NATO-Feindbild Russland: Kriegsvorbereitungen mit Großmanövern?

Immer mehr Indizien sprechen dafür, dass die NATO zur Bestätigung einer Existenzberechtigung das Feindbild Russland aufrecht erhalten muss. Nach den vielen kleinen Manövern in Osteuropa soll nun ein bis zu 40.000 Mann starkes NATO-Manöver in der Grenzregion zu Russland die Marschrichtung vorgeben.

Von Marco Maier

Schon vor 75 Jahren marschierten deutsche Soldaten mit den Worten "Siehst du im Osten das Morgenrot" auf den Lippen in den Ostteil des Kontinents. Heute marschieren sie wieder – nur dieses Mal im Verbund mit den Westalliierten. Waren es bislang vor allem kleinere Übungen, die das transatlantische Militärbündnis in den osteuropäischen Mitgliedsländern durchführte, soll nun ein gewaltiges Manöver in der direkten Grenzregion zu Russland abgehalten werden.

Der deutsche Nato-Oberbefehlshaber für Nord- und Osteuropa, Viersternegeneral Hans-Lothar Domröse, plant NATO-Großmanöver in Grenznähe zu Russland. Der General argumentiert: "Die NATO muss sich fit machen für eine mögliche Kriegsführung im 21. Jahrhundert." Gegenüber dem Hamburger Abendblatt, welches zum transatlantisch orientierten Springer-Konzern gerhört, sagte der General: "Wir haben bisher Großmanöver von 25.000 bis 40.000 Mann nur in den westlichen NATO-Ländern durchgeführt. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir das in Zukunft auch in Osteuropa und im Baltikum machen."

Eine Entscheidung darüber, wann und wo ein solches Manöver stattfinden werde, soll Anfang nächsten Jahres von den 28 Mitgliedsstaaten gefällt werden. Eine solche Aussage mitten im Ukraine-Konflikt wirkt jedoch beinahe schon wie eine rhetorische Kriegserklärung an Russland. Moskau selbst versuchte trotz der ständigen Provokationen des Westens bislang möglichst defensiv zu reagieren. Sollte die NATO mit den Plänen Ernst machen, könnten sich auch im Kreml die Hardliner durchsetzen und Putin dazu drängen, ebenfalls mit umfangreichen militärischen Manövern an der Westgrenze zu antworten.

Lesen Sie auch:  Russlands Sputnik V wird wahrscheinlich auf den EU-Markt kommen

Es zeigt sich immer mehr, dass die NATO gar nicht an einer Deeskalation der weiterhin angespannten Lage interessiert zu sein scheint. Inzwischen werfen Beobachter der amerikanischen und der europäischen Politik vor, sich wie im Kalten Krieg zu verhalten. Sie fühlen sich an die heißesten Phasen des Kalten Kriegs erinnert. Offenbar zu Recht.

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Steht auf für den Weltfrieden ! – 

    Stand up for world peace ! –

    Вставайте за мир во всем мире !

    Das schwere Los der Lemminge

     

    von denkbonus (Kurzfassung)

     

    Irgendwann Mitte der neunziger Jahre nähert sich eine Herde Lemminge einer hohen Felsklippe. Abertausende wimmelnder, kleiner Fellknäuel wälzen sich wie ein großer Strom auf die Klippenkante zu und ergießen sich, gleich einem Wasserfall, in die Tiefe. Was hat all diese kleinen Nager dazu gebracht, sich bis zum letzten Mann in den Abgrund zu stürzen? Drei Punkte erscheinen hier ausschlaggebend.

     

    Alle Lemminge haben dasselbe geglaubt.

    Alle Lemminge hielten sich für gut informiert.

    Alle Lemminge wollten um jeden Preis bei der Herde bleiben.

     

    Auch Fernsehzuschauer und Zeitungsleser sind, so betrachtet, Lemminge. Sie glauben dasselbe und sind zugleich überzeugt davon, zu denken, während sie ihre Glaubenssätze neu sortieren. Da alle das gleiche sagen, schreiben und berichten, wirkt ihre Welt für sie stimmig, ohne es zu sein. Sind diese Menschen auf ihre Art verrückt? Mag sein, aber da jene, die mit unserem Schicksal spielen, ebenfalls verrückt sind, schafft dies einen gewissen Ausgleich. Wenn nur einer verrückt ist, gibt es Ärger. Wenn jedoch alle verrückt sind, läuft der Laden wieder rund.

     

    Das Problem unserer Informationslemminge ist die extreme, bislang einzigartige Gleichschaltung unserer Medien.

     

    Den Feind aufbauen, sollte gerade keiner zur Hand sein. Diesen dazu verfluchen, ihn dämonieren und verächtlich machen, wo immer möglich. Das ist es, was gerade geschieht. Wir befinden uns in Phase eins. Putin eine Gefahr für die Welt. Erst Ebola, dann Putin, dann der IS. BLÖD titelt: „Die Todesrakete kam aus Russland.

     

    Die Menschen glauben machen, der Feind greift uns an. Beispiel Sender Gleiwitz. In nächster Zeit wird also zu lesen sein: „Russland schickt Truppen gen Westen.“ KREISCH!!! Der Russe greift an! Wir müssen uns schützen, wir müssen jetzt zusammenhalten, wir müssen zurückschlagen.

     

    Besonnene Mahner treten auf den Plan. Sie versuchen anhand vernünftiger Argumente einen Krieg zu verhindern. Daher sind sie ab sofort als Verräter zu behandeln, die uns alle in Gefahr bringen. Wer für den Frieden eintritt, tritt zugleich ein für unseren Untergang. Wer sich hingegen für Krieg stark macht, steht für Heimatverteidigung, Selbstvertrauen und Stärke.

     

    Deshalb den Friedensvertrag fordern:

     

    Ohne Friedensvertrag werden wir kein souveränes Land und

    bleiben die Kolonie der Alliierten. (Hauptalliierter die USA)

     

     

    Вставайте за мир во всем мире!

    Russische Version

    http://youtu.be/xx3phyLTLyA  

     

     

    Steht auf für den Weltfrieden !

    Deutsche Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=-nmYkp40Ous

     

     

    Stand up for world peace

    Englische Version: 

    https://www.youtube.com/watch?v=LNzCPbUr_CE&feature=youtu.be

     

     

    Eine Information der Gemeinde Neuhaus in Westfalen –

    Spread this message !  –  Распространяй это послание !

    Bitte weiterverbreiten – weiterleiten …….         Gruß matthias

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.