Tech-Blase: Börsencrash nur eine Frage der Zeit

Massiv überbewertete Aktienkurse die keinen Bezug mehr zu den realwirtschaftlichen Tatsachen haben, werden früher oder später wieder auf ihren fairen Kurs zurückfallen. Besonders überbewertet sind derzeit vor allem die Tech- und Internetaktien. Doch die Gewitterfront an den Finanzmärkten ist deutlich breiter gestreut.

Von Marco Maier

Hohe Aktienkurse sind nur dann gerechtfertigt, wenn die laufenden Gewinne und die Unternehmenswerte in einem vernünftigen Verhältnis zu den Kursen stehen. Doch an den Börsen regieren nicht nur Zahlen und Fakten, sondern vor allem die Massenpsychologie. Doch der Hype rund um diverse Firmen wird bald schon in Enttäuschung umschlagen, wenn die Erwartungen an die Unternehmen von diesen nicht erfüllt werden können.
Zwar finden wir die größten Exzesse im Technologiesektor vor, doch auch in anderen Sparten scheint es derzeit zu nicht nachvollziehbaren Überbewertungen zu kommen. Grund dafür sind die Gelddruckexzesse der Notenbanken, deren Geldflut vor allem in den Finanzsektor strömt und dort massive inflationäre Tendenzen verursacht.

Inzwischen gibt es schon eine Reihe von Hedgefondsmanagern die diese Entwicklung erkannt haben. Sie beginnen schon damit auf fallende Kurse zu wetten. Die irre Welt des Börsenkapitalismus macht es eben möglich, dass man selbst ordentlich Geld verdienen kann, wenn rund um einen herum das ganze System kollabiert. Doch nicht nur bei den Aktien gibt es große Diskrepanzen zwischen Buchwerten und realen Werten – selbst auf den Rentenmärkten sind die Verwerfungen offenbar größer als gedacht.

Dann gibt es natürlich noch jene unverbesserliche Spezies an Spekulanten, die auf die Hebelwirkung setzen und auf Kredit spekulieren. Erste Schätzungen zeigen, dass das globale Kreditvolumen für Spekulationszwecke inzwischen die früheren Rekordwerte von 2000 und 2007 deutlich übersteigen. Wenn dann die ersten Blasen an den Börsen zu platzen beginnen, trifft dies auch die Kreditwirtschaft im entsprechenden Ausmaß. Doch für eventuelle Bankenrettungen ist längst kein Geld mehr da, weil die Politik schon in den letzten Jahren Unsummen in die marode Bankenlandschaft pumpten.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Ich warte schon lange auf einem Zusammbruch  der Börse, dann graife ich zu. Es ist einfach unseriös was jetzt dort geschieht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.