Das Omayyadenreich in seiner größten Ausdehnung. Bild: Gabagool CC-BY-SA 3.0

Dass sich die nahezu 15.000 sunnitischen Kämpfer im Irak den Namen ISIS gegeben haben, verrät ihr Ziel. Es wird erkennbar, wenn man sich die eigentliche Bedeutung bewusst macht. Die erste Hälfte des Kürzels bedeutet „Islamischer Staat“, die zweite aber nicht genau „Irak und Syrien“, sondern „Irak und Sham“. Dieses „Sham“ umfasst nicht nur Syrien, sondern die ganze Levante, also auch Jordanien, den Libanon und Palästina, das heutige Israel also mit eingeschlossen. Damit soll an die große Zeit des Islam unter der Omayyaden-Dynastie erinnert werden.

Von Florian Stumfall

Im 8. Jahrhundert, auf seinem Höhepunkt, umfasste das Omayyadische Kalifat allerdings ein noch viel größeres Gebiet. Es reichte von den Pyrenäen zur marokkanischen Atlantikküste über ganz Nordafrika über die arabische Halbinsel und die Levante bis Kleinasien, den Kaukasus und den Aralsee in Mittelasien bis hin zum Hindukusch und den Indus. Folgt man der Lehre des Propheten, so hat der Islam auch heute noch Anspruch auf dieses ganze Gebiet denn es heißt, wo immer die Pferde der islamischen Krieger geritten sind, dort ist „Dar ul Islam“, das Haus des Friedens.

Mit dem Frieden allerdings war es nie weit her. Mohammed führte von seiner Erleuchtung an bis zu seinem Tod unablässig Krieg, wobei seine Anhänger verpflichtet sind, ihn in allem was er tat, nachzueifern. Nach dem Tode des Propheten 632 wurde sein Schwiegervater Abu Bakr sein Nachfolger, eigentlich „Stellvertreter“, das bedeutet der Titel Kalif. Als er aber starb,  führte die Nachfolgefrage zur islamischen Katastrophe. Ein Teil der Gläubigen wollte Abu Bakrs Sohn Abu Chalid Yazid als Kalifen, ein anderer aber Hassan ibn Ali, den Enkel des Propheten. Der Streit wurde in der Schlacht bei Kerbala ausgefochten, Hussein fand den Tod, Yazid wurde Kalif und der Islam spaltete sich auf  in Sunniten, das sind die Anhänger des Yazid, und die Schiiten, die Getreuen Husseins. Seither ist Kerbala die Heilige Stadt der Schiiten.

Nun gab es Spaltungen von Religionen schon vorher und auch nachher. Doch hier liegt eine Besonderheit vor. Der Grund für das Schisma liegt nicht in dogmatischen Fragen, sondern in einer politischen, der Thronfolge. Die beiden islamischen Hauptrichtungen trennen keinerlei Unterschiede, was die Glaubensinhalte angeht, sondern lediglich die verschiedene politische Loyalität gegenüber Hussein oder Yazid im 7. Jahrhundert. Dagegen brachen bei den christlichen Schismen zuerst die dogmatischen Unterschiede auf, bevor dies dann zur Gewalt führte. Doch der Islam lehnt jede Trennung von Glauben und Politik ab, sodass die dynastische Frage zum Glaubensinhalt geworden ist, für beide Seiten.

Loading...

In der Folge prägten die Sunniten die Geschichte des Islam. Nach der Epoche der Kalifen tauchten die türkischen Seldschuken auf und errichteten das Osmanische Reich, das zwar den Omayyadischen Westen nie mehr vollständig erobern konnte, aber doch das Byzantinische Reich zerstörte und über den Balkan weit nach Osteuropa vordrang. Noch vor dem Ersten Weltkrieg umfasste es ganz Kleinasien, die gesamte Levante einschließlich des Zweistromlandes und in einem etwa 200 Kilometer breiten Streifen die Küstenlinie der Arabischen Halbinsel zum Roten Meer, das Hedschas, zu dem auch Mekka gehört.

