völkermord und das nur in Betracht ziehen ist schon ein Verbrechen an der gesammten Menschheit.Ich frage mich, was in so derart kranken Gehirnen überhaupt vorgeht? Angenommen ein stink normaler Bürger würde hergehen und seinen Nachbarn mit einer Waffe bedrohen weil er glaubt sein Nachbar hätte Ihn bestohlen! Was denken Sie würde mit Ihm geschehen (Voraussetzung Rechtsstaat)?

     

  4. "Die Rhetorik geht ganz klar in Richtung einer Neuauflage des Kalten Krieges. "

    Falsch! Es geht nicht in Richtung "Kalten Krieg", sondern in Richtung "offiziellen Krieg" oder gar "Nuklear-Krieg". Der Krieg selbst hat schon längst begonnen. Da muss man nur in den Nahen Osten, nach Afghanistan oder in die Ukraine schauen. Wehe dem, wir landen in einem Nuklear-Krieg! Dabei wird vor allem Westeuropa untergehen, den Amerikanern wird das nicht viel anhaben.

    Früherer russischer Außenminister warnt vor wachsender Gefahr eines Nuklearkonfliktes
    https://www.bueso.de/node/7875

     

     

     

     

  5. Wie wäre es, wenn USrael und Russland sich doch mal über die andere Seite des Erdballs (Pazifik) beschießen würden? Eine ordentliche Rakete auf den Yellowstone-Park (der mit der großen unterirdischen Magma-Blase) und dann…..   Licht aus: WOM! Spot an!

Leave a Reply