Heute am 3. Oktober ist nicht nur der Tag der deutschen Einheit, sondern auch der Tag der Wahrheit. Heute sind die weisungsgebundenen Journalisten aufgerufen, sich nicht für die Propagandaarbeit herzugeben, sondern möglichst objektiv und wahrheitsgetreu zu berichten und somit in den Lügenstreik zu treten.

Von Marco Maier

Im Zeitalter des Internets werden die Massenmedien zum Auslaufmodell, denn Manipulation und Lügen können sich wegen der zunehmenden Vernetzung der Menschen immer weniger halten. Sinkende Einschaltquoten und Auflagenzahlen sind die logische Folge und immer deutlicher erkennbar. Der Jobverlust ist nur eine Frage der Zeit für alle Journalisten, die ihre Redaktionsfirma nicht auf einen ehrenhaften Kurs lenken. Währenddessen tut sich eine immer größere Marktlücke für ehrlichen Journalismus auf.

Initiiert wurde diese Aktion von der Wissensmanufaktur, für die auch Eva Herman ein Video aufnahm:

In den etablierten Massenmedien geht man allerdings nicht auf diese Aktion ein. Einzig die österreichische Tageszeitung "Salzburger Nachrichten" schreibt darüber, wenngleich sie die Aktion in dem Artikel durch den Kakao zieht. Selbstkritik ist in der etablierten Medienlandschaft offenbar ein Fremdwort.

2 COMMENTS

  1. Wirklich seltsam, das man absolut nichts aktiúelles erfährt!?
    Und so soll sich was ändern, wenn es nur Facebook publik gemacht wird?

  2. Ein"Journalist" bei den "Qualitätsmedien" ,der es wagen sollte bei dieser Aktion mitzumachen findet morgen seinen Schreibtisch nicht mehr.

    Wir  sind im Jahre 30 n.Orwell,die "Wahrheit" kommt aus dem Wahrheitsministerium und wird jeden Tag neu erfunden.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here