Es ist kein leichtes Thema, weil man Deutschland und den Deutschen immer noch die Alleinschuld gibt. Auf der anderen Seite wird man immer hören, dass 1,2 Millonen Juden in Auschwitz und 6 Millionen Juden insgesamt getötet wurden. Doch das ist eine Simplifizierung, die ungerecht ist und Raum lässt, ein Verbrechen ungeheuren Ausmaßes politisch zu missbrauchen. Mittätern wurde und wird ein weiße Weste verschafft, unterdessen viele Opfer ein zweites mal Unrecht erleiden. Dann gibt es natürlich noch die, die den Holocaust leugnen und noch im gleichem Atemzug fordern, dass die restlichen Juden zu vergasen seien. Diesen Intelligenzbolzen zu Antworten wäre Zeitverschwendung.

Von Rui Filipe Gutschmidt

Es ist  in den letzten 70 Jahren über das Konzentrationslager  Auschwitz / Birkenau schon so viel geschrieben worden, seitdem die Welt von seiner Existenz erfuhr. Die Befreiung durch die Soldaten der Roten Armee erfolgte vor 70 Jahren und das Grauen, welches sie zu sehen bekamen, schockte sogar diese Männer und Frauen, die schon so Manches zu Gesicht bekommen hatten. Jetzt, sieben Jahrzehnte später, waren noch zirka 300 Überlebende bei einer Zeremonie, zu dem der polnische Staat geladen hatte und bei dem Israel, die USA und diverse jüdische Organisationen wohl den Ablauf und Organisation der Feierlichkeiten mit beeinflusst haben. Ich gebe allerdings zu, dass ich das nur vermute. Doch nicht ganz ohne Grund.

Es ist klar dass Auschwitz (Adolf Hitler sagte einmal, dass die Juden wie eine Krankheit wären und man Krankheiten am besten ausschwitzen müsse…) vor allem für die Tötung von Juden genutzt wurde und der Mittelpunkt der sogenannten Endlösung war. Doch kann man ein Konzentrationslager herausnehmen und die anderen vergessen? Kann man von den Juden reden und dabei die Zigeuner, Homosexuellen, Katholische und Evangelische Kirchenvertreter, Kommunisten, Sozialisten, und Demokraten außen vorlassen. Kriegsgefangene und politische Aktivisten, Künstler und Intellektuelle, Geistig Behinderte, Geisteskranke und einfach nur alle, die nicht in die Welt der Herrenrasse passten, wurden ebenso in die Lager verbracht, wo sie bis zu ihrem Tod auch noch für die Verteidigung dieses Regimes arbeiten mussten. Doch nicht,  dass ich jetzt als antisemitisch gelte: Die Juden waren zweifellos die Hauptopfer der „Endlösung“.

Ich muss jetzt doch einmal eine Lanze für die Deutschen brechen, da immer so gerne von der Schuld der Deutschen gesprochen wird. Dabei wird ein ganzes Volk, ja sogar alle Bürger des damaligen Deutschen Reiches verurteilt. Zu diesen gehören – neben vielen anderen Opfern – auch die Deutschen Juden dazu. Das ist ein Beispiel für die Sinnlosigkeit von Pauschalverurteilungen. Es gab aber durchaus Juden, die andere Juden denunzierten, oder die Nazis mitfinanziert und somit ihren Aufstieg erst ermöglichten. Um ihren Hals zu retten, haben manche ihre Herkunft geleugnet und andere haben die unaussprechlichsten Dinge getan. Doch darf man sie jetzt dafür verachten? Ich tu es nicht. Es gab Mittäter, die wirklich verachtenswert waren und die in der Geschichte nur eine Randnotiz darstellen. In allen besetzten Ländern gab es eine Nationalsozialistische Partei, Mitläufer, Kollaborateure, die im besetztem Europa, die Rolle einer neuen Elite einnahmen, die Regierung nach deutschem Vorbild stellten und ohne die niemals so viele Menschen in den Tod gegangen wären.

An dieser Stelle muss ich auch die Rolle der faschistischen Regierungen Spaniens und Portugals hervorheben. Der spanische Bürgerkrieg war für die Piloten der Luftwaffe und für die Wehrmacht generell ein Manöver unter Realbedingungen. Portugal seinerseits hatte das Jahrhunderte alte Bündnis mit Großbritannien auf der einen und die ideologische Nähe zum Deutschem Reich auf der anderen Seite. Die Neutralität war aber relativ, da für Salazar wichtiger war, gute Geschäfte mit Getreide, Fisch, Wolfram oder Uran, zu machen, egal mit wem. Was mich wiederum zum Konsul von Bordeaux bringt.

