Bild: Flickr / saepr CC-BY-SA 2.0

Der Aufmarsch der NATO-Luft- und Land-Streitkräfte entlang der russischen Grenze in Osteuropa dient nur einem Zweck: der Zerschlagung von BRICS. Das würde den Marionetten-Politikern in Washington und deren Vasallen in London, Paris, Brüssel und Berlin diktiert, und zwar von sichtbaren wie unsichtbaren Mächten, wobei nichts anderes als die Hochfinanz in Wall Street und Londoner City gemeint ist. So analysiert der in Washington als Publizist lebende ehemalige Navy-Offizier Wayne Madsen in dem Online Journal „Strategic Culture Foundation“.

Von Florian Stumfall

BRICS, der Zusammenschluss von Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, verfügt über ein herausragendes finanzielles Potential, das eingesetzt wird, um den US-Dollar als Weltreserve-Währung abzulösen. Es sind also nicht nur Russland oder China je für sich allein, die den Versuch unternehmen, die Abhängigkeit der Welt vom US-Finanz-Diktat zu beenden, sondern der ganze Block miteinander. „Die G 8“, so Madsen, „die Russland die Mitgliedschaft entzogen haben, und die Welthandelsorganisation, bei der Russland jetzt Mitglied ist, hatten nie das geringste mit freiem Handel oder gemeinsamer Wirtschaftspolitik zu tun. Ihre Pläne, ausgeheckt  hinter verschlossenen Türen von Bankern der Trilateral Commission und der Bilderberger, galten immer der Beherrschung der Welt durch eine einzige Supermacht. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und dem Zusammenbruch des früher herrschenden Britischen Empire sind die Vereinigten Staaten diese Supermacht gewesen.“ 

Jetzt sind die BRICS-Staaten schon dabei, ihre Abhängigkeit vom Dollar abzuschütteln, untereinander handeln Russland und China mit Rubel und Renminbi, die geplante Eurasische Wirtschaftsunion soll ein Gegenstück zur „verkommenen und korrupten Europäischen Union“ darstellen, das keinen Dollar und keinen Euro braucht. „Diese Pläne machen die westlichen Globalisten nervös was dazu führt, dass sie jenen Truppenaufmarsch an Russlands Grenzen in Europa und vor den Küsten von China durchführen.“

Es sei eine gefährliche Methode, die die Westmächte ausgeheckt haben, um BRICS auszuschalten, meint Madsen. Was sie nämlich machen ist genau das, was die Russland vorwerfen: sie finanzieren Separatisten, um die Einheit der BRICS Staaten zu unterhöhlen. „Nach Auffassung westlicher Nachrichtendienste haben die BRICS-Staaten die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten: entweder die Alternative zur westlichen Dominanz zu bleiben und ihre Nationalstaaten zu stärken oder aber das Handtuch zu werfen und sich dem Diktat der CIA, den Bütteln der Wall Street, ebenso zu ergeben wie den Junior-Partnern der „Firma“ (CIA) in London, Paris und Berlin.“

Loading...
Loading...

1 KOMMENTAR

  1. Natürlich ist das einer der wesentlichen Gründe für die „neue Aggression“ der „westlichen Wertegemeinschaft“ und ihrer NATO. Vom vorsintflutlichen Blockdenken mal ganz abgesehen, findet dieser verborgene – zensierte- Kalte Krieg findet doch schon seit einigen Jahren statt…nur um das O-Normalverbraucher klar zu machen, brauchte es eine aufrichtige, intensive Gechichtsstunde über alles aus allein dem 20.Jh. was man NICHT weiß und einem auch nie gesagt wurde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here