Symbolfoto. Eine Boeing 777 der Malaysia Airlines. Bild: Flickr / Aero Icarus CC-BY-SA 2.0

Morgen am 09. September ist es so weit: ein erster Zwischenbericht zur Causa MH17 soll von den niederländischen Behörden veröffentlicht werden. Was jedoch fehlen wird, sind die Aufzeichnungen des Stimmenrekorders aus dem Cockpit, welche unter Umständen entscheidend zum Verständnis der Katastrophe beitragen könnten. Auch die Angehörigen der 298 Opfer haben eine lückenlose Aufklärung verdient.

Von Marco Maier

Endlich ist es so weit. Morgen Dienstag wollen die niederländischen Behörden einen Zwischenbericht zum Absturz der Boeing 777 der Malaysia Airlines mit der Flugnummer MH17 veröffentlichen, die am 17. Juli über der Ostukraine abgeschossen wurde. Doch trotz der langen Auswertungszeit werden die Aufzeichnungen des Cockpit Voice Recorders (VCR) nicht darin enthalten sein. Dies ist jedoch ein international unübliches Vorgehen, zumal normalerweise entweder die Tonaufzeichnungen selbst, oder zumindest eine Abschrift davon der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Bislang ist lediglich Russland darauf erpicht, dass sämtliche Ermittlungsergebnisse über den Hergang des Unglücks veröffentlicht werden. Weder die ukrainische Interimsregierung, noch die Niederlande scheinen daran überhaupt ein Interesse zu haben. Hier stellt sich die Frage, ob die Aufzeichnungen aus dem Cockpit die Vermutung eines Abschusses durch eine ukrainische Militärmaschine bestätigen würden. Immerhin gibt es anhand der Trümmerteile durchaus Indizien, die einen solchen Angriff wahrscheinlich machen.

Das was bleibt ist ein politisch motiviertes Trauerspiel, welches der unermesslichen menschlichen Tragödie absolut nicht gerecht wird. Selbst wenn die Schuldfrage durch die Aufnahmen aus dem Cockpit vielleicht nicht wirklich geklärt werden kann, so können sie vielleicht ein paar Einblicke in die letzten Minuten vor dem Unglück gewähren.

Loading...

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

7 KOMMENTARE

  1. Habe vor kurzem von einem sehr einfach durchzuführenden und gleichzeitig interessanten Hinweis gelesen: Einfach mal in der Google Bildersuche zwei Suchen starten:

    „MH17 family“

    „MH370 family“

    Ein Unterschied, der einem mit der Keule umhaut, nicht wahr? Für MH17 scheint es gar keine trauernden Familien zu geben. Trotz 298 Toten nur lachende Gesichter ????

    1. MH17
    https://www.google.de/search?q=%22MH17+family%22&hl=de&gbv=2&um=1&tbm=isch

    2. MH370
    https://www.google.de/search?q=%22MH370+family%22&hl=de&gbv=2&um=1&tbm=isch

    Archiv (Screenshoots) zum 09.09.2014:

    1. MH17
    http://s28.postimg.org/7wffze7el/01_MH17_family.jpg

    2. MH370
    http://s29.postimg.org/th0rhtgcn/01_MH370_family.jpg

  2. Selbst wenn wir alle Informationen erhalten hätten, einige Dinge blieben bisher völlig im Dunkeln.
    Mehrere Zeugen an der Absturzstelle erklärten übereinstimmend, daß die Körper der Opfer
    keinen Tropfen Blut aufwiesen, und nach einer Flüssigkeit rochen, die man Leichen zum
    Zwecke der Haltbarmachung einspritzt. Sie sahen auch aufgedunsen aus was bedeutet,
    die Menschen starben nicht durch den Abschuß des Flugzeuges, sondern waren schon
    länger tot. Auch hatten die Toten überwiegend asiatische Gesichtszüge. In den aufgeplatzten
    Koffern war ausschließlich Winterkleidung enthalten. In einem Waldstück wurde ein großer
    Teil des Flugzeuges gefunden, aber es waren keinerlei abgerissene Äste von den Bäumen
    zu sehen. Ich könnte mir vorstellen, daß möglicherweise Menschen aus dem anderen
    bisher nicht aufgefundenen Flieger MH 370 verwendet wurden. Mich wundert hier gar
    nichts mehr, es wird uns die Wahrheit vorenthalten, es wird ein furchtbar falsches Spiel
    mit uns gespielt.

    • je nachdem wohin sie aufknallen, muss auch kein blut zu sehen sein….also, wieviele springen vom hochaus herunter und man sieht auch kein blut….aufgedunsen kann auch bedeuten, dass sich die knochen so verschoben haben vom aufprall, dass es so aussieht, als wäre etwas gebrochen…oder blutgefäße sind geplatzt und in diverse hautschichten geflossen… k.a.

      angeblich wollen doch die angehören aus holland die ukraine verklagen ?!?

  3. Leute !  Begreift es endlich. Wir sind nur manipulier Masse für die Internationalen Banditen jeder Parteifarbe ! Es gibt keine Integren Politiker. Nur selbst verliebte meineidige Lumpen, welche bei jeder Gelegenheit in unsere Kasse greifen.

    Solange wir den Politikern immer und immer wieder in den Arsch kriechen , ändert sich nichts.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here