Loading...

Aristides de Sousa Mendes do Amaral e Abranches, dem portugiesischem Schindler, der seine Karriere und letztlich seinen Wohlstand opferte, um zirka 10.000 vorwiegend jüdische Flüchtlinge vor den Lagern zu bewahren. Im Holocaustmuseum Yad Vashem ist ihm eine Ehrung zuteil geworden. Doch der portugiesische „Estado Novo“ hatte mit der Endlösung kollaboriert, da Portugal seine Grenzen für die Flüchtlingswelle aus Europa geschlossen hatte. Consul Aristides hatte keine Genehmigung all diesen Menschen die Visa auszustellen, die ihnen wohl das Leben retteten.

Fast ganz Südeuropa, mit Ausnahme von Griechenland und Serbien, hat Marionettenregierungen bekommen. Aber das ist eigentlich nur ein Ausdruck, der ihr Bündnis mit dem Dritten Reich rechtfertigen sollte. Damit sollten die Deutschen die Alleinschuld tragen. Es waren Nazis die dort, wie fast überall in Europa damals sehr stark waren und dessen Ideologie als normal betrachtet wurde. Teilweise hat nicht einmal der Krieg und ein halbes Jahrhundert Kommunismus viel daran geändert.

Stalin hatte zwei Wege des „Wäsche waschens“. Die eine Methode war eine gnadenlose Säuberung, wo alle Kollaborateure drakonische Strafen bekamen. Unzählige Ungarn, Polen, Tschechen und Slowaken, Kroaten und so weiter flohen Hals über Kopf und – wenn sie Geld hatten – ließen sie sich auf anderen Kontinenten nieder. Wer erwischt wurde, kam bestenfalls nach Sibirien, wo Tausende in den Gulags ums Leben kamen. Die schlimmsten Verbrecher wurden gehängt. Aber die Völker selbst, übten grausame Rache und ein paar offene Rechnungen wurden dabei gleich mitbezahlt. Andererseits bekamen Informanten, Wissenschaftler und alle, die nützlich waren, eine neue Identität und Schutz vor Strafverfolgung.

Sagte ich Stalin? Ich meinte alle Alliierten. Wernher von Braun ist das berühmteste Beispiel, da die US-Armee und die US-Regierung über die Morde und Folter im Lager Peenemünde hinweg sahen und behauptet wurde, er hätte von den Haftbedingungen nichts gewusst.

Racheakte und Gräueltaten wurden aber auf beiden Seiten begangen. Stalin befahl seinen Soldaten, Rache an den Deutschen Frauen zu nehmen und sie zu vergewaltigen. Damit sollte die Kampfmoral der Deutschen gebrochen werden. Winston Churchill, der britische Premierminister, sollte auch seine Rache bekommen für die 75.000 Tonnen Bomben die auf England geworfen wurden. Zusammen mit der US-Airforce, warfen die Bomberpiloten ungefähr 1,3 Millionen Tonnen Luft-, Splitter- und Brandbomben auf Deutschland ab. Die Feuerstürme von Hamburg und Dresden waren dabei besonders pervers, da der Weiße Phosphor bei besonders hohen Temperaturen brennt und das riesige Feuer den Sauerstoff in sturmartigen Windgeschwindigkeiten ansaugte. Dresden war voll mit Flüchtlingen, die mit voller Absicht angegriffen wurden. Viele erstickten oder wurden vom Flammenmeer zu Asche verbrannt.