Der Erste Weltkrieg brachte das Ende des Osmanischen Reiches. Die Briten hatten, wie Lawrence von Arabien so eindringlich beschreibt, einige arabische Stämme als Hilfstruppen gewonnen, und der Britische Hochkommissar in Ägypten, Henry McMahon, versprach dafür dem letzten König des Hedschas, Hussein ibn Ali, die Unabhängigkeit für alle Araber. Doch es kam anders. 1916 verhandelten für Großbritannien Mark Sykes und für Frankreich François Picot über die Neuordnung der Levante. Was dabei herauskam, war keineswegs die Unabhängigkeit für die Araber, sondern nur ein Wechsel der Kolonialherren: statt der Türken waren es nun die Engländer und Franzosen. Im wesentlichen halten die Grenzen, die Sykes und Picot ausgehandelt haben, – vorerst – bis heute.

Für die Araber bedeutet das eine unerträgliche Schmach, die als umso schlimmer empfunden wird, als sie ihren Glauben beleidigt. Der Koran sagt nämlich wiederholt, Allah werde die Werke der Ungläubigen „zunichte machen“. Die Wirklichkeit aber sah seit Jahrhunderten anders aus. Nachdem der Islam sowohl Persien als auch Byzanz erobert hatte, verschüttete er durch die Islamisierung selbst die beiden stärksten Quellen, aus denen er seine Kultur speiste. Die arabische Welt hörte auf, politisch und kulturell eine führende Rolle zu spielen, unerträglich für jeden Gläubigen. Das Dasein unter dem Kolonialismus schließlich war für sie vollends katastrophal, denn sie waren gewohnt, ihrerseits die Christen in ihrem Machtbereich als „Dhimmi“ zu behandeln, Menschen minderen Rechts. So sammelte sich ein gewaltiger Hass auf alles an, was man mit dem Westen in Verbindung bringt.

Deshalb musste die arabische Welt den Wandel der Schwergewichte als Wink Gottes empfinden, als Europa in die Abhängigkeit vom arabischen Erdöl geriet. Der unsinnige Luxus, den die Golf-Potentaten treiben, ist nicht zuletzt Ausdruck des Triumphes, den sie empfinden. Damit macht sich eine neue Stimmung des Aufbruchs breit. Mohammed hatte durchgehend Krieg geführt – es ist an der Zeit, dass seine Söhne sich der Pflicht besinnen, ihm darin nachzueifern.

So versteht sich der Name ISIS als die Aufforderung, an das Kalifat von Damaskus anzuknüpfen und ein Reich zu errichten, das zumindest das Kernland der Omayyaden umfasst. Gleichzeitig ist es gottgefällig, die Schiiten zu vernichten, denn sie gelten den Sunniten als Abtrünnige, was der Koran mit dem Tode belegt. Gleichzeitig muss verschwinden, was von westlicher Art ist. Schließlich betrachten die neuen Reiter des Propheten die Existenz Israels als einen Frevel, der getilgt werden muss. Für Menschen, die in Belangen des Glaubens wie der Politik stark emotionalisiert sind, sind das alles gute Gründe für den Feldzug, den die Welt derzeit sorgenvoll betrachtet.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

8 KOMMENTARE

  1. Man merkt dass der verfasser islamfeindlicht ist, verzählt irgendeinen unsinn, dies ist ein weiterer versuch den menschen ne gehirnwäsche zu verpassen, ich dachte diese seite sei etwas seriöses, aber leider muss ich zugeben dass es nur ein abklatsch von vol.at ist, mich würde bloß interessieren wer von wem die texte kopiert

    • In jedem unserer Artikel fließt auch die Ansicht unserer Autoren mit ein. Dass Herr Stumfall islamfeindlich ist, wage ich jedoch zu bezweifeln. Allerdings ist auch klar, dass nicht jeder Artikel auf ungeteilte Zustimmung stößt – insbesondere dann, wenn es sich um kontroversere Themen handelt.

