Neue ukrainische Demokratie: Kommunisten aus dem Parlament entfernt

Wie kürzlich bekannt wurde, hat das ukrainische Parlament, welches inzwischen überwiegend aus Vertretern der Maidan-Koalition und Überläufern besteht, die Kommunistische Partei vor einer Debatte über den Militäreinsatz im Osten des Landes aus dem Parlament geworfen.

Von Marco Maier

Weil die Kommunisten in der ukrainischen Rada "wegen seperatistischen Redeauftritten" aufgefallen waren, mussten sie nach einem Beschluss der Mehrheit der Abgeordneten das Plenum verlassen. Einzelne Abgeordnete riefen nach Angaben von RIA Nowosti sogar dazu auf, die Kommunistische Partei ganz zu verbieten und betitelten deren Anhänger als "Verbrecher".

Angesichts dieser Entwicklungen fühlt man sich in die Zeit der Weimarer Republik zurückversetzt, als die KPD 1933 zuerst mit massiven Repressionen belegt und schlussendlich verboten wurde. Man muss sich fragen, ob die vorwiegend aus Rechtsparteien bestehende Kiewer Oligarchenjunta nicht auch schon die Errichtung von Konzentrationslagern plant, um dort die politischen Gegner und Angehörige der russischen Minderheit zu inhaftieren.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Demokratie?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

Ein Kommentar

  1. Angesichts dieser Entwicklungen fühlt man sich in die Zeit der Weimarer Republik zurückversetzt, als die KPD 1933 zuerst mit massiven Repressionen belegt und schlussendlich verboten wurde
    ———

    Lieber Herr Maier,

    Um Vergleiche zu ziehen, muss man wissen, dass die Kommunisten im Auftrag Moskaus die De-Stabilisierung und den kommunistischen Umsturz in Deutschland herbeiführen wollten.

    Unsere Altvorderen wussten das noch und deshalb hatten die National-Sozialisten in der Endphase und Agonie der Weimarer Republik auch diesen Zulauf.

    In Bayern hatten wir ja auch kurzfristig die kommunistische Räterepublik unter dem jüdischen Kommunisten Kurt Eisner.

    Guckst Du hier:

    The German-Jewish Kulturkampf in the Weimar Republic

    The beginning of the Weimar Republic (1918–1933) in Germany was characterized by a surge of the German Socialist Democratic Party (SPD) and revolutionary activities by the communists.

    http://www.theoccidentalobserver.net/2012/01/the-german-jewish-kulturkampf-in-the-weimar-republic/

    Und die Kiewer ‚Oligarchen-Junta‘ besteht nicht überwiegend aus Rechten sondern aus jüdischen-Zionisten Oligarchen. Kann man alles ergoogeln, falls man denn will.

    Dazu passt auch die folgende Meldung

    Der jüdisch-zionistische ‚Schockolandenkönig‘ Poroschenko wird trotz Ukraine-Konflikt immer reicher

    Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat im Verlauf des vergangenen Jahres sein Vermögen trotz des Konflikts in seiner Heimat erhöhen können. Damit rückte er in der ukrainischen Reichen-Liste vom neunten auf den sechsten Platz vor.

    Wer hätte das gedacht?! Dieses Kunststück muss ihm mal ein Goj nachmachen!

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/03/poroschenko-wird-trotz-ukraine-konflikt-immer-reicher/

    Und wenn hier von ‚Lagern‘ gesprochen wird, dann sollte zumindest der Hinweis nicht fehlen, dass die jüdisch-bolschewistische (kommunistische) Sowjetunion ein einziges Lager (Gulag) und die größte Sklavenhalter-Gesellschaft der Neuzeit war.

    Einfach mal Alexander Issajewitsch Solschenizyn ‚Archipel Gulag‘ lesen und natürlich auch „Zweihundert Jahre zusammen“ (über das Zusammenleben von Juden und Russen in Russland und die Rolle der Juden in der jüngeren russischen Geschichte)
    Band 1 – Die russisch-jüdische Geschichte 1795–1917
    Band 2 – Die Juden in der Sowjetunion

    Und wenn man sich mit dem ukrainischen Faschismus befasst, dann muss man sich – um ihn überhaupt zu verstehen – auch mit dem ukrainischen ‚Holodomor‘ unter dem jüdisch-bolschewikischen Terror-Regime befassen, dem vermutlich zwischen 10-12 Millionen christliche Ukrainer (vorwiegend Frauen, Kinder und alte Menschen) zum Opfer fielen.

    Verantwortlich dafür war die jüdische Bolschewik, Schwager und enger Vertrauter des Psychopathen Stalin, Lazar Kaganowitsch mit seinen jüdisch-lettischen Mörderbanden.

    Natürlich sind die russ. orthodoxen Russen die falsche Adresse für den Hass der Faschisten. Aber wenn man weiß, WER die Medien in der Ukraine kontrolliert, dann weiß man auch, wie das übliche Spiel funktioniert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.