Es ist aber nicht meine Absicht, die Gräueltaten gegeneinander aufzuwiegen, Da jeder toter Zivilist – ob Mann, Frau oder Kind – und auch die Soldaten, die ihr Leben in diesem Krieg verloren, schon ein Todesopfer zu viel war. Wer angefangen hat und warum oder wann, ist einfach nur unwichtig. Wie viele Shoas gab es seither? Der Satz, „So etwas darf sich niemal mehr wiederholen„ ist einfach nur ein hohler Satz, da sich die Geschichte ständig wiederholte und – je nach Ausrichtung der wirtschaftlichen Interessen – hat es die Welt mal mehr mal weniger verurteilt oder aber ignoriert. Allein die Verbrechen gegen die Menschheit mit mehr einer Million Toten, ergeben schon eine Liste, dessen wir uns alle schämen sollten. Pol Pot, der Brutrünstige Anführer de Roten Khmer, hatte beispielsweise Kamdodscha in ein dunkles Zeitalter geführt. In Ruanda, einem kleinem Land in Ostafrika, brach die Hölle los, als das Volk der Hutu unter der FNR mit allem was sie hatten, vor allem aber mit Buschmessern, ihre Nachbarn vom Volk der Tutsi und alle, die ihnen dabei im Weg waren erschlugen und mit unvorstellbarer Grausamkeit in Stücke hackten. Die Bombardierungen – vor allem in Nordvietnam – durch die USA, wird in den offiziellen Geschichtsbüchern des Westens nicht als Genozid bezeichnet, gehört für mich aber ebenso in diese Liste, wie die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki.

So könnte man noch vieles hinzufügen, in diese Liste des Grauens, die sich wie ein Leitfaden durch die Menschheitsgeschichte zieht. Aber wichtiger wäre es aus der Vergangenheit zu lernen und die aktuellen Konflikte endlich beizulegen. Russen und Ukrainer sind Brudervölker. Damit ein paar Leute sich besser an der Macht halten können, werden sie gegeneinander aufgehetzt. Muss das sein? Ist es nicht einfacher, die Wut und den Hass herunterzuschlucken und aufeinander zuzugehen? Bei den Fanatisierten von ISIS oder Boko Haram ist es nicht so einfach. Leider sehe ich dort keine pazifistische Lösung. Doch muss die Welt zusammenstehen um diesen Kampf zu gewinnen.

Loading...

Zu guter Letzt komme ich zurück zu den Opfern der NS-Vernichtungslager. In dem Fall wurden die Hauptopfer von damals nur kurz darauf zum Täter. Doch der Palästinakonflikt hat Opfer und Täter auf beiden Seiten, die auch von außen gesteuert werden. Ich fordere einfach mal, dass endlich die Waffen schweigen. Das nehme ich mir als Weltbürger heraus. Wenn ich nur einen Menschen mit dieser Botschaft erreicht habe, dann hat sich der Aufwand gelohnt. Mir geht es vor allem um die vergessenen Opfer, die Mittäter, die Reingewaschenen und ihre Waschweiber, die Verbrechen die seither geschehen sind, noch geschehen und geschehen werden.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 thoughts on “Die Vergessenen von Auschwitz und die nicht gelernte Lektion”

  1. wenn ich als DEUTSCHER solche Artikel lese (wenn ich sie überhaupt noch lese bei der täglichen Flut der Holocaust-Industrie) dann erinnern die mich immer wieder an die Worte meiner Großmutter die im 18. Jahrhundert geboren war, die waren: "psst rede nicht darüber, die haben eine solche Macht, das sie ein ganzes Volk verhungern lassen können"

    Wer tagtäglich einen Massenmord an einem Volk predigt, der schon zur Geschichte gehört, wie Neros "Rom brennt" und dabei ausblendet das die honorigen Vertreter dieser Gruppe es  für nötig erachteten ein unschuldiges Volk für Ihre Interressen verhungern zu lassen, ist ein Heuchler, Lügner und Menschenverächter.

    Wer den Hunger einmal selber miterleben sollte, wird merken wie er die Psyche verändert und wie absolut friedliebende Menschen, zu Bestien werden können.

    Die unzähligen deutschen Menschen die dem Boykott und Kriegserklärung derer zum Opfer gefallen sind, die heute und schon immer das Schicksal Ihrer eigenen Ethnie als Einzigartigkeit verkaufen, würden sich im Grab umdrehen wenn sie erleben würden wie man ihr Volk als einzigartige Bestien tagtäglich zu denunzieren versucht.

    So lange in dieser Welt "Einzigartigkeiten" durch dafür erschaffene Strafgesetze aufrecht gehalten werden müssen, werden sich wahrscheinlich diese Massenmorde an Menschen immer wiederholen, weil die die wirklich dafür verantwortlich sind, sich durch ihre eigenen Massenmedienmanipulationen immer wieder reinwaschen, weil sie nur auf den Schmutz der anderen hinweisen und den eigenen Dreck nicht sehen wollen.

