Weil die ecuadorianische Politik offenbar immun gegen politische Beeinflussung ist, verlässt die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) nun nach über 50 Jahren das südamerikanische Land. Offizieller Grund sei "das gespaltene Verhältnis der linksgerichteten Regierung zur Meinungsfreiheit".

Von Marco Maier

Um die politische Einflussnahme aus dem Ausland zu mindern, stehen politische Organisationen unter der Kontrolle der ecuadorianischen Regierung. Damit will Quito verhindern, dass das Land zum Opfer von ausländisch gesteuerten Revolten wird, wie dies beispielsweise in Venezuela oder der Ukraine der Fall ist. Doch dies gefällt der Konrad-Adenauer-Stiftung augenscheinlich nicht.

“Ecuador behält sich seit 2011 das Recht vor, nicht nur Einsicht in die Jahrespläne politischer Stiftungen und Nichtregierungsorganisationen zu nehmen, sondern diese auch zu ändern. Diese Bedingung war für uns nicht mehr annehmbar”, zitiert die "Deutsche Welle den KAS-Büroleiter in Ecuador, Winfried Weck. “Wir schließen das Büro aus politischen Gründen und suchen nach anderen Möglichkeiten, uns im Land zu engagieren.”

Damit gibt es mit Ecuador wohl einen Exportmarkt für politische Ideologie á la "transatlantische Wertegemeinschaft" weniger. Zumindest dann, wenn weitere solcher politischer Fremdeinwirkungsorganisationen – wie z.B. das "National Endowment for Democracy" (NED) – dem Beispiel KAS folgen und ihre Koffer packen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 thoughts on “Ecuador: Konrad-Adenauer-Stiftung sagt Adios”

  1. …aber in Ecuador verbleiben die anderen Agenten des BRD "Auswaertigen Amtes" und Ministeriums fuer Internationale Zusammenarbeit (beide gesteuert von der U.S. Embassy in Berlin !): ALBERTO ACOSTA , ausgebildet als politischer Agent in Deutschland, dient schon seit Jahren fuer die Destabilisierung von Ecuador (vorher Brasilien), HANNS SEIDEL STIFTUNG, FRIEDRICH EBERT STIFTUNG, ROSA LUXEMBURG STIFTUNG (die "false flag operation" FALSCHE LINKE – die "linke Front" der USA gegen die "linken Regierungen" in Ecuador, Bolivien und Brasilien: Believe it or not! —

  2. Die "Konrad Adenauer Stiftung" hat in erster Linie den Auftrag in ueber 100 Nationen fuer die ERWEITERUNG DER NATO 'PARTNERSCHAFT'. In Brasilien erschien 2010 der deutsche NATO General Klaus Naumann in der "Fundacao Konrad Adenauer" in Rio und wollte den U.S. Plan "Cut the Atlantic-divide" aufdringen (NATO Ausdehnung in den Suedatlantik-Suedamerika-Africa). Der Verteidigungsminister Brasilien lehnte das ab: "Nur Suedamerikaner sind fuer die Verteidigung unseres Subkontinentes zustaendig. Wir sind nicht Partner der USA fuer ihre Rolle in der Welt!" Sehe Dokumente in online Archiv der "Fundacao Konrad Adenauer Rio" – publicacoes – titel: Conferencia Seguranca Forte Copacabana, Editionen 2010, 11, 12, 13 (jedes Jahre wieder !!!) – auch in Deutsch !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.