    • Wer den Koran liest, merkt nur eines: Es steht gegen die Lehre von Jesus Christus und das gebot: Du sollst nicht töten. Gott des Koran ist Luzifer, Ihr Lichtträger. Gotteskrieger sind also nicht die des Jesus Christus. Der sagte liebet euch und Gott über alles. Das genaue Gegenterd im Koran und dem Talmud gelehrt. Mohamed war leider ein Produkt der Dunkeln Seite und das wird jetzt in den nächsten Monaten zu einem Weltkrieg führen.

      • @wissender weise

        .

        „Tötet für Allahs Pfad eure Religionen, denn sie töten euch…“, habe ich in meinem heiligen Koran in der zweiten Sure Vers 191 geschrieben, „…aber beginnt nichts mit Feindseligkeiten!“, und was haben die fanatischen Moslems Deiner Welt vom Sinn dieser Worte verstanden? – genauso viel wie alle „fanatischen Christen“ von meinen Christusworten verstanden haben, nämlich nichts, rein gar nichts!!! Alle die in Kirchen gehen und darin ihre Gebete (unter dem Zwang ihrer eigenen Logik, die sie mit „wirklichem Glauben“ verwechseln) geistlos vor sich hinplappern, die beten nicht wirklich! Um mICH zu finden, musst Du jede scheinheilige Kirche verlassen und in Deine eigene geistige Tiefe hinabsteigen… Wisst ihr denn nicht, das ihr den Tempel Gottes in euch tragt?!.
        http://www.holofeeling.de/

        .

        [HIM 3.470525.11] Es ist daher auch eine eitle Frage, welche äußere, sichtbare Kirche unter den vielen, die Meinen Namen führen, die rechte sei. – Die Antwort darauf lautet und kann ewig nie anders lauten als: Gar keine! – Nur die Kirche im Herzen, das Ich gemacht habe, ist die alleinig rechte und vor der Hölle für ewig gesicherte; alles andere hat die Welt ausgeheckt, gehört ihr an und gilt vor Mir ewig nichts!

         

        .

        [BM 23.10] ……….Was Papst, was Bischof, was Mönch, was Luther, was Calvin, was Mohammed, was Moses, was Brahma, was Zoroaster?! Das gilt nur auf der dummen Welt etwas; hier im Reiche der Seelen und Geister hören alle diese irdischen dummen Unterschiede so gut wie ganz auf! Hier gibt es nur eine Losung, und diese heißt Liebe! Mit dieser allein kommt man hier weiter; alles andere zählt soviel wie nichts!
        http://j-lorber.de/

        .

        Johannes Evangelium, Kap. 18 Vers 36: “… Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden darum kämpfen, dass ich den Juden nicht überantwortet würde; nun aber ist mein Reich nicht von dieser Welt."

        .

        Johannes Evangelium, Kap. 18 Vers 37: “… Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.”

        .

        [GS 2.61.16] … denn die Wahrheit ist der Grund aller göttlichen Ordnung…

        .

        [HGt.03_107,04] Es gibt zwei Wirklichkeiten, eine materielle und eine geistige. Die materielle ist dem Geiste gegenüber ein Trug und die geistige gegenüber der materiellen. Aber dafür ist die geistige Erscheinung für den Geist Wirklichkeit und also auch die materielle für die Materie. Also verhalten sich unwiderlegbar die Dinge.

        .

        [HGt.03_107,05] Nun kommt es aber darauf an, wie du die Erscheinung nehmen willst!…
        http://j-lorber.de/

        .

        499. … denn das Denken kommt aus dem Willen, da niemand ohne den Willen denken kann….
        “Himmel und Hölle” – Swedenborg
        http://www.orah.ch/HP2009/20Swedenborg/Buecher.html
        http://www.wlb-stuttgart.de/referate/theologie/swedvotx.html

        .

