Foto: pixabay.com

Wir wissen nichts Neues über diesen ominösen 11. September 2001 zu berichten. Fest steht, dass dieser 9/11 nicht nur in der amerikanischen Geschichte ein Wendepunkt war. Diese Anschläge – vermeintlich durch Al-Quaida verübt – veränderte die ganze freie Welt nachhaltig. Galten die umfassende und totalitär anmutende Überwachung und Bespitzelung durch den Staat bis dato höchstens George Orwells Erfolgsroman „1984“ entsprungen, erfuhren wir erst viel später dass jeder Einzelne von uns, und sei er noch so unverdächtig, im Datenspeicher der NSA landete. 

Von Andre Eric Keller

Die totale Überwachung wurde erst durch diese Anschläge möglich. Jeder Mensch wurde unter Generalverdacht gestellt ein potentieller Terrorist zu sein. Schier unvorstellbare Datenmassen wurden seitdem gespeichert und ausgewertet. Nicht zuletzt Edward Snowden ist es zu verdanken, dass wir einen Einblick in die ganze Bespitzelungsaffäre bekommen haben. Durch diese Angriffe wurde erst der „Patriot Act“ möglich, welcher zunächst die amerikanischen Bürgerrechte stark einschränkte. Auch wenn dieser zum Teil verfassungswidrig war, existiert er in abgeändeter Form auch heute noch. Im Zuge des „Kriegs gegen den Terror“ wurde die arabische Welt auf den Kopf gestellt. Despoten, welche man selbst erfunden hat, wurden weil sie in Ungnade gefallen sind aus der Geschichte entfernt. Sogar Osama bin Laden, den Anführer der Al-Quaida, konnte man uns eines Tages tot präsentieren, zumindest gefakte Fotos von ihm. Aber für uns alle gilt, nichts wird mehr so sein, wie vor diesem 11. September.

Die Vorgänge selbst waren eigentlich unfassbar. Man konnte sich nur sehr schwer vorstellen, dass so etwas von Menschenhand geplant und durchgeführt werden konnte. Ein Dutzend Menschen und deren Anführer, der sie irgendwo aus den Höhlen Afghanistans kommandierte, brachte es den offiziellen Angaben zufolge zustande, die westliche Welt durch eine grauenhafte Tat in ihren Grundfesten zu erschüttern. Wenn dem tatsächlich so war. So stellte sich dem kritisch denkenden Menschen auch die Frage ob nicht auch andere Organisationen mit der Durchführung eines so großen Unternehmens betraut waren. Eine sogenannte „False Flag Operation“ durch die CIA steht angesichts vieler Indizien bis heute im Raum. Weltweit bezweifelten nahmhafte Experten die Vorgänge rund um die eingestürzten Türme und des benachbarten WTC 7, ein Bürogebäude, welches einstürzte obwohl es eigentlich keinen Grund dazu gab. Ebenfalls nicht zu vergessen sind die Vorgänge rund um die angeblich gerade an diesem Tag stattgefundenen Simulationen der Luftraumüberwachung, welche gerade so ein Szenario als Übung annahm. Dies ermöglichte überhaupt erst die Angriffe auf das World Trade Center und das Pentagon.

Später folgten Terroranschläge in London und Madrid, die ebenfalls angeblichen islamistischen Terroristen zuzurechnen sind. Diese Anschläge konnte man der Al-Quaida nicht wirklich unterjubeln. Und seitdem dieser böse Höhlenmensch Osama Bin Laden getötet wurde, starb vermutlich auch die Al-Quaida mit ihm. So hatte es jedenfalls den Anschein. Ein oder zwei weitere Anführer hat man noch mittels Drohnen liquidiert. Sicherheitshalber. Der Feind war besiegt, deswegen brauchte man aber nicht darauf zu hoffen, dass auch die Grundrechte des Bürgers wieder im Mittelpunkt der US-Politik stehen würden.

Loading...

Die Gefahr eines großen Anschlags auf die USA ist freilich weiterhin nicht gebannt. Obama ist sehr besorgt darüber, dass eine Atombombe in Manhattan gezündet werden könnte. Ach, nur ein kleiner Scherz. Russland ist keine Gefahr für die USA, die Angst vor einer Atombombe in Manhattan ist größer! Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

2 KOMMENTARE

  1. Und dann haben die 19 Jungs aus den Höhlen in Afghanistan sich auch noch brav an der USA liebstes Datum gehalten.
    Der 9/11 wird immer wieder gern genommen auf beiden Seiten des Teiches.
    Wenn ich richtig informiert bin, war da schon mal was mit nem Flugzeug, das ins Weiße Haus geflogen ist. Frank Corder mit der Cessna am 11.09.1994. Und die Grundsteinlegung des Pentagon? Na logo am 11.09.1941. Auch sehr pünktlich: der Camp David Vertrag am 11.09.1978. Und der Putsch in Chile (Pinochet) war am 11.09.1973. Ungarn spielt auch gerne mit den großen Jungs. Am 11.09.1989 war die erste Öffnung des „eisernen Vorhangs“.

    Da haben sich die Terroristen bestimmt gedacht, machen wir der USA doch eine Freude und halten uns an ihr Lieblingsdatum.
    Hoffentlich machen die Typen, die das alles zu verantworten haben, nicht auch mal Deutschland eine Freude. Unser Tag ist schließlich auch ein 9/11…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here