Der US-Gesandte für die Koalition gegen den Islamischen Staat, General John Allen, erklärte, dass Baschar al-Assad für die Interventionisten kein Teil der politischen Lösung für Syrien ist. Damit wird deutlich, dass neben der terroristischen Organisation Islamischer Staat auch die syrische Administration Ziel der Angriffe sein wird.

Von Marco Maier

In einem Gespräch mit Asharq al-Awsat, der größten arabischsprachigen Zeitung der Welt, verkündete General John Allen die Ziele der USA und ihrer Verbündeten für Syrien und der Bekämpfung des Islamischen Staats. So sollen insbesondere die "moderaten syrischen Rebellen" trainiert uns ausgerüstet werden. "Das Ergebnis das wir in Syrien suchen ist der ISIS-Strategie ähnlich, die in eine viel größere regionale Strategie passt, und das Ergebnis ist ein politisches Ergebnis, welches Assad nicht beinhaltet", so der General.

So wollen sie zwar Damaskus nicht mit militärischen Mitteln "befreien", jedoch dazu beitragen, dass die Anti-Assad Milizen die politische und militärische Macht erhalten und dafür sorgen, dass "das Ergebnis, das wir suchen" auch zustande kommt. "Wir wollen deutlich machen, dass wir ein politisches Ergebnis ohne Assad suchen und dies das ultimative Ergebnis ist", so Allen weiter.

Seiner Ansicht nach würde es noch rund ein Jahr dauern, bis die IS-Milizen aus dem Irak und noch länger, bis sie aus Syrien vertrieben wären. Doch um die "Marke und Idee" auszulöschen, für die die salafistische Organisation stehe, würde es noch viel mehr Zeit brauchen. Auf die finanzielle Basis des Islamischen Staates angesprochen, sagte er: "Es gibt Probleme bei der illegalen Finanzierung, die Chancen für Organisationen wie den ISIS schaffen."

Im Großen und Ganzen zeigt General Allen damit deutlich auf, dass es den USA im Nahen Osten vorrangig um geopolitische Ziele geht. Ganz nach dem Motto, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, sollen die alliierten Truppen nicht nur die IS-Milizen in der Levante bekämpfen, sondern gleichzeitig dafür sorge tragen, dass der syrische Präsident, Baschar al-Assad, weggeputscht wird.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

One thought on “Syrien: Assad ist nicht Teil der alliierten Pläne gegen den Islamischen Staat”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.