        [HGt.01_022,11] … so Ich wollte ihm geben, was er nicht verlangt und will, so würde er dann nur den Tod durch solchen Austausch des Willens erhalten, da der freie Wille das eigentlichste Leben des Menschen ist.

        .

        [PH.01_035,06] … Ich bin nun ebenfalls betrübt über das Schicksal so mancher Seelen, die Ich selbst als Gott nicht retten kann, weil Ich ihnen ihre Freiheit des Handelns nicht nehmen darf.

        .

        [PH.01_035,16] So wie damals die Zerstörung Jerusalems nur kurze Zeit nach Meinem Hingang erfolgte, so wird es auch jetzt nicht mehr lange währen, bis eure sozialen Verhältnisse, von denen ihr glaubt, sie bestünden für immer, zusammenstürzen werden.

        .

        [PH.01_035,17] Damals galt die Zerstörung einer Stadt und einem Volke, jetzt gilt sie der ganzen Erde und der darauf lebenden Menschheit.

        .

        [HIM 2.420730.3] Die Not wird, ja sie muß erst die Völker belehren, daß die Erde ein Gemeingut aller Menschen, nicht aber nur jener verruchten Satanswucherer ist, die sich derselben durch geprägtes Blech und nun gar schon durch beschmierte, allerlumpigste Papierschnitzel bemächtigt haben….
        http://j-lorber.de/

        .

        wissender weise: "und das wird jetzt in den nächsten Monaten zu einem Weltkrieg führen":

        .

        KEIN ATOMKRIEG! – (Jakob Lorber ca. 1850):
        .
        [GEJ 8.185.9] Und die erfinderischen Menschen werden es mit diesen Waffen so weit treiben, daß dann bald kein Volk gegen das andere mehr einen Krieg wird anfangen können. Denn werden zwei Völker mit solchen Waffen sich anfallen, so werden sie sich auch leicht und bald bis auf den letzten Mann aufreiben, was gewiß keinem Teile einen wahren Sieg und Gewinn bringen wird. Das werden die Könige und ihre Heerführer bald einsehen und werden sich daher lieber im Frieden und guter Freundschaft vertragen; und wird sich irgend ein höchst stolzer und ehrgeizigster Störenfried erheben und gegen seinen Nachbarn ziehen, so werden sich die Friedliebenden vereinen und ihn züchtigen. Und auf diese Weise wird sich denn dann auch nach und nach der alte Friede unter den Völkern der Erde einstellen und dauernd befestigen.
        .
        [GEJ.01_072,03] … Diese werden die im Geiste totgemachten Menschen der Erde gleichsam aus den Gräbern ihrer Nacht erwecken; und wie eine Feuersäule sich wälzt von einem Ende der Welt zum andern hin, werden diese vielen Millionen Geweckten sich hinstürzen über alle die Weltmächte, und nicht wird ihnen jemand mehr einen Widerstand zu leisten vermögen!
        http://www.j-lorber.de/
        .
        “Diese werden die im Geiste totgemachten Menschen der Erde gleichsam aus den Gräbern ihrer Nacht erwecken”:
        .
        Erst wenn die Mitbürger das richtige Wissen haben, können sie aber auch entsprechend handeln. Dazu ist ein Computerprogramm wie z.B. ACX Mailfinder dienlich. Es sucht nach E-mailadressen im Internet und kann so hunderttausende finden. Diese Adressen werden sortiert und auf doppelte Adressen überprüft.
        http://www.freeware-download.com/downloaddetails/3395.html

         

         

  2. Mohammed hatte durchgehend Krieg geführt – es ist an der Zeit, dass seine Söhne sich der Pflicht besinnen, ihm darin nachzueifern.

    Die islamfeindliche Grundgesinnung des Autors verhindert leider eine qualitativ hochwertige analyse … trotz des interessanten Ansatzes.

