Ukraine: Will die Nationalgarde Städte in Schutt und Asche legen?

Wie das russische Portal "LifeNews" berichtet, soll die aus Anhängern des "Rechten Sektors" bestehende Nationalgarde der Volkswehr in Mariupol gestern ein Ultimatum gestellt haben. Sollten sie die Stadt nicht binnen 72 Stunden kampflos übergeben, würden sie diese in Schutt und Asche legen.

Von Marco Maier

Offenbar wollen die Bandera-Anhänger an der zu 90 Prozent von Russen bewohnten Stadt ein Exempel statuieren und mit deren Zerstörung wohl auch ein Eingreifen Russlands provozieren. So sollen rund um die Stadt schon 40 "Grad" Mehrfach-Raketenwerfer positioniert worden sein, um damit eine maximale Wirkung beim Beschuss der Stadt zu erwirken. Um sich ein Bild von der Feuerkraft dieser Waffe machen zu können, haben wir hier ein kurzes Video:

[youtube]cRbDY9EOekI[/youtube]

Als der Journalist von "LiveNews" in Mariupol war, gab es immer wieder Mörserbeschuss durch die Nationalgarde. Damit soll die Bevölkerung der Stadt scheinbar zermürbt werden, damit sie die Volkswehr zur Aufgabe drängen. Bedenkt man, dass für die radikalen ukrainischen Nationalisten das Leben von Russen nicht viel Wert besitzt, wie der kürzlich erfolgte Angriff verdeutlichte, darf man das Ultimatum nicht auf die leichte Schulter nehmen. Immerhin schossen Angehörige der Nationalgarde nicht nur auf bewaffnete Anhänger der Volkswehr, sondern – wie viele Videos zeigen – auch auf unbewaffnete Zivilisten.

Es hängt nun von der Kiewer Junta ab, ob die ukrainischen Sturmabteilungen ihre Drohung tatsächlich in die Tat umsetzen. Wenn dies geschieht machen sich unsere Regierungen und Massenmedien mitschuldig an den Verbrechen. Sie sind es nämlich, die den Maidan-Putschisten die Treue halten. 

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Die Folgen des Biden-Merkel-Deals über Nord Stream 2

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Wenn ich sehe, welcher Abschaum diesen Planeten im Würgegriff des Todes hält, kann ich mir gut vorstellen, welche Marionette den nächsten "Kriegsnobelpreis" bekommen wird.

  2. Ich kann Sandra nur zustimmen. Je mehr man darüber nachdenkt, desto mehr kommt man zu dem Schluss, dass derzeit alle Macht den Psychopathen gehört. Überhaupt kann man feststellung, dass sich in Positionen, wie Regierung, Finanzen nur noch Psychopathen anzutreffen sind. Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Wer dagegen aufbegehrt, wird verunglimpft oder geselbstmordet. Aber ich glaube, da auf jede Aktion ein Reaktion erfolgt, ein uraltes Naturgesetz, werden auch diese Bäume nicht in den Himmel wachsen. Es dauert halt länger, da Psychopaten die Epathie fehlt, sie können nicht fühlen.

     

  3. eine Stadt in Schutt und Asche ?

    für unsere Volksverräter in Brüssel u. Ihren USKriegstreiber – Imperialisten wäre das nur ein kaum nennenswerter Kollateralschaden, nicht der Rede wert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.