Wenn der Großspekulant und "Starinvestor" George Soros große Summen bewegt, hat das seine Gründe. Setzt er dann noch ganze 2 Milliarden Dollar auf einen Crash des Aktienmarkts, sollte man hellhörig werden.

Von Marco Maier

Mit nunmehr 2,2 Milliarden Dollar – von vormals rund 300 Millionen – setzt George Soros auf einen Crash des US-Aktienindex S&P 500. Mit nun 16,65 Prozent Anteil am von ihm verwalteten Vermögen ist dies insgesamt seine größte Position im Portfolio. Dennoch kaufte er zwischenzeitlich auch insgesamt 182 unterschiedliche Aktientitel, darunter Apple und Facebook. Damit möchte er wohl noch kurzfristig Kursgewinne einstreichen, während er längerfristig von einem Kollaps an der Börse ausgeht.

Interessant ist, dass Soros die Anteile am Goldfonds "Market Vectors Gold Miners ETF" inzwischen beinahe verdoppelte. Von 1,16 Millionen auf nunmehr 2,05 Millionen Stück. Neben dem Kauf von Anteilen initiierte er auch neue Goldinvestments, inklusive 1,33 Millionen Anteile in Call-Optionen im Wert von 35 Millionen Dollar, und kaufte eine Million Anteile an der Allied Nevada Gold Corp. Gold dürfte damit nach Ansicht des Börsengurus wieder deutlich an Wert zulegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here