    Zum obigen Zitat: Der Prophet hat in seiner gesamten Zeit gerade mal 21 oder 22 Tage Krieg geführt. Eine bessere Recherche ist sicherlich auch empfehlenswert … 

    • 21 oder 22 Tage? Ich lese zum Beispiel hier von deutlich mehr Kriegszügen. Allerdings steht dort nicht viel über die Dauer, wobei manche davon sicherlich mehr als nur einen Tag andauerten.

  3. "Als er aber starb,  führte die Nachfolgefrage zur islamischen Katastrophe." Ein Teil der Gläubigen wollte Abu Bakrs Sohn Abu Chalid Yazid als Kalifen, ein anderer aber Hassan ibn Ali, den Enkel des Propheten. Der Streit wurde in der Schlacht bei Kerbala ausgefochten, Hussein fand den Tod, Yazid wurde Kalif und der Islam spaltete sich"  : Vollkommener Schwachsinn, NULL recherchiert!  Nachdem Abu Bakr starb kam erst Umar ibn al-Chattab als 2. Kalif an die Macht und danach ʿUthmān ibn ʿAffān als 3. Kalif UND DA kam es schon zu politischen Spaltung und nach seinem Ableben wurde ʿAlī ibn Abī Tālib zum 4. Kalif. WENN man schon auf historische Ereignisse eingehen will sollte man bei den Fakten bleiben und vernünftig recherchieren ich bin 14 und kann das besser! 

    PS: Ich schreibe das gerade von meinem Smartphone und bin unterwegs entschuldigt also bitte meine Schreibweise

  4. Jahr 2005!!! – AL-CIA-da:

    .

    12.08.2005 – Sieben Phasen bis zum Kalifat – In der vierten Phase, zwischen 2010 und 2013, wird es al-Qaida darum gehen, den Sturz der verhassten arabischen Regierungen zu erreichen… In der fünften Phase zwischen 2013 und 2016 soll es gelingen einen islamischen Staat auszurufen – und zwar ein Kalifat. Die sechste Phase, beginnend 2016, sieht die “totale Konfrontation” vor, die nach “endgültiger Sieg” eine neue Weltordnung hervorbringen soll.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,369328,00.html

    .

    09.05.2014 – BOKO HARAM IST (auch) EINE CIA-GEHEIMOPERATION
    http://einarschlereth.blogspot.de/2014/05/boko-haram-ist-eine-cia-geheimoperation.html

    .

    Jahr 2000 !!! :

    .

    29.09.2000 – Steward Swerdlow: "Wir wissen Jetzt, wie die moslemischen Fundamentalisten weg sollen. Da bleibt nur noch die USA als Problem einer globalen Weltregierung, und die Lösung haben sie schon….Natur-Katastrophen und gleichzeitig auch ein finanzieller Kolaps! USA wird aufgeteilt werden. New York City – das Heim der UNO – wird eine Internationale Zone."

    http://s.wsj.net/public/resources/images/P1-AO116_RUSPRO_NS_20081228191715.gif
    http://online.wsj.com/news/articles/SB123051100709638419
    http://www.youtube.com/watch?v=Id2QSKE12zE&feature=player_embedded
    http://www.seite3.ch/Mystery+Special+Woche+Das+Geheimnis+vom+Flughafen+Denver/418606/detail.html

    .

    Ziehen Sie Ihre eigenen Schlussfolgerungen:

    .

    Der IWF hält alle 5 Jahre eine Konferenz zu den SDR. Nächste Treffen: Ende 2014/Anfang 2015. Ein US-Dollar ist heute 0,64 SDR wert. Nach Einbindung des Yuan in den SDR-Korb wird der Dollar in den Pennybereich abstürzen.
    http://www.alt-market.com/articles/2126-false-eastwest-paradigm-hides-the-rise-of-global-currency
    http://konjunktion.info/2014/05/ukraine-das-ablenkungsmanoever-auf-dem-weg-zur-weltwaehrung/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here