Diverse Zeitungen. Bild: Flickr / Javier Micora CC BY 2.0

Einer Umfrage von Infratest Dimap im Auftrag des NDR-Medienmagazins ZAPP zufolge, ist es um die Glaubwürdigkeit der Medien schlecht bestellt. Insbesondere die Berichterstattung über die Ukraine-Krise, aber auch die Meldungen über die Geschehnisse rund um den Islamischen Staat in Syrien und dem Irak werden kritisch betrachtet.

Von Marco Maier

Das wichtigste Kapital der Medien ist die Glaubwürdigkeit der Konsumenten. Ohne eine ordentliche Reputation bei den Lesern, Zuhörern und Zuschauern, sinken die Auflagen und die Reichweite. Insbesondere die Berichterstattung alternativer Medien, die immer wieder andere Einblicke in die aktuellen Vorgänge gewähren, lässt die Massenmedien als einseitig berichtend dastehen.

Bei der Infratest-Umfrage im Auftrag von ZAPP wurden insgesamt 1.000 Personen dazu befragt, für wie glaubwürdig sie die bereitgestellten Informationen zu bestimmten Themen halten. Das Ergebnis ist insbesondere in Sachen Ukraine-Krise und Russland äußerst interessant. Denn insgesamt 63 Prozent der Befragten sagten, dass sie den Medien in diesem Punkt gar nicht oder nur wenig vertrauen. Fast ein Drittel empfindet die Berichterstattung als einseitig und ganze 18 Prozent gehen von einer bewussten Fehlinformation durch die Medien aus.

Selbst bei Themen wie dem Islamischen Staat und dem Lokführerstreik waren die Rückmeldungen in Sachen Glaubwürdigkeit recht negativ. Ganze 53 Prozent halten die IS-Berichterstattung für wenig glaubwürdig und immerhin noch 40 Prozent jene über die Streiks der Lokführer. Insgesamt, so zeigt die Umfrage, ist das Vertrauen in die Medien seit dem Jahr 2012 dramatisch gesunken. Haben im April 2012 noch 40 Prozent der Befragten angegeben, großes oder sehr großes Vertrauen zu den Medien zu haben, sind es jetzt, im Dezember 2014, nur noch 29 Prozent. So heißt es in dem Bericht.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

6 KOMMENTARE

  1. Das wären 37% der Befragten, die unseren Medien noch glauben. Ich denke, daß diese Statistik gefälscht ist, den 37% sind 37% zuviel. Zapp hat sicherlich frisiert, frei nach dem Motto: Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Das einzig Glaubwürdige an der Berichterstattung der MSM sind lediglich die Todesanzeigen auf den letzten Seiten. Diese beruhen auf eindeutig nachwseisbaren Fakten.

     

  2. Vertrauen verloren ? Aha interressant . Was unternehmen wir dagegen ??

    Ich sage es EUCH.

    Der grösste Teil der Bundesbürger, kriecht diesem Nazi Laden jeden Tag in den Hintern .

  3. da hilt nur aufklären aufklären und aufklären denn ganz so doof sind sie nicht 

    denn jedes huhn findet auch mal ein korn

  4. Dann möchte ich noch ganz kurz auf 2 aktuelle Meldungen und 1 veraltete Meldung der FAZ verweisen:

    1. http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/ukraine-konflikt-sikorski-putin-verlangte-einsatz-von-gewalt-13388656.html – Der ehemalige polnische Aussenminister Sikorski sagt aus seinem Gedächtnis (er wisse aus nicht öffentlichen Quellen), Putin habe Janukowitsch dazu gedrüngt, den Aufstand in Kiew damals gewaltsam niederzuschlagen.

    2. http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/aufteilung-der-ukraine-sikorski-entschuldigt-sich-13223844.html –  Was wir von Sikorski und seinem Gedächtnis halten können, steht in diesem Artikel. Stellt sich nur die Frage, ob der Mann Gelktunsgbedürfnis hat oder an Putins Stuhl sägen will.

    3. http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/ukraine-wladimir-putin-russland – Da springt die Zeit noch unterstützend in die Bresche und titelt: Ein Krieg im Interesse Putin.

    Und alles rein zufällig zu einem Zeitpunkt, an dem die sogenannten Separatisten nichts mehr auf falsche Versprechungen und gebrochene Abkommen seitens Kiew geben und das Territorium sichern wollen.

    Honi soit qui mal y pense

  5. Die Deutschen Medien sind den USA und der NATO Propaganda „verpflichtet“. Da braucht man sich nur mal die Mitgliedschaften der Chefredakteure in den verschiedensten Nord Atlantiker Vereinen anzusehen.

    Der Joffe von der Zeit hat z.B. das ZDF verklagt, weil er in nur 7 US Atlantik -Vereinen Mitglied ist und nicht etwa in 8 dieser „Vereinen“.. ( z.B. Atlantikbrücke e.V.).

    Man braucht aber nur in die Satzungen der Zeitungen zu schauen, um zu kapieren, wieso beispielsweise die Bild nie und nimmer etwas Negatives über die USA schreiben wird… (bin schon auf die Wikileaks Depesche gespannt, die aufzeigt das die Bild von der CIA gegründet wurde).

    Also ist es kein Wunder wenn echte Medien wie RTdeutsch.com oder die Zeitschtift Compakt compact-online.de solch einen regen Zulauf bekommen.

    Und, ohne hier Werbung machen zu wollen… Das Buch Gekaufte Journalisten zeigt die skandalösen Fakten zu den deutschen Propagandamedien genauestens mit Quellenangaben detailliert auf..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here