Maispflanzen.

Eine Studie über den Genmais NK603 des immer wieder scharf kritisierten Konzerns Monsanto, die 2012 von einem Fachmagazin zuerst veröffentlicht, und dann nach starkem Druck wieder zurückgezogen wurde, ist nun wieder veröffentlicht worden. Inklusive der Rohdaten.

Von Marco Maier

Ganze zwei Jahre hatten die Forscher der Universität Caen in Frankreich damit verbracht, mögliche gesundheitsschädliche Folgen durch den Konsum der gegen das Pestizid "Roundup" resistenten Genmaissorte NK603 herauszufinden. Der erschreckende Befund: jene Hälfte der 200 Ratten – jeweils 50 weibliche und männliche – die mit dem gentechnisch veränderten Mais gefüttert wurden, hatten nicht nur eine deutlich niedrigere Lebenserwartung als die mit normalem Mais gefütterten Altersgenossen, sondern litten auch deutlich häufiger unter Krebs.

Im September 2012 erschien das Forschungsergebnis in der Fachzeitschrift "Food and chemical toxicology" – und löste einen Sturm der Entrüstung aus. In Europa stritt man darüber, welche Langzeitfolgen der Konsum gentechnisch veränderter Organismen (GVO) haben und ob diese überhaupt noch angebaut werden dürfen. Insbesondere die GVO-Kritiker sahen sich durch diese Studie im Recht.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hielt den französischen Forschern jedoch wissenschaftliche Mängel in ihrer Arbeit vor. Gilles-Eric Seralini, der Leiter der Forschungsgruppe, wies die Kritik zurück und warf seinerseits der EU-Behörde vor, sich von der Lobby der mächtigen Agrarindustrie beeinflussen zu lassen.

Loading...

Nun veröffentlichten die Forscher die Studie in der Online-Fachzeitschrift "Environmental Sciences Europe" und stellten die Rohdaten der Studie zur Nachprüfung ebenfalls online. Damit soll den Gentech-Lobbyisten der Wind aus den Segeln genommen werden. Die Wissenschafter hielten ihren Kritikern mit Blick auf den heftig umstrittenen, genmanipulierten Mais vor: "Zensur von Forschung über die Risiken einer Technologie, die so mit der weltweiten Nahrungsmittelsicherheit verflochten ist, untergräbt den Wert und die Glaubwürdigkeit von Wissenschaft."

Es zeigt sich immer mehr, wie wichtig das Internet inzwischen für jene Wissenschaftler wurde, deren Ergebnisse nicht zu der von mächtigen Lobbyapparaten vorgegebenen Lehrmeinung passen.

Artikel bei "ScienceDirect" (englisch)

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende unter dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

1 KOMMENTAR

  1. Das verkaufte Volk

    Die sogenannten Nutztiere zur "Fleischproduktion" (nette allgemeine Bezeichnung für Lebewesen) werden doch schon längst damit gefüttert. Was soll der Artikel? Das Problem ist doch schon längst auf dem Teller und wer weiss schon, ob auch die verkauften pflanzlichen Artikel nicht schon längst damit durchseucht sind.

    Vertraut Ihr tatsächlich darauf, was man Euch erzählt? Die Nahrung ist doch längst schon auf GVO-Basis. Nur gut, sagt Ihr – das geht mich ja nichts an. Na dann schaut euch mal um: Allergien, Krankheit usw. und selbst vor wenigen Tagen wurde von der britischen Regierung zugegeben, dass die Lebenserwartung wieder starkt sinkt.

    Um überhaupt noch etwas zu erreichen, muss Deutschland endlich voll souverän werden, ansonsten müßt Ihr halt kurz warten, um zum Allgemeinwohl der Gesellschaft beizutragen. Und in diesem Falle ist Bevölkerungsreduktion geplant – geht mich ja nichts an – doch!!! – wir sind mit Bevölkerungsreduktion gemeint nicht immer nur die anderen !!!

    Schaut euch doch mal die Doku "Zukunft ohne Menschen" an, man sollte die Ansicht der Filmauftraggeber sehr ernst nehmen. Und das ganze wurde noch Dokumentation genannt, normalerweise würde man so etwas Vision oder Science Fiction nennen. Warum nur?

    Kämpft für eure Zukunft oder nehmt schon mal die Zahnbürste und geht zum Friedhof !!!

    Hier hilft nur noch der passive Widerstand – Generalstreik in allen Ländern der EU, bis die Faschisten (gleich und gleich gesellt sich gern = die EU und ihre faschistischen Ukrainischen Regierungsfreunde) abdanken. 

    Seid Ihr dabei, denn wir können uns nur auf uns verlassen?!

    Oder sollten die Mächtigen Recht behalten, dass die Deutschen (und evtl. auch die Europäer) sich dank Gehirnwäsche alles gefallen lassen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here