BIP: Überholt China bald schon die USA?

Geht es nach den Zahlen von Weltbank und dem Internationalen Währungsfonds (IWF), könnte die Volksrepublik China bald schon die Vereinigten Staaten von Amerika offiziell als umsatzmäßig größte Volkswirtschaft der Welt überholen. 

Von Marco Maier

Die Wirtschaftsleistung pro Kopf, gemessen in Dollar, mag in den Vereinigten Staaten zwar noch über jener Chinas liegen, doch im Vergleich der nationalen Ökonomien setzt das Reich der Mitte zum überholen an. So rechnet der IWF allein für den Zeitraum von 2011 bis 2014 bei China mit einem Wachstum von 24,6 Prozent, während die USA gerade einmal auf 7,6 Prozent Plus kommen. Zum Vergleich: noch im Jahr 2003 wurde das chinesische BIP in jeweiligen Preisen auf 14,7 Prozent von jenem der USA geschätzt – 2013 waren es 55,6 Prozent.

Statistik: China: Bruttoinlandsprodukt (BIP) in jeweiligen Preisen von 2003 bis 2013 (in Milliarden US-Dollar) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Bedenken muss man jedoch, dass es in den vergangenen Jahren immer wieder Änderungen bei den Berechnungsmethoden gab. So wurden in Folge einer Überarbeitung der Kaufkraftberechnung insbesondere die Schwellenländer reicher gerechnet, während die Miteinbeziehung des technologischen Fortschritts und die monetäre Quantifizierung ideeller Werte die Wirtschaftsleistung ebenfalls aufblasen. Reale Geldströme spielen hierbei längst nur noch eine untergeordnete Rolle.

Statistik: USA: Bruttoinlandsprodukt (BIP) in jeweiligen Preisen von 2003 bis 2013 (in Milliarden US-Dollar) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Loading...

In absoluten Zahlen gemessen liegen die Amerikaner zwar noch weit vorne, wie die beiden Statistiken verdeutlichen. Allerdings besitzt man in China mit dem selben Einkommen eine höhere Kaufkraft als in den USA. Hinzu kommt die künstliche Aufblähung des BIP in den USA, wodurch die obigen Zahlen bei weitem nicht mehr der Realität entsprechen. Wenn ein Computer um 1.000 Dollar über die Ladentheke geht, jedoch mit 20.000 Dollar in die BIP-Berechnung einfließt, läuft nämlich etwas gewaltig verkehrt.

Lesen Sie auch:  Auch Biden droht mit Sanktionen gegen Deutschland wegen Nord Stream 2

Gemessen in Kaufkraftparität liegen die USA in Sachen Wirtschaftsleistung derzeit bei 16,8 und China bei 13,4 Billionen Dollar. Bis 2019 erwarten die Weltbankanalysten, dass die Amerikaner 22,1 und die Chinesen 22,4 Billionen Dollar (in Kaufkraftparität) erwirtschaften werden. Wobei hier gesagt werden muss, dass diese Annahmen nur unter der Voraussetzung gültig sind, dass die Entwicklungen so weitergehen wie bisher. Doch die Welt ist immer wieder für Überraschungen gut.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.