UN-Vollversammlung: Präsident Nikolić erinnert an die Zerstückelung des Landes

Angesichts des Disputes bezüglich der Rückkehr der Krim zu Russland und den Unabhängigkeitsbestrebungen der Oblaste Donezk und Lugansk erinnerte Serbiens Präsident Tomislav Nikolić​ an die Zerstückelung Serbiens durch die Westmächte. Die von den USA und der EU unterstützte Abspaltung der Provinz Kosovo wird von Belgrad nicht akzeptiert.

Von Marco Maier

Tomislav Nikolić, Präsident Serbiens, erinnert die Vereinten Nationen daran, dass „einige Mitgliedsländer“ mit der Anerkennung der Unabhängigkeit des Kosovo Serbien das Recht auf die territoriale Integrität abgesprochen hatten. Jene territoriale Integrität, die sie jetzt angeblich in der Ukraine zu schützen versuchen. So sagte er in New York: "Serbien achtet die territoriale Integrität der Ukraine als eines UN-Staates und unterstützt die gerechte Anwendung des Völkerrechts. Aber ich möchte ein weiteres Mal daran erinnern, dass sich einige Länder über das gleiche Recht Serbiens hinweggesetzt haben, indem ein Teil des serbischen Territoriums – Kosovo und Metochien – als ein unabhängiger Staat anerkannt wurde."

Serbien übernimmt im nächsten Jahr den Vorsitz der OSZE und möchte dann mit allen Kräften dazu beitragen, den Konflikt in der Ukraine beizulegen. "Wir werden unser Bestes tun, um eine friedliche Lösung des Problems herbeizuführen. Unsere slawischen Brüder sollen in Frieden und Ruhe leben", so Nikolić zu den UN-Vertretern. Nach all denn kriegerischen Auseinandersetzungen und sezessionistischen Bestrebungen, die Serbien in den letzten Jahren erleiden musste, könnte dies eine große Chance für eine friedliche Lösung der aktuellen Probleme sein.

Das inzwischen vor allem von Albanern besiedelte Kosovo (deutsch: Amselfeld) löste sich 2008 mit Unterstützung der USA und vieler EU-Staaten von Serbien ab und wird derzeit von rund 100 Staaten weltweit als eigener Staat anerkannt. Serbien selbst akzeptiert diese Abspaltung nicht und bezeichnet das Gebiet nach wie vor als serbisches Territorium.

Spread the love
Lesen Sie auch:  UN: Gates Impfstoff verbreitet Polio in Afrika

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.