Montagsdemo in Erfurt. Bild: Facebook
Montagsdemo in Erfurt. Bild: Facebook

Montagsdemos: Die Medien schlagen zurück

Nachdem das Thema Montagsdemos, Friedensdemos, bzw. Mahnwachen für den Frieden lange Zeit nicht relevant erschien, führte die massive Flutung der Facebook-Seiten der Massenmedien zu einer teils trotzigen, meistens jedoch pauschalierenden Gegenwehr. Für "Spiegel", "Zeit" & Co sind die Teilnehmer der Demonstrationen offenbar Neonazis und Antisemiten.

Von Marco Maier

Montagsdemo ZeitBild: Hier ein Beispiel, wie die Wochenzeitung "Die Zeit" die Demoteilnehmer diffamiert.

Nun, das gewählte Motto für die deutschlandweiten Protestaktionen mag mit "AUFRUF ZUM FRIEDLICHEN WIDERSTAND! FÜR FRIEDEN! IN EUROPA! AUF DER WELT! FÜR EINE EHRLICHE PRESSE! & GEGEN DIE TÖDLICHE POLITIK DER FEDERAL RESERVE (einer privaten Bank)!" doch etwas sehr weit gestreut sein, dennoch findet dieser Aufruf in vielen Teilen der Bevölkerung Gehör. Dass sich neben den "Normalbürgern" und bekannten Aktivisten auch Menschen mit nicht ganz "Mainstream-konformen Ansichten" einbringen, führt jedoch zu einer medialen Pauschalverurteilung.

So titelte die "taz" mit "Im Kampf gegen die Medien-Mafia – Im Internet und mit „Montagsdemos“ macht eine neue Bewegung mobil. Verbreitet werden rechte Phrasen und Verschwörungstheorien." Im "Störungsmelder" der Wochenzeitung "Die Zeit" konnte man folgenden Titel lesen: "Reichsbürger, Neonazis und Antisemiten – Querfront kapert Friedensdemonstrationen". Auf "spiegel.de" wird mit der Überschrift "Facebook-Spam: Russland-Freunde aus der rechten Ecke" gleich noch die Verbindung zwischen der Facebook-Seite "Anonymous.Kollektiv" und den Montagsdemos gezogen.

Da sich die Proteste unter anderem auch "für eine ehrlichere Presse" einsetzen, fühlen sich die Verantwortlichen der Massenmedien offenbar direkt betroffen. Vielleicht liegt es daran, dass der mediale Kurs der deutsch(sprachig)en Massenmedien vorwiegend auf die Unterstützung der aggressiven NATO-Politik gerichtet, und eine ausgewogene Berichterstattung zum Ukraine-Konflikt kaum gegeben ist. Dies spricht auch die Journalistik-Dozentin Gabriele Krone-Schmalz im äußerst sehenswerten NDR-Interview an (welches die verantwortlichen Redakteure der deutschen Massenmedien ebenfalls ansehen sollten).

Gerade jetzt, wo die Welt vor einer neuerlichen militärischen Auseinandersetzung im globalen Maßstab steht, wo die Medien wieder einmal als Propagandamaschinerie missbraucht werden, ist es umso wichtiger dem ein wirkliches Gegengewicht entgegenzustellen: Vox populi – die Stimme des Volkes als ein deutschlandweites Bekenntnis zum Frieden. Krieg soll niemals wieder eine Option darstellen, um von den wahren Problemen abzulenken.

Vielleicht wäre es auch an der Zeit, einen Friedensvertrag mit den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs anzustreben und Deutschland zu einem neutralen Staat zu machen. Nur so kann man der NATO-Militarisierung Deutschlands ein Ende setzen und die Truppen aus Osteuropa abziehen. Ein deutlicheres Zeichen für den Friedenswillen kann es kaum geben.

8 comments

  1. Gut gebrüll

    Dieser Bericht ist wunderbar formuliert. Ich selbst habe mir das Interview mit 

    Gabriele Krone-Schmalz angeschaut. Zwar hält sie sich ein wenig zurück, dennoch teilt sie im

    Großen und Ganzen die Ansicht, was ich klasse finde. Der Fragesteller hingegen scheint nicht

    ganz dieser Ansicht zu sein. 

    "Vielleicht wäre es auch an der Zeit, einen Friedensvertrag mit den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs anzustreben und Deutschland zu einem neutralen Staat zu machen. Nur so kann man der NATO-Militarisierung Deutschlands ein Ende setzen und die Truppen aus Osteuropa abziehen. Ein deutlicheres Zeichen für den Friedenswillen kann es kaum geben."

    Ich denke, dass es nicht dazu kommen wird. Jedenfalls nicht mit den aktuellen "Machthabern"

     

  2. Selbst schuld wenn auf den Demos net dafür gesogt wird, dass das Gesindel da verschwindet… Ihr pikiert euch über die Ukraine das da rechte mit geputscht haben, aber wenn sie auf den Montagsdeomos mit laufen ist alles ok… bischen shizo oder???

    • @hansi
      Ich denke die Veranstalter sind Dir da einfach einen Schritt voraus. Sie haben erkannt, daß die angemahnten Probleme ALLE Menschen betreffen. "Rechts-Links-Denken" wird hier seit vielen Jahren instrumentalisiert, um die Menschen gegeneinander auszuspielen.