    So wie heute mit der gleichen Drecks-Propaganda Ukrainer gegen Russen gehetzt werden, so haben die Kriegserklärer von 1933 die Lunte des Judenhasses selber gelegt um irgendwann ihr Ziel (Balfur Erklärung) zu erreichen.

    Diesen Leuten war und ist es völligst egal ab ob ein zwei oder fünf oder 100 Millionen Menschen dafür ihr Leben lassen müßten, Hauptsache sie bekommen das, was ihre kranken Ideologie-Führer brauchen.

    Heute lassen Sie über die von Ihnen manipulierten politischen Handpuppen hunderte von Millionen für Waffenkäufe in ein Land pumpen das wie Deutschland nur benutzt wird. Sterben tun immer die Völker, nie die verantwortlichen Menschenschlächter.

    Das deutsche Volk braucht keine Asche mehr aufs Haupt, es braucht bei über 20 Millionen Toten die Erkenntnis das es heute noch von seinen durch AIPAC gesteuerten "Freunden" als Feindstaat betrachtet wird.

    Friede und Versöhnung ist nur möglich wenn alle ihre Verbrechen benennen, eingestehen anerkennen und aus tiefstem Herzen bereuen! Wer eigene Verbrechen unter den Teppich kehren ist an einer Weiterentwicklung der Menschheit nicht interessiert.

    Eine Preisfrage……

    was haben Poroschenko, Yatzenjuk, Merkel, Timoschenko, Adolf Hitler gemeinsam?

    jetzt mein ich nicht die Tatsache, das sie alle keine Freunde der Völkerverständigung bzw. der Deutschen waren oder sind!

    https://www.youtube.com/watch?v=Gw1hgOlHTD4

    https://www.youtube.com/watch?v=LtIHlhsdMHY

  2. Ein sehr kontroverses Thema, das auch mich immer wieder beschäftigt. Es gibt halt zu viele Hinweise und Widersprüche die einem irgendwann auffallen, wenn man sich intensiv mit der Sache beschäftigt und welche dann automatisch auch die restliche, die offizielle Geschichtsschreibung in Frage stellen. Allein die sich daraus wiederum ergebende Frage, warum solche Dinge selbst Hobbyhistorikern auffallen, wissenschaftliche Kreise jedoch beharrlich darüber Schweigen lässt nichts Gutes erahnen. Ich bin allerdings mittlerweile gerade auch durch mein umfangreiches Wissen sehr vorsichtig geworden, wem und was ich noch Glauben schenke und wem oder was nicht, gerade auch auf YouTube. Denn auch dort wird viel Propaganda betrieben, von allen "Seiten". Der Krieg um die Köpfe und um die Deutungshoheit hat ja nie aufgehört, auch nicht nach 1945. 

    Wie sich allerdings auch folgender "Fehler" in die Geschichte eingeschlichen hat ist mir vollkommen unerklärlich, denn ich habe die Originalquelle "Welt im Film 137/1948" auf https://www.filmothek.bundesarchiv.de selbst überprüft. Produktionsfirma war die Deutsche Wochenschau GmbH, Auftraggeber sogar die USIS, der United States Information Service. Dabei war gerade mal noch 2 Jahre zuvor offiziell von 4 Millionen Tote in Auschwitz die Rede, doch selbst letztes Jahr ist noch ein Bischoff zu einer Geldstrafe verurteilt worden, weil ihm das auch alles seltsam vorkommt. Deutsche Richter scheinen da entweder nicht auf dem Laufenden zu sein, habe ich manchmal den Eindruck, oder sie können oder wollen nicht 2 und 2 zusammenzählen, was mich bei dem Thema allerdings auch nicht wundert.

    "Wenn Du wissen willst, wer Dich beherrscht, musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst.“ Voltaire

    https://www.youtube.com/watch?v=AH9TP7c5gu0

    Irgendwie traurig zu wissen, dass die Freiheit nicht echt ist in dem Land in dem man lebt und immer noch Willkür in Deutschland herrscht. Denn auch 600.000 wären ja eine Katastrophe, hinter der unermässliches Leid steckt, darum verstehe ich auch nicht so ganz die Diskussion. Da scheint noch etwas anderes, etwas noch viel ungeheuerlicheres dahinter zu stecken, und vor allem davor sollen wir uns fürchten. Denn mit Furcht und Willkür beherscht man Menschen, dass wusste auch schon Stalin. Ein Armutszeugnis für jeden, der da mitmacht. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.