      Schon immer hatten Menschen unterschiedliche Sichtweisen auf die gleichen Dinge. Anschließend darüber zu reden, manchmal auch zu streiten, bezeichnet man gemeinhin als Demokratie.

      In der Originalversion ist diese in der BRD leider nicht verfügbar. Also -schieb doch einfach mal den Teller mit dem vorgekauten Brei zur Seite und beginne selbst zu denken. Meinst Du bei den Demonstrationen die zur Wiedervereinigung geführt haben, wurde zuvor bei jedem Einzelnen ein Gesinnungstest durchgeführt?

      Mit Deinen Bedenken erfüllst Du zu 100 Prozent die Ziele der Einheitsmedien. Leider !!!

      Gruß 

      • Danke Mario K.! Du sprichst mir aus dem Herzen und Deine Worte lassen meine Seele euphorisch in die Hände klatschen – besser und treffender hätte ich @hansi auch nicht antworten können. Wir Alle sind Menschen, die Frieden wollen und eine Medienlandschaft, die uns objektiv und umfassend informiert! Ohne Parteilichkeit und Selbstnutz, ohne Hetze gegen eine Seite! Wir wollen Alle für uns selbst entscheiden, wie wir zu den Tatsachen stehen und welche Konsequenzen wir daraus für uns ziehen – dafür muss die Berichterstattung aber umfassend und wertungsfrei erfolgen!

    • Immer dieser kleingeistige Schwachsinn von wegen Rechts und Links, wer also auf der scheinbar falschen Seite steht darf sich nicht mehr für eine positive Veränderung der ungerechten Umverteilungssysteme einsetzen. Der darf sich also nicht hinstellen und Frieden für alle Menschen fordern.
      Anstatt mal Gemeinsamkeiten zu suchen und zu finden, die alle Menschen unabhängig ihrer jeweiligen politischen Ausrichtung betreffen.
      Verhungern, verdursten und die nicht einhaltung von Frieden zerstören Menschenleben weltweit und nur darum geht es.

      Scheinbar haben aber sie hansi, ein sehr eigenwilliges Demokratieverständnis, dass sie politisch andersdenkenden ihre Grundrechte versagen wollen.
      Gemäß Grundgesetz gilt: „Artikel 5
      (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.“

      Das gilt also auch für Rechte und NPD Mitglieder auf einer öffentlichen Veranstalltung die „jeder“ besuchen darf.
      Das sich der Veranstallter sowie die Redner vom rechten Gedankengut distanzeren und den NPD Leuten keine Plattform für Beiträge boten, können sie diversen Videos im Netz entnehmen.

      Der Tenor der Veranstaltung ist der Aufruf zum >“Frieden“<!

      "Krieg ist ein Geschäftsmodell und die Menschen zahlen dafür mit ihrem Leben, egal auf welcher Seite!"

      Jeder der Geld benutzt, duldet das genau mit diesem Geld Nahrungsmittelspekulation an den Börsen stattfinden, Waffen gebaut werden und die Umwelt die menschliche Lebensgrundlage unwiederbringlich zerstört wird. Auch das sind Formen von Krieg!

      Wir Menschen sollten doch bitte mal darüber nachdenken und nicht über unsinnige politische Grabenkämpfe.

  3. Du sprichst mir aus dem Herzen, wir wurden, wie kum ein anderes Volh so vor der Diktatur gewarnt. Und nun sehen und erkennen wir diese und wehren uns. Doch statt das anerkannt wird, das wir uns gegen Diktatur und Kriegstreiber wehren, finden wir uns urplötzlich in der rechten Schublade wieder. Das ist doch krank.

  4. Fragen an hansi:

    Wen genau bezeichnest Du als Gesindel? Warst Du schon mal auf einer Montagsdemo? Sind Verschwörungstheoretiker gefährlich? Ist die Medienhetze gegen Putin und Russland angebracht?  Sind alternative Medien für Dich wichtig? Bist Du ein Mensch, der seine Ansichten aus den MSM bezieht und dies dann als seine eigene Wahrheit verkauft?

    Hast Du Dich jemals mit der Realität befasst, die Dich umgibt? Kann es sein, dass Du die Menschen verurteilst, die Dich über diese gefährliche Realität informieren möchten?

    Bist Du Dir wirklich sicher, dass es kein anderes Weltbild gibt, als das, was Dir von den MSM implentiert wurde?

     

    • Und überhaupt: Was sind den "Verschwörungstheoretiker"? Ist jeder, der unlautere Machenschaften im internationalen Maßstab vermutet, gleich ein Geistesgestörter?

      Glaube ich, daß außerirdische Freimaurer meine Gedanken kontrollieren, bloß weil ich (im Mißtrauen gegen alle Grenzwertmessungen) mein Leitungswasser durch einen Osmose-Filter laufen lasse?
      Bin ich Antisemit, weil ich der Medlung glaube, daß ein amerikanischer Israeli Miliarden in deutsche Medien investert hat? Oder weil ich im Verhältnis USA-Israel eine wechselseitige Abhängigkeit im Zusammenhang mit Erdöl zu erkennen glaube?

      Bin ich ein rechter Ausländerfeind, weil ich verlange, daß unsere Migranten mindestens mal Deutsch lernen sollten?

      Da wird -für meinen Geschmack- zuviel mit Stereotypen hantiert, ohne zu hinterfragen, was genau damit gemeint ist.

Leave a Reply